Leserstimmen zu
Ein Funkeln im Dunkeln

Marie Voigt

(28)
(7)
(2)
(0)
(0)
€ 14,00 [D] inkl. MwSt. | € 14,40 [A] | CHF 20,50* (* empf. VK-Preis)

Wunderschöne Illustrationen

Von: BB96

14.04.2020

Dieses Buch eignet sich sehr gut, um gerade kleinen Kindern den Umgang mit der Dunkelheit und den Ängsten zu erleichtern. Außerdem spricht das Buch auch die Themen Mut, Hilfsbereitschaft, Zusammenhalt und Freundschaft an. In der kurzen Geschichte, welche sich auch als Gute-Nacht-Geschichte eignet können Kinder Einblicke in diese Begriffe gewinnen. Meiner Meinung nach kann es sogar bei der Überwindung von Ängsten in Zusammenhang mit der Dunkelheit helfen. Die Geschichte könnte ein bisschen mehr Inhalt haben und ausgeschmückter mit Details sein. Sehr begeisternd wirkte auf mich das große Format dieses Buches und der stabile Einband. Des weiteren sind die Bilder mit ihren Feinheiten und Farbelementen wunderschöne Zeichnungen, welche viele Kinderaugen bestimmt begeistern werden. Dieses Buch ist besonders Familien aber auch Kindertagesstätten zu empfehlen.

Lesen Sie weiter

Dieses Buch ist perfekt für jedes Kind, dass seine Angst vor der Dunkelheit mutig besiegen möchte. Mit wundervollen Illustrationen und einer herzerwärmende Geschichte legt Voigt den Kindern altersgerecht nahe, dass die Dunkelheit weder etwas schlimmes noch etwas furchterregendes ist. Mut und Überwindungskraft werden in diesem Buch groß geschrieben und liebevoll an die Kleinen vermittelt. Eine klare Kaufempfehlung von mir.

Lesen Sie weiter

In Ein Funkeln im Dunkeln begleiten Leserinnen und Leser die kleine Emma, die vor dem Einschlafen gerne Gutenachtgeschichten über Bo liest – ein Bär, der sich vor der Dunkelheit fürchtet. Eines Abends erwacht Bo aus dem Buch zum Leben und Emma und Bo begeben sich auf Abenteuer, um dem Bären die Angst vor dem Dunkeln zu nehmen. Der Verlag stuft das Buch für Kinder ab vier Jahren ein. Ich habe selbst keine Kinder, aber dafür Erfahrungen als Au Pair gesammelt. Während dieser Zeit betreute ich Kinder zwischen anderthalb und sechs Jahren und ich persönlich glaube, dass für so manch vierjähriges Kind dieses Buch bereits ein wenig zu fade sein könnte. Die Bilder sind zwar zuckersüß und ich glaube, jeder, der Bo sieht, schließt ihn mit seinem knuffigen Auftreten direkt ins Herz. Der Inhalt ist auch niedlich, aber wirklich tiefgründig ist er nicht und ich kann mir vorstellen, dass der Ausdruck eher jüngere Kinder anspricht. Abgesehen davon finde ich die Geschichte aber wirklich schön. Es ist eine zuckersüße Traumreise, die man Kindern gut am Abend vorlesen kann. Ein Funkeln im Dunkeln hat zudem eine ideale Länge zum Vorlesen, da die Geschichte nur 32 Seiten umfasst und der Text auf den Seiten sich maximal über sieben Zeilen erstreckt. So ist man beim Lesen zwar schnell durch, aber ich denke, man kann mit Kindern viel Interaktives machen. Zum Beispiel mit den Bildern, die mich insgesamt am meisten überzeugen konnten. Herzig trifft es in puncto Bilder einfach. Gerade Bo mit seinem niedlichen Gesicht fand ich auf jeder Seite putzig. Außerdem gefällt mir, dass die Bilder klassisch gemalt aussehen und nicht wie am Computer generierte Vektorgrafiken. Kinder können auf den Bildern jedes Mal etwas Neues und Altes wiederentdecken. Mit einem wachen Auge entdeckt man nämlich auf beinahe jeder Seite wiederkehrende Elemente, was ich eine schöne Idee finde. Ich glaube, dass die Lesezeit sich demnach ein wenig mit Entdeckerzeit ausgleichen kann.

Lesen Sie weiter

Funkelnd und schillernd kommt es daher: das Kinderbuch “Ein Funkeln im Dunkeln” von Marie Voigt (erschienen bei cbj). Es versprüht so viel Herzenswärme und Zauberlicht, dass wir schon jetzt verraten können, dass dieses Buch unsere Maximal-Bewertung von fünf Kitamäusen absolut verdient hat. Darum geht es in “Ein Funkeln im Dunkeln” Jedes Kind hat seine Lieblings-Geschichten. In der von Emma spielt Bo, der Bär eine große Rolle. Er hat große Angst vor der Dunkelheit. Kaum möchte Emma ihrem Kinderbuch-Helden Bo sagen, dass er keine Angst zu haben braucht, sitzt er mit einem lauten “Plopp” auf ihrem Bett. Die Gelegenheit für Emma, dem Bären zu zeigen, dass die Nacht auch faszinierend und Angst nicht erforderlich ist. Gemeinsam gehen sie auf nächtlichen Streifzug und folgen einem geheimen Zauberlicht bis hinein in eine finstere Höhle. Immer tiefer geht es in die Dunkelheit – Hand in Pfote. Es lohnt sich für beide, die Angst zu überwinden. Denn in totaler Dunkelheit, funkelt plötzlich der wunderbarste Sternenhimmel überhaupt. Ein derart schöner Sternenhimmel, der Emma und Bo für ihren Mut belohnt und ihnen zeigt, dass man sich auch in der Nacht sicher und geborgen fühlen kann… Faszinierende Illustrationen und eine ebenso wundervolle Geschichte. Das vereint “Ein Funkeln im Dunkeln”. (Illustrationen: Marie Voigt (cbj) / Foto: Nadine Jansen) Starke Botschaft für Kinder Mit Emmas und Bos Höhlenbesuch wird ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit vermittelt, das gerade für Kinder wichtig ist. Ängste in der Nacht und vor der Dunkelheit sind im Kindergartenalter weit verbreitet. Ein Satz, der in “Ein Funkeln im Dunkeln” wiederholt auftaucht, ist dieser hier: “Ich bin bei dir. Deine Hand in meiner Hand, so gehen wir zusammen.” Jemand, der wie Emma und Bo einen Freund, Mama, Papa, Oma, Opa oder Geschwister an seiner Seite hat, der braucht sich nicht zu fürchten. Mit etwas Vertrauen in den anderen, lassen sich auch unbekannte Wege beschreiten. Wege, die wundersame Zauberwelten bereithalten können – so wie die “Höhle ohne Namen”, die den wohl wundervollsten Sternenhimmel von allen beherbergt. Positive Aufmachung und wunderschöne Illustrationen Schön bei “Ein Funkeln im Dunkeln ist, dass die Dunkelheit und die Nacht nicht als Schreckgespenste dargestellt werden. Vielmehr geht es um die schönen Dinge: um wundervolle Schatten, den Mond, das Licht und eben dieses faszinierende Sternenmeer, die sich alle nur bei Nacht entdecken lassen. Die positive Sichtweise hat uns persönlich an diesem wundervollen Kinderbuch ganz besonders gut gefallen. Es wird hier nicht mit den Ängsten der Kinder gespielt und es werden auch keine neuen Ängste hinauf beschworen. Vielmehr werden Mut und Vertrauen in den Mittelpunkt gelockt. Zwei Eigenschaften, die in diesem Buch belohnt werden: mit einem geheimnisvollen Erlebnis, einer wunderschönen Entdeckung und einer intensiven Freundschaft, die diese Entdeckung erst möglich werden lässt. Alles untermal mit ebenso wunderschönen und schillernden Illustrationen, die ebenfalls von Autorin Marie Voigt stammen. Die Dunkelheit wird hier anhand von traumhaften Illustrationen in ein wunderschönes Gewand gesteckt – mit einem Zauberlicht, einem faszinierenden Sternenhimmel und allem, was dazu gehört, um ein Kinderbuch so richtig funkeln zu lassen. KURZEINSCHÄTZUNG: “Ein Funkeln im Dunkeln” ist ein wundervolles und schillernd illustriertes Kinderbuch, das sich ebenso wie der wundervolle Sternenhimmel in der dunklen Höhle als leuchtender Stern in der Welt der Kinderbücher zeigt.

Lesen Sie weiter

Schon das Cover hat mich sofort überzeugt. Bunt, gemütlich, mit einem schönen Titel. Ich wollte sofort wissen worum es geht. Der Zeichenstil ist unglaublich schön und passt perfekt zur Story. Diese wiederum ist so toll und enthält eine wunderschöne Botschaft. Die Sprache ist einfach und gut verständlich, sodass man dieses tolle Buch perfekt vor dem Einschlafen lesen kann. Wer also nach einem schönen Buch mit bunten Bildern und einer tollen Geschichte für seine Kleinen, und auch für uns Große, sucht, der ist hiermit gut beraten.

Lesen Sie weiter

„Ein funkeln im Dunkeln – eine Geschichte über Mut und Vertrauen“ geschrieben von Marie Voigt im cbj Verlag erschienen. Mit 32 Seiten. Ein wunderbares Buch für kleine Kinder zum Vorlesen oder selber lesen. Mit wundervollen farbigen Seiten die sich durch das Gesamte Buch ziehen. Die kleine Emma unternimmt eine kleine Reise mit Bo dem Bären aus ihrem Buch. Bei der es auf Mut und Vertrauen ankommt! Sie folgen dem Zauberlicht und kommen so in eine finstere Höhle. Dort angekommen, ist es nicht mehr finster sondern die Höhle leuchte von ganz alleine. 5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Dieses Bilderbuch erzählt von der Thematik über das Thema Angst im Dunkeln. Mia besitzt ein Bilderbuch zu diesem Thema, beim lesen der Geschichte wird der Bär Plopp im Verlaufe der Geschichte real und sie erleben gemeinsam bei einer YBootsfshrt in eine Höhle das man wirklich keine Angst haben muss im Dunkeln.... Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen und es ist so toll bebildert, ein Vorleseerlebnis mit liebevoll gestalteten Bildern. Und mein persönliches Erlebnis nach dem Vorlesen? Die Kinder wurden zu einer Nachtwanderung animiert in der sie selbst Erfahrung mit der Dunkelheit und der Angst sammeln konnten. Mit Fackeln im Herbst ein tolles Erlebnis.

Lesen Sie weiter

Nicht nur das Cover das wirklich magisch ist sondern auch der Inhalt ist einfach nur bezaubernd. Eine Geschichte über Mut und Vertrauen - welchem Kind tut das denn nicht gut? Genau jedem und wie der Titel schon sagt im Dunkeln sind wir nicht gern alleine manche brauchen vielleicht auch ein kleines Licht zum schlafen. Deswegen wollte ich es mit meinen Mädels zusammen lesen und schon nach den 1. Seiten war es ein absolutes Highlight. Die Illustrationen sind absolut süss und zauberhaft - kleine Details laden zum entdecken und erzählen ein. Im Zuge meiner neuen Aufgabe der "Lesepatin" im Kindergarten hab ich die Geschichte rund um Emma und Bo auch mit jüngeren Kindern gelesen. Da die Winterzeit im vollen Gange ist und das St. Martinsfest mit dem Laternenumzug ins Haus stand war es die perfekte Möglichkeit mit den Kindern ins Gespräch zu kommen, nicht nur die Angst im Dunkeln sondern wurde auch diskutiert über Nachtlichter, dem Laternenumzug, Schattenspiele die ich schon aus meiner Kindheit kenne und über Tiere die leuchten in der Nacht und auch nur dann sehen kann und natürlich den Mond und die Sterne. Also ein Buch für jede Menge Diskussionbedarf das die Kinder und die Pädagogen begeistert hat. Fazit Keine Angst vor der Dunkelheit - Hand in Hand so gehen wir zusammen - und können alles schaffen. Mit meinen Mädels und den Kindergartenkindern wurde nicht nur über die Angst im Dunkeln diskutiert, sondern auch über Nachtlichter, dem Laternenumzug, Schattenspiele die viele Erwachsene schon aus ihrer Kindheit kennen auch über Tiere die in der Nacht leuchten und auch nur dann gesehen werden können und auch der Mond und die Sterne durften nicht fehlen. Ein Kinderbuch das zum Träumen einlädt und auch Erwachsene in die Kindheit zurück versetzt. Dieses Buch sollte in keinem Kinderzimmer fehlen.

Lesen Sie weiter