Leserstimmen zu
A single night

Ivy Andrews

L.O.V.E. (1)

(40)
(29)
(9)
(3)
(0)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

[Rezension - A Single Night] *Rezensionsexemplar* . Das Cover finde ich schön, da die Farben so herumgewirbelt werden und die Buchstaben etwas hervorstehen. Der Schreibstil las sich flüssig und man kam gut durch die Seiten. Am besten fand ich an dem Buch dass es nicht um einen Bücherwurm ging sondern um das Thema Mode welches mehrmals intensiv auftaucht. Libby war mir von Anfang an Sympathisch und Jasper habe ich auch sofort lieb gewonnen. Das Bad Boy Image passt irgendwie gar nicht zu ihm. Die Sache mit Ian habe ich schon geahnt. Trotzdem fand ich den Unterschied seines Verhaltens schon extrem. Die Mädels WG hat sich sofort in mein Herz geschlichen und jede ist anders. Am meisten sympathisch fande ich Val und freue mich schon auf ihre Geschichte. Ein paar Kleinigkeiten fand ich trotzdem "komisch" Libby hat sich am Anfang ziemlich schnell von Ian überreden gelassen obwohl sie ihn nicht kannte und Jasper war am Ende schon regelrecht besessen von Libby wo ich mich mehrmals fragte ob das noch gesund ist. Ehrlich gesagt fand ich die Kapitel Länge schon echt happig vorallem wenn ihr so wie ich seit und immer lieber das Kapitel zu Ende liest bevor ihr das Buch zu Seite legt, dass ist mit 40 Seiten in einem Kapitel schon relativ schwer. Trotzalldem ein super Buch für zwischendurch das aufzeigt das man über seinen Schatten bringen soll, gucken soll was man für sich selber möchte und an seine Träume glauben sollte. . 4/5 🌟

Lesen Sie weiter

𝑹𝒆𝒛𝒆𝒏𝒔𝒊𝒐𝒏 - ,,𝑨 𝒔𝒊𝒏𝒈𝒍𝒆 𝑵𝒊𝒈𝒉𝒕" Ich habe heute ,,A single Night" von Ivy Andrews aus dem blanvalet Verlag beendet und es hat mir wirklich gut gefallen. Inhalt: In ,,A single Night" geht es um die modebegeisterte Protagonistin Libby Stevenson, die während ihres Aufenthalts auf der New Yorker Fashion Week den gutaussehenden Jungdesigner Jasper Chase trifft. Die verbringen eine unvergessliche Nacht miteinander, doch dann verlieren sie sich aus den Augen. Nach anderthalb Jahren treffen sie sich erneut auf dem College of Art in Plymouth, wo Libby Modedesign studiert und Jazz seinen Master macht. Ihr erstes Wiedersehen verläuft alles andere als geplant, doch die beiden konnten sich nie vergessen. Libby und Jasper - kurzer Flirt oder die große Liebe? Meine Meinung: Mir hat der erste Roman der glamourösen Fashion-Reihe wirklich sehr gut gefallen. Zuvor habe ich noch nie einen Roman gelesen, in dem sich alles um Mode dreht. Ich fand es super spannend in die Modewelt einzutauchen. Die Protagonisten Libby und Jazz sind sehr sympathisch. Ich konnte mich sofort mit Libby identifizieren und mit ihr fühlen. Meiner Meinung nach gab es viele lustige Stellen und Momente im Buch, die mir des Öfteren ein Lächeln auf die Lippen zaubern konnten. Ich liebe Ivy Andrews humorvollen und leichten Schreibstil über alles! Das Lesen hat mir sehr viel Freude bereitet. Das einzige, was mich persönlich etwas gestört hat ist, dass die Kapitel ziemlich lang sind, da der Roman circa 470 Seiten umfasst, jedoch in nur 14 Kapitel und den Epilog eingeteilt ist. Ansonsten hat mir alles andere sehr gut gefallen. Insgesamt: Abschließend würde ich den Buch gerne 4,5 von 5 Sterne geben, da ich die Liebesgeschichte zwischen Libby und Jasper superspannend fand und für mich der Einblick in die Modewelt mal etwas ganz anderes war.

Lesen Sie weiter

MEINE MEINUNG Auf das Buch aufmerksam geworden bin ich durch das schöne Cover. Es ist sehr schlicht aber rosa ist einfach meine Farbe und mit der weißen Schrift sieht es irgendwie romantisch aus. Die Geschichte würde ich persönlich nicht sofort mit Romantik sondern eher mit Verlangen assoziieren. Zuerst dachte ich es wird eine Dozenten- Schüler- Kiste aber da hab ich (zum Glück) falsch gedacht. Mehr dazu gibt es jetzt. Schreibstil Gleich zu Beginn ist mir aufgefallen das die Kapitel recht lang sind. Das ist natürlich nicht schlimm aber ich bevorzuge eher die kürzere Variante. Die Erzählperspektive wechselt je Kapitel zwischen Libby und Jasper, unsere Protagonisten. Da wir so einen besseren Einblick in die Gedanken und Gefühle der beiden bekamen, konnten wir sie gut kennen lernen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und angenehm zu lesen, sodass ich sehr schnell voran kam. Super fand ich wie mit dem Thema Mode umgegangen wurde. Ich habe nichts mit Mode am Hut, interessiere mich nicht für Trends und zieh einfach das an was ich mag. Trotzdem - oder gerade deshalb - fand ich es sehr spannend mehr über Designer und ihre Berufswelt zu erfahren. Handlung Libby ist Fashin Bloggerin und hat eine Karte zur New Yorker Fashion Week ergattert. Dort trifft sie zum ersten Mal auf den aufstrebenden jungen Designer Jasper Chase. Sie ist ihm sofort verfallen - ohne ein Wort mit ihm gewechselt zu haben. Wie das Schicksal so spielt ergibt sich eine Situation in der die beiden aufeinander treffen. Sie fühlen sich angezogen voneinander und landen im Bett. Am nächsten Morgen ist Jasper weg und hinterlässt nur eine lahme Notiz für Libby. Danach ist Funkstille obwohl beide diese Nacht nicht vergessen können. Die Umstände erlauben jedoch kein Zusammenkommen da er in England und sie in Amerika zu hause sind. Das ändert sich bald weil Libby ein Auslandssemester in England absolviert. Beide befinden sich nun durch Zufall im gleichen kleinen Ort und laufen sich fast täglich am College über den Weg. Das macht es schwer den anderen zu vergessen und nach vorne zu blicken. Während der eine versucht sich mit Zigaretten, Alkohol und Sex zu betäuben fokussiert die andere sich auf ihre Ausbildung und ihre Freundinnen. Ob das lange gut gehen kann? Die Handlung hat mir gut gefallen. Teilweise fand ich etwas an den Haaren herbei gezogen zum Beispiel der Moment in dem sich die beiden kennen lernen. Wer das Buch gelesen hat weiß hoffentlich was ich meine. Außerdem ging mir das Liebesgeständnis zu flott über die Lippen, das fand ich nicht sehr authentisch. Ansonsten hat mir alles sehr gefallen. Besonders das dramatische Ende fand ich klasse. Charaktere Am Anfang habe ich nicht viel von Libby gehalten. Sie war mir viel zu naiv wenn es um Jasper ging. Sie wirkte vor dem ersten Treffen mit Jasper sehr selbstsicher und unabhängig was sich allerdings nach der Nacht mit ihm in Luft auflöste. Als sie ihn dann wiedertraf ging das ganze wieder von vorne los. Was mir sehr gefallen hat war das Verhältnis zu ihren Mitbewohnerinnen. Die Mädels Clique hat mir so so gut gefallen! Im Verlauf der Geschichte entwickelt sich Libby zurück in die selbstbewusste junge Frau, die weiß was sie will und was sie kann. Jasper gefällt mir so mittelmäßig. Mit seinem Charme konnte er nicht bei mir landen. Sein Verhalten gegenüber Libby konnte ich nicht nachvollziehen auch wenn Gründe dafür nach und nach ans Licht kommen. Zum Ende hin beweist er allerdings doch Stärke, das hat mir sehr gefallen. Oxy, Val und Ella haben mir sehr sehr gut gefallen. Die Mädels sind ganz nach meinem Geschmack! Ich bin sehr auf die einzelnen Geschichten der Damen gespannt und darauf mehr über sie zu erfahren. Ian mochte ich nicht. Seine Krankheit war ein guter Spielzug. Ich hatte Mitleid mit ihm und fand ihn eigentlich aus ganz nett. Das er sich als so ein gemeiner Freund entpuppt konnte ich nicht ahnen. Die ganze Zeit über habe ich mich gefragt warum er so gemein zu Jasper ist und wie dieser sich das gefallen lassen kann. Ich an seiner Stelle hat die Biege gemacht bei so einem tollen Freund. Ein einziger Grund ist mir eingefallen warum Ian so ist wie er ist und am Ende hatte ich sogar recht mit meiner Vermutung. FAZIT Mich konnte der erste teil der L. O. V. E. Reihe total begeistern. Der Schreibstil war schön, die Handlung interessant sowie das Thema Mode an sich für mich ganz neu, da ich sonst eher wenig damit zu tun habe. Die ein oder andere Figur hätte etwas mehr Tiefe vertragen können aber dazu ist in den Folgebänden garantiert Platz vorgesehen. Richtig toll und mega durchdacht finde ich auch das hier: L. - Libby O. - Oxy V. - Val E. - Ella. Wie cool ist das denn? Darauf bin ich erst gekommen, als ich gesehen habe um wen es sich in den anderen Teilen der Reihe dreht. Ich bin sehr gespannt wie es im nächsten Band mit Oxy weiter geht weil ich sie als Figur sehr ins Herz geschlossen habe. "A single Night" bekommt von mir sehr gute 4 von 5 Tatzen.

Lesen Sie weiter

L.O.V.E

Von: lache.liebe.lese

28.05.2020

Klappentext: Als die modebegeisterte Libby während der New Yorker Fashion Week auf den erfolgreichen Jungdesigner Jasper Chase trifft, ahnt sie nicht, dass sie wenige Stunden später eine unvergessliche Nacht mit ihm verbringen wird. Anderthalb Jahre danach kreuzen sich ihre Wege erneut: am Plymouth College of Art, wo sich Libby für ein Modedesign-Studium eingeschrieben hat. Das erste Wiedersehen verläuft jedoch alles andere als magisch, und Libby muss sich fragen, wieso sie in den letzten Monaten immer wieder an Jasper denken musste, denn dem ist der Starruhm offensichtlich völlig zu Kopf gestiegen. Jasper allerdings hat Libby keineswegs vergessen – genauso wenig dessen bester Freund Ian, dem die talentierte Amerikanerin ein gewaltiger Dorn im Auge ist … Meine Meinung: Zuallererst möchte ich auf dieses wirklich herausragende Cover hinweisen! Es ist einfach nur so, so unglaublich schön! Hier passt wirklich alles! Der Tüll im Hintergrund. Ich bin völlig begeistert! Eins mit Sternchen. Nun zur Geschichte. Ich war richtig gespannt auf dieses hübsche Schätzchen, denn seien wir mal ehrlich, bei diesem Cover und mit diesem Klappentext, ist dieses Buch ja ein wahrer Magnet. Der Einstig in die Geschichte fiel mir sehr leicht. Die Autorin hat einen sehr flüssigen, leicht zu lesenden Schreibstil, der mich direkt gefesselt hat. Da die Geschichte aus der Sicht von Libby und Jasper, den Protagonisten des Buches, geschrieben ist, konnte man sich in ihre Gedankenwelt wunderbar hineinversetzten. Das Setting war grandios ausgearbeitet! Zu jeder Zeit hatte ich ein Bild der Orte oder Räume im Kopf. Libby mochte ich von Anfang an sehr, sehr gerne. Sie ist eine authentische, liebevolle und loyale Person. Sie geht ihren Weg und hat feste Ziele im Kopf. Jasper war ein toller männlicher Protagonist. Er war mir auf Anhieb sehr sympathisch. Er geht die Dinge zwar etwas verquer an, aber hat nur das Beste im Sinn. Hier ist er durch seine Vergangenheit doch gebrandmarkt, wenn auch unwissentlich. Das erste Zusammentreffen der Beiden war wirklich süß. Sie harmonieren direkt miteinander, und ich hatte sehr viel Freude beim Lesen. Auch im weiteren Verlauf des Buches war ich gefesselt von der Geschichte. Die Autorin schreibt unglaublich detailreich, was keinesfalls negativ gemeint ist. Man merkt direkt wie viel Herzblut in diesem Buch steckt. Auch die anderen Charaktere wie Oxy, Val, Ella, Alicia, Henri und Pheonix haben mich gut unterhalten. Die Mädels WG war so herrlich beschrieben, da mochte ich gleich miteinziehen. Eine tolle zusammengewürfelte Truppe, die man einfach lieben muss! Parker hat mich neugierig gemacht, wobei er sehr harsch und kalt gewirkt hat, aber ich denke es hat seinen Grund und liebend gerne würde ich mehr über ihn erfahren, vielleicht ja sogar in Zusammenhang mit Val? Ian… Ja bei Ian war ich am Anfang so begeistert, doch dann hat er mich nur sehr, sehr wütend gemacht. Ich hatte zwar von Anfang an eine Vermutung, doch war ich mir nicht sicher, ob das der Grund seines Verhaltens ist. Das gesamte Buch ist sehr durchdacht geschrieben. Der rote Faden zieht sich durch die gesamte Geschichte. Immer wieder kommt ein Detail, bei dem man sich denkt „achja, stimmt!“ Kleine Sachen, die aber das Gesamtwerk abrunden. Allerdings gibt es auch zwei kleiner Kritikpunkte. Nicht dramatisch, aber doch vorhanden. Zum Ersten wäre da der Mittelteil. Die Geschichte war unglaublich toll, aber die Zeit, bis die beiden mal miteinander sprechen zieht sich in die Länge. Dies hätte man etwas beschleunigen können. Denn im Ernst, ich war soooo gespannt wie beide reagieren und es hat lange gedauert bis dann was passiert ist. Was genau kann ich an dieser Stelle nicht schreiben, aber wer es gelesen hat wird das bestimmt auch bemerkt haben. Zum Zweiten wären da noch die paar Gedankensprünge während der Story. Ich musste manchmal auf die vorherige Seite zurückschlagen und nachlesen. Wo sind sie gerade? Es war nicht dramatisch, hat aber den Lesefluss an manchen Stellen gehindert. Aber alles in allem war es eine traumhafte Geschichte mit sehr tollen Charakteren und einem wundervollen Setting. A Single Night ist ein mehr als gelungener Reihenauftakt und ich bin schon sehr auf die Folgebände gespannt! Trotz, der für mich, kleinen Kritikpunkte kann ich es nur weiterempfehlen! Ich bin verliebt in den Ort Plymouth und freue mich schon wieder dorthin reisen zu dürfen. Daher eine klare Leseempfehlung mit 4/5 Sternen. Ps.: Habt ihr bemerkt, dass die L.O.V.E Reihe ihren Namen durch die Vornamen der Protagonistinnen bekommen hat? -Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Dies beeinflusst meine Meinung in keiner Weise.-

Lesen Sie weiter

Seit der einen unvergesslichen Nacht kann Libby den aufsteigenden Designer Jasper nicht mehr vergessen. Sie versucht immer noch ihn aus ihrem Kopf zu bekommen, als sie eineinhalb Jahre später wieder auf ihn trifft. Dieser scheint nichts mehr von der Nacht zu wissen, die ihr so viel bedeutet hatte. Doch was hat sich geändert? War das, was für Libby so besonders war, für ihn nur ein kleiner Flirt? Ich war extrem neugierig auf dieses Buch, weil dieses wunderschöne Cover mit dem Glanz und der Prägung und der Klappentext mich sofort angesprochen haben. Der Einstieg in das Buch ist mir direkt sehr leicht gefallen, ich konnte mich sofort in die Geschichte und Libbys Welt einfühlen. Durch die schönen, detaillierten Beschreibungen konnte ich mir alles sehr gut vorstellen und die ganze Modewelt war sehr greifbar. Libby war mir von Anfang an sehr sympathisch, sie verfolgt ihre Träume, hat eine sehr positive Art und ist einfach total liebenswürdig. Eigentlich all ihre Entscheidungen und Taten waren für mich extrem gut nachvollziehbar und ich habe sie sehr gut verstanden. Jasper fand ich auch toll, er ist einfach ein so herzensguter Mensch, der das Wohlbefinden anderer über sein eigenes stellt und für die, die er liebt alles tun würde. Ich konnte seine Zerrissenheit spüren und mich auch gut in ihn hineinversetzen. Manche seiner Aktionen waren vielleicht ein wenig übertrieben oder unüberlegt, aber ich mochte ihn dennoch sehr gerne, vor allem seine Treue zu Libby fand ich sehr schön. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden war wirklich sehr schön, Jasper und Libby waren einfach total süß zusammen, auch wenn es an einigen Stellen ziemlich klischeehaft war. Die Nebencharaktere waren auch so schön ausgearbeitet, besonders die Mädchen aus der WG habe ich ins Herz geschlossen. Ich mochte ihre aufgedreht Art und die Freundschaft zwischen ihnen total gerne und freue mich schon extrem auf ihre Geschichten in den anderen Bänden der Reihe. Ian mochte ich am Anfang auch total gerne, ich fand ihn und seinen Humor einfach total sympathisch, aber jetzt habe ich einen regelrechten Hass auf ihn entwickelt. Wie kann man eigentlich so egoistisch und hinterhältig sein? Der Humor hat mir sowieso im ganzen Buch extrem gut gefallen, die Gespräche zwischen Libby und Jasper, aber auch andere Gespräche und Szenen, waren immer sehr unterhaltsam, sodass sich mir beim Lesen öfter mal ein Schmunzeln auf's Gesicht geschlichen hat. Der Schreibstil war locker und flüssig, sehr schön zu lesen und die wechselnde Sicht von Libby und Jasper hat auch sehr zum Verständnis der beiden und ihren Handlungen beigetragen. An einigen Stellen hat sich die Geschichte ein bisschen gezogen, da nicht viel passiert ist und auch das Ende war zwar schön, aber für mich teilweise vorhersehbar. Dennoch habe ich das Lesen sehr genossen und bin schon total gespannt auf die weiteren Bücher. Eine wunderschöne Liebesgeschichte mit tiefgründigen, authentischen Charakteren und einem lockeren, humorvollen Schreibstil. Ich konnte sehr gut in Libbys Modewelt eintauchen, auch wenn das Buch einige Längen hat, und freue mich schon extrem auf die anderen Bänder der LOVE-Reihe.

Lesen Sie weiter

Der erste Band handelt von der Liebesgeschichte zwischen Libby und Jasper, einem gefeierten und erfolgreichen Jungdesigner, welche sich auf der New Yorker Fashion Week kennen lernen. Die beiden verbringen dort einen unvergesslichen Abend miteinander, doch schon am nächsten Tag ist es so, als wären sie sich nie begegnet; jedenfalls kommt es Libby so vor. Während sie den Eindruck bekommen hat, nur eine weitere Kerbe in Jaspers Bettpfosten gewesen zu sein, konnte Jasper sie allerdings nie vergessen. Aufgrund verschiedener Gefühle und Einflüsse ignoriert er die Gefühle Libby gegenüber jedoch – bis sich die beiden zufällig anderthalb Jahre später wieder am Plymouth College of Art in England begegnen und die alte Gefühle wieder aufgewühlt werden. Wird Jasper es schaffen, die Steine auf dem Weg zu Libbys Herz wegzuschaffen und kann Libby erneut ihr Herz an einen Mann verlieren, der sie schon mal zutiefst verletzt hat? Da ich mich nie sonderlich mit dem Thema “Mode” auseinander gesetzt habe und mir folglich überhaupt nicht bewusst war, wie viel Kreativität man da reinstecken kann, empfand ich das Buch als eine neue, faszinierende und mir komplett fremde Welt und es war sehr interessant, die verschiedenen Prozesse im Modedesign mitzuerleben. Das Buch ist sehr detailgetreu und liebevoll geschrieben worden und ich hatte viel Spaß, mich darin zu verlieren. Es wurden sowohl die sonnigen als auch die schattigen Seiten inklusive imensem Druck auf Modedesigner dargestellt, was ich toll fand und authentisch auf mich wirkte. Ebenfalls sehr gut gefallen hat mir die freundschaftliche Entwicklung von Libby, Oxy, Val und Ella (L.O.V.E.), die sich eine WG teilen und die für einige Lacher beim Lesen gesorgt haben. Allgemein musste ich oft schmunzeln oder vor mich her kichern, was mir den ein oder anderen seltsamen Blick von meinem Freund eingebracht hat. Libby war mir als Protagonistin sehr sympathisch und ihre Handlungen und Gefühle wirkten “greifbar” und echt auf mich. Sie ist talentiert, herzlich, leidenschaftlich (sowohl Jasper als auch der Mode gegenüber), weiß was sie will und hat einen tollen Humor. Jasper war mir zwar ebenfalls sympathisch, allerdings konnte ich manche seiner Handlungen nicht ganz nachvollziehen. Ich hätte mir für ihn gewünscht, dass er früher lernt zu seinen Gefühlen zu stehen, das hätte ihm nicht nur in Bezug auf Libby sehr geholfen. Bei ihm zeigt sich auch perfekt, dass es nicht immer von Vorteil ist, wenn man sehr selbstlos ist und das Wohl anderer viel zu oft über das Eigene stellt oder stellen will; vor allem, wenn man sich dabei selbst verliert und unglücklich wird. Fazit: „A single night“ hat mir trotz den ein oder anderen Schwierigkeiten mit Jasper sehr gut gefallen. Ich fand den Einblick in die Modewelt faszinierend und freue mich auf noch mehr Geschichten darüber in den Folgebänden. Der Schreibstil ist sehr einnehmend und bildhaft, ich mochte den Humor und die authentischen Gefühle. Ich kann für diese Liebesgeschichte definitiv eine Leseempfehlung aussprechen.

Lesen Sie weiter

Zum Inhalt: Nach einer unvergesslichen Nacht mit Jasper Chase, bekommt Libby nichts mehr von dem jungen Designer zu hören. Erst Eineinhalb Jahre später begegnen sie sich wieder, an der gleichen Universität. Doch in der gesamten Zeit hat sich viel verändert und vor allem Jasper, wie Libby schmerzlich zu spüren bekommt ... Meine Meinung: Mit dem Roman "A single Night" startet das Quartett der "L.O.V.E." - Reihe. Die Autorin Ivy Andrews nahm mich schon ab der ersten Seite mit ihrem wunderschön fließenden Schreibstil ein. Geschrieben wird in der Ich-Perspektive, aus den Sichtweisen von Libby und Jasper. Außerdem wird der Roman in zwei Teile geteilt, die einen großen Zeitsprung deutlich machen. Libby lernt man zunächst kennen und sie war für mich eine sehr sympathische Hauptprotagonistin. Sie ist modebegeistert, weiß was sie will und hat einen selbstbewussten, liebevollen Charakter. Ich habe es geliebt ihre Geschichte zu lesen und ihren Weg mitzuverfolgen. Jasper Chase ist schon in jungen Jahren ein erfolgreicher Designer und auch er machte auf mich einen sehr zielstrebigen, charakterstarken Eindruck. Man spürt allerdings auch die Last, die ihm durch seinen Erfolg aufgeladen wird und erlebt die Veränderungen mit, die dieser Erfolg mit sich bringt. Das Thema "Mode" hat mir sehr gut gefallen, da ich noch kein Buch mit einer solchen Thematik gelesen habe und die Autorin es sehr gut umgesetzt hat. Nach dem explosiven und spannenden Start in die Geschichte, flachte leider der Spannungsbogen stark ab, was etwas enttäuschend war, doch so schnell diese abnahm, so stark nahm diese auch wieder zu im letzten Drittel des Buches. Ich bin von der Liebesgeschichte zwischen Libby und Jasper sehr begeistert gewesen, da sie so ehrlich und echt war. Man spürte das knistern, die Romantik, die starke Verbundenheit und ich bin mir sicher, dass mir dieses Paar noch lange in Erinnerung bleiben wird. Allgemein verbreitet der Roman eine wunderbare Wohlfühlstimmung und verspricht tolle Lesestunden. Fazit: Lasst euch entführen in eine romantische Liebesgeschichte. Euch erwarten tolle Freundschaften, wunderschöne Konversationen, eine süße Liebesgeschichte und natürlich: ganz viel Mode!

Lesen Sie weiter

Ivy Andrews ist für mich eine gänzlich neue Autorin. Nachdem ich den Klappentext gelesen und das wunderschöne Cover gesehen habe, musste ich das Buch unbedingt lesen. Gerade das Thema Modestudium und Designer gibt es nicht all zu oft. Für mich persönlich, war es etwas ganz neues. Ivy Andrews hat einen wunderschönen Schreibstil. Er ist flüssig, modern und sehr emotional. Die Ausdrucksweiße ist bildlich und gerade die Kostüme und die Kleidung war so gut und detailliert beschrieben, dass ich sie mir richtig gut vorstellen konnte. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Auch das Setting war passend gewählt und hat mir gefallen. Die Handlung war gut durchdacht und verständlich, diese hat mir auch, zu den meisten Teilen gefallen. Allerdings war die Dramatik am Ende nicht ganz ausgearbeitet. Letztendlich führen uns die ganzen 450 Seiten an diesen Punkt heran und dann war das Problem (was an sich passend und gut ausgewählt war) innerhalb zwei Seiten abgehandelt. Dieses hätte ich mir ausführlicher gewünscht. So wie es im Buch war, hätte man es auch weglassen können. Diese Übereilung hat dem Buch nicht gut getan. Dafür ziehe ich leider einen Stern ab. Aber der Anfang und der Mittelteil waren einfach wunderschön. Vor allem die ganzen Informationen rund um das Thema Mode waren sehr interessant. Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Sie waren wunderbar ausgearbeitet, facettenreich und hatten Tiefe. Gerade die Mädels-WG um Libby war einfach der Knaller. Die Mädels muss man einfach mögen. Libby war mir direkt sympathisch und ich mochte ihren Ehrgeiz, ihren Mut und das sie nicht aufgeben hat. Das Knistern zwischen ihr und Jasper war auf immer zu spüren und die beiden ergänzen sich einfach. Ich habe auf jeder Seite mit den beiden mitgefiebert und konnte mir ein paar Mal auch das schmunzeln nicht verkneifen. Nach dem mich „A single Night“, bis auf einen Punkt, wirklich begeistern konnte, freue ich mich jetzt sehr auf die weiteren Bände der Reihe. Denn Libbys Freundinnen haben auch ihr Happy End verdient. Wer schöne Liebesgeschichten und das Thema Mode mag, macht mit diesem Buch nichts falsch. Allein im Regal ist diese Buch auch ein absoluter Hingucker. Von mir gibt es eine Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter