Leserstimmen zu
Camp / Zelten

Luc Gesell

(3)
(0)
(0)
(0)
(0)
€ 30,00 [D] inkl. MwSt. | € 30,90 [A] | CHF 41,50* (* empf. VK-Preis)

"CAMP erzählt vom Abenteurer in der großen weiten Welt: mit vielen inspirierenden Anregungen für Outdoor-Aktivitäten, praktischen Tipps zur Perfektionierung deiner Survival-Skills und spannenden Reiseberichten von den schönsten Camping-Touren weltweit - vom Wochenende am schwedischen See über ausgedehnte Wanderungen in den heimischen Bergen und Wäldern bis zu Expeditionen in die verschneiten Weiten Lapplands oder Übernachtungen am senkrechten Felshag." ... so der Klappentext. Den Leser erwartet jedoch kein schnöder Campingführer, was das große Format schon von weitem erkennen lässt, sondern einen wunderschönen und aufwändig gestalteten Bildband über ungewöhnliches Zelten. Camping kommt übrigegens von "Kampieren" und vom Lateinischen "campus" (Feld). Menschen scheinen sich in einer völlig vernetzten Welt, immer am Rande eines Burnouts, zivilisationsgeschädigt nach Natur, Einsamkeit, und Wildnis zu sehnen. Die minimalistischste Form beschreibt Mason Strehl in den Mason Basics für einen Wochenendtrip bereits auf Seite 17: Axt, Clip-Flashlight-Zelt von Sierra Design, Schlafsack von Zenblivy, Prolite-Isomatte von Therm-a-Rest und zu guter Letzte eine Canon-5D-Mark-III-Kamera. Des Weiteren werden div. Campingtrips beschrieben (als Tagebuch-Abschnitte) sowie Interviews geführt, immer wieder praktische Campingtipps eingestreut wie z.B. über das Kaffeekochen unter freiem Himmel und auf jeder Seite findet der Leser überwältigende Fotos zum Thema. Schon allein deretwegen ich dieses Buch lesen bzw. kaufen würde.

Lesen Sie weiter

Ich liebe es, draußen zu sein. Das ist schon so, seitdem ich klein war und wird sich wahrscheinlich auch nicht so schnell ändern. Zwar wohne ich in München und möchte aktuell auch nicht darauf verzichten, mal eben in die Innenstadt fahren oder Freunde treffen zu können, aber dennoch kann ich mir ein Leben ohne Natur nicht vorstellen. So ist es keine Seltenheit, dass es mich am Wochenende in die Alpen oder an einen See zieht. Thema Der Name “Camp/Zelten” beschreibt schon sehr genau, worum es geht. Nämlich um Camping in all seinen Facetten. Man darf sich auf Erfahrungsberichte aus erster Hand, Interviews, Tipps & Tricks und jede Menge atemberaubender Bilder freuen! Meine Meinung Die Kernbotschaft dieses Buchs ist: Hauptsache raus! Man muss nicht gleich Campingausrüstung für 2000€ kaufen, um in den Himalaya zu fliegen und zwei Wochen im Freien zu verbringen. Nein, man kann einfach mit einer Wolldecke und einem günstigen oder geliehenen Zelt bei sich im Garten anfangen. Das finde ich super, denn genau so sollte es sein! Natürlich ist es toll, mit der allerbesten Campingausrüstung ein Abenteuer zu erleben und das wird im Buch auch gar nicht abgestritten. Aber ich glaube, dass diese extrem hohe Erwartungshaltung an die Ausrüstung auf viele so überfordernd wirkt, dass sie es lieber gleich ganz lassen. Stattdessen geht es im Buch um das, was wirklich zählt: Dass man aus dem das beste macht, was einem zur Verfügung steht; egal, ob man dafür 3000km reisen muss oder ein Ufer am Fluss um die Ecke nutzt. Dass man sicher unterwegs sein soll. Dazu gehört auch, sich zu vorab gut zu informieren und für den Notfall alles dabei zu haben. Und es geht darum, dass jeder für sich die passende Art vom Campen finden soll und es nicht den einen, richtigen Weg gibt. Im Buch findet sicher jeder etwas, das ihn inspiriert. Denn es geht nicht um ein spezielles, einzelnes Abenteuer, sondern um viele verschiedene Erfahrungen. Es werden die positiven Seiten der verschiedenen Arten aufgezeigt und auf mögliche Risiken hingewiesen. So gibt es Tipps und Tricks für jeden, egal ob man alleine campt, mit Freunden, der Familie oder dem Hund. Egal, ob man auf Wanderschaft ist, mit dem Auto fährt, mit dem Rad unterwegs ist oder auf einem Floß übernachtet. Einige Hinweise sind unabhängig von der Art zu campen hilfreich, z.B. wie man richtig ein Lagerfeuer macht oder wie man Essen zubereitet, wenn man kaum Wasser zur Verfügung hat. Gerade für Anfänger sind solche Infos sicherlich sehr hilfreich, aber ich denke, dass man auch als Profi einiges Interessantes in diesem Buch entdeckt. Selbst wenn man schon viel Camping-Erfahrung hat sind Berichte über ein Lager im Himalaya, Camping in Felswänden oder Whale-Watching in Quebec sicherlich spannend. Obwohl das Buch definitiv die schönen Seiten des Zeltens hervorhebt, geht es auch um weniger romantische Erfahrungen, wie z.B. ein plötzlicher Kälteeinbruch oder Regen. Was sollte man in so einer Situation tun? Und wie kann man es vermeiden, überhaupt in eine solche Situation zu geraten? Ich habe viel gelernt und mich vor allem ernst genommen gefühlt. Jemand, der ein Thema nur durch eine rosa-rote Brille sieht, kann ich nicht ernst nehmen. Deswegen fand ich die Mischung in diesem Buch perfekt! Wen das oben beschriebene noch nicht überzeugt hat, dem kann ich nur sagen: Geht in eine Buchhandlung und schaut euch mal die tollen Bilder an! Alleine dadurch habe ich Lust auf dieses Buch und auf Camping bekommen. Das Cover Die Welt, wie man sie aus einem Zelt sieht. Genau darum geht es in dem Buch und genau das ist auf dem Cover abgebildet. Ich finde das Bild daher nicht nur unheimlich schön, sondern auch sehr passend. Der matte Deckel mit der Lackveredelung sind außerdem sehr hochwertig aus und fühlt sich gut an. Fazit Egal, ob als Camping-Profi oder Anfänger: Wenn man dieses Buch liest, kriegt man Lust auf das Zelten! Es ist eine super Inspirationsquelle für den nächsten Campingausflug, ohne zu sehr ins Detail zu gehen, was bestimmte Ziele betrifft.

Lesen Sie weiter

Dieses Buch hat mir schon vor dem Urlaub meine Vorfreude vergrößert. Es zeigt, wie traumhaft schön und absolut unterschiedlich das Leben in der Natur sein kann. Dabei wechseln sich zu verschiedenen Themen (zum Beispiel Campen mit Kindern, Backpacker-Camping, Leben in großer Höhe oder Campen am Fluss) wunderschöne Fotos, persönliche Geschichten, Interviews und praktische Tipps ab. Anleitungen und Tipps gibt es zum Beispiel dazu, was die besten Arten sind, Kaffee am Lagerfeier zu machen, Bushcraft auszuprobieren, im Freien zu kochen oder secret spots zu finden. Spätestens beim Campen in der Felswand bin ich persönlich raus, aber die Interviews und Geschichten fesseln und machen Lust darauf, der Natur selber auf die eigene, passende Art und Weise näher zu kommen. Als Inspiration für eigene Abenteuer oder einfach zum Anschauen - das Buch ist ein Traum!

Lesen Sie weiter