Leserstimmen zu
Der dunkle Krieg von Midkemia 1 - Der Flug der Nachtfalken

Raymond Feist

DER DUNKLE KRIEG VON MIDKEMIA (1)

(0)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 10,99 [D] inkl. MwSt. | € 11,30 [A] | CHF 16,90* (* empf. VK-Preis)

Protagonisten: Tad und Zane sind zwei junge Männer, die später von Caleb (Pugs Sohn) unter die Fittiche genommen werden. Sie sind gemeinsam aufgewachsen, fast so als wären sie Brüder, sind aber nicht blutsverwandt. Dennoch benehmen sie sich wie waschechte Geschwister. Ich mochte sie beide sehr gerne. Mitzuerleben, wie sie sich um das gleiche Mädchen streiten und später lernen, zu Kämpfern zu werden, hat einfach Spaß gemacht. Meine Meinung: Dies ist die Fortsetzung der "Erben von Midkemia". Nachdem Kaspar von Olasko eine Bedrohung entdeckt hat, die größer scheint, als jede andere, geht es nun darum, das Land vor der herannahenden Finsternis zu beschützen. Wie eigentlich in jedem ersten Teil einer "neuen" Reihe von Raymond Feist, geschieht viel und doch nicht viel. Neue Charaktere werden eingeführt, alte Bekannte aufgegriffen und man erlebt die Geschichte wieder aus einer völlig neuen Sichtweise. Kaspar und Tal arbeiten nun zusammen für das Konklave der Schatten, Caleb wird Vater von zwei (am ende sogar drei) jungen Männern und Pug, Miranda, Nakor sowie Magnus sind ganz die Alten, wobei Nakor einen Charakter aufgabelt, der wahnsinnig faszinierend ist. Da ich inzwischen mit Raymond Feists Schreibstil vertraut bin, fliegen die Seiten nur so dahin. Midkemia ist wie die Vier Lande der "Shannara Chroniken" zu einer zweiten Heimat geworden und ich genieße es jedes Mal wieder, darin eintauchen zu können. Leso Varen, unser allseits verhasster Magierbösewicht steht auch diesmal wieder im Fokus der Geschichte, denn er hat überlebt und erneut den Körper einer Person übernommen, um Unheil über Midkemia zu bringen. Das Buch endet offen und lässt nur das Schlimmste vermuten.

Lesen Sie weiter