Leserstimmen zu
Liebe kennt keine Feiertage

Maria Ernestam

(1)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Meine Meinung zum Buch Das Cover ist eines der schönsten Weihnachtscover, die ich gesehen habe. Besonders gefällt mir der abgesetzte Glitzer, der einen tollen Effekt hat. Auch die Farben sind wunderschön warm und erzeugen eine wohlige Stimmung. Der Weihnachtsbaum passt wunderbar in die Winterlandschaft und erzeugt ein tolles Gesamtbild. Der Schreibstil der Autorin ist einfach schön und angenehm zu lesen. Die Seiten fliegen dahin und man merkt gar nicht, wie schnell das Buch zu Ende ist. Die Geschichte ist sehr süß, leider waren es etwas zu viele Handlungsstränge. Trotzdem war es niedlich das Buch zu lesen und ich wurde ganz langsam in Weihnachtsstimmung versetzt. Lisbeth ist eine wundervolle Frau, die ihr Herz am rechten Fleck hat. Sie liebt ihren Job und ihr Haus, sucht aber noch ein wenig nach ihrer Erfüllung. Die Beziehung zu ihrer Familie ist etwas angeknackst, da sie immer im Schatten ihrer älteren Schwester stand. Trotzdem ist sie eine tolle Frau, die sich ein neues Leben aufgebaut hat. Auch wenn sie in manchen Situationen komisch reagiert hat, war sie eine zuckersüße Frau, deren Werdegang ich unheimlich gern verfolgt habe. Ihre charakterliche Weiterentwicklung war wirklich super und sie ist viel stärker und selbstbewusster geworden. Mit den restlichen Charakteren konnte ich mich sehr gut auseinandersetzen. Jeder hatte seine speziellen Macken und Eigenarten, wodurch er menschlich und nahbar wurde. Lisbeths Gefühlschaos konnte ich sehr gut nachvollziehen und verstehen. Harrys Verhalten war irgendwann nur noch aufdringlich und anstrengend, was die Autorin sehr gut rübergebracht hat. Das Setting hat einen in eine süße, ruhige Winterlandschaft in Schweden entführt, wo man sich pudelwohl gefühlt hat. Dieser gemütliche Ort an der Küste hat mich sofort in Fernweh versetzt und ich wäre am liebsten direkt dahin geflogen. Fazit Diese süße Geschichte besticht durch eine spannende und turbulente Handlung. Die Charaktere waren alle sehr gut ausgearbeitet und man konnte deren Verhalten gut nachvollziehen. Die verschneite Stadt lädt einen zum verweilen und abschalten ein. Dieser Roman ist perfekt um sich für die Weihnachtszeit einzustimmen. Da der Ausgang der Geschichte für mich sehr unvorhersehbar war, wollte ich das Buch so schnell es geht beenden. Dieses Buch ist perfekt für zwischendurch und erwärmt einen das Herz.

Lesen Sie weiter

Liebe kennt keine Feiertage von Maria Ernestam, 352 Seiten, erschienen am 14.10.2019, im btb Verlag „Wann wird es endlich so, wie es niemals war?“ Zitat aus dem Buch Um was es geht: Lisbeth ist Single und hat sich in ihrem kleinen Haus am Meer und dem Job als Lehrerin, eingerichtet. Das Fest der Liebe naht und wirbelt einiges in ihrem viel zu eingefahrenen Leben durcheinander. Wie bei einem Schneeballsystem führt eines zum anderen und ich lese staunend hinterher. In dieser Geschichte wird mir vor Augen geführt, dass hinter einigen Menschen mehr Schein als Sein steckt. Die Fassade oft trügerisch ist und wir viel zu leicht einem Charme erliegen, den es überhaupt nicht gibt. Und dann sind da Menschen, neben denen wir viel zu lange her leben und sie uns positiv überraschen, sobald sie uns in ihr Leben einladen. Die Figuren: Lisbeth Cederström ist 38 Jahre alt und lebt seit fünf Jahren in Frillesås. Ein kleiner Ort in Schweden, an dem es keine Privatsphäre gibt. Sie führt ein bescheidenes, trostloses Leben und läuft dabei ihrem Schatten hinterher. Heimlich schwärmt sie für Jan, dem Besitzer des Reitstalls. Sie hat eine vier Jahre ältere Schwester und leidet ihr Leben lang darunter, nicht gut genug zu sein. Nicht gut genug zu sein, so wie sie ist. Nicht gut genug indem zu sein, was sie tut. Nicht gut genug für irgendjemanden zu sein. Dann gibt es Harry, ihren Ex. Ein Mann, der von sich überzeugt ist. Zu ihm gesellt sich Jonas Bonde, die erwachsene Ausgabe des Kindes der Zwieback Packung und einem minzfrischen Duft. Den Handwerker Tobbe verschlägt es ebenso in Lisbeths Leben. Ihre beste Freundin Solo ist wunderbar. Die Rektorin der Schule, Margaretha, hat genauso einen festen Platz in diesem Buch, wie andere wunderbare Charaktere, die alles rund machen. Lisbeth durchlebt von allen die stärkste Entwicklung und lässt mich zufrieden zurück. Die Umsetzung: Der Schreibstil ist überwiegend flüssig, an manchen Stellen rustikal und zu schwedische Weihnachten passend. Die Erzählstimme nimmt mich mit und ich fühle mich geborgen. Der direkte Humor hat mich an einigen Stellen laut auflachen lassen. Lisbeth ist ein besonderer Mensch und was ihr so widerfährt, hat immer wieder meine Lachmuskeln beansprucht, ebenso ihre Gedankenwelt. Die Weihnachtsgeschichte folgt ihrem eigenen Tempo und gibt mir Zeit, mich in allen Szenen zurechtzufinden. Die Detailverliebtheit der Autorin ist an vielen Stellen genau richtig und wunderschön, andere Momente hätten sich etwas straffen lassen. Einige Passagen der Übersetzung klingen hölzern und nicht so, wie wir es in Deutschland ausdrücken würden, was mich aus dem Lesefluss wirft. Diese schwedische Weihnachtsgeschichte führt mich an alte Bräuche heran und lässt mich überall dicht dabei sein. Es berührt mich und ich habe mich vollständig mit Lisbeth identifiziert. Ab und an fühle ich mich wieder als Kind, wenn ich mich auf den Spuren von Astrid Lindgren befinde und begeistert allem hinterher lese. Die Autorin erschafft in ihrem Buch ein beeindruckendes Setting. Ja, in den Seiten liegt definitiv der wärmende Zauber der Weihnachtszeit. Und die Botschaft, die diese Geschichte transportiert, passt hervorragend dazu. Deshalb vergebe ich für: Liebe kennt keine Feiertage, ⭐️⭐️⭐️⭐️ wunderbare Sterne von 5 und eine unbedingte und absolute Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

„Liebe kennt keine Feiertage“ ein Weihnachtsroman aus Schweden geschrieben von Maria Ernestam im btb Verlag erschienen. Mit 347 Seiten. Lisbeth lebt in einer kleinen Stadt an der Schwedischen Küste. Sie hat sich dort ein kleines Häuschen gekauft und arbeitet als Lehrerin. Sie ist 38 Jahre alt und Single. Bei einem Kuchenbasar der Schule und hofft Lisbeth auf mehr Kundschaft, denn der Berg aus Zimtschnecken wird einfach nicht weniger. Als es Abend wird, kann sie endlich nach Hause gehen, aber ihre Vorgesetzte Margaretha will sie in eine paar Tagen wegen einer Sache sprechen und verabschiedet sich dann schnell. Um welches Thema geht es da wohl? Einige Tage später berichtet Margaretha ihr, dass ein neuer Sportlehrer an ihrer Schule anfangen wird. Sie möchte gerne ein Sportgymnasium aus ihrer Schule machen. Wenn aber dieser Sportlehrer anfängt, übernimmt der auch die Sportstunden von Lisbeth und den anderen Kollegen. Lisbeth ist das gar nicht recht, sie liebt die Sportstunden sehr. Weiters werden der neuen Lehrer Jonas Bonde und Margaretha drei Tage nach Österreich fahren, und dort einen Schilehrerkurs absolvieren. Lisbeth protestiert und möchte auch mit. Margaretha willigt ein, nochmals alles zu überprüfen ob auch sie mitkommen dürfe. Wieder zu Hause, meldet sich ihr Ex-Freund Harry. Lisbeth lässt das Handy läuten und hebt nicht ab. Was will er bloß? Egal! Ah, wieso stinkt es in der Küche so komisch? Lisbeth hat eine Visitenkarte beim Einkaufen mitgenommen. Es ist die Karte eines Tobbe der Handwerker ist und eine kleine Firma hat. Sie ruft ihn an und er kommt auch gleich am nächsten Tag vorbei um sich das anzusehen – riechen. Er muss nach genauer Suche leider feststellen, dass das ein undichtes Rohr sein wird. Er muss einiges Reparieren, und das kann einige Tage dauern. Er wird bald wieder vorbei kommen und mit den Arbeiten beginnen. Wird Lisbeth beim Schilehrer Kurs mitfahren können? Wie wird wohl dieser neue Sportlehrer sein? Kann der Handwerker Tobbe die Rohre rasch reparieren? Was will Harry denn noch von ihr, da er plötzlich abends vor ihrer Tür auftaucht? Bald ist Weihnachten, wird sie mit ihren Eltern und Geschwistern wie jedes Jahr feiern? Meine Meinung: Eine süße Geschichte in der Vorweihnachtszeit, in der Lisbeth zu sich selber findet. Sie muss sich zwischen den Männern und deren Absichten entscheiden. Auch im Job könnte Veränderung drohen. Sie beginnt mehr sie selbst zu sein, und bekommt dies auch von anderen positiv Bestätigt. Normalerweise richtet sie sich immer nach den anderen, aber damit ist jetzt mal Schluss. Sie beginnt nachzudenken und auch ihre Freundin Sara gibt ihr Kraft, mit einer neuen Frisur! Zauberhaftes Cover! 5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter