Leserstimmen zu
Liebe kennt keine Feiertage

Maria Ernestam

(0)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Schwedische Weihnacht, die Mut zur Selbsterkenntnis verleiht

Von: Yvonne S und Maya Rottenmeier

07.11.2019

Liebe kennt keine Feiertage von Maria Ernestam, 352 Seiten, erschienen am 14.10.2019, im btb Verlag „Wann wird es endlich so, wie es niemals war?“ Zitat aus dem Buch Um was es geht: Lisbeth ist Single und hat sich in ihrem kleinen Haus am Meer und dem Job als Lehrerin, eingerichtet. Das Fest der Liebe naht und wirbelt einiges in ihrem viel zu eingefahrenen Leben durcheinander. Wie bei einem Schneeballsystem führt eines zum anderen und ich lese staunend hinterher. In dieser Geschichte wird mir vor Augen geführt, dass hinter einigen Menschen mehr Schein als Sein steckt. Die Fassade oft trügerisch ist und wir viel zu leicht einem Charme erliegen, den es überhaupt nicht gibt. Und dann sind da Menschen, neben denen wir viel zu lange her leben und sie uns positiv überraschen, sobald sie uns in ihr Leben einladen. Die Figuren: Lisbeth Cederström ist 38 Jahre alt und lebt seit fünf Jahren in Frillesås. Ein kleiner Ort in Schweden, an dem es keine Privatsphäre gibt. Sie führt ein bescheidenes, trostloses Leben und läuft dabei ihrem Schatten hinterher. Heimlich schwärmt sie für Jan, dem Besitzer des Reitstalls. Sie hat eine vier Jahre ältere Schwester und leidet ihr Leben lang darunter, nicht gut genug zu sein. Nicht gut genug zu sein, so wie sie ist. Nicht gut genug indem zu sein, was sie tut. Nicht gut genug für irgendjemanden zu sein. Dann gibt es Harry, ihren Ex. Ein Mann, der von sich überzeugt ist. Zu ihm gesellt sich Jonas Bonde, die erwachsene Ausgabe des Kindes der Zwieback Packung und einem minzfrischen Duft. Den Handwerker Tobbe verschlägt es ebenso in Lisbeths Leben. Ihre beste Freundin Solo ist wunderbar. Die Rektorin der Schule, Margaretha, hat genauso einen festen Platz in diesem Buch, wie andere wunderbare Charaktere, die alles rund machen. Lisbeth durchlebt von allen die stärkste Entwicklung und lässt mich zufrieden zurück. Die Umsetzung: Der Schreibstil ist überwiegend flüssig, an manchen Stellen rustikal und zu schwedische Weihnachten passend. Die Erzählstimme nimmt mich mit und ich fühle mich geborgen. Der direkte Humor hat mich an einigen Stellen laut auflachen lassen. Lisbeth ist ein besonderer Mensch und was ihr so widerfährt, hat immer wieder meine Lachmuskeln beansprucht, ebenso ihre Gedankenwelt. Die Weihnachtsgeschichte folgt ihrem eigenen Tempo und gibt mir Zeit, mich in allen Szenen zurechtzufinden. Die Detailverliebtheit der Autorin ist an vielen Stellen genau richtig und wunderschön, andere Momente hätten sich etwas straffen lassen. Einige Passagen der Übersetzung klingen hölzern und nicht so, wie wir es in Deutschland ausdrücken würden, was mich aus dem Lesefluss wirft. Diese schwedische Weihnachtsgeschichte führt mich an alte Bräuche heran und lässt mich überall dicht dabei sein. Es berührt mich und ich habe mich vollständig mit Lisbeth identifiziert. Ab und an fühle ich mich wieder als Kind, wenn ich mich auf den Spuren von Astrid Lindgren befinde und begeistert allem hinterher lese. Die Autorin erschafft in ihrem Buch ein beeindruckendes Setting. Ja, in den Seiten liegt definitiv der wärmende Zauber der Weihnachtszeit. Und die Botschaft, die diese Geschichte transportiert, passt hervorragend dazu. Deshalb vergebe ich für: Liebe kennt keine Feiertage, ⭐️⭐️⭐️⭐️ wunderbare Sterne von 5 und eine unbedingte und absolute Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter