Leserstimmen zu
Die Nachtflüsterer - Das Erwachen

Ali Sparkes

Nachtflüsterer-Reihe (1)

(5)
(4)
(1)
(0)
(0)
€ 14,99 [D]* inkl. MwSt. | € 15,50 [A]* | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Inhalt: Es ist 1:34 Uhr. Alle Welt schläft. Bis auf Elena, Matt und Tima. Sie wissen nicht, warum sie jede Nacht um diese Zeit aufwachen, und sie können nichts dagegen tun. Nach und nach offenbaren sich ihnen ihre besonderen Gaben: Sie sind Nachtflüsterer und können jede Sprache verstehen, sogar die der Tiere. Doch die Tiere sind in Gefahr, eine seltsame Melodie lockt sie ins Verderben. Meinung: Jede Nacht um 1:34 Uhr werden die Kinder Elena, Matt und Tima wach. Sie verstehen einfach nicht, warum ihnen dies immer wieder passiert. Doch nach und nach erfahren die Drei, dass sie Nachtflüsterer sind und ihnen eine besondere Gabe zuteil wurde. Denn Elena, Matt und Tima können die Sprache der Tiere verstehen. Ihre Freude über diese Entdeckung wärt jedoch nicht lange, denn eine böse Macht bedroht die gesamte Stadt und ihre Bewohner. Können die drei Kinder die nahende Bedrohung aufhalten? Da ich gerne Geschichten lese in denen sprechende Tiere eine Rolle spielen, war ich sofort neugierig auf diesen Titel geworden. Der Einstieg in die Handlung wird dem Zuhörer sehr einfach gemacht. Denn nach und nach werden die drei Charaktere eingeführt. Man erfährt einiges über die Familienverhältnisse der drei Kids und auch über ihre Gefühle. Überrascht hat mich, dass Elena, Matt und Tima nicht bereits von Anfang an Freunde sind. Vielmehr werden sie erst nach und nach Freunde. Diesen Aspekt, der mich zu Anfang ein wenig stutzig gemacht hatte, fand ich äußerst gelungen. Denn so lernt man gemeinsam mit den Kindern einander besser kennen. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass die Geschichte aus der Perspektive der drei Kinder (in der dritten Person) erzählt wird. Wie bereits erwähnt, wird auch ein größeres Augenmerk auf die jeweiligen Familien der Protagonisten gelegt. Denn sowohl Elena als auch Matt und Tima leben in Familienverhältnissen, die nicht gerade einfach sind. Jeder der Drei hat mit seinen ganz eigenen Problemen zu kämpfen. Dabei erzeugt Autorin Ali Sparkes jede Menge Mitgefühl beim Hörer, denn die drei Charaktere wachsen einem, aufgrund ihrer verschiedenen Probleme, sehr ans Herz. Zwar kristallisiert sich schnell heraus, dass die drei Kinder mit Tieren sprechen können, dennoch bleibt lange Zeit unklar, warum sie dies können und was hinter ihrer Begabung steckt. Dies sorgt für zusätzliche Spannung. Denn auch der Rest der Handlung ist gut geschrieben. Dennoch kam es mir ab einem gewissen Punkt so vor, als würde sich die Geschichte ein wenig im Kreis drehen. Gelesen wird die Geschichte vom großartigen Oliver Rohrbeck, der mich schon des Öfteren überzeugen konnte. Ich mag seine sehr prägnante Erzählstimme einfach wahnsinnig gerne und für mich hat sie auch großen Wiedererkennungswert. So konnte mich seine Interpretation dieses Abenteuers wieder total überzeugen. Fazit: Großer Hörgenuss erwartet den Zuhörer, dank der genialen Stimme von Oliver Rohrbeck. Aber auch die Geschichte ist spannend und unterhaltsam. Dennoch hatte ich ab einem gewissen Zeitpunkt das Gefühl, dass die Geschichte ein wenig auf der Stelle treten würde. Daher vergebe ich am Ende 4 von 5 Hörnchen.

Lesen Sie weiter

Bei diesem Buch habe ich mich für die Hörbuchfassung entschieden, weil ich Oliver Rohrbeck als Sprecher einfach grandios finde. Leider gab es das Buch nur in der gekürzten Fassung. Doch hier musste ich einfach zum Hörbuch greifen. Tima ist gerade einmal 10 Jahre alt, Elena und Matt sind dreizehn und vierzehn Jahre alt, dazu kommt bei allen dreien ein unterschiedlicher sozialer Hintergrund. Und obwohl sie sich privat gar nicht kennen bisher, haben sie doch eine Gemeinsamkeit. Sie erwachen jede Nacht um 01:34 Uhr und wissen nicht warum oder was sie tun können um durchzuschlafen, dadurch sind sie immer müde tagsüber. So treffen sie dann eines Tages aufeinander und beschließen den Ereignissen gemeinsam auf den Grund zu gehen. Nach und nach entdecken sie ihre Fähigkeiten und auch die Ursache für ihr nächtliches Erwachen. Doch werden sie ihrer Aufgabe als Nachtflüsterer gewachsen sein? Die drei Kinder sind schon sehr erwachsen für ihr Alter und gerade Tima, die ja erst zehn Jahre alt ist, kam mir immer wieder älter vor. Ich hatte zunächst ein paar Probleme mich mit den Protagonisten anzufreunden, doch das hat sich dann gegeben als die Geschichte Fahrt aufnahm und die drei zusammen arbeiteten. Die Detektivarbeit der drei war sehr spannend zu verfolgen und es gab auch immer wieder ein paar Wendungen und Entdeckungen, die Schwung in die Handlung brachten. Man weiß zwar recht schnell, dass alle drei mit Tieren sprechen können, aber die Hintergründe decken sich erst nach und nach auf und auch ihre Mission ist nicht von Anfang an klar. Vor allem der Sprecher Oliver Rohrbeck hat den Figuren Leben eingehaucht, denn er schaffte es mit verschiedenen Stimmlagen und Betonungen die Handlung vor meinem inneren Auge auferstehen lassen. Die Idee hinter dem Buch fand ich gut und überraschend. Neue Ideen erwarten die Hörer hier, die auch ältere Hörbuchfans gut unterhalten können. Es gibt sehr viel Spannung und Action, die aber für das jüngere Publikum gut geschildert wird. Daneben aber auch immer wieder humorige Stellen, die mich zum schmunzeln brachten. Gegen Ende gibt es einen großen Showdown und es wurden zwar einige Fragen geklärt, aber es bleiben auch einige ungeklärt. Hier hat es die Autorin gemeistert, ein Finale so zu gestalten, dass kein gemeiner Cliffhanger am Ende auf die jungen Hörer wartet. Dennoch weiß man natürlich, dass noch einiges zu klären ist und es weiter gehen wird. Ein gelungener Auftakt zur Nachtflüsterer Reihe. Ich wurde gut unterhalten und freue mich bereits auf ein weiteres spannendes und humoriges Abenteuer. Diese Bücher werde ich auf jeden Fall weiter verfolgen.

Lesen Sie weiter

Es ist 1:34 Uhr. Alle Welt schläft. Bis auf Elena, Matt und Tima. Doch warum wachen sie jede Nacht um diese Zeit auf und können nichts dagegen tun? Als sie Aufeinandertreffen offenbaren sie sich nach und nach ihre besonderen Gaben. Als Nachtflüsterer können sie jede Sprache verstehen, sogar die der Tiere. Doch immer wieder sterben Tiere, da eine seltsame Melodie sie ins Verderben lockt. Gelingt es Elena, Matt und Tima, die tödliche Bedrohung aufzuhalten? Die Geschichte beginnt direkt und startet durch. Die drei Kinder sind total unterschiedlich und haben alle das gleiche Problem, sie wachen um Punkt 1:34 Uhr auf. Zunächst kennen sie sich gar nicht, doch merkt Matt auch bei Elena eine Veränderung und Tima begegnet ihnen in der Nacht. Zusammen überlegen sie, woran es liegen könnte und bemerken auch ihre neuen Fähigkeiten. Jeder kann sich mit einer Tiergattung unterhalten und so kommen sie mit der Zeit auch dem Industriegelände immer näher. Die Protagonisten sind aus verschiedenen Verhältnissen. Matt kommt mit einem Leben daher, dass sich keiner so wünscht. Der Vater verprügelt ihn, er kompensiert es mit Raufereien. Elena muss auf ihre Mutter aufpassen, denn diese wird immer wieder von Ängsten und Zwängen geplagt. Tima geht auf eine Privatschule und kommt aus einem guten Elternhaus. So unterschiedlich wie die Drei sind, so gut meistern sie ihr Schicksal. Sie müssen erst zu sich finden und mit ihren Fähigkeiten lernen zu leben. Doch so können sie die Hilfe der Tiere im Kampf gegen das Böse zur Hilfe nehmen. Das Hörbuch ist mysthisch, spannend, düster, fantastisch und etwas gruselig. Der Auftakt ist gut und gibt dennoch genug Stoff für die folgende Geschichten. Durch den düsteren Anteil der Erzählung würde ich das Hörbuch deswegen wirklich erst ab 10 Jahren empfehlen. Der Hörbuchsprecher Oliver Rohrbeck war für dieses Hörbuch gut gewählt. Mit seiner angenehmen Stimme, die gut zu den jungen Charakteren gepasst hat, war es schön ihm zu lauschen. Ich mag seine Stimme, mit der er auch die Stimmungen super einfängt. Das Hörbuch hat mir gut gefallen, etwas gruselig, spannend und lustig! Ich kann es Jungen und Mädchen ab 10 Jahren empfehlen und bin gespannt auf die Fortsetzung!

Lesen Sie weiter

Es ist 1:34 Uhr. Alle Welt schläft. Bis auf Elena, Matt und Tima. Doch warum wachen sie jede Nacht um diese Zeit auf und können nichts dagegen tun? Als sie Aufeinandertreffen offenbaren sie sich nach und nach ihre besonderen Gaben. Als Nachtflüsterer können sie jede Sprache verstehen, sogar die der Tiere. Doch immer wieder sterben Tiere, da eine seltsame Melodie sie ins Verderben lockt. Gelingt es Elena, Matt und Tima, die tödliche Bedrohung aufzuhalten? Die Geschichte beginnt direkt und startet durch. Die drei Kinder sind total unterschiedlich und haben alle das gleiche Problem, sie wachen um Punkt 1:34 Uhr auf. Zunächst kennen sie sich gar nicht, doch merkt Matt auch bei Elena eine Veränderung und Tima begegnet ihnen in der Nacht. Zusammen überlegen sie, woran es liegen könnte und bemerken auch ihre neuen Fähigkeiten. Jeder kann sich mit einer Tiergattung unterhalten und so kommen sie mit der Zeit auch dem Industriegelände immer näher. Die Protagonisten sind aus verschiedenen Verhältnissen. Matt kommt mit einem Leben daher, dass sich keiner so wünscht. Der Vater verprügelt ihn, er kompensiert es mit Raufereien. Elena muss auf ihre Mutter aufpassen, denn diese wird immer wieder von Ängsten und Zwängen geplagt. Tima geht auf eine Privatschule und kommt aus einem guten Elternhaus. So unterschiedlich wie die Drei sind, so gut meistern sie ihr Schicksal. Sie müssen erst zu sich finden und mit ihren Fähigkeiten lernen zu leben. Doch so können sie die Hilfe der Tiere im Kampf gegen das Böse zur Hilfe nehmen. Das Hörbuch ist mysthisch, spannend, düster, fantastisch und etwas gruselig. Der Auftakt ist gut und gibt dennoch genug Stoff für die folgende Geschichten. Durch den düsteren Anteil der Erzählung würde ich das Hörbuch deswegen wirklich erst ab 10 Jahren empfehlen. Der Hörbuchsprecher Oliver Rohrbeck war für dieses Hörbuch gut gewählt. Mit seiner angenehmen Stimme, die gut zu den jungen Charakteren gepasst hat, war es schön ihm zu lauschen. Ich mag seine Stimme, mit der er auch die Stimmungen super einfängt. Das Hörbuch hat mir gut gefallen, etwas gruselig, spannend und lustig! Ich kann es Jungen und Mädchen ab 10 Jahren empfehlen und bin gespannt auf die Fortsetzung!

Lesen Sie weiter

Kurzbeschreibung: Es ist 1:34 Uhr. Alle Welt schläft. Bis auf Elena, Matt und Tima. Sie wissen nicht, warum sie jede Nacht um diese Zeit aufwachen, und sie können nichts dagegen tun. Nach und nach offenbaren sich ihnen ihre besonderen Gaben: Sie sind Nachtflüsterer und können jede Sprache verstehen, sogar die der Tiere. Doch die Tiere sind in Gefahr, eine seltsame Melodie lockt sie ins Verderben. Gelingt es Elena, Matt und Tima, die tödliche Bedrohung aufzuhalten? Meinung: Zwischendurch lese ich ja ganz gern mal Geschichten für eine jüngere Zielgruppe und hier hat mich die Kurzbeschreibung sofort neugierig gemacht. Leider hab ich mich anfangs doch etwas schwer getan, in die Geschichte zu finden. Die drei Protagonisten sind doch ziemlich unterschiedlich, was eigentlich gut ist, aber anfangs hatte ich doch etwas meine Probleme damit. Vor allem auch, weil Sprecher Oliver Rohrbeck für mich lange Zeit nicht wirklich zu der Geschichte gepasst hat. Ich kenne seine Stimme und er macht eigentlich auch einen guten Job, aber ich hatte irgendwie immer einen älteren Mann vor Augen und nicht die jungen Charaktere, um die es geht. Erst beim geheimnisvollen Spin fand ich die Stimmfarbe wirklich passend. Mit der Zeit habe ich mich daran gewöhnt, aber wirklich warm geworden bin ich mit den Figuren trotzdem nicht. Sie wirken teilweise auch schon ein bisschen sehr erwachsen, aber gut, das konnte ich ihnen zumeist schon gut abnehmen. Denn, die Protagonisten schon gut beschrieben und wie gesagt, sehr unterschiedlich. Sie sind unterschiedlich alt, eigentlich ist der Altersunterschied zwischen Tima (10) und den anderen beiden (13 und 14) in diesem Alter auch zu groß, als dass sie sich so anfreunden könnten. Und auch ihre Lebensumstände und sozialen Unterschiede könnten eigentlich größer nicht sein. Umso schöner ist es, dass die Autorin zeigt, wie leicht es sein kann, trotzdem Gemeinsamkeiten zu haben und befreundet zu sein. Dazu kommt noch der geheimnisvolle Spin, der das Trio doch auch gut ergänzt, auch wenn ich seine Besonderheit in diesem Setting nicht auch noch gebraucht hätte. Das fand ich irgendwie etwas zu viel des Guten. Die Handlung ist auf jeden Fall unvorhersehbar und wendungsreich. Obwohl man weiß, dass die Protagonisten mit Tieren sprechen können, ist lange nicht klar, um was es wirklich geht. Und auch wenn am Ende einige Fragen beantwortet werden, bleiben aber auch noch ganz viele dazu offen, was ich etwas schade fand. Aber da es sich um einen Auftakt handelt, wird das wohl in den nächsten Bänden noch Thema sein. Fazit: Ein Auftakt in eine neue Reihe mit einem sehr interessanten Grundthema. Die Handlung fand ich unterhaltsam, wenn auch manchmal ein bisschen zu viel des Guten. Die Protagonisten sind sehr tiefgründig beschrieben und extrem unterschiedlich und gerade deshalb ist es so schön zu verfolgen, wie sie sich anfreunden. Leider bin ich mit ihnen nicht ganz warm geworden, da die sehr prägnante Stimme von Oliver Rohrbeck für mich nicht wirklich passend war. Er macht einen guten Job, aber für meine Vorstellung hat es irgendwie nicht ganz gepasst. Das Ende ist schon abgeschlossen, aber es bleiben auch noch ein paar grundlegende Fragen offen, auf die ich gerne noch eine Antwort gehabt hätte. Insgesamt fand ich die Geschichte trotz allem solide, weshalb ich 3 Sterne vergebe.

Lesen Sie weiter

Ich habe das Buch gelesen! Toller erster Band einer neuen Serie. Ali Sparks ist es gelungen mich rundum zu fangen. Ich habe den ersten Band mit viel Spaß gelesen. Auch an die Übersetzerin Manuela Knetsch geht mein Dank für eine hochwertige Übersetzung. Die Sprache und Ausdrucksweisen sind rundum gut. Die Story ist super aufgebaut. Langsam entwickelt sich ein Bild, worum es bei den Nachtflüsterern geht. Die drei Jugendlichen können mit Tieren kommunizieren. Wobei ausdrücklich immer wieder klargemacht wird, dass sie die Tiere nicht dressieren oder ihnen befehlen, sondern dass es sich um ein freiwilliges Miteinander handelt. Achtsamkeit pur! Auch der vierte im Bunde, zuerst unsichtbar, danach doch als aktives Mitglied, ist ein guter Begleiter, der bestimmt noch für viel Spannung sorgen wird. Ich für meinen Teil möchte gerne mehr Bände der Serie lesen. Ein klein wenig erinnert sie mich an die Fernsehserie "Buffy".

Lesen Sie weiter

Auf "Die Nachtflüsterer" habe ich mich gefreut, seit ich das Cover in den Vorschauen gesehen habe und jetzt konnte ich es endlich hören. Die Geschichte fängt eigentlich direkt spannend an. Wir lernen Elena, Matt und Tima kennen, wie sie in der Nacht aufwachen und nicht wissen, warum und wieso sie nicht mehr einschlafen können. Die Kinder sind ganz unterschiedlich von Herkunft und ihren Vorlieben und Hobbys und wachsen dennoch während dieser Geschichte mehr als eng zusammen. Es ist spannend, düster, fantastisch, mal läuft einem ein Schauer über den Rücken, mal muss man lachen und manchmal auch einfach lächeln, weil es so schön ist, sich vorzustellen wie die Kinder mit den Insekten, Vögeln und Hundetieren kommunizieren. Dennoch darf man hier auch die Gefahr nicht vergessen, zum einen gibt es eine Art Vampir und zum anderen eine dunkle Gottheit, die es zu besiegen gilt. Wie und ob die drei das schaffen, müsst ihr nun selber hören. Gelesen wird das Hörbuch von einem meiner Lieblingssprecher. Als jahrelange ???-Hörerin freut man sich immer wieder über die bekannten und wohlvertrauten Stimmen zu stolpern und auch andere Geschichten mit ihnen, in diesem Fall mit Oliver Rohrbeck, zu genießen. Ich mag seine Stimme sehr gerne und finde, dass er toll liest, bei ihm kann ich der Geschichte ohne Probleme folgen! "Die Nachtflüsterer - Das Erwachen" konnte mich von Anfang bis Ende begeistern und ich bin schon sehr gespannt darauf, wie es weitergeht!

Lesen Sie weiter

Jede Nacht um Punkt 1.34h wachen Elena (15), Matt (15) und Tima (10) auf, wissen nicht wovon sie wach wurden und können nicht mehr einschlafen. Schlaflos irren sie durchs Haus und beginnen ihre Umgebung zu erkunden. Sie kennen sich bislang nicht, sie sind völlig unterschiedlich, doch die Schlaflosigkeit verbindet. Als die Freunde des wilden Matts die vernünftige Elena mit ihrem Cornet anfangen in der Schule zu ärgern, erkennt Matt an ihren Augenringen, daß sich doch etwas verbindet und unterbindet das üble Treiben. Bei ihren Versuchen Erklärungen für das nächtliche Erwachen treffen sie auf die wohlbehütete Privatschülerin aus wohlhabenden Hause, Tima. Auch für sie endet die Nacht stets um 1.34 h, doch außer ihnen scheinen alle zu schlafen. Doch noch weitere Merkwürdigkeiten fallen ihnen auf, nun da sie sich getroffen haben. Tima scheint Insekten befehligen zu können und Matt scheint in Vögeln Verbündete gefunden zu haben. Hat Elena auch eine befreundete tierische Schar? Auf der Suche nach der Ursache für die Auffälligkeiten scheinen alle Zeichen zu einem ziemlich heruntergekommenen Industriegelände zu führen. Als sie sich dort mit einer List Zutritt verschaffen, bemerken sie eine Vielzahl toter Tiere mit unnatürlichen roten Augen und damit hat das Grauen noch kein Ende. Können sie gemeinsam herausfinden, was dort vor sich geht? Tierfantasy ist gerade sehr angesagt und es gibt sehr verschiedene. Diese hier ist nicht süß und niedlich, sie ist spannend mit einer unterschwelligen Spur des Grauens und des Grusels. Die Altersempfehlung ab 10 Jahren ist daher durchaus zutreffend und es ist auch wirklich sowohl für Jungen als auch Mädchen, denn nur auf den ersten Blick scheinen die Jungs in der Unterzahl zu sein. Aber es gibt ja nicht nur die Guten, das Böse begegnet diesen Verbündeten, die trotz ihrer ganz unterschiedlichen Herkunft, als Schicksalsgemeinschaft zusammenwächst, nein es gibt auch die Bösen. Ja, das Böse hat hier mehr als ein Gesicht, es arbeitet nicht zusammen und droht in sofern aus verschiedenen Richtungen. Die 3 Kinder müssen nicht nur herausfinden, was mit ihnen eigentlich los ist und ob das gefährlich für sie ist, sie müssen auch das Böse erkennen und begreifen. Denn nur was man begreift, kann man auch besiegen. Dabei müssen sie ganz tief in die Welt der Mythen und der Urgeschichte Englands eindringen. Ja, es gibt auch englische Mythen, die ohne König Arthur, die Ritter der Tafelrunde oder Avalon auskommen. Es ist düsterer und finsterer. Was mir sehr gut gefällt, ist der unterschiedliche familiäre Hintergrund der Kinder. Tima kommt aus gutem Hause, ist allerdings neu an der Privatschule und muß sich erst noch ihren Platz in der Schulgemeinschaft erkämpfen. Ihr Talent als Sängerin, Tänzerin und Schauspielerin macht ihr dabei nicht nur Freunde. Ihre Eltern sind sehr besorgt und lassen sie sofort genauestens untersuchen. Bei Elena ist es genau anders herum. Ihre Mutter ist im Griff von Ängsten und Zwängen und so hat Elena schon früh die Verantwortung für ihre Mutter übernommen. Sie musste schon früh selbstständig werden. Matt hingegen hat einen prügelnden Vater, der ihn zur Mitarbeit in der väterlichen Autoreinigung zwingt. Die Spuren der väterlichen Gewalt kaschiert er gerne mit Raufereien auf dem Schulhof. Die Hörer werden wohl eher die Welt Timas kennen, doch gibt es genauso selbstverständlich den Alltag von Kindern wie Matt und Elena. Das sollten sie nie vergessen, wenn sie mal wieder über irgendein imaginär hartes Schicksal klagen. Die Herausforderungen sind für alle 3 enorm und es gelingt ihnen daher auch nicht immer unbemerkt zu den gemeinsamen Treffen zu gelangen. Doch Not macht erfinderisch und ihre Einfälle und ihre höflichen Hilfsanfragen, an die Tiere, die sie verstehen, lassen sie erkennen, wozu sie alles fähig sind, wenn es sein muss. Dabei üben sie sich nicht nur im rücksichtsvollen und achtsamen Umgang mit den Tieren, sondern auch untereinander, was besonders für Rüpel Matt, eine positive Erfahrung ist. Ein Teil des Mysteriums wird in diesem Auftaktband geklärt, aber noch bleibt einiges im Dunkeln. Eine Kraft des Bösen wird auch zurück in die Dunkelheit verbannt, doch wird sie dort auch bleiben? Noch ist der zweite Widersacher nachts unterwegs und hat seinen Rivalen schon erkannt, werden sie sich in der Fortsetzung verbünden oder werden die drei Nachtflüsterer ihn gemeinsam ebenso unschädlich machen müssen? Oliver Rohrbeck ist eine deutsche Sprecherlegende, bereits seit seiner Kindheit, als er die Rolle des Justus Jonas in den ??? übernahm. Seither ist er auch als Synchronsprecher im steten Einsatz egal ob als Richard Fish bei Ally McBeal oder als feste Stimme von Ben Stiller. Die Stimme ist einfach prägnant, mit einem hohen Wiedererkennungswert. Das irritiert meine Älteste immer, weil er für sie die Stimme von „Kater Konrad“ ist. Die Jüngere (9) war sofort ab den ersten Sätzen gebannt und hat dann immer morgens mit mir gemeinsam in der Küche gelauscht. Da fiel das Aufstehen gleich viel leichter. Als Gute-Nacht-Geschichte wäre es für sie aber noch zu gruselig. Wir sind sehr gespannt wie es mit dem verbliebenen Gegner der Nachtflüsterer weitergeht und ob sie noch weitere unbekannte Fähigkeiten an sich entdecken. Die Geschichte ist zwar in sich geschlossen, doch bleibt ein Cliffhänger, weil nur die schlimmste Gefahr besiegt worden zu sein. Wirklich spannende Tierfantasy für Jungs und Mädchen, die wir sehr gerne weiterempfehlen. Ganz herzlichen Dank an Der Hörverlag für dieses packende Hörvergnügen.

Lesen Sie weiter