Leserstimmen zu
Arboretum. 70 Bäume - 70 Städte

Michael Jordan

(4)
(3)
(0)
(0)
(0)
€ 22,00 [D] inkl. MwSt. | € 22,70 [A] | CHF 30,90* (* empf. VK-Preis)

Ein Kunstwerk, bei dem man genießt und lernt

Von: Mirjam Lutter

08.11.2019

Dieses Buch beschreibt 70 verschiedene Baumarten, die mit jeweils einer Stadt, in der sie das Stadtbild prägen, in Verbindung gebracht werden. Man reist gefühlt einmal um die Welt. Die wunderschönen Illustrationen zu jedem Baum ergänzen dieses Buch, das sehr liebevoll und detailliert geschrieben ist. Anfangs war ich kurz irritiert, weil ich statt den Zeichnungen Fotografien der Bäume in den jeweiligen Städten erwartet hatte. Dann wurde mir immer mehr bewusst, dass es so viel besser ist! Für mich ist es eigentlich nicht nur ein Buch, sondern ein Kunstwerk. Für jeden Baumliebhaber ein absolutes Muss.

Lesen Sie weiter

Baumumarmer, Rindenstreichler und Freunde der grünen Schönheiten finden in Arboretum von Michal Jordan 70 Bäume in 70 Städten, wobei manche Städte doppelt vorkommen, verfügen sie doch gleich über mehrere der besonderen Baumschätzchen. Als Baumliebhaber*in kommt Mensch um dieses Buch fast nicht herum. Jeweils auf einer Doppelseite werden die Bäume mit ihren Besonderheiten, manchmal auch Bedürfnissen samt Standorten vorgestellt. Das liest sich locker weg und enthält viel interessanten Input. Ergänzt durch die wunderschönen, schlicht colorierten Illustrationen könnten Baumliebhaber*innen im vollen Glück schwelgen, wäre da nicht die, zumindest für mich, fehlende realvisuelle Satisfaction. Viele der Zeichnungen bilden nicht den Baum an sich, sondern seine Blätter, Blüten, Fruchtstände ab. Wunderschöne Zeichnungen, zum Verlieben, aber nicht ausreichend. Zwar ist die potentielle Wuchsform der Bäume als kleiner Schattenriß auf jeder Seite zu sehen, die wahre Pracht bleibt aber verborgen. Der Gesamteindruck fehlt. Sequoiadendrom Giganteum, der Riesen-Mammutbaum macht auf Photos im Internet einfach mehr her, als das dürr benadelte Zweiglein mit den beiden zierlich platzierten Zapfen rechts und links. Ich habe etliche Baumbilder gesucht und gefunden, um meiner Vorstellungskraft auf die Sprünge zu helfen. Dafür bekommt man Eindrücke, die so neugierig machen, dass man am liebsten sofort durch die Welt reisen würde um die Bäume in natura zu sehen. Nach Wellington zum Beispiel, um einen Pohutukawa-Baum zu bestaunen. Oder eine Myrtenheide in Brisbane. Die mehrstämmige Banyan-Feige in Haora, Indien und weitere herrliche Gewächse rund um den Globus. Wer mit einem Faible für Bäume ausgestattet ist und wem es nichts ausmacht, selbst aktiv zu werden und Bilder zu recherchieren, dem sei dieses ansonsten schmucke Buch wärmstens empfohlen. Die Baumentdeckungsreise zu etlichen dieser Schönheiten würdemich locken.

Lesen Sie weiter

Der Bildband ist klassisch aufgebaut und erinnert an Natur-Bestimmungsbücher. Die 70 Bäume werden jeweils auf einer Doppelseite vorgestellt. Dabei steht jeweils links der Text zum vorgestellten Baum. Auf der rechten Seite ist eine Illustration von Kelly Louise Judd. Die Bilder zeigen die Blätter, Blütenstände und Früchte der Bäume. Dabei sind die jeweiligen Abbildungen immer unterschiedlich angeordnet. K.J. Judd nutzt eine plakative Maltechnik, ich tippe auf Acrylmalereien. Leider ist dies nicht weiter ausgeführt. Bis auf eine kurze Biografie wird nicht weiter auf die Malerei von Judd eingegangen, was ich sehr schade finde. Das Vorwort bezieht sich auf Wichtigkeit und Schwierigkeit von Bäumen im urbanen Raum und die Texte von Michael Jordan werden durch ein Glossar am Ende des Buches ergänzt. Alle Texte beinhalten fundiertes Wissen zu den Bäumen und den gewählten Standorten. Die Städte haben immer einen starken Bezug zum Baum, wie z.B. dass es in Tokio Parks mit den ältesten Ginko-Bäumen gibt. Das Layout ist sehr klassisch und einheitlich. Die Überschriften über den einzelnen Beschreibungen besteht aus der deutsch und lateinischen Bezeichnung des Baumes, sowie der gewählten Stadt. Dazu ist eine Silhouette des Baumes abgebildet, die die Werke von Judd ergänzt. Es handelt sich um ein gewöhnlichen matten Hardcover-Einband. Lediglich der Titel auf dem Cover ist glänzend hervorgehoben. Insgesamt ist das Buch sehr schlicht gestaltet. Das Buch ist „ein kurzweiliges Lesevergnügen für Baumfreunde und Parkflaneure“ und hält damit, was der Inhaltstext verspricht. Mehr ist es aber nicht. Es gab für mich keinen Wow-Effekt. Das Preisleistungsverhältnis mit 22 Euro (Deutschland) stimmt.

Lesen Sie weiter