Leserstimmen zu
Die kostbaren Momente des Glücks

Lucy Dillon

(0)
(4)
(0)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Der Orginaltitel des Romans "Die kostbaren Momente des Glücks" erscheint mir um einiges passender, daher wähle ich ihn als Titel meiner Rezension, da Jeannie innerhalb der Story einiges erleben wird, was ihr Leben komplett umkrempeln wird. Die Liebe ist dabei eher ausgeklammert, ist die doch die Braut die sich nicht traut, da sie sich unsicher ist, ob sie Dan genügend liebt, um die Ehe mit ihm einzugehen. Ich musste spontan an "Lessons in Love" von Level 42 denken und irgendwie passt auch dieser Song zu Story. Musik ist ein großes Thema im Buch und ist ein netter Nebeneffekt für Emotionalität. Auch das Cover ist sehr passend, denn es fängt die Stimmung des Romans absolut gelungen ein. Fliegende Pusteblumen, die sich nicht einfangen lassen, ebenso wie die kostbaren Momente unseres Lebens, die lediglich in unseren Erinnerungen Bestand haben werden. Ich verspürte zunächst Parallelen zu einem anderen Buch, welches ich kürzlich gelesen habe, denn auch dort ist die Braut durch einen Unfall im Koma. Hier ist es der unaufmerksame Bräutigam, der von einem Bus angefahren wird, da er auf sein Handy starrt. Für Jeannie ist es zunächst eine Schuldfrage, denn feige wie sie ist, bläst sie die Hochzeit per SMS ab und vielleicht ist dieses die letzte Nachricht, die Dan las, bevor ihn der Bus erwischte? Komplett angereicht mit allerlei Klischees, aber dennoch sehr liebenswert in deren Ausführungen. Jeannie erscheint zunächst sehr naiv und entwickelt im weiteren Verlauf immer mehr Potential, um ihren Träumen und Sehnsüchten gerecht zu werden. Klar ist es nicht fair, eine Hochzeit abzublasen, aber letztendlich ist es für Jeannie die richtige Entscheidung, denn jemanden zu heiraten, den man nicht liebt, ist in meinen Augen noch unfairer. Jeannie lernt einiges über sich selbst und wächst über sich hinaus. Für mich ist es ein weiteres Buch der Autorin, welches mir sehr zusagte, da sie ihren Protagonisten echtes Leben einhaucht und sie durch ihre Eigenarten ganz Besonders macht. Auch die Grundidee der Spendensammlung durch Brautkleider, die getragen oder ungetragen ihre Besitzerinnen wechseln ist ganz wunderbar in diese Story eingewoben. Manches stimmt wirklich nachdenklich und lässt mich sinnen, welche Momente des Glücks mein bestimmen oder für ein gutes Gefühl sorgen konnten. Nicht alles, was wir als selbstverständlich erachten ist selbstverständlich, was sich auch auf unsere Beziehungen auswirken wird, wenn wir dem Menschen so begegnen wie er es verdient hat und dieses auch durch Wort und Tat bestätigen. Letztendlich ist "Die kostbaren Momente des Glücks" eine Lebensgeschichte, gewoben in eine Liebesgeschichte, die letztendlich keine ist, was eben das Buch so lebhaft und lebendig wirken lässt. Ich vergebe sehr gerne eine Leseempfehlung, da ich nicht einen Moment lang wusste, worauf die Autorin hinzielt. Sind es außerordentliche Schuldgefühle oder ist es Selbstverwirklichung oder auch beides? Völlig egal, die Story ist rund, das Ende der Knaller, da voller Überraschungen und einer Protagonistin, die auf den Hund gekommen ist und sich dabei sehr wohlfühlt. Manche Entscheidungen sind einfach richtig und zeigen einfach auf, wie wichtig es ist, sich immer selbst treu zu bleiben.

Lesen Sie weiter

Der Orginaltitel des Romans "Die kostbaren Momente des Glücks" erscheint mir um einiges passender, daher wähle ich ihn als Titel meiner Rezension, da Jeannie innerhalb der Story einiges erleben wird, was ihr Leben komplett umkrempeln wird. Die Liebe ist dabei eher ausgeklammert, ist die doch die Braut die sich nicht traut, da sie sich unsicher ist, ob sie Dan genügend liebt, um die Ehe mit ihm einzugehen. Ich musste spontan an "Lessons in Love" von Level 42 denken und irgendwie passt auch dieser Song zu Story. Musik ist ein großes Thema im Buch und ist ein netter Nebeneffekt für Emotionalität. Auch das Cover ist sehr passend, denn es fängt die Stimmung des Romans absolut gelungen ein. Fliegende Pusteblumen, die sich nicht einfangen lassen, ebenso wie die kostbaren Momente unseres Lebens, die lediglich in unseren Erinnerungen Bestand haben werden. Ich verspürte zunächst Parallelen zu einem anderen Buch, welches ich kürzlich gelesen habe, denn auch dort ist die Braut durch einen Unfall im Koma. Hier ist es der unaufmerksame Bräutigam, der von einem Bus angefahren wird, da er auf sein Handy starrt. Für Jeannie ist es zunächst eine Schuldfrage, denn feige wie sie ist, bläst sie die Hochzeit per SMS ab und vielleicht ist dieses die letzte Nachricht, die Dan las, bevor ihn der Bus erwischte? Komplett angereicht mit allerlei Klischees, aber dennoch sehr liebenswert in deren Ausführungen. Jeannie erscheint zunächst sehr naiv und entwickelt im weiteren Verlauf immer mehr Potential, um ihren Träumen und Sehnsüchten gerecht zu werden. Klar ist es nicht fair, eine Hochzeit abzublasen, aber letztendlich ist es für Jeannie die richtige Entscheidung, denn jemanden zu heiraten, den man nicht liebt, ist in meinen Augen noch unfairer. Jeannie lernt einiges über sich selbst und wächst über sich hinaus. Für mich ist es ein weiteres Buch der Autorin, welches mir sehr zusagte, da sie ihren Protagonisten echtes Leben einhaucht und sie durch ihre Eigenarten ganz Besonders macht. Auch die Grundidee der Spendensammlung durch Brautkleider, die getragen oder ungetragen ihre Besitzerinnen wechseln ist ganz wunderbar in diese Story eingewoben. Manches stimmt wirklich nachdenklich und lässt mich sinnen, welche Momente des Glücks mein bestimmen oder für ein gutes Gefühl sorgen konnten. Nicht alles, was wir als selbstverständlich erachten ist selbstverständlich, was sich auch auf unsere Beziehungen auswirken wird, wenn wir dem Menschen so begegnen wie er es verdient hat und dieses auch durch Wort und Tat bestätigen. Letztendlich ist "Die kostbaren Momente des Glücks" eine Lebensgeschichte, gewoben in eine Liebesgeschichte, die letztendlich keine ist, was eben das Buch so lebhaft und lebendig wirken lässt. Ich vergebe sehr gerne eine Leseempfehlung, da ich nicht einen Moment lang wusste, worauf die Autorin hinzielt. Sind es außerordentliche Schuldgefühle oder ist es Selbstverwirklichung oder auch beides? Völlig egal, die Story ist rund, das Ende der Knaller, da voller Überraschungen und einer Protagonistin, die auf den Hund gekommen ist und sich dabei sehr wohlfühlt. Manche Entscheidungen sind einfach richtig und zeigen einfach auf, wie wichtig es ist, sich immer selbst treu zu bleiben.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Von der Autorin Lucy Dillon kannte ich bereits einen Roman, der mir auch sehr gut gefallen hatte. Jetzt durfte ich auch ihr neuestes Werk „Die kostbaren Momente des Glücks“ lesen und entsprechend war ich auch sehr gespannt darauf. Das Cover hat mir auch bei diesem Buch wieder richtig gut gefallen und der Klappentext hat mich neugierig gemacht. Daher habe ich das Buch nach Erhalt auch umgehend gelesen. Die Charaktere dieser Geschichte hier sind der Autorin gut gelungen. Ich konnte sie mir alle sehr gut vorstellen und auch die Handlungen waren für mich verständlich gehalten. Jeannie ist die Protagonistin. Zu Anfang kommt sie doch ziemlich ängstlich und unsicher rüber, sie entwickelt sich im Handlungsverlauf aber sehr gut weiter. Das kommt ihr dann natürlich auch zu Gute. Neben Jeannie gibt es noch andere Charaktere, die sich ebenso wirklich gut ins Geschehen einfügen. Die geschaffene Mischung hier empfand ich als gelungen, sie passt sehr gut zur Gesamtgeschichte. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich sehr schön zu lesen. So kommt man als Leser wirklich sehr gut durch die Geschichte hindurch und kann auch wunderbar folgen. Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise von Jeannie. So ist sie auch wirklich gut beschrieben, man fühlt sich ihr als Leser nah und lernt sie besser einzuschätzen. Die Handlung selbst ist ein klein wenig anders als man vom Klappentext her denkt. Es ist keine reine Liebesgeschichte, es dreht sich eher um die zwischenmenschlichen Beziehungen allgemein und auch um Wendungen und Dinge, die das Leben mit sich bringen. Es ist trotzdem emotional, gefühlvoll und auch aufwühlend gehalten, so dass man als Leser auch anfängt darüber nachzudenken, was man selbst tun würde. Leider aber hat mir in der Geschichte doch irgendwie etwas gefehlt, dieser letzte Effekt, der das Buch besonders macht, war leider nicht vollkommen da. Ich kann noch nichtmals genau beschrieben was es ist, es ist einfach ein ganz bestimmtes Gefühl. Das Ende hat mir persönlich sehr gut gefallen. Ich empfand es als passend zur Gesamtgeschichte gewählt, es macht sie rund und schließt sie sehr gut und zufriedenstellend ab. Fazit Abschließend gesagt ist „Die kostbaren Momente des Glücks“ von Lucy Dillon ein Roman, der mich gut mitnehmen konnte. Gut beschriebene realistisch wirkende Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als abwechslungsreich, emotional und auch vom Thema her interessant empfunden habe, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert. Durchaus lesenswert!

Lesen Sie weiter

Jeannie ist auf dem Weg zum Standesamt, als sie plötzlich Panik bekommt, ob es die richtige Entscheidung ist, ihren Verlobten Daniel zu heiraten. Die beiden haben sich über eine Partnerbörse kennengelernt und nach nur fünf Monaten hat ihr Daniel romantisch auf der Brooklyn Bridge in New York einen Heiratsantrag gemacht, den Jeanny euphorisch angenommen hat. Als Jeannie Dan kurz vor der Vermählung anruft, um die Hochzeit abzusagen, erreicht sie nur die Mailbox. Trauzeuge Owen teilt ihr anschließend mit, dass Dan von einem Bus erfasst wurde. Dan liegt nach dem Unfall im Koma und Jeannie besucht ihn jeden Tag mit einem schlechten Gewissen. Sie verschweigt ihre Zweifel über die Hochzeit und weiß nicht, was wird, wenn Dan aufwacht. Jeannie ist die Braut, die sich nicht traut. Doch bevor sie selbst die folgenschwere Entscheidung offenbaren und Hochzeit verhindern kann, kommt ihr das Schicksal zuvor. Dans komatöser Zustand ist dabei jedoch nicht die Lösung ihres Problems, denn sie quält sich mit Schuldgefühlen und kann Dan nun erst recht nicht verlassen. Auch wenn man sich natürlich fragen kann, wie man so kurz vor einer Hochzeit einen Rückzieher machen kann, ist Jeannies Gefühlschaos nachvollziehbar dargestellt. Sie und Dan kennen sich nur kurz und haben sich scheinbar nach der Verlobung ausschließlich mit Vorbereitungen für die Hochzeit beschäftigt, statt sich als Paar weiter kennenzulernen. Anders als erwartet handelt es sich bei "Die kostbaren Momente des Glücks" nicht um eine emotionale Liebesgeschichte einer unsicheren oder wankelmütigen Frau, sondern eine Geschichte über zwischenmenschliche Beziehungen und welche Wendungen ein Leben unerwartet nehmen kann. Deshalb beschränkt sich die Handlung auch nicht auf die Partnerschaft von Jeannie und Dan, sondern handelt auch von den Freundschaften, die Jeannie aufgrund des mit der Hochzeit verbundenen Umzugs in das Cottage in Longhampton neu schließt. Wer bereits Romane von Lucy Dillon gelesen hat, wird nicht überrascht sein, dass auch in diesem Roman Hunde eine Rolle spielen. Jeannie engagiert sich durch die Nähe zu Dans Arbeitgeber, einem Tierarzt, für ein Tierheim, kümmert sich um die Welpen und Hundemamas vor Ort und um Ideen für Spendeninitiativen. Ihre Gedanken kreisen sich aber weiterhin über ihr Beziehungsdilemma, bei dem sie es lange nicht wagt, ihre Verwirrung mit Freunden oder Verwandten zu teilen, aus Angst abgelehnt zu werden. Bei all ihren Ablenkungen um das Engagement für die Hunde, Hochzeitskleider, die gespendet werden und ihrer Passion als Musikerin stellt sich nicht nur für den Leser die Frage, ob Jeannie lediglich am Bund fürs Bund leben zweifelt oder aber ihre Liebe zu Dan in Frage stellt. Der Roman ist aus der Perspektive von Jeannie geschrieben, lässt aber dennoch Raum dafür, ihr Verhalten differenziert zu betrachten und gibt der Figur und dem Roman Tiefgang. Dabei bleibt es spannend zu erfahren, wie sich Jeannie aus ihrer misslichen Lage befreien kann und welche Auswirkungen ihre Entscheidung auf ihr neu begonnenes Leben in Longhampton hat, das so eng mit ihrer Beziehung zu Dan verbunden ist. Eine Erkenntnis in Bezug auf Dan gibt dem Roman eine Wende, die die Geschichte zu einem einfachen und schnellen Ende führt, jedoch im Vergleich zur bisherigen Erzählung enttäuschend simpel ist. Ich hatte eine andere Vorstellung von dem Roman, fand ihn aber dennoch unterhaltsam geschrieben und den Originaltitel "Unexpected Lessons in Love" treffender, als den für die deutsche Übersetzung.

Lesen Sie weiter