Leserstimmen zu
Kill Creek

Scott Thomas

(40)
(36)
(18)
(4)
(0)
€ 14,99 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Gelungen

Von: Magnolia

30.06.2020

Scott Thomas nimmt in seinem ersten Roman, dessen deutsche Erstausgabe im September 2019 im Heyne Verlag erschien, den Leser von Anfang an mit. Das Haus am Kill Creek war nicht immer böse. Ein Mann erbaute es im Jahre 1859 für sich und die Frau, die er liebte. Beide wurden ermordet. Sehr viel später erwarben die Finch-Schwestern das Haus, das „Spukhaus“. Die eine, Rebecca, verstarb bald, ihre Zwillingsschwester Rachel im gesegneten Alter von einundneunzig im Jahre 1988. Nun stand das Haus am Kill Creek da – leer, verlassen, aber nicht vergessen. Sam McGarver, T. C. Moore, David Slaughter und Sebastian Cole erhielten eine Einladung zu einem Interview mit Livestream an Halloween. Wainwright lädt sie, die bekanntesten Horrorautoren der USA, ins Finch-House. Und so nimmt die Geschichte ihren Lauf. Der Einstieg ist zwar lang, man lernt die vier Protagonisten kennen. Allen voran Sam, gefolgt von Moore, die sich richtiggehend ins Geschehen poltert, die abgebrühte Powerlady raushängen lässt. Bis dann endlich alle da sind im Haus am Kill Creek, kennt man so manche Besonderheit der vier Schriftsteller und deren Lebensweise, welche weiß Gott nicht immer schillernd daherkommt. Eine einnehmende, spannungsgeladene Story. So richtig gruselig ist es immer mal wieder, teilweise würde ich sagen: mysteriös, undurchschaubar. Man meint zu wissen, wie es weitergehen kann, weitergehen muss. Zwischendurch scheint alles absehbar, vorhersehbar. Dann jedoch eine Wendung und ganz unerwartet nimmt die Geschichte wieder richtig Fahrt auf. Ein Katz- und Maus-Spiel. Das Ende ist rasant mit Ereignissen, die staunen lassen und bis zuletzt ist nichts, aber auch gar nichts so, wie es scheint. Der Wahnsinn nimmt immer mehr Form an. Es kommt anders! Von Anfang an war ich im Buch gefangen trotz so mancher Längen, wollte weiterlesen, mehr erfahren, dem rätselhaften Geschehen auf die Spur kommen und wurde dann doch in die Irre geführt. Mit Stephen King, der als Vergleich gerne angeführt wird, kann Scott Thomas nicht mithalten. Die Längen, die immer mal wieder dem Ganzen Spannung wegnehmen, sind aber auch bei King durchaus da. Das Cover ist absolut gelungen, ein richtig „unheimlicher“ Hingucker - sehr passend. Sucht man in diesem Genre nach Lesestoff, springt das Buch sofort ins Auge. Wer diese Art Bücher mag, muss Kill Creek lesen, ganz klar.

Lesen Sie weiter

Spannend und unheimlich

Von: Artemis

11.06.2020

Dieses Buch zieht einen in seinen Bann und es ist wirklich schwer, es aus der Hand zu legen. Scott Thomas schafft es sehr gut, eine unheimliche Stimmung aufzubauen, wobei es auch nicht an Szenen fehlt, bei denen man ein Schmunzeln nicht unterdrücken kann. Die Charaktere, die Scott Thomas in seinem Roman erschafft, sind sehr überzeugend und man fiebert jede Sekunde mit ihnen mit. Ich muss gestehen, dass ich nach etwa zwei Drittel des Buches nicht wusste, was ich von der Story und dessen Umsetzung halten soll. Doch der Schluss hat mich wirklich überrascht und dieses Buch für mich zu einem wirklich lesenswerten Stück Literatur gemacht!

Lesen Sie weiter

Sehr spannend

Von: Tanja

24.04.2020

Ein wirklich spannendes Buch. Hat mich sehr begeistert

Lesen Sie weiter

Wirklich nichts für schwache Nerven

Von: Hannelore K.

21.04.2020

Dieses Buch hat für mich erst ein wenig "Anlauf" gebraucht, bis ich "warm" mit ihm wurde... Anfangs dachte ich nach ein paar Seiten, das sei nichts für mich und gab es meiner Tochter. Diese las es dann jedoch total begeistert und meinte, ich solle ihm noch eine Chance geben, was ich dann auch tat. Und siehe da: da packte es mich dann doch noch ! Der Schreibstil ist im Grunde, als liefe ein Film vorm inneren Auge ab: man kann sich alles sehr gut vorstellen und auch die Personen sind glaubwürdig und lebensecht. Manches Mal musste ich schlucken, denn es wird recht schonungslos beschrieben, so dass dieses Buch eher nichts für schwache Nerven ist. Der Autor "jagt" einen quasi durch das Buch und obwohl es doch recht umfangreich ist, konnte ich es fast nicht mehr aus der Hand legen, bis ich ausgelesen hatte. Ich habe es schon mehrfach weiterempfohlen und auch schon verliehen und überall kam es sehr gut an.

Lesen Sie weiter

Horror deluxe

Von: kristina_liest

06.04.2020

Die vier Horrorautoren, T.C. Moore, Sam McGarver, Daniel Slaughter und Sebastian Cole, die trotz des gleichen Genres nicht verschiedener sein könnten, werden zu einem gemeinsamen 2-Tages Interview ins Finch-House eingeladen. Sie bekommen eine größere Summe bezahlt, wenn sie zustimmen. Im Finch-Haus angekommen, wird schnell klar, das die finsteren Mächte, die dem Haus nachgesagt werden, spürbar sind. Schon bald geschieht der Erste Todesfall... Das Cover und der Klappentext haben mich sofort angesprochen und ich muss sagen, genau so habe ich mir das Finch-Haus beim Lesen vorgestellt. Als ich das Buch dann in den Händen hielt musste ich erstmal schlucken - was für ein Wälzer (543 Seiten)! Doch schon nach ein paar Seiten konnte ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen. Dem Autor gelingt es, vier Horror-Autoren mit verschiedenen Charakteren zu beschreiben und in eine spannende Horrorstory zu vereinen. Das Buch war an keiner Stelle langweilig, wenn ich auch relativ zu Schluss schon manche Dinge vorhergesehen habe. Der eigentliche Schluss ist im Epilog verpackt. Dort ändert sich noch einmal alles!

Lesen Sie weiter

☠️ Hallo Bookies ‼️ Kennst Ihr schon? ***** Titel: Kill Creek - Das Böse will nur spielen [Kooperation mit randomhouse.de] [Testleser-Aktion von randomhouse.de] [Rezensionsexemplar] [Testleser] Autor: Scott Thomas @scottthomascaresaboutyou [Instagram] @ninjawhenever [Twitter] Erscheinungsdatum: 12. August 2019 Taschenbuchausgabe: 544 Seiten Verlag: Heyne Verlag @heyne.verlag Genre: Horror & Übernatürliches / Paranormale Fantasy Begonnen: Donnerstag, 17.10.2019 Beendet: Samstag, 26.10.2019 ☠️ KURZ UND KNAPP: Ein Live Stream! Vier Horror Autoren! Und ein gruseliges altes Haus indem unvorstellbare Dinge passiert sind! Was ergibt das? Genau ein Spiel mit dem Bösen, denn manche Geheimnisse sollten niemals ans Licht kommen. Gruselhorror, der selbst Stephan King alle Ehre macht ☠️ ~ Weeping_Angel_13 ☠️ KEYWORDS: #TestleserAktion #Testleser #KillCreek #RandomHouseVerlag #HeyneVerlag #Blogger #WeepingAngelsBlog #Bücherwurm #WeepingAngelsBookBlog #Bookworm #WeepingAngelsBookstagram #Leseratte #WeepingAngelsBuchBlog #BloggerLeben #BloggerAlltag #Buchblog #Bookblog #Bookstagram #LesenMachtSpaß #ReadingIsFun #BooksAreLife #OneBookThousendWorlds ☠️ DIE CHARAKTERE IM BUCH : >> ALLGEMEIN: Jeder Charakter hat seinen eigenen speziellen Charme und sein eigenes dunkles Geheimnis, die alle nach und nach an die Oberfläche kommen. Das gefällt mir. ☠️ >> SAM McGarver… ist definitiv mein erklärter Liebling unter den Horrorautoren. Ich mag seine Art und Weise. Außerdem ist er tätowiert und hat einen gewissen Sinn für Humor. ☠️ >> T. C. MOORE… ist die Einzige Frau im Bunde und definitiv ein eiskaltes Miststück, welches ihre Meinung klar, deutlich und ohne Rücksicht auf Verluste zum besten gibt. ☠️ >> DAVID SLAUGHTER… ist der Jugend Horrorautor ala Grusel - Grauen - Gänsehaut und ein waschechter Nerd. ☠️ >> SEBASTIAN COLE… ist das Urgestein und wohl der Ruhepol unter den Horrorautoren. ☠️ >> JUSTIN WAINWRIGHT… ist mir irgendwie suspekt. Er ist wie ein Windrad das ständig seine Richtung ändert - genauso sind seine Stimmungsschwankungen. ☠️ DIE STORY… hält was sie verspricht. Sie hat alle Elemente die ich mir bei einer guten Geschichte wünsche: Charme, Witz, Sarkasmus, die richtige Prise Horror und jede Menge überraschende Wendungen. Ich bin einfach nur begeistert. Endlich mal wieder eine richtig gute Horror Story, die einem Stephan King alle Ehre macht. ☠️ DER SCHREIBSTIL … war an manchen Stellen etwas holprig. Ich musste die Sätze wiederholt lesen, da sie zu lang und sehr verschachtelt waren. Ansonsten ist der Text flüssig, leicht verständlich und man kommt sehr gut in die Geschichte hinein. ☠️ DAS COVER … ist wirklich unheimlich schön. Ihr versteht die kleine Andeutungen? 😉 Das schwarze Haus, mit den beiden Frauen auf dem Dach und den Hang Man's Tree direkt daneben lädt einen direkt ein es in die Hand zu nehmen und den Klappentext zu lesen. ☠️ DAS BUCH … ist teuflisch gut. Das was einem sofort ins Auge fällt ist das unheimlich tolle Cover, dann wird das Buch vor dem Prolog mit zwei Zitaten von "Hesoid" und "H. P. Lovecraft" eröffnet. Und was mich zum Schmunzeln gebracht hat war die Tatsache, daß sich die Geschichte in der Gegend um "Lawrence, Kansas" abspielt und einer der Protagonist Sam heißt. Und was fällt mir als totaler sofort dazu ein!? Richtig! Mir kommt "Supernatural" in den Sinn. Und die kleine, feine Anspielung auf "IT" von Stephan King und auf "Doctor Who". >> Ich habe es bei unserem letzten Besuch in meinen Zimmer gehört<<, sagte er, ohne auf die Frage einzugehen. >>Es kam aus meinem Waschbecken. Aus dem Abflussrohr. << [S. 449] ☠️ Seine Stimme war tausend Stimmen, die eine Ewigkeit durch Zeit und Raum gereist waren nur um ***** ein Wort ins Ohr zu Flüstern: "Doch." [S.520] Definitiv ein großes Plus. 😉 Desweiteren ist das Buch in 5 Teile aufgeteilt. Jeder Teil hat eine passende Überschrift. Die Kapitel sind im Tagebuch Stil aufgebaut mit Datum oder Uhrzeit. Alles in allem kann ich das Buch nur wärmstens empfehlen, großartiges Lesevergnügen! ☠️ Meine Bewertung zum Buch: Story 5/5🌟 Originalität 5/5🌟 Spannung 5/5🌟 Überraschungseffekt 5/5🌟 Humor ⅘🌟 Emotionen ⅘🌟 Schreibstil ⅘🌟 Cover 5/5🌟 Lesespaß 5/5🌟 Weiterempfehlung 5/5🌟 ☠️ GEPOSTET AUF: Leserstimme auf randomhouse.de: https://www.randomhouse.de/testleser/site/meine-leserstimme.html ☠️ Instagram @Weeping_Angel_13 Rezi - Link: https://www.instagram.com/p/B4D1epHoeMW/?igshid=u6o1t24ctqpe ☠️ Amazon - Mein Profil: https://www.amazon.de/gp/profile/amzn1.account.AHHE4TOZ57GFUKVCTWTZ4O5YWGMA?ie=UTF8&ref_=sv_ys_5 Rezi - Link: https://www.amazon.de/gp/customer-reviews/R39D3CF8PIZ3W1?ref=pf_ov_at_pdctrvw_srp ☠️ Goodreads - Mein Profil: https://www.goodreads.com/user/show/91396942-akasha-wayland Rezi - Link: https://www.goodreads.com/review/show/3016736388 ☠️ Lovelybooks - Mein Profil: https://www.lovelybooks.de/mitglied/Weeping_Angel_13/ Rezi - Link: https://www.lovelybooks.de/autor/Scott-Thomas/Kill-Creek-1812098750-w/rezension/2326689447/ ☠️ LeseJury Rezi-Link: http://www.lesejury.de/rezensionen/deeplink/277774/Product ☠️ BücherTreff.de - Mein Profil: https://www.buechertreff.de/user/34001-weeping-angel-13/#library ☠️ Twitter @WeepingAngel_13 Rezi - Link: https://twitter.com/WeepingAngel_13/status/1187883977719373824?s=19 ☠️ Facebook Gruppe - Die Feder ist mächtiger als das Schwert: https://www.facebook.com/groups/205643449611638/ ☠️☠️ ☠️

Lesen Sie weiter

Rezension Kill Creek

Von: Jenny

05.12.2019

Ich muss ehrlicherweise sagen, dass mich das Buch nicht überzeugt hat. Es geht sehr spannend los, aber leider verliert sich der Autor recht schnell in den verschiedenen Figuren und bleibt dadurch sehr oberflächlich.

Lesen Sie weiter

Scott Thomas - Killcreek

Von: Nightcolore

03.11.2019

Scott Thomas Buch zieht einen in den Bann. Ohne zu übertreiben kann ich sagen, dass mich das Buch vom ersten bis zum letzten Satz gefesselt hat. Es gehört zu den Büchern, die man nicht zur Seite legen will und wenn man es doch tut wandern die Gedanken immer wieder zurück. Das ganze Buch über weiß man nicht ob man das Buch liest oder das Buch einen selber liest. Ich denke dieses Buch liebt jeder auch wenn ich es aufgrund gewisser, recht detailliert beschriebener Gewalttaten sehr sensiblen oder jungen Menschen nicht ans Herz legen würde. Doch für alle anderen die nach Spannung und einer guten Geschichte suchen um dem Alltag zu entfliehen sind mit diesem Buch mehr als gut beraten.

Lesen Sie weiter