Leserstimmen zu
Hilfe für die Weihnachtsmänner

Ute Krause

(4)
(0)
(0)
(0)
(0)
€ 14,00 [D] inkl. MwSt. | € 14,40 [A] | CHF 20,50* (* empf. VK-Preis)

Allein das Cover hat sofort mein Interesse geweckt. Die Weihnachtsmänner brauchen Hilfe? Wobei könnte man ihnen denn helfen? Und überhaupt… Weihnachtsmänner? Mehrzahl? Das ist doch sehr interessant und verspricht eine spannende Geschichte. Und genau das ist es auch. Dieses zauberhafte Bilderbuch konnte uns selbst im Oktober etwas in Weihnachsstimmung versetzen. Durch diese anschaulichen und wirklich schönen Illustrationen wirkt die Geschichte sehr lebendig. Besonders schön finde ich die vielen kleinen Details, welche erst bei genauerer Betrachtung ersichtlich werden. So kann man sich dieses Buch immer wieder ansehen und mein Sohn entdeckt jedes mal ein weiteres fantastisches Element. Der kindgerechte und einfache Schreibstil spricht selbst kleine Kinder sofort an und lässt sie die Geschichte verstehen. Generell ist die Geschichte wundervoll und herzlich erzählt. Da niemand mehr an die armen Weihnachtsmänner glaubt, geben sie ihren Job auf und reisen an die Südsee. Meinem Sohn taten sie so leid, weil keiner mehr an sie glaubt und sie deshalb zu keinem Kind mehr kommen dürfen. Aber da gibt es einen Jungen, der trotz allem seinen Glauben nicht verliert und sich sogar auf die Suche nach den Weihnachtsmännern macht. Nur durch seine Überzeugungskraft, seinen Mut, seinen eisernen Willen und seinen Glauben schafft er es die Weihnachtsmänner zurückzuholen und das Weihnachtsfest zu retten. Ich bedanke mich beim Random Bloggerportal und dem Verlag für das Rezensionsexemplar und die wundervollen Lesestunden, die wir mit diesem Weihnachtsbuch verbringen durften. Fazit Diese Weihnachtsgeschichte über Weihnachtsmänner können wird nur empfehlen. Obwohl zu uns das Christkind kommt, weiß mein Sohn, dass es in anderen Ländern den Weihnachtsmann gibt.

Lesen Sie weiter

Im cbj Verlag erscheint Ute Krauses Bilderbuch "Hilfe für die Weihnachtsmänner", es ist eine Neuauflage ihres erstmals 1985 bei Middelhauve erschienenen Weihnachtsbuches. Als eine Schlagzeile in der Zeitung verkündet, dass es keine Weihnachtsmänner gibt, gibt es viele enttäuschte Gesichter, es ist einfach schrecklich, vor allem für die Kinder. Wie schade, da muss es zu Weihnachten also ein Fest ohne Geschenke geben. Und auch die Weihnachtsmänner am Nordpol lesen diese Nachricht, sie sind beleidigt, sie streiken und machen erst einmal Urlaub am Südpol. Völlig enttäuscht ist auch der kleine Anton, zufällig findet er eine Urlaubspostkarte der Weihnachtsmänner vom Südpol und beschliesst sie von dort wieder zurückzuholen. Er muss einfach Weihnachten retten. Weil der kleine Anton ganz fest an den Weihnachtsmann glaubt, ist er völlig traurig, dass es dieses Jahr keine Geschenke geben soll. Doch dann kommt ihm der Zufall zuhilfe, er findet eine Urlaubskarte vom Südpol und setzt alles daran, um die Weihnachtsmänner zu finden. Mutig startet eine abenteuerliche Reise zum Südpol und heuert als Küchenjunge auf einem großen Schiff an. Als Kind kann man sich wunderbar in Antons Rolle hineindenken und dieses Abenteuer miterleben. Welches Kind hat noch nicht davon geträumt, den Weihnachtsmann zu treffen und ihm zu helfen? Ob sich dieser Traum auch für Anton erfüllt und wie seine Reise verläuft, ist eine originelle Geschichte, die Kleinen und Großen viel Freude bereitet. Die Texte sind schon für kleine Kinder ab 4 Jahren gut verständlich. Und jedes Kind fiebert bei diesem Buch mit und freut sich über die Bilder mit den Weihnachtsmännern. Denn hier gibt es gleich eine ganze Reihe von verschiedenen Männern, man munkelt, sie wären alles Brüder. Besonderes Highlight sind auf alle Fälle die wunderbaren Bilder im typischen Stil der Autorin. So schön bunt, so lebendig und so lustig, das macht einfach nur Spaß beim Ansehen und es gibt immer wieder etwas zu entdecken. Häufig turnt eine schwarze Katze durch das Bild und die Weihnachtsmänner beeindrucken auch in Badehose. Dieses wunderschön bebilderte Buch lässt Kinder ein witziges Abenteuer miterleben und damit die Vorfreude auf Weihnachten noch schöner werden.

Lesen Sie weiter

Da ich ein großer Fan von den Büchern von Ute Krause bin und Weihnachtsgeschichten über alles liebe, war meine Neugierde sofort geweckt, als ich auf ihr Bilderbuch „Hilfe für die Weihnachtsmänner“ gestoßen bin. Zuerst hatte ich ja angenommen, dass es bei diesem um ein komplett neues Buch von Ute Krause handelt. Ich habe dann nur sehr schnell festgestellt, dass „Hilfe für die Weihnachtsmänner“ eine Neuauflage von Ute Krauses Bilderbuch „Das Weihnachtsmannkomplott“ ist. Bereits diese Ausgabe war aber schon eine Neuauflage. Erstmals erschienen ist das Buch 1985 unter dem Titel „Die Weihnachtsmänner“. Da ich, Schande über mich, diesen Weihnachtsklassiker von Ute Krause tatsächlich noch gar nicht kannte, zögerte ich nicht lange und ließ die Neuauflage aus dem cbj Verlag bei mir einziehen. Freitag ist Fischtag bei den Weihnachtsmännern, daher war der Weihnachtsmannkoch mal wieder auf dem Markt, um frischen Hering zu kaufen. Als er wieder zurück ist und in der Küche das Zeitungspapier entfernt, in welches der Hering eingewickelt war, fällt sein Blick zufällig auf eine große Schlagzeile. Was ist das? Weihnachtsmänner gibt es nicht? Wer behauptet denn so einen Unfug? Das kann doch nur ein Scherz sein! Leider verbreitet sich diese Nachricht wie ein Lauffeuer auf der ganzen Welt. Die Kinder sind entsetzt: Wer bringt ihnen denn jetzt ihre Geschenke? Wird Weihnachten dieses Jahr ausfallen? Nun, das könnte gut sein. Die Weihnachtsmänner sind nämlich ziemlich beleidigt, weil niemand mehr an sie glaubt. Sie beschließen daher kurzerhand zu streiken und Urlaub in der Südsee zu machen. Wer besonders traurig darüber ist, dass es die Weihnachtsmänner angeblich nicht gibt, ist der Junge Anton. Ganz trübselig ist er geworden. Um ihn aufzumuntern, nimmt ihn sein Vater mit zu seiner Arbeit. Antons Papa arbeitet bei der Post und hier wird Anton auf den Beweis stoßen, dass es die Weihnachtsmänner doch gibt! Er findet eine Postkarte, die aus der Südsee stammt und mit „Deine Weihnachtsmänner“ unterschrieben wurde. Anton fasst sofort den Entschluss, die Weihnachtsmänner zu suchen. Er muss sie unbedingt davon überzeugen, dass sie gebraucht werden. Ob ihm dies wohl noch rechtzeitig vor Weihnachten gelingen wird? Obwohl wir erst Oktober haben und ich Weihnachtsbücher immer lieber in der Weihnachtszeit lese, habe ich es mir mit dem Buch schon jetzt, im Herbst, gemütlich gemacht hat. Mich konnte es dann auch tatsächlich schon jetzt in Weihnachtsstimmung bringen. Ich habe mir allerdings fest vorgenommen, das Buch auch noch mal im Dezember durchzublättern. Ute Krause ist mit „Hilfe für die Weihnachtsmänner“ ein absolut bezauberndes Bilderbuch gelungen, welches für mich ab jetzt in der Weihnachtszeit einfach nicht mehr fehlen darf. Ganz besonders begeistert bin ich von den vielen wunderschönen Illustrationen von Ute Krause. Ich liebe ihren unverkennbaren Zeichenstil über alles und kann mich an ihren Bildern einfach nie sattsehen. Mehrmals hinschauen lohnt sich auch definitiv. Ihre Zeichnungen stecken meist voller süßer und lustiger Details, sodass das Betrachten nie langweilig wird. Auch „Hilfe für die Weihnachtsmänner“ hat sie mit sehr detailreichen und teilweise urkomischen Bildern versehen. Hier lohnt sich auf jeden Fall mehr als nur ein Blick, um auch wirklich alle witzigen Einzelheiten zu entdecken. Eines meiner Highlights waren ja die am Strand relaxenden Weihnachtsmänner in Badehosen. Hach, herrlich, sag ich euch. Den kleinen Weihnachtsmannkoch mit seiner hohen (wirklich sehr hohen) Kochmütze fand ich aber auch spitze! Neben den Bildern hat mir natürlich auch die Geschichte unheimlich gut gefallen. Ute Krause ist nicht nur eine großartige Illustratorin, auch im Geschichten erzählen ist sie eine absolute Könnerin. Ich kann euch versichern: Der sehr fantasievoll klingende Klappentext verspricht wahrlich nicht zu viel. Einer kreativen und ulkigen Idee folgt hier der nächsten. Die altbekannte Kinderfrage, ob es den Weihnachtsmann eigentlich wirklich gibt und wenn nicht, woher denn dann nur die Geschenke kommen (etwa von Mama und Papa?) wird hier auf eine total witzige und humorvolle Weise von Ute Krause aufgegriffen. Die Geschichte, die dabei herausgekommen ist, ist einfach nur klasse und sorgt für den tollsten weihnachtlichen Vorlesespaß! Fazit: Humorvoll, lustig und wunderbar warmherzig - ein absolut bezauberndes weihnachtliches Vorlesevergnügen! Ich bin richtig begeistert von dieser tollen Neuauflage von Ute Krauses Weihnachtsklassiker. Das Buch ist wunderschön und urkomisch illustriert, die Geschichte enthält lauter originelle Ideen und die vielen witzigen Dialoge machen einfach nur mega gut Laune. Ich kann „Hilfe für die Weihnachtsmänner“ wärmstens empfehlen und vergebe volle 5 von 5 Sternen!

Lesen Sie weiter

Was für ein Schock für Groß und Klein, als es in der Zeitung heißt, Weihnachtsmänner wären nicht real und die Geschenke würden von jemand anderem unter den Baum gelegt werden. Dabei wusste der windige Journalist einfach nichts Besseres, worüber er schreiben konnte. Gerade in der Vorweihnachtszeit verbreitet sich die Nachricht wie ein Lauffeuer und dringt sogar bis an den Nordpol vor. Als die Weihnachtsmänner merken, dass die Kinder diese Lüge glauben, sind sie schwer beleidigt und treten in den Streik. Man mag sich gar nicht vorstellen, was passiert wäre, wenn nicht ein kleiner Junge eine Postkarte der Weihnachtsmänner gefunden hätte – mit Urlaubsgrüßen aus der Südsee! Anton begibt sich sofort auf eine abenteuerliche Reise um die ganze Erde, um die Weihnachtsmänner zurückzuholen. Was für eine amüsante Weihnachtsgeschichte aus der Feder von Ute Krause. Die Illustrationen in dem großformatigen Bilderbuch – im typischen Stil von Frau Krause gehalten – kommen mit vielen witzigen Details daher. Am herrlichsten das Bild der Weihnachtsmänner mitten im Urlaubsmodus, in Badehosen und mit Sonnenbrillen am Strand. Die Geschichte ist originell und unterhaltsam geschrieben. Bloß Richtung Ende gerät sie ziemlich abgehackt, als müsste das Ende schnell herbeigeführt werden. Das bringt Unruhe in den Lesefluss und ist etwas schade. Trotzdem empfehle ich das Buch für die Weihnachtszeit bedenkenlos weiter. Was Handlung, Schreibstil, Aufmachung und Illustrationen anbelangt, ist „Hilfe für die Weihnachtsmänner“ einfach unglaublich gelungen und passend für die besinnliche Jahreszeit. Vielen Dank an den cbj Verlag und das Bloggerportal für das kostenfreie Rezensionsexemplar!

Lesen Sie weiter