Leserstimmen zu
Vom Axolotl zum Zwergfaultier

Millie Marotta

(3)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 22,00 [D] inkl. MwSt. | € 22,70 [A] | CHF 30,90* (* empf. VK-Preis)

Durch das große Format des Buches können auch die Illustrationen im Großformat betrachtet werden und das Lesen wird durch die Großschrift vereinfacht. Das dicke Papier fühlt sich in der Hand gut an und die Farben sind sehr intensiv. In diesem Buch werden bedrohte Tierarten aufgegriffen, die weniger bekannt sind. Der deutsche Titel lässt vermuten, dass die Tiere nach alphabetischer Reihenfolge thematisiert werden, dem ist aber nicht so. Die Autorin hat die Einteilung nach acht Lebensräumen vorgenommen (Ozeane, Wälder, Wüsten usw.). Den englischen Titel „A Wild Child’s Guide To Endangered Animals“ finde ich passender und hätte eins zu eins ins Deutsche übersetzt werden können. Jedem Tier wird auf einer Doppelseite Platz gegeben: links die Illustration und rechts der Text. Die ausgewählten Tiere sind sehr interessant und haben besondere Eigenschaften bzw. Fähigkeiten. Man wundert sich immer wieder, welche Wunder die Natur erschaffen hat. Die Texte sind informativ, knapp gehalten und leicht verständlich. Was ich als störend empfinde, ist, dass nicht bei jedem Tier im Text erwähnt wird, warum es bedroht ist, obwohl das doch das Hauptthema ist. Der Grad der Bedrohung, die Bestandsgröße, die geografische Verbreitung und die Bedrohungen von allen erwähnten Tierarten sind zwar am Ende des Buches auf einer Doppelseite in Kleinschrift aufgeführt, das halte ich aber nicht für sinnvoll. Somit ist das eigentliche Thema in den Hintergrund gedrängt und der Inhalt hat keine einheitliche Struktur. Es ist deutlich, dass auf die Illustrationen viel mehr Wert gelegt worden ist. Kinder ab acht Jahren können sicherlich mehr Inhalt aufnehmen, ohne dass es ermüdet. Am Ende des Buches findet man eine schöne Weltkarte, in die alle erwähnten Tierarten je nach geografischer Verbreitung eingezeichnet sind. Mein Fazit: für Kinder (und Erwachsene) optisch und haptisch ein sehr schön aufgemachtes Buch. Die Inhaltsstruktur und die Gewichtung des eigentlichen Themas konnten mich nicht ganz überzeugen.

Lesen Sie weiter

Was haben Gobibär, Chatam-Schnäpper, Ganges-Gavial, Fischkatze und Schuhschnabel gemeinsam? Außer das vermutlich kaum jemand diese Tiere überhaupt kennt, sind sie alle in dem wunderbaren Buch „Vom Axolotl bis zum Zwergfaultier – Unsere gefährdete Tierwelt“ von Millie Marotta vertreten. In dem 112 Seiten dicken Tierlexikon aus dem Prestel Verlag werden 43 bedrohte Tierarten auf jeweils einer Doppelseite vorgestellt. Ein kurzer, aber informativer Text zusammen mit der schönen Abbildung gibt den kleinen und großen Lesern einen für die Kürze recht umfassenden Eindruck über die vielen Tierarten, die sie zwar bisher nicht kannten, aber trotzdem bereits von dem Aussterben bedroht sind. Das stimmt auf der einen Seite natürlich traurig und nachdenklich, aber auf der anderen Seite ist es auch noch nicht zu spät etwas dagegen zu tun und so endet das empfehlenswerte Buch mit einer Liste, was Kinder und natürlich vor allem die Erwachsene alles gegen die Gefährdung der Tiere unternehmen können. So ist „Vom Axolotol bis zum Zwerfaultier“ von der ersten bis zur letzten Seite ein absolut empfehlenswerte Buch für alle Natur- und Tierliebhaber und die es vielleicht (angeregt durch das Lesen des Buchs) noch werden.

Lesen Sie weiter

Rezension „Vom Axolotl bis zum Zwergfaultier – Unsere gefährdete Tierwelt“ ist im @prestel.verlag erschienen und wurde mir dankenswerterweise von @insiderrandomhouse zur Verfügung gestellt. Es handelt sich hierbei um ein Sachbuch über seltene bedrohte Tierarten für Kinder ab 8 Jahren. Zunächst möchte ich einige Worte über den Aufbau dieses Buches verlieren. Das Buch ist in unterschiedliche Biotope eingeteilt. (z.B. Wüste, Süßwasser, Tundra etc.) Zu Beginn jedes Biotops gibt es einen kurzen Abschnitt, in dem einige wichtige Infos über das jeweilige Biotop geliefert werden. Nach diesem Einstieg folgt eine Auswahl an gefährdeten Tieren, die in diesem Biotop leben. Für jede Tierart wird eine Doppelseite verwendet, auf der eine Illustarion des Tiers, sowie eine Seite mit Infos zum jeweiligen Tier ihren Platz finden. Am Ende des Buches findet man eine Landkarte, die nochmal verdeutlicht, auf welchem Kontinent und in welcher Region die im Buch aufgezählten Tierarten leben. Außerdem findet man hinten im Buch noch ein Verzeichnis, mit den Biotopen und einer Auflistung der jeweiligen Tiere mit Angabe der Seitenzahl, damit man das gesuchte Tier schneller findet. Insgesamt werden in diesem Buch 43 Tiere und 8 Biotope vorgestellt. Die Illustrationen sind unglaublich schön. Die Autorin selbst hat da wirklich tolle Arbeit geleistet. In einem mosaikartigen Stil, den man auch schon auf dem Cover entdecken kann, stellt sie die wichtigsten Merkmale jeder Tierart dar. Die Aufmachung des Buches konnte mich sofort überzeugen. Der Text zu den Tieren ist relativ einfach gehalten und sehr leicht zu verstehen. Es wird meist nur das aller wichtigste über den Lebensraum oder über die Lebensweise der Art herausgearbeitet. Dies empfand ich vor allem mit dem Hintergrund das es für Kinder ab 8 ist sehr passend, da die Kinder so nicht mit Infos überschüttet werden, aber dennoch das wichtigste über die Art mitnehmen können. Es werden sowohl kleine als auch große Tiere beschrieben, wodurch dieses Buch sehr viel Abwechslung mit sich bringt. Allerdings haben mir einige Informationen auf den Doppelseiten gefehlt. Ein kleiner Steckbrief mit den Grunddaten, wie z.B. Herkunft, Nahrung, Alter, Feinde und die Einordnung in gefährdet, stark gefährdet oder vom Aussterben bedroht wäre wünschenswert gewesen. Teilweise befinden sich diese Informationen auf den letzten Seiten, dennoch wäre es Übersichtlicher gewesen sie gleich auf der jeweiligen Seite des Tieres zu erwähnen. Fazit: ein wirklich wundervoll illustriertes Sachbuch, bei dem auch Erwachsene auf ihre kosten kommen können. Vor allem aber Kinder können mit diesem Buch ihre Liebe zur Tierwelt und zum Tierschutz entdecken. Absolute Empfehlung für einen frühen Kontakt von Kindern mit der Umwelt und dem Schutz von Tierarten.

Lesen Sie weiter

Sachbücher über seltenere bedrohte Tiere kamen mir noch nicht oft unter, weshalb ich auf dieses Werk sehr gespannt war. Empfohlen wird es für Kinder ab 8 Jahren, was ich so bestätigen kann. In einem kurzen Vorwort beschreibt Millie Marotta das Problem, dass immer mehr Tiere aus verschiedenen Gründen auf der ganzen Welt aussterben. Danach folgen in verschiedenen, dem Lebensraum zugeordneten Kapiteln (z.B. Wald, Ozean, ...), die gefährdeten Arten, die allesamt eher unbekannt sind. So konnte auch ich noch mir bisher unbekannte Tiere kennenlernen. Für Kinder gibt es da also viel zu entdecken. Illustriert werden die Tiere auf der linken Doppelseite in einem mosaikartigen Stil, den ich richtig hübsch anzuschauen finde und der die Arten mit ihren wichtigen Merkmalen darstellt, ohne sie zu realistisch aussehen zu lassen. Das macht das Sachbuch zu einem kleinen Kunstwerk, in das ich bestimmt noch häufiger reinblättern werde. Auf der rechten Doppelseite ist in einfachen Worten ein kurzer Text zu den Tieren verfasst, der auf ein paar Aspekte ihres Lebensraums oder ihrer Lebensweise eingeht. Natürlich wird nicht alles angesprochen, was die Arten ausmacht, sondern sich auf diese wenigen Aspekte fokussiert. Schön hätte ich es tatsächlich gefunden, wenn tabellarisch noch ein paar allgemeine Punkte wie Herkunft, Nahrung oder Feinde enthalten gewesen wären - das ist teilweise erst am Buchende enthalten. Aber auch so ist es ein tolles, für Kinder informatives Buch. Und der erwachsene, interessierte Leser weiß ja, wo er noch ausführlichere Infos herbekommen kann. ;-) Abgerundet wird das Sachbuch mit einer doppelseitigen Weltkarte, auf der die einzelnen Tiere räumlich zugeordnet werden, einer Doppelseite zu (menschengemachten) Gefährdungen der Arten und einer Seite dazu, was jeder einzelne tun kann, um das Artensterben zu reduzieren. Beim letzten Punkt wird sehr stark auf Mitarbeit beim NABU usw. abgestellt, da wären noch ein paar konkretere Tipps, was man auch ohne ehrenamtliche Arbeit erreichen kann, schön gewesen (z.B. im eigenen Garten). Insgesamt ein wunderschönes Sachbuch für Kinder, die gerne mehr über die Artenvielfalt und wie man sie bewahren kann, lernen möchten. Trotz kleiner Schwächen sehr zu empfehlen!

Lesen Sie weiter

Ich mag Bücher, die auf einfache und anschauliche Weise Kindern die Tierwelt nahe bringen (und man auch als Erwachsener davon profitieren kann). Natürlich muss ich dann ein Buch wie VOM AXOLOTL ZUM ZWERGFAULTIER mögen. Schon die Aufmachung überzeugt. Schlägt man das Buch auf, findet man die liebevollen (zwar nicht immer realitätsnahen) Illustrationen der beschriebenen Tiere, neben leicht verständlichen Informationen über die dargestellten Tiere. Dabei finden sich neben bekannteren Tieren wie Okapi, Großer Ameisenbär und Axolotl auch weniger bekannte Tiere wie der Cozumel-Waschbär oder das Chaco-Pekari. Wer genau hinschaut wird auch Dodo, Beutelwolf und Co. entdecken. Tiere, deren Aussterben wohl nicht mehr rückgängig gemacht werden kann (obwohl das Buch auch Tiere enthält, die man für ausgestorben hielt). Es werden kleine und große Tiere beschrieben, Tiere aus allen möglichen Erdteilen und Lebensräumen, aber sie alle sind bedroht. Auch über ihren Gefährdungsstatus wird der Leser informiert. Das Buch wird ab acht Jahren empfohlen, aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass es sich auch für jüngere Kinder eignet. Unter „Aufsicht“ der Eltern können sich kleine Kinder die Bilder ansehen und die Eltern könnten den Text vorlesen. Leicht begreiflich ist er und ist es nicht so, dass auch Eltern durch Fragen ihrer Kinder lernen können? Aber auch der Erwachsene kann sich am Buch erfreuen (mit und ohne Kind) Informativ und schön präsentiert. Wer es leicht verständlich haben will, der wird seine Freude an Milli Marotta haben. Und auch sonst … die Tiere sind ein Hingucker…

Lesen Sie weiter