Leserstimmen zu
Unter Wölfen

Alex Beer

(11)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 16,00 [D] inkl. MwSt. | € 16,50 [A] | CHF 22,90* (* empf. VK-Preis)

Tolles Leseerlebnis!

Von: twoandahalfcookies

18.11.2019

Der Kriminalroman „Unter Wölfen“ von Alex Beer erscheint im Limes Verlag und enthält 368 Seiten. Das Buch spielt in Nürnberg im Jahr 1942, wo der Nationalsozialismus das Leben der Menschen beherrscht. Isaak Rubinstein sucht einen Weg, dass er und seine Familie, die als Juden verfolgt werden, diesem Terrorregime entkommen können. So gerät er als Spion in das Gestapohauptquartier, wo er gleichzeitig auch einen Mord aufzuklären hat. Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Die dunklen Farben und der rote Titel strahlen Bedrohung aus. Gleichzeitig hat der Leser durch die Abbildung der Straße sofort einen Eindruck, in welcher Zeit der Krimi spielt. Das Buch lässt sich flüssig lesen. Ebenso bleibt es gleichbleibend spannend, da ich nie großartig das Gefühl hatte, dass es vorhersehbar ist. Was ich persönlich sehr bereichernd empfunden habe ist, dass der Kriminalroman dem Leser sehr viele historische Hintergrundinformationen liefert. Ich kann das Buch nur empfehlen. Die historischen Hintergrundinformationen strengen in keinster Weise an, sondern sorgen dafür, dass man das Gefühl einer reellen Geschichte hat. Einfach ein toller Kriminalroman!

Lesen Sie weiter

Absolute Leseempfehlung

Von: Fatma

15.11.2019

"Unter Wölfen" ist ein Buch, das einen nicht mehr loslässt, und zwar im doppelten Sinn. Einerseits, weil die Geschichte so spannend geschrieben ist, dass sie einen Sog entwickelt und man es nur schwer aus der Hand legen kann. Andererseits weil das Setting und die Umstände, unter denen der Jude Isaak Rubinstein während des Nationalsozialismus in einem Mordfall ermitteln muss, so klar und ohne Umschweife beschrieben werden. Die Kombination von Krimi und politisch dramatischer Zeit ergeben ein geniales Leseerlebnis. (Und ich hoffe, wir müssen nicht lange auf einen 2. Band warten!)

Lesen Sie weiter

Starkes Buch

Von: Magnolia

14.11.2019

Was für ein starkes Buch, was für eine starke Geschichte. Nürnberg im Jahre 1942: Erzählt wird das Grauen aus Sicht des Juden Isaak Rubinstein, der Angst um seine Familie hat, sie in Sicherheit wissen will, der Evakuierungsbescheid für sie alle liegt bereits vor. Clara, seine ehemalige Freundin, hat sich dem Widerstand angeschlossen und wird Isaak helfen. Jedoch unter der Bedingung, dass er die Identität des Sturmbannführers Adolf Weissmann, Sonderermittler aus Berlin, annimmt. Dieser soll den Mord an der Schauspielerin Lotte Lanner aufklären. Ein gefährliches Unterfangen ohne ein Zurück beginnt. Er ist in der Höhle des Löwen, im Rachen des Wolfes, inmitten der Gestapo. Alex Beer schafft es, uns Wohlstandskinder diese menschenverachtende Zeit so näherzubringen, dass wir zumindest ansatzweise diese Grausamkeiten verstehen. Warum haben die Leute damals geglaubt, was Hitlers Schergen so alles in die Welt gesetzt haben, ihre Lügenmärchen für bare Münze genommen? Zum "Schutze von Volk und Staat " wurde verhaftet, gefoltert, geplündert, geraubt, mutwillig zerstört. Es wurde denunziert um des eigenen Vorteils willen, aber natürlich auch aus Angst. Angst bringt bringt nahezu jeden dazu, Dinge zu tun, welche unter normalen Umständen undenkbar sind. Darum können wir wohl aus heutiger Sicht so schwer verstehen, wie diese Rattenfänger es fertig gebracht haben, ein ganzes Volk gegen die Juden aufzuwiegeln. Jeder konnte ein Spitzel, ein Denunziant sein. Keinem war mehr zu trauen. Alex Beer ließ mich betroffen zurück. Sie schaffte es sofort, mich in den Bann des Geschehens zu ziehen. Ihre Schreibweise, ihre Sicht auf die Dinge fesselten mich. Man muss dieses Buch lesen, fiebert mit den Protagonisten, hofft für sie und weiß doch ganz genau, wie es ausgeht, wie es ausging. Eine ganz klare Leseempfehlung an alle zeitgeschichtlichen Interessierten, alle Thriller- und Krimifans werden von diesem Buch ebenso begeistert sein.

Lesen Sie weiter

Geniales Leseerlebnis!

Von: selztaler

13.11.2019

“Vorsicht Spoiler!” Um seine Familie zu retten, muss sich der Jude Isaak Rubinstein in die Gestapo einschleusen und mitten unter Wölfen zum Spion werden ... Nürnberg 1942: Isaak Rubinstein, der ständig in Angst um seine Familie lebt, bittet eine Widerstandskämpferin um Hilfe. Doch ihre Gegenforderung ist hart: Isaak soll die Gestapo infiltrieren und sich dazu als Sonderermittler Adolf Weissmann ausgeben – jenen Mann, der vom Führerhauptquartier beauftragt wurde, den Mord an einer berühmten Schauspielerin aufzuklären. Was niemand weiß: Der Kriminalist hat den Anschlag, den die Widerstandsgruppe auf ihn verübt hat, überlebt. Mitten unter Wölfen zieht sich das Netz immer weiter zu und die Gefahr, enttarnt zu werden, ist allgegenwärtig … Wie gewohnt schafft es Alex Beer eine atmosphärische Dichte zu schaffen, die einen in Bann hält und das Buch nicht aus der Hand legen lässt. Die Vielfalt der einzelnen Handlungsstränge laufen in einem beeindruckenden Spannungsbogen ineinander, der eine ganze Bandbreite an Emotionen, von Angst über Trauer und Wut beim Lesen hervorruft. Durch die Detailliertheit der Recherche schafft es Alex Beer auch hier wieder ein Bild einer Zeit zu zeichnen, das realer nicht wirken könnte. Absolute Leseempfehlung für zeitgeschichtlich Interessierte, Fans historischer Krimis und solcher die es noch werden wollen!

Lesen Sie weiter

Klasse Krimi

Von: Kerstin

12.11.2019

Wieder mal feinster Krimi. Es fällt einem sehr schwer ihn aus der Hand zu legen. Eine tolle Geschichte um Isaak Rubenstein und Gestapo. Wirklich klasse

Lesen Sie weiter

Spannend und toll geschrieben, typisch Alex Beer

Von: Christoph aus Wien

08.11.2019

Alex Beer gehört mittlerweile zu den Autorinnen, bei denen man ein neues Buch kaufen kann, ohne den Rückdeckel gelesen zu haben. Was sie macht und wie sie schreibt ist einfach toll. Sie nimmt den Leser mit in eine andere Welt. Wer Spannung und Qualität sucht, der ist hier richtig aufgehoben.

Lesen Sie weiter

Lesen empfehlenswert

Von: Testleser

08.11.2019

Das Buch ist schön geschrieben und lässt sich somit gut und schnell lesen.

Lesen Sie weiter

Sehr spannend

Von: Molo

05.11.2019

Ein sehr spannendes Buch mit einem interessanten Hintergrund der gut ausgebaut ist. Immer wenn man glaubt der Lösung oder dem Ende der Geschichte nahe zu sein geschehen wieder unerwartete Dinge, so dass es schwer fällt das Buch aus der Hand zu legen weil man immer weiter lesen will. Sehr zu empfehlen!

Lesen Sie weiter