Leserstimmen zu
Träume in Meeresgrün

Miriam Covi

(53)
(21)
(5)
(0)
(0)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Zum Buch: Amelie Ludwig freut sich sehr auf den Familienurlaub im malerischen Nova Scotia. Was gibt es Schöneres, als mehrere Wochen in der wilden Natur zu verbringen, umgeben von kilometerlangen Stränden und kunterbunten Holzhäusern? Der perfekte Ort, um ihr gebrochenes Herz und die Erinnerung an einen schweren Schicksalsschlag für eine Weile zu vergessen. Doch kaum an der kanadischen Atlantikküste angekommen, begegnet Amelie dem attraktiven Callum, der zusammen mit seinem verrückten Hund alles daran setzt, ihr Herz zu erobern. Amelie zögert: Ist sie schon bereit, sich neu zu verlieben? Als sie ganz überraschend auf ein Geheimnis aus der Vergangenheit ihrer Familie stößt, ist ihr Gefühlschaos perfekt – und Amelie muss sich entscheiden, wo ihr Herz hingehört. Meine Meinung: Ein neuer Roman von Miriam Covi, den muss ich lesen, war mein erster Gedanke, als ich das Buch sah. Alleine schon das Cover, ein Traum. Nun, ich liebe Familiengeheimnisse, ich bin da wie ein kleiner Voyeur. Dann noch mein absolutes Lieblingssetting, das Meer, und schon war der Roman mein. Ich mag den Schreibstil der Autorin sehr gerne, es lässt sich flüssig lesen, es ist spannend, romantisch und gefühlvoll. Ein Wohlfühlroman. Allerdings kam er nicht ganz an den Vorgänger ran, es fehlte mir das gewisse Etwas, das Besondere. Die Charaktere sind schon sympathisch, das Setting, wie schon gesagt, ein Traum. Ein Buch zum Träumen und Wohlfühlen, sehr empfehlenswert.

Lesen Sie weiter

Leichter Roman für den Sommer

Von: bfa1997

17.08.2020

Ich als Mann durfte diesen Roman probelesen. Die Autorin beschreibt die Orte so farbenfroh, dass man dort auch gerne Zeit mit seiner Liebsten verbringen möchte. Die Hauptperson ist sehr schüchtern, was anfangs sehr nervt. Aber sie entwickelt sich. Alles in allem ein Roman für den Sommer sehr gut geeignet. Meine Frau und Tochter haben das Buch verschlungen.

Lesen Sie weiter

Herrlich!

Von: Jenny

17.08.2020

Die Geschichte ist wunderbar unrealistisch und dennoch wunderschön. Ein Liebesroman mit reichlich Familiendrama in dem sich jeder irgendwo mal wiederfindet. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Miriam Covi ist es durch ihre detaillierten Beschreibungen von Personen und Orten gelungen, alles sehr lebendig erscheinen zu lassen. Zu gerne würde ich einen Folgeroman von Träume in Meeresgrün lesen!

Lesen Sie weiter

Nach Sommer in Atlantikblau kehren wir nun erneut nach Nova Scotia zurück und was soll ich sagen ich bin immer noch genauso verliebt in dieses Örtchen wie beim letzten Mal. Irgendwann werde ich mir wohl den durch diese Bücher entstanden Traum erfüllen müssen und einmal selbst die Schönheit mit einen Augen erblicken können. Diesmal reist Amelie mit ihrer Familie in das zauberhafte Nova Scotia, wo ein riesen Geheimnis und die große Liebe auf sie warten. Nach einem schweren Verlust vor einigen Jahren, geht Amelie was Gefühle angeht lieber auf Nummer sicher, so sehr das sie seit Jahren für den Freund ihrer Schwester schwärmt und andere Männer deshalb kategorisch ablehnt. Sie ist sehr schüchtern und zurückhaltend, was ihr das Leben oftmals erschwert. Auch beruflich hat sie Abstand zu ihren einstigen Träumen genommen. Callum hingegen lebt mit seinem Skipper in den Tag hinein, Er lebt für das Segeln und die Musik. Ich fand ihn und insbesondere die Art wie er sich um Amelie bemüht hat wirklich sehr imponierend. Er war mir unglaublich sympathisch und die beiden waren ein wirklich tolles Paar, das gezeigt hat, das die Liebe auch eine Entfernung von tausenden Kilometern überstehen kann und sie jedes Risiko wert ist. Sehr früh in der Geschichte wird die Bombe um das Familiengeheimnis gelüftet und von nun an geht es darum die Familie wieder zu vereinen und alle Hindernisse zu überwinden. Es gab viele schöne Momente, die mich zu Tränen gerührt haben, aber ich musste auch immer mal wieder lachen. Die Geschichte rund um die einzelnen Familienmitglieder wurde jeweils wirklich gut durchdacht aufgebaut und hat sich stetig entwickelt. Immer wieder gab es unerwartete Wendungen die mich zum mitfiebern brachten, wodurch ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Amelies Charakterentwicklung war wirklich inspirierend. Sie ist von dem schüchternen Mädchen, zu einer starken jungen Frau geworden die sich das nimmt was sie will und dafür auch immer wieder ihre eigene Grenzen überwindet. Und na ja die Liebesgeschichte rund um Amelie und Callum war natürlich einfach wundervoll, wie gerne hätte ich mit Amelie getauscht und hätte mit Callum die Umgebung erkundet oder wäre mit ihm Body boarden gegangen. Fazit: Das Buch hat mich voll und ganz überzeugt. es war wirklich traumhaft. Ich hatte nichts auszusetzen und kann es nur jedem ans Herz legen.

Lesen Sie weiter

Das Cover dieses Buches ist farblich traumhaft gestaltet. Die kleinen Details wirken sehr sommerlich und passen gut zur Geschichte. Die Geschichte geht um Amelie. Seit Jahren in Lars verliebt, der ihre Liebe nicht erwidert und einen Job der sie nicht wirklich erfühlt. Nun will ihr Vater nach Nova Scotia reisen und Amelie soll mit, am liebsten würde sie eine Ausrede erfinden, damit sie nicht mitfliegen muss. Ausgerechnet sie muss bei dem langen Flug neben Lars sitzen, denn der ist mittlerweile der Freund ihrer Schwester. Es werden turbulente Zeiten auf Amelie zukommen, denn nicht nur Lars hat ein Geheimnis, sondern auch ihr Vater und das überschattet den Urlaub. Die Geschichte hat für mich sehr leicht begonnen und man konnte direkt wieder den Schreibstil der Autorin erkennen. Und diesen mag ich sehr, er ist locker und leicht und beim lesen fliegen die Seiten nur so an einem vorbei. Allerdings war mir bei dieser Geschichte zu Beginn alles zu detailreich beschrieben und aufgezählt. Dies hat sich aber nach und nach gelegt und die letzte Hälfte des Buches war für mich mega gut geschrieben. Hier hat alles gestimmt, von Spannung über die Liebe, die Beschreibungen der Landschaft und der Personen. Amelie war mir von Anfang an sympathisch, auch wenn ich sie manchmal gerne geschüttelt hätte, da sie sich immer so schüchtern und klein gibt. Ihre Person hat einen tollen Wandel in der Geschichte mitgemacht, den ich geliebt habe. Man konnte ihr wunderbar dabei folgen und es hautnah miterleben. Diese Wandlung war Ehrlich, Echt und einfach fantastisch zu erleben. Die Menschen in Lunenburg, Nova Scotia, waren einfach wahnsinnig herzlich, die Landschaft ein Traum. Ich glaube jeder, der dieses Buch gelesen hat, möchte dort jetzt auch einmal Urlaub machen. Das Urlaubsfeeling kam während dem lesen wunderbar zum Vorschein. Miriam Covi hat es auch bei diesem Buch geschafft mich in ihre Geschichte zu entführen und darin verweilen zu lassen. Ich freue mich schon jetzt auf weitere Bücher von ihr. Mein Fazit: Eine Geschichte die herzlich und familiär in einen turbulenten Urlaub reist. Mit Geheimnissen, einem großen Wandel und der Liebe im Gepäck. 4/5⭐️

Lesen Sie weiter

Autorin: Miriam Covi Verlag: HEYNE - Verlag Seiten: 491 ISBN: 978-3-453-42375-6 Preis: 12,99 € Inhalt: Wenn dir eine Brise Meeresluft ins Gesicht weht, ist es Zeit, dem Glück eine Chance zu geben Amelie Ludwig freut sich sehr auf den Familienurlaub im malerischen Nova Scotia. Was gibt es Schöneres, als mehrere Wochen in der wilden Natur zu verbringen, umgeben von kilometerlangen Stränden und kunterbunten Holzhäusern? Der perfekte Ort, um ihr gebrochenes Herz und die Erinnerung an einen schweren Schicksalsschlag für eine Weile zu vergessen. Doch kaum an der kanadischen Atlantikküste angekommen, begegnet Amelie dem attraktiven Callum, der zusammen mit seinem verrückten Hund alles daran setzt, ihr Herz zu erobern. Amelie zögert: Ist sie schon bereit, sich neu zu verlieben? Als sie ganz überraschend auf ein Geheimnis aus der Vergangenheit ihrer Familie stößt, ist ihr Gefühlschaos perfekt – und Amelie muss sich entscheiden, wo ihr Herz hingehört. Meinung: Es ist schon mein 3. Buch von Miriam Covi, welches ich gelesen habe. Vielen lieben Dank an den HEYNE-Verlag und das Bloggerportal, das ich dieses Buch lesen und rezensieren durfte. Schon das Cover des Buches hat mich gleich wieder angesprochen und neugierig gemacht. Miriam Covi schreibt sehr lebensnah, autentisch, abenteuerlich, herzlich, emotional und mitnehmend. Ich war ganz schnell in der Geschichte drin und fühlte mich als wär ich in Nova Scotia dabei. Amelie, ihre Schwester Nele mit ihrem Freund Lars und ihr Vater Otto fahren in den Urlaub nach Nova Scotia. Der malerische Ort fesselt Amelie sofort. Mit all seinen bunten Häusern, dem Coffee-Shop von Jimmy, dem Wolladen von Bonnie, dem Schmucklädchen von Fiona, ....... Sie fühlt sich wohl und hofft endlich zur Ruhe zu kommen. Schon beim ersten Besuch im Coffee-Shop begegnet sie einem Mann, der ihrem Vater wie aus dem Gesicht geschnitten sieht und Amelie ist total perplex und verwundert ...... Auf dem Rückweg zu ihrer Ferienunterkunft begegnet sie zum ersten Mal Skipper, dem Riesenhund von Callum. Den Schreck, das Skipper sie fast umgerannt hat, muß Amelie erstmal verdauen. Amelie ist sehr ruhig, schüchtern und wird andauernd rot. Sie will Callum eigentlich so schnell wie möglich wieder los werden, Callum hat aber andere Pläne, denn Amelie hat es ihm gleich angetan ...... Die Spannung im Buch ist für mich durch die ganze Geschichte ziemlich hoch gehalten und es war nicht vorhersehbar was als nächstes kommt. Es gibt viele Hoch´s und Tief´s und Amelie, ihr Vater, sowie Nele und Lars sind immer mittendrin. Es gibt immer neue Entdeckungen und Fügungen und Amelie hat kaum Zeit alles zu verarbeiten. Ihr ganzes Leben krempelt sich grad um ...... Fazit: Ein super toller Roman wieder. Sehr emotional, aber auch herzlich und vor allem mitreißend. Ich hätte das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand gelegt und einige Tränen sind dabei auch geflossen. Das Buch bekommt von mir 5/5 Sterne, ich würd glatt noch mehr vergeben, und eine klare Leseempfehlung. Ich freue mich schon auf neue Geschichten von Miriam Covi. Besucht mich bald wieder. Bis zum nächsten Mal:)

Lesen Sie weiter

Mit einem malerischen Schreibstil hat sich die Autorin einen Volltreffer gelandet. Ich habe mich selbst wie im Urlaub gefühlt, die Kulisse mit den kleinen bunten Häusern und deren liebenswerten Bewohnern Kanadas konnte ich mir lebhaft vorstellen. Die Protagonisten zeigen einen tiefen Einblick in ihre Gefühlswelt, insbesondere Amelie, da das Buch aus ihrer Sicht geschrieben ist. Es war spannend, unterhaltsam und eine Achterbahn der Gefühle ihrer Entwicklung in der Story zu folgen. Es gibt einige Wendungen, viele Überraschungen und auch ernste Themen, die der Leichtigkeit des Romans aber nichts abtun. Man gleitet nur so durch die Seiten und langweilt sich kein bisschen, die Cliffhanger am Ende einiger Kapitel tun ihr übriges dazu. Fazit: ein toller Roman mit einem ausgewogenen Mix aus Liebes- und Familiengeschichte mit Tiefgang. Pure Lesefreude!

Lesen Sie weiter

Vielen Dank an den Verlag und das Bloggerportal für das Zusenden dieses Rezensionsexemplares! In dem Buch geht es um Amelie. die zusammen mit ihrem Vater, ihrer Schwester und deren Freund (auf den Amelie leider auch ein Auge geworfen hat) in Nova Scotia, einer ostkanadischer Atlantik Provinz, Urlaub macht. Umgeben von kilometerlangen Stränden und kunterbunten Holzhäusern lernt sie den charmanten Callum und dessen Hund Skipper kennen, der ihr Leben - unter anderem - auf einmal auf den Kopf stellt und sie vieles hinterfragen lässt. Der Klappentext fasst das ganze wunderbar zusammen: "Als sie ganz überraschend auf ein Geheimnis aus der Vergangenheit ihrer Familie stößt, ist ihr Gefühlschaos perfekt – und Amelie muss sich entscheiden, wo ihr Herz hingehört." Zunächst einmal: Das Setting war absolut traumhaft. Man riecht das Salzwasser, spürt den Wind in den Haaren und die Sonne auf der Haut. Ein besseres Feeling hätte man bei einem Sommerbuch eigentlich nicht schaffen können. Auch wenn es zum Schluss hin kurz in den Winter ging - diese Abweichung war nicht zu vermeiden und damit absolut gerechtfertigt. Auch die Charaktere waren einfach wundervoll. Man hat so viel um die Familie und Bekannte rund um Amelie gelernt, dass es einfach nicht langweilig wurde - obwohl das Buch mit seinen fast 500 Seiten für einen Sommerroman doch recht lang ist. Amelie, als auch Callum haben noch einen großen Verlust zu verarbeiten, dieser Prozess ist realistisch dargestellt: Nach ein paar Jahren ist eben nicht alles vergessen! Dadurch waren die Charaktere sehr nahbar. und emotional angreifbar. Das Buch ist eine Mischung aus Liebes- und Familiengeschichte, die wunderbar funktioniert. Meiner Meinung nach hätte man ein paar Stellen weglassen oder kürzen können, um dem ganzen ein bisschen mehr Würze zu verleihen - so wären alle Szenen "on point" und ausschlaggebend für den Plot. So bekommt das Buch jedoch vier von fünf Sternen. Wer nach einer entspannenden Sommergeschichte sucht, ist hier genau richtig!

Lesen Sie weiter