Leserstimmen zu
Das Feuer der Dämonen

Peter V. Brett

(5)
(4)
(0)
(0)
(0)
€ 14,99 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Dieses Buch hat mich wirklich positiv überrascht. Ich hätte nicht gedacht, dass mich der Schreibstil so packen würde und vor allem, dass es sich so leicht lesen lässt. Ich hab es innerhalb 2,5 Tagen gelesen, obwohl ich bei solchen dicken Fantasy Büchern meistens länger brauche. Die einzelnen Geschichten bzw. Novellen, haben mir sehr gut gefallen und jede Story war etwas anderes. Die Gestaltung des Buches ist auch etwas besonders, da man auf einzigen Seiten Zeichnungen findet, eine Karte enthalten ist und der Anhang ist auch super gelungen und hat mich sehr gefreut, dass sowas enthalten war. Man merkt außerdem, dass dem Autor das Buch sehr am Herzen liegt, als der von den gestrichenen Szenen in der Hauptreihe erzählt und diese in diesem Buch einbringen konnte. Das Buch macht auf jeden Fall neugierig auf die Hauptreihe und ich kann es allen Fantasy Fans empfehlen!

Lesen Sie weiter

Toll!

Von: Elfen Zauberei

17.02.2020

So umfangreich die (zumindest in der deutschen Übersetzung sechs) Bände von Peter V. Bretts Fantasy-Reihe um Arlen und die Dämonen seiner Welt auch sind, der Autor konnte in ihnen bei weitem nicht alles erzählen, was er sich für die vielseitigen Figuren erdacht hat. Und so sind im Laufe der Zeit einige kürzere Geschichten entstanden, die Lücken füllen, Charaktere näher vorstellen oder ihre Vorgeschichte erzählen. So ist in „Der große Basar“ zu lesen, wie sich Arlen auf seiner Reise als Kurier zum ersten Mal nach Krasia begibt, wie aus Dorn der Modderjunge wird, der „Das Erbe des Kuriers“ in sich trägt, wie Selia, die Dorfsprecherin aus Tibbets Bach, mitten im heftigsten Kampf gegen die Dämonen ihr Geheimnis offenbart und wie es in „Brayans Gold“ zu Intrigen in den Adelshäusern kommt. Die Geschichten wurden auch schon vorher veröffentlicht, werden hier aber noch einmal zusammengefasst und um umfangreiches Bonusmaterial ergänzt. Es ist einfach herrlich, wieder in die mittelalterliche Welt einzutauchen, die voller Geheimnisse steckt, in der die Bedrohung durch die Horclinge allgegenwärtig ist. Die hier vorhandenen Stimmungen und Themen sind ebenso vielfältig wie die Romane der Hauptreihe auch. Man trifft auf viele alte Bekannte, lernt aber auch neue Bewohner von Thesa kennen, die wieder komplex und sehr stimmig erdacht sind. Die Vertiefung einiger Themen ist sehr gelungen, zumal an ganz unterschiedlichen zeitlichen Stellen angesetzt wird. Der Schreibstil von Peter V. Brett hat mich auch hier wieder völlig überzeugt, weil er ihn sehr gut an die gerade handelnde Person anpasst. So liest sich Dorns Geschichte nicht nur wegen seines jungen Alters, sondern auch wegen seiner Abstammung aus zwei verschiedenen Kulturen und der späteren Einsamkeit ganz anders als das Leben des Adels in Brayans Gold. Alles ist aber flüssig und mit starken Bildern inszeniert, sodass ich mich sofort wieder in die Welt eingefunden habe. „Das Feuer der Dämonen“ ist für Fans der Serie fast ein muss, da man viele Dinge, die im Roman nur gestreift werden, die aber eine wichtige Rolle spielen, hier sehr umfangreich erzählt bekommt. Die geschlossenen Lücken machen dabei auch einfach sehr viel Spaß zu lesen. Neueinsteiger in die Reihe können ein wenig von Dämonengestank verpestete Luft schnuppern, ob ihnen die komplexe Welt von Brett auch gefällt. Schön, dass die Geschichten hier noch einmal in einen gesammelten Band erhältlich sind.

Lesen Sie weiter

So umfangreich die (zumindest in der deutschen Übersetzung sechs) Bände von Peter V. Bretts Fantasy-Reihe um Arlen und die Dämonen seiner Welt auch sind, der Autor konnte in ihnen bei weitem nicht alles erzählen, was er sich für die vielseitigen Figuren erdacht hat. Und so sind im Laufe der Zeit einige kürzere Geschichten entstanden, die Lücken füllen, Charaktere näher vorstellen oder ihre Vorgeschichte erzählen. So ist in „Der große Basar“ zu lesen, wie sich Arlen auf seiner Reise als Kurier zum ersten Mal nach Krasia begibt, wie aus Dorn der Modderjunge wird, der „Das Erbe des Kuriers“ in sich trägt, wie Selia, die Dorfsprecherin aus Tibbets Bach, mitten im heftigsten Kampf gegen die Dämonen ihr Geheimnis offenbart und wie es in „Brayans Gold“ zu Intrigen in den Adelshäusern kommt. Die Geschichten wurden auch schon vorher veröffentlicht, werden hier aber noch einmal zusammengefasst und um umfangreiches Bonusmaterial ergänzt. Es ist einfach herrlich, wieder in die mittelalterliche Welt einzutauchen, die voller Geheimnisse steckt, in der die Bedrohung durch die Horclinge allgegenwärtig ist. Die hier vorhandenen Stimmungen und Themen sind ebenso vielfältig wie die Romane der Hauptreihe auch. Man trifft auf viele alte Bekannte, lernt aber auch neue Bewohner von Thesa kennen, die wieder komplex und sehr stimmig erdacht sind. Die Vertiefung einiger Themen ist sehr gelungen, zumal an ganz unterschiedlichen zeitlichen Stellen angesetzt wird. Der Schreibstil von Peter V. Brett hat mich auch hier wieder völlig überzeugt, weil er ihn sehr gut an die gerade handelnde Person anpasst. So liest sich Dorns Geschichte nicht nur wegen seines jungen Alters, sondern auch wegen seiner Abstammung aus zwei verschiedenen Kulturen und der späteren Einsamkeit ganz anders als das Leben des Adels in Brayans Gold. Alles ist aber flüssig und mit starken Bildern inszeniert, sodass ich mich sofort wieder in die Welt eingefunden habe. „Das Feuer der Dämonen“ ist für Fans der Serie fast ein muss, da man viele Dinge, die im Roman nur gestreift werden, die aber eine wichtige Rolle spielen, hier sehr umfangreich erzählt bekommt. Die geschlossenen Lücken machen dabei auch einfach sehr viel Spaß zu lesen. Neueinsteiger in die Reihe können ein wenig von Dämonengestank verpestete Luft schnuppern, ob ihnen die komplexe Welt von Brett auch gefällt. Schön, dass die Geschichten hier noch einmal in einen gesammelten Band erhältlich sind.

Lesen Sie weiter

Tolles Buch

Von: Vicky

22.01.2020

Danke für das kostenlose Rezensionsexemplar! Ich liebe den Demon-Cyclus von Peter V. Brett, deshalb musste auch sofort diese Sammlung an Novellen und Erzählungen her. Das Buch beinhaltet die bereits veröffentlichten vier Kurzgeschichten ("Der große Basar", "Selias Geheimnis", "Brayans Gold" und "Das Erbe des Kuriers"), sowie einige vorher nicht veröffentlichte Geschichten. Zudem gibt es einen ausführlichen Anhang, der umfangreich über Siegel aller Art (mit Abbildungen!) berichtet, inklusive krasianischem Lexikon und Stammbäume. Die Geschichten haben mir allesamt sehr gut gefallen ("Das Erbe des Kuriers" kannte ich schon vorher). Ich fand es wundervoll, wieder in Arlens Welt einzutauchen; und das Gefühl des "Zurückkommens" ist in diesem Sammelband wirklich sehr gelungen. Auch der umfangreichen Anhang und die Karte im Umschlag sind sehr nette Extras, die das Ganze schön abrunden und einen toll in die Welt versinken lässt. Für jeden Fan von "Das Lied der Dunkelheit" sehr zu empfehlen (bis auf eine der Kurzgeschichten - diese spielt nämlich als Epilog zu einem der Teile) und auch für solche, die es noch werden wollen!

Lesen Sie weiter

Ihr kennt das sicherlich auch, es gibt Reihen, mit denen liebäugelt man schon lang, und traut sich doch nicht recht daran. Sei es, weil man nicht noch eine Reihe beginnen will, oder weil man keinen Platz mehr im Regal hat, oder weil man schlicht und ergreifend nicht weiß, ob es einem am Ende zusagt. Ich persönlich hänge mich regelmäßig an den Gedanken, endlich mit der Lied der Dunkelheit-Reihe von Peter V. Brett zu beginnen. Einziges Problem: Es sind sechs dicke Bände, die ihren Platz brauchen in meinen aktuell heillos überfüllten Regalen. Nichtsdestotrotz wurde ich hellhörig, als mir mit diesem Novellen-Sammelband ein Einstieg in die Welt der Dämonen gewährt werden sollte. Nur einen Blick hinein werfen, nur mal kurz hallo sagen zu den Schrecken der Nacht, dachte ich. Ohne Vorwissen wurde ich hineinkatapultiert in eine Welt, in der die Menschen nur des Tages sicher waren. Denn sobald die Sonne hinter dem Horizont verschwindet, steigen Dämonen, die sogenannten Horklinge aus dem Boden und töten alles, was lebt und atmet. Die Kreaturen gibt es in vielen Varianten, vom Wind- zum Schneedämon, und ein einarmiger Felsdämon, der Arlen immer verfolgt, ist auch dabei. Dabei schützen sich die Menschen mit Hilfe von Siegeln, die sie in ihre Kleidung, Waffen oder Häuser ritzen, vor diesen Unwesen. Doch trotzdem werden immer wieder Opfer gefordert, und das auf reichlich blutige Weise. Der Einstieg fiel mir leicht, schnell fand ich mich zurecht in der Wüstengegend der ersten Geschichte, im Gebirge der zweiten oder im Dorf Tibbet’s Bach, bei der wir der Dorfsprecherin Selia zuhören, wie sie ihr langgehütetes Geheimnis endlich preisgibt. Ohne dass ich die Personen vorher kannte, wuchsten sie mir in diesen kurzen Einblicken ans Herz und – wohlwissend das bald mehr Platz im Regal sein wird – werde ich wohl anfangen, die Dämonen-Saga von Anbeginn an zu verfolgen. Zu interessant ist die Welt, die Peter V. Brett hier erschuf. Fazit Für Fans der Reihe ist dieser Sammelband an Kurzgeschichten und Szenen sicherlich eine Bereicherung ihrer Welt, für Neulinge wie mich dagegen verschafft sie einen guten ersten Einblick in die Menschen und Dämonen der Welt. Und ich wette, sie fixt so manchen an, die Reihe nun auch wirklich zu lesen.

Lesen Sie weiter

"In der Nacht werden Helden geboren, doch am Tag werden sie geprüft." Kurze Zusammenfassung: Dieses Buch enthält erstmals alle vier Novellen und fünf weitere Bonusgeschichten, sowie einen Anhang mit dem Krasianischen Lexikon, Jadirs Stammbaum und einem Grimoire der Siegel. Meine Meinung: Für mich war es die erste Begegnung mit dem Schriffsteller und seiner Dämonensaga und ich war begeistert von dem Schreibstil. Dieser ist wahnsinnig detailreich aber flüssig zu lesen. Ich habe die Novellen und Geschichten nach der chronlogischen Reihenfolge gelesen, wie es im Vorwort steht und habe mich daher sehr gut eingefunden. Natürlich würde es nicht schaden, wenn man schon Vorwissen aus der eigentlichen Geschichte "Das Lied der Dunkelheit" hätte aber für Einsteiger sowie mich, ist es hervorragend geeignet, um einen Einblick zu erhalten. Für mich sind diese Geschichten ganz klar High Fantasy und wer "Der Herr der Ringe" gelesen hat, wird diese Reihe lieben. Einen Protagonisten hervorzuheben, ist hier schwierig weil es Geschichten verschiedener Charaktere sind aber ich mochte Arlen sehr gerne. Meine liebste Novelle war tatsächlich "Der große Basar" ich fand diese Geschichte am außergewöhnlichsten, die ganze Atmosphäre dort hat mich einfach angesprochen. Es gibtzwischendurch viele brutale Szenen die aber zur Geschichte passen und zeigen in was für einer gefährlichen Welt die Charaktere leben. Die Liebe kommt hier auch nicht zu kurz auch wenn sie meistens mit großen Hindernissen zu kämpfen hat, wie in der Novelle "Selias Geheimnis". Mein Fazit: Ein tolles Buch um sich mit der Dämonensaga vertraut zu machen und um zu entscheiden ob man die Reihe beginnen möchte. Für Fans der Reihe ein absolutes Muss um den ein oder anderen Charakter noch besser kennenzulernen. Ich werde mir die Reihe holen, den mich hat diese außergewöhliche Welt gefangen genommen. Da aber manche Szenen für mich verwirrend waren, als Neueinsteiger, gebe ich 4 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Mit seiner Dämonen-Saga („Das Lied der Dunkelheit“, „Das Flüstern der Nacht“ etc.) stürmte Peter V. Brett die Bestsellerlisten in mehreren Ländern, zählt mittlerweile zu einem der begnadetsten Fantasy-Autoren überhaupt. In dem nun erschienenen 550-Seiten-Schinken „Das Feuer der Dämonen“ können Fans und Neulinge zum ersten Mal seine vier Novellen „Der große Basar“, Brayans Gold“, „Das Erbe des Kuriers“ und „Selias Geheimnis“ gebündelt lesen. Außerdem hat Brett ein paar gestrichene Szenen als Kurzgeschichten angehängt. Fans finden so Neues über liebgewonnene Charaktere heraus, tauchen tiefer in die Welt und die Saga um die Horclinge ein. Neulinge hingegen können erste Schritte in Thesa machen – auch ohne Vorwissen versteht man die Geschichten. Wer noch nie von der Dämonensaga gehört hat: Jede Nacht, wenn es dunkel wird, kommen Dämonen, Horclinge genannt, aus dem Boden, hungrig nach menschlicher Beute. Schutz bieten bestimmte Siegel, die auf Türen, Fenster, Schilde gemalt werden. Mehr verrate ich nicht. Wer mehr wissen will, sollte unbedingt die komplette Saga lesen. Langweilig wird es nie – nicht zuletzt weil Peter V. Bretts Schreibstil wunderbar flüssig ist. Selbst die Novellen und Minigeschichten sind wahre Pageturner.

Lesen Sie weiter

Das Feuer der Dämonen ist der Voerte Teil der Dämonen Reihe von Peter V Brett und ist am 9.12 im Heyne Verlag erschienen . Dieser Band der Reihe ist jedenfalls kein normaler "Roman" ,denn hier werden 4 Novellen zusammengesammelt. Inbegriffen sind Der große Basar, Das Erbe des Kuriers, Selias Geheimnis und Brayans Gold. Abgerundet wird das Buch in meinen Augen von den anderen Kurzgeschichten die in diesen Buch beinhalten sind. Zu den Inhalt der Bücher möchte ich nicht viel sagen, denn ich möchte euch nicht den Spaß des selbst Erfahrens nehmen😊 Aber jeder der die Reihe noch nicht gelesen hat und ein High Fantasy Fan ist, wird diese Reihe einfach nur lieben❤ . Der Schreibstil von Brett ist in meinen Augen einer der besten in der Fantasy Welt, er ist sehr flüssig und man kommt immer sehr schnell voran. Die Geschichten waren alle sehr interessant für mich, sodass ich das ganze Buch in nicht mal 2 Tagen gelesen habe . Letztendlich kann ich nur sagen, jeder Brett Fan sollte definitiv dieses Buch lesen und wer noch nichts der Reihe gelesen hat, sollte zunächst den ersten beginnen. 4 Sterne habe ich den Buch gegeben, da 5 Sterne für nur Novelen etwas zu viel wäre

Lesen Sie weiter