Leserstimmen zu
Es geht auch ohne Plastik

Sylvia Schaab

(14)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 12,00 [D] inkl. MwSt. | € 12,40 [A] | CHF 17,90* (* empf. VK-Preis)

Plastik und Minimalismus ist ein riesen Thema im Moment und man kommt kaum daran vorbei. Dies muss man aber auch gar nicht. Das Buch hat mich sehr angesprochen. Vor allem weil die Autorin selbst eine Familie mit Kindern hat. Ich wurde sehr neugierig war gespannt, wie die Familie fast plastikfrei lebt. Am Anfang beschreibt Sylvia Schaab grundsätzliches zum Thema Plastik. Wie ist die aktuelle Situation in der Umwelt? Wie kann Plastik in den verschiedenen Bereichen des Lebens vermieden werden? Wohnen, gärtnern, putzen, Kinder und Tiere sowie Schenken und Feiern sind ein Thema. Vor allem das Schenken und Feiern fand ich mal etwas neues. Was mir extrem gut gefallen hat, war, dass bei jedem Tipp unterteilt wurde in Varianten für Eilige, für Puristen und für Selbermacher/Motivierte. Die Variante für Eilige kann jedermann fast 0:0 umsetzen. Die Varianten für Motivierte/Selbermacher sind schon etwas komplizierter und mit etwas mehr Aufwand umzusetzen. Somit kann jeder Leser seine optimale Variante raussuchen und sich vielleicht auch eine Stufe verbessern, wenn er möchte. Am Schluss hat die Autorin eine 30 Tage Challenge aufgestellt und der Leser kann das gelernte gleich umsetzen. Man kann für sich persönlich rausnehmen was man möchte und nichts ist ein Muss. Am Ende des Buchs gibt es einen ausführlichen Anhang mit vielen Links und Informationen rund um das Thema. Auch ein Literaturverzeichnis ist vorhanden. Was mich als Schweizerin natürlich sehr gefreut hat, war, dass auch Adressen für Unverpackt Läden in der Schweiz aufgeführt wurden. Diese fehlen sonst meist. Ich vergebe diesem Buch gerne 5 von 5 unverpackten Einkäufen.

Lesen Sie weiter

Inhalt/Klappentext Plastik – nein danke! Mikroplastik im Essen, Weichmacher in Babyflaschen, gigantische Plastikstrudel im Meer, Schadstoffe in unserem Blut: Die negativen Auswirkungen von Kunststoffen sind in aller Munde. Trotzdem findet sich Plastik überall. Gerade im Supermarkt kommt scheinbar kaum ein Produkt ohne Plastikverpackung aus. Ein Leben ohne Plastik: Geht das überhaupt? Dieser Frage begegnet die Journalistin und Bloggerin Sylvia Schaab häufig, wenn sie erzählt, dass sie mit ihrer fünfköpfigen Familie weitgehend verpackungsfrei lebt. Ihre Erfahrungen vermittelt sie in diesem Buch. Sie zeigt, wie auch Familien innerhalb von 30 Tagen die Weichen für ein nachhaltigeres Leben ohne Plastik stellen können und stellt alternative Konsummöglichkeiten wie Upcycling, Reparieren, Kreislaufwirtschaft oder Cradle-to-Cradle-Produkte vor. Mit vielen wertvollen Tipps und Adressen. Aufbau des Buches Das Buch ist in verschiedenen Bereichen unseres Lebens aufgeteilt und zu jedem Bereich gibt erstmal eine Erklärung, wo wir Plastik finden und wie man dein Plastikverbrauch verringern oder ganz auf Plastik verzichten können. Es gibt auch viele hilfreiche Tipps, wie u.a. Rezepte für selbstgemachtes Spülmittel oder Waschmittel. Am Ende des Buches gibt es auch ein Register von Unverpacktläden in Deutschland. Meine Meinung Das Buch war für mich nochmal wieder ein Schubs weiter in die Richtung weniger Plastik. Es gab einige Tipps und Ratschläge im Buch, die schon länger umgesetzt hatte. Aber alleine die Rezepte für Spülmittel und andere Reinigungsmittel fand ich sehr gut. Die werde ich auf jeden Fall auch noch umsetzen. Auch die angekündigte Challenge finde ich sehr gut, auch wenn ich mich daran noch nicht versucht habe. Sobald mein Mann und ich unserem Haus eingezogen sind, werde ich noch mehr darauf achten, nachhaltiger zu leben. Beim Lesen des Buches wurde mir wieder bewusst, wie schade ich es finde, dass es keinen Unverpacktladen im direkten Umfeld gibt. Für den nächsten Laden müsste ich etliche Kilometer fahren. Das Buch kann empfehlen, weil es viele gute Ratschläge gibt, die sich auch leicht umsetzen lassen.

Lesen Sie weiter

Plastik ist praktisch. Keine Frage. Aber es ist eben leider auch sehr langlebig und zerfällt unter Witterungseinflüssen langsam aber sicher bis zu seinem kleinsten Baustein, der uns dann als Mikroplastik ewig erhalten bleibt. Es liegt an uns, dies zu ändern. Sylvia Schaab zeigt in Es geht auch ohne Plastik wie es an vielen Stellen ganz einfach anders geht. Das bedeutet natürlich nicht, alles, was Kunststoff im Haus ist, wegzuwerfen. Das wäre sinnlose Verschwendung. Aber wir sollten beim Neukauf darauf achten, was wir uns ins Haus holen: Messer gibt es auch mit Holz- oder Metallgriff Schneidbretter aus Holz sind weniger anfällig für Bakterien als Kunststoffbretter Putzeimer und Kehrgarnituren gibt es auch aus emailliertem Blech, ist schwerer aber auch schöner Brotdosen aus Edelstahl sind leicht und stabil um nur ein paar Beispiele zu nennen. Tausendsassa Wäschenetz In vielen Läden gibt es inzwischen einigermaßen transparente Beutel, in die ich Obst, Gemüse, Brot, Brötchen packen kann. Leider fehlen vielerorts noch die offenen Paprika, Tomaten, Orangen dazu. Die sind dann in Folie oder Netze gezwängt. Oder ihr nehmt Wäschenetze, wie ich das teilweise mache. Das wandert sowieso regelmäßig in die Wäsche. Wer nähtechnisch geschickt ist, kann sich die Beutel auch selbst nähen, zum Beispiel aus alten Gardinen. Auch das eine Anregung von Sylvia Schaab. Generell ist die Autorin nicht dogmatisch. Sie will nicht bekehren sondern informieren. Deshalb startet sie mit einer ausführlichen Beschreibung der unterschiedlichsten Kunststoffe, erläutert ihre Vor- und Nachteile und gegebenenfalls die gesundheitliche Bedenklichkeit. Für alle Situationen rund um Haus und Garten zeigt sie Alternativen auf. Dabei unterscheidet sie zwischen Lösungen für: Eilige Motivierte Selbermacher Die Eiligen verweist sie zum Beispiel auf Milchprodukte aus Gläsern, die Motivierten auf Abfüllstationen beim Bauern und den Selbermacherinnen gibt sie Rezepte an die Hand, wie aus Sahne, Joghurt beziehungsweise Zitrone mit einem Schraubglas und etwas Zeit Sauerrahm oder Crème fraîche wird. Zusätzlich gibt es noch Upcycling-Tipps. Jetzt in die 30-Tage-Challenge starten Und zum Abschluss wartet die 30-Tage-Challenge auf die ganze Familie. Für folgende Bereiche hat Sylvia Schaab Listen für mehr Nachhaltigkeit im Alltag vorbereitet: Bewusstsein schärfen – Dinge besorgen Küche / Haushalt Bad / Kosmetik Wohnung / Kinderzimmer / Büro Kleidung / Abschluss Es geht auch ohne Plastik von Sylvia Schaab ist ein tolles Buch mit vielen sofort umsetzbaren Praxistipps statt erhobenem Zeigefinger. Die Sorte Ratgeber, die ich mag. Hier habe ich auch endlich die Lösung für feste Seife in meinem Bad gefunden. Bislang habe ich mich ja immer an der Seifenbrühe gestört, die ich früher, als das Seifenstück Alltag war, schon gehasst habe. Man lege die Seife auf die Borsten einer Holz- oder Kokosbürste. Ist die Seife trocken, kann man die eingeseifte Bürste gleich nutzen, um Waschbecken, Badewanne oder was auch immer zu reinigen.

Lesen Sie weiter

Interessant

Von: EvaMaria

13.06.2019

Das Plastikthema ist ja sehr aktuell und auch sehr wichtig, sodass ich mich entschlossen habe das Buch zu lesen. Ich war ja mal gespannt, wie das Thema von der Autorin hier aufbereitet wurde, denn es gibt ja nichts blöderes, wenn sowas langweilig ist. Glücklicherweise war das hier nicht der Fall. Die Autorin hat hier verschiedene Themen, wie beispielsweise Bad, Einkauf oder auch Reinigung in verschiedene Kapitel eingeteilt. Diese Unterteilung fand ich gut, denn so blieb das ganze übersichtlich. In diesen Kapitel gibt es wieder verschiedene Abstufungen und die Autorin hat Tipps für normale Leute, aber auch für die Hardcore Leute, die sofort ohne Plastik leben wollen. Ich muss sagen, dass einige Dinge sicher durchführbar sind, hingegen hätte ich jetzt persönlich keine Zeit mein eigenes Waschmittel zu mischen, nur so als Beispiels. Dazwischen gibt es immer wieder Tipps, wo man einen MIlchautomaten findet oder ähnliches. Diese fand ich recht interessant und ich habe auch gleich mal geschaut, was bei mir in der Nähe so alles möglich ist. Die Einleitung besteht hauptsächlich über Plastik und gibt einfach einen allgemeinen Überblick. Man darf auch als Leser erfahren, wie die Familie der Autorin die Umstellung angenommen hat. Als Abschluss des Buches gibt es noch die Challenge und eine Art Übersicht, also was man jeden Tag machen sollte. Der Stil war sehr leicht zu lesen und alles war gut verständlich. Ich empfand das Buch als wirklich interessant und habe auch einiges Neues erfahren, sodass ich das Buch auch Neueinstiegern empfehlen würde. Es war nämlich auch alles wirklich gut erklärt. Das Cover finde ich richtig schick und ich würde es als Hingucker bezeichnen. Fazit: Tolles Buch. Interessante Thematik und gelungene Idee mit der Challenge. Manche Dinge kann man durchführen, hingegen gingen andere nicht. Kann ich aber definitiv weiterempfehlen. 5 von 5 Sterne

Lesen Sie weiter

Im Mai 2019 ist bei Goldmann das Buch "Es geht auch ohne Plastik" von Sylvia Schaab erschienen. Natürlich ist die Klappenbroschur aus einem FSC-Papier hergestellt und in Deutschland gedruckt worden. Das Cover kommt ganz ohne Schnick-Schnack und extra Folie aus. Zwar ist das Buch dadurch etwas anfälliger für Stoßkanten und dergleichen, aber man kommt selbst hierbei gleich auf den Punkt: Es geht ohne Plastik. Die Autorin ist unter anderem Journalistin für nachhaltige Verbraucherthemen und beschäftigt sich bereits eine geraume Weile mit dem Thema Nachhaltigkeit. Seit mehr als drei Jahren leben sie und ihre Familie nahezu plastikfrei. Ich würde sagen, die Frau weiß, wovon sie redet – und schreibt. Ich muss ja zugegeben, dass ich mich bis vor kurzem gar nicht so mit diesem Thema beschäftigt habe, durch meine Schwester aber einen Denkanstoß bekommen habe. Ist euch mal aufgefallen, dass eigentlich alles im Supermarkt eingeschweißt oder anders in Plastik eingepackt ist? Sogar Salat oder Gurken. Das schadet nur der Umwelt und ist total unnötig. Das Buch Es geht auch ohne Plastik ist sehr hilfreich Neueinsteigern zu einem plastikfreieren Leben zu verhelfen. Zuerst einmal stellt die Autorin sich in dem Buch vor und gibt dem Leser einen Einblick darüber wie sie eigentlich zu dem Thema gekommen ist und warum sie sich damit beschäftigt. Die Einteilung der Kapitel ist sehr strukturiert und übersichtlich. Man wird darüber aufgeklärt was Plastik eigentlich ist und welche verschiedenen Arten es gibt, worin sie enthalten sind und warum diese Arten von Plastik schlecht für den Menschen und die Umwelt sind. Das fand ich wirklich sehr hilfreich, denn es werden viele komplizierte Begriffe einfach erklärt und haben viel Licht in diesen ganzen Dschungel an unverständlichem Zeug gebracht. Sylvia Schwab gibt danach einen großen Einblick darin wie ein Einkauf ohne Plastik gelingen kann. Welche Läden bieten überhaupt Waren ohne Plastik an? Wie kann ich Stress dabei vermeiden? Welche Alternativen gibt es zu den Produkten, die ich sonst kaufe? Kapitelweise wird man dann durch verschiedene Tätigkeitsfelder geführt. Kochen, Essen und Trinken, Badezimmer, Wohnen, Garten, Kleidung – ohne Plastik. Sehr hilfreich dabei finde ich die verschiedenen Varianten die einem hier geboten werden. Es gibt nicht einen Weg für alle. Deswegen stehen in diesem Buch immer die Varianten Für Eilige, Für Motivierte, Für Selbermacher, Für Puristen oder Für Ressourcenschoner. Zum Beispiel beim Thema Milchprodukte: Für Eilige – Milchprodukte in Pfandflaschen und Gläsern kaufen, Für Motivierte – Milch beim Bauern selbst abfüllen oder Für Selbermacher – eigene Milchprodukte herstellen. Das geht nachher so weit sein eigenes Waschmittel oder Deo herstellen zu können. So hat jeder die Möglichkeit seinen Weg in seinem Tempo zu wählen ohne auf irgendetwas festgenagelt zu werden. Sehr hilfreich sind auch die zahlreichen Tipps, Kästchen mit Hintergrundwissen und Hinweise auf Links für z.B. Shop, die plastikfrei verkaufen Am Ende des Buches die 30-Tage-Challenge für mehr Nachhaltigkeit im Alltag. Dort wird einem gezeigt wie man Schrittweise Plastik aus seinem Haushalt verbannen kann, ohne alles auf einmal machen zu müssen. Man wird sozusagen an die Hand genommen und geleitet. Natürlich ist eine große Umgewöhnung dabei nicht auszuschließen. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und gerade seinen Einkauf plastikfrei zu gestalten, finde ich nicht einfach, gerade wenn man berufstätig ist und eh immer wenig Zeit hat. Aber plastikfrei heißt nicht unbedingt teurer. Dass nicht alles auf Anhieb klappt ist total normal. Man muss ein bisschen rumprobieren um den Weg zu finden, der für einen am besten passt. Das ist am Anfang vielleicht etwas zeitintensiver, aber lohnt sich bestimmt. Ich bin auch noch am Anfang, aber es macht mir Spaß verschiedene Läden auszuprobieren und zu gucken wo welche Waren angeboten werden – und das in meinem eigenen Tempo. Fazit: Dieses Buch ist auf meinem Weg zu einem plastikfreieren Leben sehr hilfreich! Es hat mich an einigen Stellen noch mehr zum Nachdenken angeregt und empfehle es gerne allen weiter, die etwas an ihrem Konsumverhalten ändern wollen und etwas Gutes für sich und die Umwelt tun wollen. There’s no Planet B! 5 Schmetterlinge.

Lesen Sie weiter

Sag mal, wie viel Plastik Müll schaffst du in der Woche eigentlich weg? Ein Müllbeutel? Zwei? Damn geht's dir ja fast wie uns... Vor noch nicht all zu langer Zeit! Es hat mich genervt, daß ständig die Müll voll war. Bei 4 Personen und ner Katze kommt da ja auch einiges zusammen! Katzenfutter Beutel, Umverpackung von Obst, Gemüse, Wurst und. Und und. Lassen wir mal die Verpackungen von meinem leeren Beauty Zeug ein mal im Monat raus... Kam da Jeden Tag einiges an Abfall zusammen. Ich wollte das nicht mehr. Ganz schlimm war es dann an der Hausmülltonne. Wir haben 4 (!) gelbe Tonnen. Bei 11 Familien im Haus. Und das schlimme daran ist, die Quellen immer über ein paar Tage bevor Müllabfuhr kommt...! Das hat mir irgendwann die Augen geöffnet. So kann es nicht weiter gehen. Ich möchte was ändern! Also hab ich mich schlau gemacht, viel ausprobiert, einiges verworfen und viel umgesetzt. Jetzt hatte ich die Möglichkeit das Buch von Sylvia Schaab Es geht auch ohne Plastik zu lesen und euch auch vorzustellen! Ich muss gestehen, ich hab einige Bücher zu dem Thema gelesen und dachte erst das sich hier nicht so viel ändern wird und es am Ende auch genau so sein wird wie all die anderen. Aber! Es ist doch ganz anders! Besser. Gerade für neu interessierte oder Anfänger die gern ein wenig rumgegucken und probieren wollen. Das Buch ist in verschiedenen Kapitel eingeteilt, am Anfang geht's erst mal darum was Plastik eigentlich ist und was so mies an der ganzen Sache ist. Dann geht's auch schon los in Richtung Plastik Verzicht :) Wie und wo kann man Plastik frei einkaufen? An was muss man denken oder worauf muss man achten? All das wird schon am Anfang sehr gut erklärt! Ist dir mal aufgefallen das fast alles in Folie eingeschweißt ist? Was mir besonders gut gefällt ist die Einteilung für eilige, für Motivierte und für Selbermacher. Da hat jeder die Möglichkeit eine Variante zu finden und umzusetzen. Zum Beispiel Milchprodukte. Die Eiligen kaufen ihren Joguhrt in Gläsern, die motiviert sind kaufen zb die Milch direkt beim Bauern und die Selbermacher probieren sich in ihrer eigenen Küche aus und machen die Milchprodukte einfach selber! Soll ich dir mal was verraten? Nach dem wir festgestellt haben wie viel Joguhrt wir verbrauchen sind wir erst auf Gläser umgestiegen und jetzt mach ich unseren Joghurt einfach selber! Und der schmeckt sogar um einiges besser als der Naturjoghurt den amn kaufen kann! Ich hätte nie gedacht wie viel Müll man damit spart und sogar einiges an Geld! Und so setzt sich das Buch fort, von den Lebensmitteln kommt man im Anschluss zum putzen und Leben mit ohne oder weniger Plastikmüll. Und es sind so viel tolle Tipps in dem Buch die man ohne Probleme einfach umsetzen kann! Einfach mal raus aus der Komfortzone! Seie es ein Deo ohne zu Plastik Verpackung zufinden oder einfach mal selbst zu machen, Putzmittel selbstherstellen mit nur wenigen Zutaten die man eh Zuhause hat, mach ich schon seit einem Jahr selber, das einkaufen und Heim tragen war mehr Aufwand oder was bei uns in ein paar Wochen aktuell ist, einfach mal Stoffwindeln auszuprobieren! Klingt doch schon mal gar nicht so schlimm oder? Und du kannst das auch! Wenn man dann voll motiviert ist und loslegen will, gibt es im Buch noch eine 30 Tages Challenge! Richtig genial das man Sylvia Schaabs Tipps gleich umsetzen kann! Natürlich wird man als Anfänger an die Hand genommen und dank ihren Hinweisen auf dem Weg in ein Plastik freies Leben begleitet. Richtig toll! Ganz am Ende findet man ein schier endloses Register mit hilfreichen Links zum weiterlesen und einkaufen! Mein Fazit: Ist ja auch nicht schwer zu lesen, ich kann dir dieses Buch unbedingt empfehlen! Für Einsteiger ist es genau das richtige Buch auf dem Markt und bietet super viele Möglichkeiten zum ausprobieren. Auch wenn du nicht alles umsetzten kannst oder willst wird sich einiges verändern und verbessern lassen. Wir müssen ja auch nicht von heute auf morgen komplett verzichten, wichtig ist es wir überhaupt anfangen und jeder seinen kleinen Beitrag zur Veränderung beiträgt :) Ich hoffe ich konnte dich ein wenig inspirieren und hoffe das auch du mal über deinen Müll nachdenken wirst! Ich wünsch dir was, Deine Kitty 😺

Lesen Sie weiter

Gerade jetzt kommen immer mehr Bücher zum Thema Plastik auf den Markt. Zum Glück wird das Thema endlich Publik gemacht und Ideen gesammelt, wie man Plastik vermeiden oder wenigstens den Verbrauch vermindern kann. Bevor die Autorin auf die Challenge eingeht, erklärt sie erst einmal Grundsätzliches zum Thema Plastik. Was kann man machen, was kann man ändern usw. Gerade das fand ich sehr interessant. Natürlich wird in keinem Buch über Plastik immer neue Ansätze beschrieben, aber man findet doch immer wieder neue Sachen. Gerade für jemanden, der sich vorher noch nie mit dem Thema beschäftigt hat, ist dieses Buch sehr interessant. Man lernt erst viel und kann dieses Gelernte dann gleich in der Challenge umsetzen. Ob wirklich alles klappt ist schwierig zu sagen. Ich habe für mich reflektiert und rausgesucht, was ich umsetzen kann. Aber man sollte sich nicht dazu zwingen, alles umzusetzen, denn das ist mit Sicherheit nicht möglich oder nur schwer möglich. Für mich ein wirklich gutes Buch für Einsteiger, aber auch für jemanden, der sich schon damit beschäftigt hat, interessant. Ich vergebe 5 Sterne.

Lesen Sie weiter