Leserstimmen zu
Woher kommt der Hass?

Anne Otto

(16)
(14)
(2)
(0)
(0)
€ 22,00 [D] inkl. MwSt. | € 22,70 [A] | CHF 30,90* (* empf. VK-Preis)

Sehr aufschlussreich und informativ

Von: An2112

25.06.2020

Ein interessantes und gut aufbereitetes Buch zu einem sehr aktuellen Thema, dem wir leider allzu oft begegnen. Anne Otto betrachtet Hass und rechtes Denken von der wissenschaftlichen Seite. Sie ergründet die Entstehung und die Rolle der Einstellung und Emotionen. Das Thema wird anhand verschiedener Ansätze (unter anderem neurobiologisch, psychoanalytisch, emotionstheoretisch) beleuchtet und schafft so ein breites Verständnis (soweit man von Verständnis reden kann). Das Buch ist in drei Teile eingeteilt. Teil befasst sich mit den Wurzeln rechtsextremer Einstellungen befassen. In Teil zwei geht es um Mechanismen, die rechtsextreme Einstellungen verstärken und zur Folge haben, dass entsprechende Parolen und Verhaltensweisen soziale Akzeptanz finden. In Teil drei geht es schließlich um Möglichkeiten, wie wir im Alltag mit Radikalismus umgehen und aktiv gegen Hass und Gewalt engagieren können. Sehr hilfreich und alltagstauglich sind hier die zahlreichen Tipps und Anleitungen, um in Diskussionen und im Alltag mit Konfrontationen umzugehen und typische Fallen zu vermeiden. Sehr informativ und verständlich geschrieben, nur das „woher“ hätte meiner Meinung nach noch etwas vertieft werden können. Gerade auch wegen der Alltagsnähe und der Aktualität ein Buch, dass ich jedem weiterempfehle

Lesen Sie weiter

Nazis auf die Couch?

Von: lielo99

20.06.2020

Dieses Sachbuch habe ich verschlungen. Eigentlich wollte ich nur kurz mal rein lesen und konnte es kaum weglegen. Warum? Es unterscheidet sich wohltuend von ähnlichen Werken. Hier gibt es keine wissenschaftlichen Facharbeiten, Tabellen oder Aneinanderreihung von Fremdwörtern. Das Buch ist in mehrere Kapitel und nach jedem Kapitel gibt es eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Punkte. Danach folgt noch eine klare und einfach zu verstehende Erklärung der psychologischen Hintergründe. Viele Punkte, die in dem Buch angesprochen werden, unterstreiche ich. So habe ich zum Beispiel als junger Mensch auch aus dem Bauch heraus gewählt. Also nicht das Programm gelesen sondern dem besten Redner der Partei meine Stimme gegeben. So machen es immer noch viele Wähler und das ist mit ein Grund, warum Rechtspopulisten so viele Anhänger haben. Auch die Montagsaufmärsche in Dresden sowie andere Veranstaltungen von Rechten nehmen zu. Fragt man die Teilnehmer warum sie mitmachen, gibt es nur selten konkrete Gründe. Auch das Alter spielt keine Rolle. „Man geht halt mit, weil man nichts zu tun hat. Und das eigene Feindbild passt zu den Aussagen der Redner.“ Begriffe wie Emotions- und Egoinkontinenz kannte ich nicht, leuchteten mir jedoch ein. Und ja, ich erkannte mich aus selbst als die Rede auf latentes Rechtes Gedankengut kam. Jedoch kann ich es nähren oder dagegen angehen und das ist dann der Unterschied zu jenen, die sich in der Szene radikalisieren. Viele Meinungen sind nicht die eigenen. Es sind Aussagen von Rechtspopulisten und diese wiederum verstehen sehr gut, wie sie die Massen für sich gewinnen. Täglich wird nach Verbrechen durch Flüchtlinge oder andere Minderheiten gesucht und gepostet. Alle Anhänger liken und teilen die Beiträge und selbst Unbeteiligte können auf die Idee kommen, dass die Zahl der Verbrechen rapide gestiegen ist. Es wird auch nicht hinterfragt, ob es Fakenews sind oder die Quellen eingefordert. Wer das möchte, wird sofort mundtot gemacht. Auch praktische Tipps, die jeder von uns im Alltag anwenden kann, gibt es am Ende des Buches. Dazu gehören auch Kommunikationsstrategien. Aber bitte, niemand muss sich mit den extremen Rechten auseinandersetzen. Es geht dabei um Gespräche im Familien oder Freundeskreis und nicht um Kommentare auf FB. Danach gibt es Seiten auf denen die wichtigsten Fachbegriffe des Buches erklärt werden und danach folgt dann noch eine Liste der hier erwähnten Literatur. Mir gefiel Woher kommt der Hass, weil die Autorin viele Seiten beleuchtet. Sie bleibt nicht bei dem Thema Erziehung oder „Geprügelte Generation“ stehen.

Lesen Sie weiter

In einer Zeit, in der Rassismus wieder gängiger wird und das auch akzeptiert wird, extrem rechte Parteien in Regierungen gewählt werden, einige Menschen explizit nach autoritären Strukturen verlangen und andere menschenverachtendes Gedankengut verbreiten, ist es besonders wichtig, sich bewusst dagegen zu stellen. Nicht immer fühlt man sich aber einer politischen Diskussion gewachsen. Nicht immer kann man verstehen, was in der anderen Person vorgeht und woher ihre rassistischen Gedanken und rechte Einstellung kommen. Anne Otto hat in diesem Buch mögliche Ursachen von rechtsextremen Einstellungen und von Hass auf eine sehr ansprechende Weise erklärt und veranschaulicht. So beleuchtet sie innere und äußere Vorgänge, wie solche Einstellungen entstehen und verstärkt werden können, aber auch, was jede:r einzelne tun kann, um Hass vorzubeugen. Das Buch ist in drei große Teile eingeteilt: In 1. die Wurzeln rechtsextremer Einstellungen, 2. wie diese Einstellungen verstärkt werden und 3. was wir tun können, um sie zu erkennen und dagegen zu arbeiten. Ich fand die Aufteilung sehr gelungen, da sie einen groben Rahmen gibt, was innen in einer Person passiert und was von außen Einfluss nehmen kann. Die Autorin hat sehr viele unterschiedliche Erkenntnisse aus der modernen Tiefenpsychologie, der empirischen Sozialwissenschaft, der klassischen Sozialpsychologie und der systemischen Psychologie herangezogen, um die Komplexität rechter Gesinnung aufzuzeigen. Ich empfehle das allerletzte Kapitel als erstes zu lesen und nach der dem Lesen des Rests, dieses nochmal zu lesen. Im Grunde heißt das, dass Otto sich mit Prägungen aus Familie, Bildung, Freunde sowie Staat und Wirtschaft auseinandersetzt, Gruppendynamiken analysiert, auf Gefühle eingeht und die Sprache genau ausleuchtet. Ich fand alle Themen sehr spannend und sie empfiehlt auch sehr interessante weiterführende Lektüre. Ihre Ausführungen waren sehr flüssig und verständlich zu lesen und ich konnte sehr viel Wissenswertes für mich herausholen, vor allem die Aufschlüsselung von Sprache bzw. Kommunikationsstrategien haben es mir besonders angetan.Was Vieleicht noch erwähnt werden sollte ist, dass viele politische Beispiele nur auf Deutschland bezogen sind. Fazit Wichtige Anhaltspunkte und psychologische Einsichten wie rechtsextreme Einstellungen bzw. Hass gesät und bestärkt werden und was man dagegen tun kann. Für mich war es ein sehr lesenswertes und aufschlussreiches Buch, das die Thematik aus psychologischer Perspektive sehr gut behandelt.

Lesen Sie weiter

Rechtsruck betrachtet aus psychologischer Sicht

Von: Hannas.kosmos

17.02.2020

Anne Otto erklärt in grader und verständlicher Sprache die Entstehung des Rechtsruck aus psychologischer Sicht. Sie verdeutlicht die Steuerungsmöglichkeit durch Angstschürung in Teilen unserer Gesellschaft. Es werden die Werkzeuge rechter Politiker und Anhänger aufgezeigt und offengelegt. Eine schlaue und wichtige Lektüre, die bei uns großen Anklang fand. Einiges war mir nicht unbekannt, aber schwarz auf weiß verdeutlicht es einmal mehr, wie wichtig Aufklärung und standing sind. Eine Chance, durch gezielte Gespräche etwas zu bewirken. Vielen Dank hierfür.

Lesen Sie weiter

Rechtsruck & Rassismus...

Von: hallo123

05.02.2020

Informativ, aber teils recht schwere Kost. Trotzdem als Überblickswerk zu empfehlen.

Lesen Sie weiter

In "Woher kommt der Hass?" schreibt die Diplom-Psychologin und Wissenschaftsjournalistin Anne Otto über die psychologischen Ursachen von Rechtsruck und Rassismus in unserer Gesellschaft. Das Buch ist in drei Teile untergliedert. Im ersten Teil "Innen" beleuchtet Otto die Wurzeln der rechtsextremen Einstellungen, die z.B. ihren Ursprung in der Erziehung oder dem Wunsch nach Autoritäten haben können. Der zweite Teil "Außen" beschäftigt sich damit, wie rechtsextreme Einstellungen verstärkt werden, z.B. durch das soziale Umfeld oder die Manipulation durch Sprachbilder von Populisten. Wann es Sinn macht mit Rechten im eigenen Umfeld zu diskutieren oder warum dabei auch Selbstreflexion eine große Rolle spielt, wird im letzten Teil "Machen" beleuchtet. Jedes Kapitel, in diesen drei Teilen, wird zudem mit einer kurzen Zusammenfassung abgeschlossen, die noch einmal die wichtigsten Informationen enthält und einen guten Überblick über das komplexe Thema bietet. Obwohl die psychologischen Ursachen sehr komplex sind und Otto sehr viele Informationen in diesem Buch aufbereitet, ist das Buch sehr verständlich geschrieben und einfach zu lesen. Ihr Umgang mit dem Thema ist immer sachlich und sie nimmt die verschiedensten Perspektiven ein, um die Ursache für den Rechtsruck zu erläutern und Möglichkeiten anzubieten, wie man selbst dagegen tätig werden kann. Die To-Do-Liste im letzten Kapitel ist dafür ein guter Einstieg. Sie fasst die wichtigsten Punkte des Buches noch einmal zusammen und gibt 40 wertvolle Tipps, die man einmalig, langfristig oder täglich umsetzten kann, um gegen den Rechtsruck in Deutschland aktiv zu werden. Für mich ist "Woher kommt der Hass?" eines der besten Bücher, das ich bisher zu diesem Thema gelesen habe. Die psychologische Mechanismen werden umfangreich und verständlich beschrieben und ihre Tipps sind gut umsetzbar. Ein sehr wichtiges Buch für unsere Gesellschaft, das ich euch unbedingt weiterempfehlen möchte.

Lesen Sie weiter

Für Laien geeignet

Von: Bücherzauber

22.11.2019

Worum geht’s? Rassismus, rechtsextreme Gesinnungen und die aggressive Herabsetzung "der anderen" sind wieder erschreckend salonfähig geworden. Wie ist das möglich? Woher kommt dieser Hass? Anne Otto fragt nach den psychologischen Mechanismen, die dazu beitragen, dass Menschen sich wieder offen rassistisch äußern, nach Autoritäten verlangen oder sogar überzeugt Blut- und Boden-Ideologien vertreten. Ein wichtiges Buch, das auf einzigartige Weise Licht in die dunklen Kellerräume unseres Fühlens und Denkens bringt. Meine Meinung Das erneute Aufstreben des Rechtspopulismus in Deutschland ist dieses Jahr ein viel disktutiertes Thema. Auch im Unterricht sprachen wir oft darüber, befassten uns mit Partein und ihren Vertretern. Trotz all der Diskussionen des Wieso, Weshalb, Warum blieb für mich immer fragwürdig, was die Wähler dieser Partein antrieb. War es einfach nur Fremdenhass? Oder doch die Angst vor Heimatverlust? Mit diesem Buch liefert die Autorin Anne Otto auf eine tiefgehende Weise die psychologischen Ursachen dafür, einfach und verständlich auch für Laien erklärt. Der verhassten Vorstellung von einem komplizierten, trockenen Sachbuch kommt dieses Buch also nicht gleich. Dabei gefiel mir besonders gut, dass jedes übergeordnete Kapitel mit einem Mal kürzeren Mal längeren, jedoch immer aussageintensiven, Zitat beginnt. Am liebsten war mir dabei folgendes: „Der Mensch trägt immer seine ganze Geschichte und die Geschichte der Menschheit mit sich.“(Carl Gustav Jung). Es fässt relativ passend die Folgen und Zusammenhänge des Rechtspopulismusˋ und dessen verbreiteten Hass zusammen. Weiter noch, es beschreibt, dass allen Schmerz, den wir verbreiten, am Ende auch selbst spüren. Und dies ist ein sehr philosophischer Ansatz für dieses ernste Thema. Fazit Anne Otto schafft es in diesem Sachbuch, psychologische Theorien und Grundsätze sowie eigene Hypothesen verständlich zu beschreiben und regt zum Überdenken der eigenen Handlung an. Ich empfehle das Buch, der verstehen möchte, wie es zu Rechtspopulismus kommt.

Lesen Sie weiter

Anne Otto gelingt es mit ihrem Buch „Woher kommt der Hass?“ wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Sozialforschung und Psychologie für jedermann verständlich darzustellen. Das Buch liefert aber nicht nur einen Überblick über die psychologischen Hintergründe rassistischer Haltungen, sondern ist gleichzeitig eine Einladung zur Selbstreflektion. Anstatt über andere zu urteilen, die sich bspw. fremdenfeindlich äußern, ruft die Autorin dazu auf, sich eigene Vorurteile gegenüber anderen Kulturen bewusst zu machen. Dabei geht es nicht darum, die rassistischen Äußerungen zu verharmlosen oder Sympathien aufzubauen, sondern darum, Verständnis für die Vorgänge zu schaffen, die dazu führen, dass manche Menschen rechtsradikalem Gedankengut aufgeschlossen gegenüberstehen. Man hat beim Lesen nie das Gefühl, dass die Autorin von oben herab – quasi als moralisches Vorbild – ihren Zeigefinger auf Teile der Gesellschaft richtet. Eher möchte sie dazu aufrufen, dass wir uns alle unsere Fehler eingestehen und gemeinsam daran arbeiten, sie zu beseitigen. Besonders erfrischend: hier werden keine Vorurteile geschürt oder Klischees bedient. Die Vorstellung des bildungsfernen Hartz IV-Empfängers als alleinige Antriebskraft des deutschen Nationalismus entspricht entgegen vieler Erwartungen nicht der Realität. Dafür liefert die Autorin nicht nur eine theoretische Wissensbasis, sondern sehr anwendungsorientierte Praxis-Tipps – am Ende des Buchs findet sich bspw. eine lange Liste mit Tipps im Umgang mit rassistischen Äußerungen anderer. Bereits über die Kapitel hinweg werden alltagsnahe Situationen beschrieben, die vermutlich jeder zu genüge kennt. Doch wie verhält man sich am besten, wenn ein guter Bekannter plötzlich darüber redet, dass „in Deutschland zu viele Menschen leben, die hier nicht hergehören“? Auf diese und viele andere Fragen hat Anne Otto Antworten, die einem dabei helfen, sich auf seriöse Weise zu positionieren und das Gegenüber eventuell sogar zum Umdenken zu bewegen. Insgesamt ein sehr hilf- und lehrreiches Buch, das ich definitiv jedem weiterempfehlen würde.

Lesen Sie weiter