Leserstimmen zu
V-Wars

Jonathan Maberry

(1)
(0)
(0)
(0)
(0)
€ 29,95 [D]* inkl. MwSt. | € 29,95 [A]* (* empf. VK-Preis)

Erst mal kurz zum Verständnis: Diese Reihe ist aus verschiedenen Comics entstanden und dadurch mag ein zusammenhängendes Buch erst einmal verwirrend erscheinen. Die Kapitel springen in der Zeit hin und her, mal 3 Tage vor V-Wars, mal 3 Wochen, dann wieder 1 Tag. Allerdings klappte bei mir das „Reinfinden“ recht gut, durch die Kapitelüberschriften mit Zeitangaben und auch durch die bald geläufigen Orte. Man merkt dann schnell, an welchem Zeitstrang der Handlung man sich befindet… Die Story beginnt mit dem mittelmäßig erfolgreichen Schauspieler Michael Fayne, der in einem Coffee-Shop eine junge Frau „aufreißt“. Am nächsten Morgen wacht er allerdings neben ihrer zerstückelten Leiche auf! Er kann sich an nichts erinnern. An unterschiedlichen Orten und zu verschiedendsten Zeiten passieren nun echt heftige Dinge. Da gibt es zum Beispiel an der Grenze zu Mexico eine Motorrad-Gang, dessen Boss besessen ist von dem Drang, Vampire aufzuspüren und zu töten. Dabei steigert er sich immer mehr in seinen Verfolgungswahn hinein und kann bald nicht mehr zwischen Freund und Feind entscheiden… Dann Michael, der im Gefängnis von einem mysteriösen Fremden befragt wird, der hinter einem Spiegel verborgen bleibt, aber Michaels Geheimnis zu kennen scheint. Will er ihm helfen, ihn studieren oder macht er sich nur über ihn lustig? Auch die russisch-stämmigen Schwestern, die ganz unterschiedlich und für mich mega cool mit ihrem genetischen „Erbe“ umgehen, sind Klasse. Ebenfalls hervorragend fügt sich Moni in die Story, ein indianisch stämmiges Mädchen, das nach einer Vergewaltigung Zerstreuung in New York suchen soll und mit einem tödlichen Virus zurückkehrt.. Tödlich nicht für SIE!… und dann gleich noch eine weitere, böse Überraschung erhält.. ich fand sie genial! Und so lernt man an unterschiedlichen Orten die unterschiedlichsten Vampir-Gattungen mit ganz unterschiedlichen Fähigkeiten kennen. Die Storys sind immer eher eigenständige Geschichten. Es ist nicht so, dass am Ende alle Protagonisten aufeinander treffen. Aber das ist in Ordnung. Die einzelnen Schicksale sind total spannend. Die Story an sich ist eher blutig, böse und gewalttätig, doch auch total vielschichtig und spannend! Die Charaktere sehr gut ausgearbeitet und die unterschiedlichen Sets passen perfekt in die Geschichte. Und der Schluß ist grausig, stimmt nachdenklich und ist eher offen… Ich freue mich mega auf die Serie und hoffe, dass sie genau so umgesetzt wird und nicht weichgespült ist!

Lesen Sie weiter