Leserstimmen zu
DARK LOVE - Ohne dich bin ich verloren

Estelle Maskame

DARK-LOVE-Serie (4)

(14)
(10)
(0)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Eigentlich hatte ich diesem Buch gegenüber ein paar Vorbehalte. Denn im Grunde ist es dasselbe Geschehen nur aus Tylers Sicht – dachte ich zumindest! Man erfährt nämlich so viel Neues und es gibt nur ein paar Schnittstellen mit dem ersten Band und selbst da hat man nicht das Gefühl, als wäre alles schon bekannt. So viele Fragen, auf die ich mir im ersten Band mehr Antworten gewünscht habe, wie: Warum hat Tyler angefangen zu dealen? Was lief damals in mit seinem Vater ab? Was zur Hölle denkt sich Tyler grade??? Auf all die Fragen findet ihr in diesem Buch eine Antwort. Und vor allem die Sache mit seinem Vater wird viel ausführlicher behandelt, denn die Kapitel sind abwechselnd in der Gegenwert und in der Vergangenheit geschrieben. Dadurch hat man bei allen Entscheidungen, die Tyler in der Gegenwart trifft, seine Misshandung und damit seine Gründe noch sehr präsent. Denn genau wie wir als Leser hat Tyler die ganzen schrecklichen Erlebnisse ständig im Kopf, dadurch wird es für uns leichter zu verstehen, was er da tut und warum er das tut. Vondaher sehe ich Tyler nicht mehr als den arroganten, unsympathischen Bad Boy, für den ich ihn am Anfang hielt. Nein, da ich nun seine Beweggründe kenne, fällt es mir auch leichter zu verstehen, welche Veränderung er in den Folgebänden durchmacht. Hier wird deutlich, dass Tyler eigentlich sensibel ist und viel größere Probleme hat, als man meinen könnte. Ach ja und Tiffany hat sich als ein noch größerer Unmensch herrausgestellt, als ich es jemals erahnt hätte!!! Was die sich alles ausdenkt, nur um Tyler als Schoßhündchen zu behalten… unglaublich!!! Und dann schafft sie es, die Sache so darzustellen als wäre Tyler der Böse – okay ja ich bin vielleicht ein wenig voreingenommen und Tyler ist nicht immer unschuldig…. TROTZDEM mag ich sie nicht. Fazit Mir gefällt dieses Buch wieder erwarten sehr gut, ich hab so viel Neues und Wichtiges erfahren. Tyler hat sein eigenes Buch auf jeden Fall verdient. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der unbedingt mehr über Tyler erfahren will! Und natürlich auch allen anderen 😉 Deshalb gebe ich dem Buch 4 Sterne ⭐⭐⭐⭐

Lesen Sie weiter

Einmal mehr entführt Estelle Maskame uns in Edens und Tylers Welt. Mit "Ohne dich bin ich verloren" veröffentlicht sie den vierten Band der Dark Love-Reihe. Obwohl ich den Verlauf der Geschichte ja eigentlich schon aus dem ersten Teil kenne, war es absolut fesselnd und mitreißend Tylers Sicht kennen zu lernen. Auch die Blicke in seine Vergangenheit sind interessant - und erschreckend. Wie von Estelle Maskame gewohnt war ich vom ersten Wort an in dem Buch gefangen, während mein Kopfkino lief und meine Gefühle Achterbahn fuhren. Nie wurde es langweilig oder zog sich in die Länge. Ich hätte so gern noch so viel mehr von dem beiden und ihrer gemeinsamen Geschichte gelesen, so dass ich unendlich traurig wurde, als das ich das Buch zu Ende gelesen hatte. Es ist jedes Mal so, also müsse man sich von den engsten Freunden verabschieden ohne die Gewissheit sie jemals wieder zu sehen. Ich hoffe sehr auf weitere Bände der Reihe! Fazit: Ein weiteres wunderbares Buch, das man als Fand der Reihe lesen sollte!

Lesen Sie weiter

•Rezension• Dark Love Band 4 von Estelle Maskame Handlung: Tyler scheint alles zu haben: Er sieht unverschämt gut aus, ist mit einem bildhübschen Mädchen zusammen und zieht mit seinen Freunden von Party zu Party. Doch immer öfter gerät er in Schwierigkeiten. Der Grund dafür liegt in seiner Vergangenheit – und niemand scheint ihm helfen zu können. Bis Eden auftaucht, die Tochter seines Stiefvaters und das Mädchen, das hinter seine Fassade blickt. Kann er sich mit ihr seinem großen Geheimnis stellen und erstmals echte Liebe wagen? Mitreißend erzählt Estelle Maskame die dunkle Kindheitsgeschichte Tylers und seine Rettung durch Eden – aus seiner Sicht! Meine Meinung: Die Dark Love Reihe habe ich wirklich vor ca. 3 Jahren verschlungen und obwohl ich die Story ja eigentlich schon kannte, hat mir der “vierte” Band unheimlich gut gefallen. Abgesehen davon, dass sich die Bücher von #estellemaskame super schnell und einfach lesen lassen, haben mir auch die Kapitel mit den Zeitsprüngen gefallen. Hier wird nämlich Tyler’s Vergangenheit hervorgeholt und somit hat man doch eine ganze Menge neuer Informationen bekommen☺️ um ehrlich zu sein muss ich auch sagen, dass mir Tyler mit seiner Geschichte um einiges Sympathischer geworden ist. ❤️ So viel möchte ich aber gar nicht verraten, da es wie gesagt ein sogenannter vierter Teil ist und ich denke, dass viele von euch aus Edens Sicht anfangen möchten 😄 Auf jeden Fall kein Flop, auch wenn das bei Büchern aus einer anderen Sicht oft der Fall ist 😅 4/5⭐️

Lesen Sie weiter

Tylers und Edens Story hab ich damals wahnsinnig geliebt, weshalb es jetzt auch ein Muss für mich war, Tylers Geschichte zu lesen und seine Sicht auf die Dinge zu erfahren. Wenn eine Trilogie wirklich so erfolgreich war, wie diese, sehe ich “seine Sicht” immer als etwas skeptisch an. Gerade weil man eben vieles schon kennt. Doch tatsächlich konnte mich Estelle Maskame wirklich mitreißen, auch wenn es einzelne Passagen gab, die für mich etwas langweilig oder gar nervtötend waren. Mit ihrem leichten, aber auch sehr eindringlichen und bildhaften Schreibstil, hatte sie mich sofort wieder in der Hand. Dennoch hat es doch gedauert, bis ich die Story beenden konnte. Was vor allem an der Schwere der Thematik, als auch an dem Handlungsverlauf lag, den ich ja bereits schon kannte. Die Atmosphäre empfand ich als sehr schmerzvoll, schwer und drückend. Mit sehr viel Einfühlungsvermögen und sehr viel Emotionalität widmet sich die Autorin hier einer sehr ernsten Thematik. Eine Thematik, die niemanden kalt lässt und die mich wirklich am Ende mit Tränen in den Augen dasitzen ließ. Tyler haben wir als aggressiven und unwiderstehlichen Bad Boy kennengelernt. Doch wie viel Tyler steckt hinter dieser Fassade? Hier haben wir zum ersten Mal die Möglichkeit hinter seine Fassade zu blicken und auch, wenn man einiges ahnt, so hat es mir doch komplett den Boden unter den Füßen weggezogen, bei dem was man hier erfuhr. Denn es geht nicht nur um Eden und Tyler. Es geht auch um Tylers Vergangenheit. Die mich ganz persönlich umso mehr gefesselt und wirklich berührt hat. Die Kapitel werden immer abwechselnd aus der Vergangenheit und der Gegenwart erzählt. Was zwangsläufig für einige Cliffhanger sorgt, die währenddessen automatisch entstehen. Interessant empfand ich hier tatsächlich, das man Tyler in der Gegenwart völlig anders erlebt, als es damals bei der Trilogie der Fall war. Ja, ich konnte sehr gut nachvollziehen, warum er so war. Aber auf einer anderen Ebene hat er mich auch unglaublich genervt. Ja, er hat daran zu knabbern, aber ist es tatsächlich ein Grund, sich selbst zu zerstören. Es gab wirklich Passagen, da hätte ich ihn am liebsten geschüttelt und ihm ordentlich die Leviten gelesen. Was er hatte, war kein Leben mehr. Es war Selbstzerstörung. Die Vergangenheit dagegen fand ich unheimlich interessant und so wahnsinnig schmerzvoll. Es ging mir wahnsinnig unter die Haut. Tyler. Ich finde keine Worte. Ich hätte ihn am liebsten in den Arm genommen. Stumm ertragen. Wegsehen. Weitermachen. Und während dieser Kreislauf sich stets wiederholte, stellte ich mir Fragen, die automatisch aufkommen. Ja, teilweise konnte ich es nicht verstehen. Wie kann man so blind für sein eigenes Umfeld sein? Wie kann das nicht auffallen? Es hat mir schier das Herz zerrissen. Estelle Maskame gelang es ausgesprochen gut aufzuzeigen, was in Tyler vorging und was ihn umtrieb. Man versteht und zittert einfach nur noch mit. Gebrochen. In Tränen aufgelöst. Was Tyler hier widerfuhr, ist keine Seltenheit. Eigentlich tritt dies sogar ziemlich auf und doch sind die Anzeichen für Außenstehende nicht ersichtlich , die Opfer kämpfen mit Scham, Wut und Angst. Etwas das ihre unschuldige Seele zerstört und sich auf das ganze Leben auswirkt. Tyler ist nur ein Beispiel unter vielen. Für mich war gerade die Vergangenheit an diesem Buch so unglaublich gut. Während die Gegenwart mich nicht ganz so packen konnte. Der Handlungsverlauf war insgesamt sehr spannend aufgebaut. Obwohl es schon ziemlich lange her ist, das ich die Trilogie gelesen habe, so fand ich doch sehr gut ins Geschehen hinein. Tylers jüngeres Ich, ist mir sofort ans Herz gewachsen, während Tylers jugendliches Ich , eher für Augen rollen sorgte. Insgesamt eine wirklich gut ausgearbeitete Story, die vor allem mit einem starken Protagonisten punktet, dem nichts geschenkt wird und mit einer Thematik aufwartet, die einfach unglaublich ans Herz geht und auch für einige nachdenkliche Momente sorgt. Für Fans ein toller Bonus. Denn hier erfährt man, wer Tyler wirklich ist. Fazit: Ich hab Tylers und Edens Story damals sehr geliebt, deswegen musste ich auch seine Geschichte lesen. Dabei war für mich vor allem die Vergangenheit am interessantesten. Eine Vergangenheit die mitten ins Herz trifft. Die bewegt, erschüttert und mich gerade am Ende, in Tränen ausbrechen ließ. Estelle Maskame wartet hier mit einer ziemlich ernsten und wichtigen Thematik auf, die einfach komplett bewegt, Augen öffnet und nachdenklich stimmt. Tragik und Dramatik gibt es eine ganze Menge und noch viel wichtiger: endlich versteht man, warum Tyler ist, wie er ist. Manchmal ist das Leben nicht einfach und manchmal reicht kämpfen einfach nicht aus. Und manchmal sind Mauern, alles was uns bleibt. Für Fans ein toller Bonus. Denn hier erfährt man, wer Tyler wirklich ist.

Lesen Sie weiter

Die ersten drei Bände, die aus der Sicht von Eden erzählt wurden, haben mir damals unfassbar gut gefallen & so war ich sehr gespannt auf die Fortsetzung! Denn in Band 4 geht es um die Geschichte von Tyler. Man bekommt als Leser einen besseren Einblick in sein Leben und in seine Gefühlswelt. Die Geschichte spielt in der Gegenwart & in der Vergangenheit, was ich persönlich sehr gut fand. Denn so konnte man Tylers Verhalten in den vorherigen Büchern besser nachvollziehen. Es gab viele Szenen die mir noch sehr vertraut vorkamen und es war schön, wieder in die Liebesgeschichte von Tyler & Eden einzutauchen. Leider war mir das Buch mit knapp 600 Seiten etwas zu lang. Vielleicht lag es daran, dass ich die gesamte Reihe erst im Dezember gelesen habe & die Geschichte mir so noch frisch im Gedächtnis war. Dennoch finde ich Band 4 für jeden, der die Dark Love Reihe gemocht hat absolut empfehlenswert! 4,0/5 Sterne

Lesen Sie weiter

2017 habe ich die Dark Love Trilogie nur so weg gesuchtet. Alle drei Teile gingen nur so von der Hand. Sie hat mir sehr gut gefallen. Als ich dann Spitz bekommen habe das ein 4ter Band kommt bin ich fast ausgerastet, so sehr habe ich mich gefreut. Und jetzt hab ich ihn endlich gelesen. . Ja es ist nur der erste Band aus der Sicht von Tayler, aber das fand ich super Interessant. Zudem erfahren wir genau, was in seiner Kindheit Passiert ist. Ich war super Neugierig. Mich hat es damals schon interessiert. Natürlich war es schön seine und Edens Geschichte noch mal zu Erleben, so wie es ihm ergangen war. Doch seine Kindheit war noch viel Interessanter. Interessant und verstörend. . Es war echt heftig was er mit machen musste. Er war so Jung. Es hat mir das Herz zerrissen. Man kann einiges jetzt besser verstehen finde ich. Klar ist es keine Entschuldigung dafür wie er sich benimmt, aber es ist eine Erklärung. . Ich weiß nicht ob Band 2&3 auch noch aus seiner Sicht erscheinen. Weiß das einer von euch?? Irgendwo hoffe ich es ja und auf der anderen Seite wäre es ja Quatsch. Dafür erscheint bald ein eshot, 10 Jahre Später. . Mir hat das Buch rund um gefallen. Es war Tragisch und Wunderschön zu gleich, aber 60% halt nicht neu. Daher gibt es 4 Sterne von mir.

Lesen Sie weiter

Dark Love – Ohne dich bin ich verloren Allgemeine Infos: Autorin: Estelle Maskame Seitenanzahl: 576 Verlag: Heyne Verlag Preis: 9,99 Euro ISBN: 978-3453423435 Inhalt: Tylers Bruce ist cool, beliebt, geht auf die angesagtesten Partys und scheint das perfekte Leben zu leben. Doch der Schein trügt: Tyler versucht alles, um seine wahren Gefühle unter einer coolen Maske zu verstecken und so die Ereignisse aus seiner Kindheit zu verarbeiten. Denn alles begann vor 5 Jahren an Tagen, die Tyler einfach nicht mehr vergessen kann! Bis Eden, seine Stiefschwester, für den Sommer nach Santa Monica kommt und es schafft, hinter seine Maske zu sehen… Der erste Teil der Dark Love Reihe aus Tylers Sicht! Erster Satz: „Mit steifer Hand fahre ich mir durch das feuchte, wirre Haar.“ Meinung: Vielen Dank an das Bloggerportal und den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar! Nachdem ich die ersten drei Teile der Dark Love Reihe beendet hatte, habe ich eigentlich gar nicht damit gerechnet, dass die Reihe noch weitergehen könnte! Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich erfahren habe, dass die Story rund um Tyler und Eden fortgeführt wird und für mich stand fest: Ich muss das Buch unbedingt lesen!!! Erst einmal einige allgemeinen Infos zum 4. Teil von Dark Love: Das Buch beinhaltet die Ereignisse aus dem ersten Teil der Dark Love Reihe (Dich darf ich nicht lieben), die allerdings aus Tylers Sicht geschildert werden. Man kann es theoretisch lesen, ohne Teil 1-3 beendet zu haben, allerdings erfährt man dann natürlich einige Inhalte aus den drei vorherigen Büchern, weshalb ich die reguläre Reihenfolge empfehlen würde. Die Kapitel handeln abwechselnd von der Gegenwart und Tylers Vergangenheit fünf Jahre zuvor. Das finde ich total interessant, da man in den Teilen davor gar nicht so viel über Tylers Vergangenheit erfahren hat. Natürlich überschneiden sich einige Ereignisse aus dem Buch auch mit den anderen Dark Love Büchern, was mich aber nicht gestört hat, da auch genug neue Aspekte dazukamen und das Buch so nicht langweilig wurde. In Dark Love 4 steht Tylers schwere Kindheit etwas mehr im Mittelpunkt als die Beziehung zu Eden (auch durch die Kapitel aus der Vergangenheit). Besonders am Ende erfährt der Leser viele unbekannte Dinge über Tyler, die man aus Edens Sicht gar nicht erfahren hätte. Deswegen lohnt es sich auf jeden Fall auch diesen Teil der Reihe zu lesen, da man so Tylers Charakter besser kennenlernt. Der Schreibstil ist wie gewohnt jugendlich und einfach, es gibt aber auch einige ernstere Abschnitte. Schon bei den ersten drei Teilen der Reihe fand ich es toll, dass die Autorin auch viele Details wie z.B. Cafés nennt und nicht nur über die wichtigsten Teile der Handlung schreibt. Dadurch lässt sich das Buch leicht lesen und die Seiten verfliegen, bis man das Buch beendet hat. Das Cover passt wieder zu den Covern der ersten drei Teile und auch zum Inhalt. Trotzdem wurden mir einige Stellen der Gegenwart zu häufig wiederholt (Trinken auf Partys, Probleme mit Drogen etc.). Die Schilderungen der Vergangenheit haben mir teilweise sogar besser gefallen als die der Gegenwart, weil ich unbedingt mehr über die Hintergründe von Tylers Vergangenheit erfahren wollte. Das Ende ist wie das Ende des ersten Teils nicht abgeschlossen und lässt auf einen 5. Teil der Reihe hoffen! Fazit: Obwohl das Buch von den Ereignissen aus dem ersten Teil handelt, wird es durch Kapitel aus Tylers Vergangenheit und neue Szenen sowie Tylers Gedanken nicht langweilig. Der Leser erfährt viel über Tylers Gedanken und seine schwierige Kindheit. Wenn euch die Dark Love Reihe gefallen hat, müsst ihr unbedingt auch noch den vierten Teil aus Tylers Sicht lesen!! Ich würde mich natürlich über einen 5. Teil mit den Handlungen aus dem zweiten Teil aus Tylers Sicht freuen! Lieblingszitat: „Ich wünschte nur, ich wüsste, wohin mein Weg mich führt. Ich habe zu große Angst davor, über meine Zukunft nachzudenken, weil ich befürchte, es könnte keine für mich geben.“ (S. 113) Bewertung: 4/5 Sternen

Lesen Sie weiter

Rezension zu Dark Love - Ohne dich bin ich verloren von Estelle Maskame: Tylers versucht seine schmerzvolle Vergangenheit mit Alkohol und Drogen zu verdrängen, doch das er damit seine Familie zu verletzen scheint, merkt er selber kaum. So ist er auch von Anfang an abweisend gegenüber seiner Stiefschwester Eden, die aber immer mehr unbewusst Teil seines Lebens wird. Durch sie wird Tyler immer wieder daran erinnert, dass seine Familie unter seinem Verhalten leidet und er doch nicht so gefühlskalt ist, wie er eigentlich dachte. Gleich zu Beginn wird deutlich, wie schrecklich Tylers Kindheit war und man bekommt bereits einen kleinen Einblick in seine schlimmsten Tage, als Kind seines Vaters. Umso weniger erschreckend ist eigentlich, dass er seine Sorgen und seinen Kummer in Alkohol und Drogen ertrinken möchte, doch selbst kleine Entzüge seiner Hilfsmittel schaden ihm. Sein Verhältnis zu Familie und vor allem dem Stiefvater ist sehr angespannt, weshalb es wenig verwunderlich ist, dass er nicht wirklich begeistert ist, als seine gleichaltrige Stiefschwester bei ihnen einzieht. Die gemeinsame Zeit von Eden und Tyler wird immer häufiger, da sie den gleichen Freundeskreis haben und sich des Öfteren auch zuhause mal über den Weg laufen. Tyler glaubt zwar seine Schutzmauern seien undurchdringbar, doch Eden schafft es immer wieder einen Blick auf den wahren Tyler zu erhaschen, was ihn mehr verunsichert, als er gedacht hätte. Die Beiden verbringen immer mehr schöne und glückliche Tage miteinander, doch da ist immer noch Tylers Freundin, die ihn ganz für sich haben möchte, egal um welchen Preis. Außerdem wäre es für Eden und Tyler sehr gefährlich, immerhin sind sie Stiefgeschwister und die Dämonen der Vergangenheit sind auch noch nicht gänzlich besiegt. 4,5 Sterne Ein super tolles Buch, das dem Leser Tylers Vergangenheit sehr nahe bringt, was die anderen Bücher nur in Teilen schaffen konnten. Es war wirklich sehr toll noch einmal Teil von Eden und Tylers Welt gewesen zu sein und noch einmal die Gefühle, einer verbotenen Liebe zu spüren. Leider waren mir die Kapitel teilweise zu kurz, weshalb der Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart sehr rasch war und leider die Stimmung ein wenig kaputt gemacht hat. Denn man ist von Ereignis zu Ereignis gesprungen und das hat mir leider nicht ganz so gut gefallen.

Lesen Sie weiter