Leserstimmen zu
Erebos 2

Ursula Poznanski

Erebos (2)

(3)
(1)
(1)
(0)
(0)
€ 20,00 [D]* inkl. MwSt. | € 22,50 [A]* | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Inhalt Erebos ist zurück. Und dieses Mal staunt Nick nicht schlecht, als er das vertraute Programm nicht nur auf dem Laptop, sondern auch auf seinem Handy entdeckt. Dies gibt dem Spiel ganz neue Möglichkeiten und zieht Nick schnell in eine neue Runde des Spiels, welches gerne mal Grenzen verschwimmen lässt. Zur gleichen Zeit entdeckt auch der 16-jährige Derek das neue Spiel, welches ihn schnell packt und in seinen Bann zieht. Meine Meinung Ursula Poznanski hat wieder einen Jugendthriller geschaffen, der zum Grübeln anregt. Nicht nur über die Situation in der Geschichte, sondern auch über das eigene Verhalten und die Möglichkeiten der täglichen Begleiter in unseren Hosentaschen. Und sowie auch seit dem ersten Erebos-Teil nun ein paar Jahre vergangen sind, setzt auch die Geschichte einige Jahre nach dem ersten Teil an. Die bekannten Charaktere haben sich weiter entwickelt, sind älter geworden und haben andere Sorgen als noch zu ihrer Schulzeit. Dennoch sind sie dem Leser/Hörer direkt wieder vertraut und so kann die Geschichte direkt spannend einsteigen, ohne sich mit einer langen Einführung abgeben zu müssen. Die neu eingeführten Charaktere sind nicht zu komplizert und ein Derek wirkt ein wenig wie der junge Nick aus Teil 1. Es ist sehr interessant zu lesen/hören, wie das Spiel mit den Veteranen der ersten Runde und auf der anderen Seite mit den Neulingen verfährt. Die Spannung bleibt dabei durchweg durch das ganze Buch erhalten, lediglich das Ende ist etwas abgeflacht und bleibt wie auch im vorigen Teil ein wenig zu offen. Als Hörer habe ich mir so einige Fragen (rechtlich, moralisch und vor allem auch technische Fragen) gestellt, die ich gern beantwortet bekommen hätte, die aber auch einen dritten Teil möglich machen würden. Aber auch das ist für mich ein riesiger Punkt FÜR das Buch/Hörbuch: ich habe mir neben der Hörzeit sehr viele Gedanken zu den Themen gemacht und das Hörbuch geradezu verschlungen. Das schaffen nicht viele! Ein Aspekt allerdings störte mich wie auch schon im ersten Teil: das Spiel „Erebos“ klingt langweilig! Ich habe schon beim ersten Teil nicht so richtig begreifen können, was das Spiel in den ersten Stunden überhaupt ausmacht. Es ist plötzlich da, wirkt aber wie jedes andere x-beliebig daher gekommene Rollenspiel. Es hat keine erwähnten Besonderheiten in der Grafik, Steuerung oder Spielweise, kein Alleinstellungsmerkmal wodurch sich Nick oder jetzt Derek speziell an dieses Spiel gebunden fühlen sollten. Erst die Möglichkeiten den Computer oder auch das Handy nun zu manipulieren, lassen das Spiel zu etwas Besonderem werden. Und da sind wir nun eher an einem Punkt, wo wahrscheinlich jeder eher abgeschreckt wäre, das Spiel verlassen und Maßnahmen ergreifen (angefangen beim Herausziehen des LAN-Kabels) bzw. den nächstbesten Service kontaktieren würde. Jens Wawrczeck überzeugt auch im zweiten Teil mit seiner Lesung. Er bringt die verschiedenen Charaktere unterschiedlich rüber (besonders beim Boten schön zu hören) und schafft es die richtige Stimmung aufzubauen. Nachdem ich anfangs immer Spence aus King of Queens vor Augen hatte (ja, die drei ??? sind tatsächlich bis heute an mir vorbeigegangen) gehört er nun mittlerweile zu meinen Lieblingssprecher und definitiv auch zu den Büchern von Ursula Poznanski. Erebos gab es übrigens als MP3-CD. Auch wenn ich es nicht in meine Wertung einfließen lassen würde, freue ich mich doch immer sehr über MP3s. Das spart die Arbeit, sich unter Umständen mit mehreren CDs vor den Computer setzen zu müssen, alles umzuwandeln (sofern das CD-Laufwerk die Disks überhaupt mag) und umbenennen zu müssen, damit man sich die Dateien aufs Handy laden kann, denn – seien wir mal ehrlich – die CD-Laufwerke laufen langsam aus, sei es am Laptop oder auch im Auto. Fazit Klare 5/5! Weniger könnte ich bei einem Hörbuch, welches mich so gepackt hat, nicht mit meinem Gewissen vereinbaren. Meine absolute Empfehlung, besonders für Fans des ersten Teils.

Lesen Sie weiter

"Erebos" ist schon sehr lange her und damals hat es mir wirklich gut gefallen. Die meisten anderen Werke der Autorin fand ich nicht annähernd so gut - auch wenn ich mich an die Handlung von Erebos kaum noch erinnern konnte, wusste ich noch, wie gut ich das Buch fand. "Erebos 2" konnte mich nicht so sehr begeistern wie der Vorgänger damals, aber ich fand es trotzdem besser als "Elanus" und "Aquila". Ich war schon skeptisch, was das Buch betrifft, eben weil die Qualität der Bücher der Autorin meiner Meinung nach nachgelassen hat und Fortsetzungen zu abgeschlossenen Büchern nicht so oft gelingen. Auch bei diesem Buch hatte ich das Gefühl, dass es etwas erzwungen ist. Die Spielwelt mit verschiedenen Kreaturen und Kämpfen hat so wenig mit der echten Welt zu tun und dort kam kaum Spannung auf. Die Zusammenhänge in der echten Welt konnte man wieder bis zum Schluss nicht durchschauen, sie haben aber Interesse geweckt. Man präsentiert zwar Erebos, skrupellos und zielorientiert wie eh und je, mit seinen neuen Tricks und zum Schluss fügen sich alle Teile zusammen, aber es konnte mich nicht wirklich überzeugen. Erebos war mir teilweise etwas zu allmächtig. Wie zuvor hat das Spiel seine Spione, aber auch die Technik hat sich verbessert - Erebos nutzt alles, was es gibt, wie ein Super-Hacker. Ich weiß zwar, dass es diese Möglichkeiten gibt, aber ich fand es schon etwas unglaubwürdig, dass Erebos so omnipotent ist, dass es alle Hindernisse so problemlos umgeht und auch alle Daten selbstständig so gut auswerten kann. Nick hat natürlich gar keine Lust, wieder Erebos zu spielen, nachdem er dieses Spiel bereits einmal durchschaut hat, aber Erebos lässt ihm keine Wahl, stellt Nick Fallen und bringt ihn in Schwierigkeiten, wenn dieser sich den Wünschen des Spiels widersetzt. Nicks Weigerung konnte ich zwar verstehen, aber dann fand ich es schon etwas leichtsinnig von ihm, dass er sich so sehr dagegen wehrt, obwohl ihm die möglichen Konsequenzen bewusst sind. Bei seinen Aktionen dachte ich auch immer wieder, dass Erebos schlauer geworden ist, dass das für die Charaktere aber nicht unbedingt gilt. Derek ist ein neuer Erebos-Spieler, und auch wenn er es sich nicht ausgesucht hat, gefällt ihm das Spiel doch sehr gut. Er ist nicht so besessen wie Nick damals, aber obwohl er merkt, dass Erebos mehr als ein Spiel ist und zu seltsamen Mitteln greift, wird er überhaupt nicht misstrauisch, sondern vertraut dem Spiel blind. Als Hörbuch hat es mir ganz gut gefallen. Die Stimme von Jens Wawrczeck passt zur Geschichte und zur Atmosphäre des Buches. Ich hatte bei dieser leicht gekürzten Ausgabe auch nicht das Gefühl, etwas verpasst zu haben. Fazit "Erebos 2" kommt nicht an den Vorgänger heran und man kann es lesen, muss man aber nicht. Die Wege von Erebos waren wieder spannend, aber die Charaktere und die Handlung konnten mich nicht so richtig überzeugen.

Lesen Sie weiter

Inhaltsangabe: Zehn Jahre sind mittlerweile vergangen. Während dieser Zeit hat Nick Dunmore nicht nur seine Schule erfolgreich beendet, sondern auch ein Studium als Fotograf angetreten. Um die kostspielige Ausbildung finanzieren zu können, jobbt er nebenbei als erfolgreicher Hochzeitsfotograf. Sein neuester Auftrag führt ihn aufs Land -in den Froyle Park- bei dem sich das aufgeregte Brautpaar jede Menge Momentaufnahmen wünscht. Angefangen vom Buffet, über die Anprobe des Kleids und des Schleiers, bis hin zum wichtigsten Moment vor dem Altar und der Außenanlage der Location. Obwohl Nick frühzeitig mit dem Auto losfährt, gerät er trotzdem in einen stockenden Verkehr, wie es meist am Samstag Mittag in London üblich ist. Da er befürchtet zu spät zu kommen, möchte der angehende Fotograf seiner Auftraggeberin Cindy kurz telefonisch Bescheid geben. Als er sein Smartphone in die Hand nimmt, bemerkt er sofort, dass seine installierten App's auf dem Desktop neu angeordnet sind. Grund hierfür ist ein hinzugekommenes Icon, welches Nick sofort ins Auge sticht und gleichzeitig unangenehme Erinnerungen in ihm weckt. Da dieser jedoch so gestresst ist und versucht doch noch pünktlich zu dem Hochzeitstermin zu kommen, vergisst er für den Rest des Tages das unheilbringende Symbol auf seinem Handy. Am darauffolgenden Morgen wird dem Mittzwanziger aber klar, welches Ausmaß das kleine rote "E" für Nick haben wird: Das Icon steht für das geheime Spiel EREBOS, welches sich automatisch nicht nur auf dem Handy von Nick, sondern auch auf seinem Computer selbstständig installiert hat. Vor vielen Jahren hat der junge Mann schon einmal als ausgewählter User das heimtückische Game gespielt, wobei fast ein Mensch ums Leben gekommen wäre. Zwar konnten damals Nick und ein paar andere Mitschüler die künstliche Intelligenz stoppen und den Drahtzieher ausfindig machen, doch jetzt ist EREBOS erneut zurück - noch aggressiver und stärker als je zuvor. Durch die Weiterentwicklung der modernen Technik an sämtlichen Geräten, kann das Spiel nun alles hören, sehen und seine Mitspieler orten. Jedem Gamer wird eine kleine Rolle zugeteilt, die zunächst harmlos erscheint, jedoch am Ende zu einem Ziel führen soll, welches keiner der User vorher ahnen kann. Damit dies erfolgreich gelingt, manipuliert EREBOS alle Spieler, unter anderem Nick. Die künstliche Intelligenz mischt sich skrupellos in den Alltag des Studenten ein. Als dieser bei dem Spiel nicht mitmachen möchte und die Zusage verweigert, sorgt das Programm dafür, dass seine Beziehung in die Brüche geht und sämtliche Hochzeitsbilder seines Auftraggebers zerstört werden. Völlig ratlos und eingeschüchtert nimmt Nick mit seinen ehemaligen Mitschülern bzw. Mitwissern von EREBOS Kontakt auf und erzählt ihnen von der neu aufgesetzten Version. Victor und Speedy wollen dem verzweifelten Studenten helfen, doch schon kurze Zeit später wird einer seiner Freunde scheinbar als Strafe brutal zusammengeschlagen. Dies soll nur der Anfang sein, denn EREBOS hat überall seine Augen und Ohren offen und man darf niemanden trauen. Wer hat EREBOS wieder aktiviert und warum? Kann Nick erneut das heimtückische Spiel beenden oder ist dieses Mal alles zu spät? Eigene Meinung: EREBOS ist zurück. Ursula Poznanski hat mit ihrem preisgekrönten Jugendbuch eine Fortsetzung geschrieben, die das brandaktuelle Thema "Digitalisierung" erneut aufgreift. Sie führt dem Leser vor Augen, wie schnell man zum Spielball der modernen Technik werden kann, wenn einem die Möglichkeiten zur Verfügung stehen. EREBOS ist aufgrund der heutigen Weiterentwicklung von Hard- und Software noch aggressiver und stärker geworden, welches nicht davor abschreckt in die Existenz der Mitspieler einzugreifen und diese zu bedrohen oder gar zu zerstören. Nick Dunmore spielt wie bereits im ersten Band einen virtuellen Dunkelelf namens Sarius, bei dem dieser verschiedene Aufgaben erfüllen muss. Die Avatare sind zum einen rekrutierte Gamer, die bereits vor zehn Jahren schon einmal mitgespielt haben. Aber auch neue, ahnungslose Opfer verfallen dem fantasiereichen und äußerst aufwendig gestalteten Spiel von dem nur Eingeweihte etwas wissen dürfen. Schnell taucht die Frage auf, wer steckt dieses Mal hinter EREBOS und warum betont das Spiel immer wieder, dass die Zeit knapp wird? Poznanski schreibt über eine unglaubliche Verschwörung, die nur mit Hilfe der ahnungslosen Mitspieler Schritt für Schritt an die Öffentlichkeit gelangt, wobei dem Drahtzieher des Ganzen völlig egal ist, was mit den einzelnen Personen geschieht, die sich dem Spiel unterworfen haben. Eigentlich war EREBOS für mich mit dem ersten Band abgeschlossen, daher war ich sehr neugierig wie die Autorin es schaffen will, mit diesem gehypten Roman eine weitere Story zu kreieren, die den Leser nochmal so faszinieren soll. Doch diesmal hat mir persönlich leider der Reiz gefehlt. Zwar gab es einige spannende Szenen, aber Poznanski konnte keine wesentlich neuen Elemente hinzufügen, sodass meiner Meinung nach ein zweiter Band gar nicht notwendig gewesen wäre und ein enttäuschendes Gefühl zurückbleibt. Den ersten Band habe ich gelesen und mich dieses Mal ganz bewusst für das Hörbuch entschieden. Der Sprecher Jens Wawrczeck hat die inszenierte Lesung stimmlich sehr lebendig und situationsgetreu vorgetragen, sodass zumindest hörtechnisch der Roman aufgewertet wurde. Fazit: EREBOS 2 rüttelt auf eine spielerische Art den jungen Leser bzw. Zuhörer wach, darüber nachzudenken wie manipulierbar man durch die moderne Technik werden kann. EREBOS gibt Aufschluss welche Möglichkeiten durch die Weiterentwicklung von Computer und Handys für einen offen stehen- und nicht immer kann ein positiver Nebeneffekt erzielt werden. Mich persönlich konnte der Folgeband nicht ganz überzeugen, trotzdem leistet Poznanski eine sehr gute Aufklärungsarbeit. Meine Bewertung: 3,5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Erebos 2 von Ursula Poznanski OMG! Ich kann es immer noch nicht fassen, dass es wirklich, ENDLICH, einen zweiten Teil gab. Darum auch HERZLICHEN DANK an das Bloggerportal für die Bereitstellung des Hörbuches. Worum geht es bei Erebos eigentlich? Wie im Titel schon zu sehen ist, gibt es einen ersten Band. Erschienen 2011. Dies ist der Klappentext zu Band 1: In einer Londoner Schule wird ein Computerspiel herumgereicht - Erebos. Wer es startet, kommt nicht mehr davon los. Dabei sind die Regeln äußerst streng: Jeder hat nur eine Chance. Er darf mit niemandem darüber reden und muss immer allein spielen. Und wer gegen die Regeln verstößt oder seine Aufgaben nicht erfüllt, fliegt raus und kann Erebos auch nicht mehr starten.Erebos lässt Fiktion und Wirklichkeit auf irritierende Weise verschwimmen: Die Aufgaben, die das Spiel stellt, müssen in der realen Welt ausgeführt werden.Auch Nick ist süchtig nach Erebos - bis es ihm befiehlt, einen Menschen umzubringen … Ihr findet hier auf meinem Blog auch eine Rezension zum ersten Teil, wenn ihr ihn nicht kennt, lasst euch hier bitte nicht zu Band 2 spoilern. Das wäre echt zu schade! EREBOS ist eines meiner absoluten Lieblingsbände. Und grade deshalb ist es auch einfach so großartig, dass es nach 8 Jahren doch noch den unerwarteten zweiten Teil gibt. Band 1 hat mich damals so gefesselt, ich habe es immer und immer wieder gehört und gelesen und jedes Mal wieder schlagen Nick, Sarius und Erebos mich in seinen Bann. Ich habe selten ein so spannendes und geniales Buch gelesen. Worum geht es also jetzt in Band 2? Die Geschichte war ja eigentlich abgeschlossen? EREBOS IST ZURÜCK …UND HAT DAZUGELERNT Als Nick auf seinem Smartphone ein vertrautes Icon in Gestalt eines roten E entdeckt, glaubt er zuerst an einen Zufall. Aber dann wird ihm klar: Erebos hat ihn wiedergefunden … Der sechzehnjährige Derek hingegen ist nur kurz misstrauisch, als das rote E auf seinem Handy aufleuchtet. Zu spät begreift er, dass er selbst zu einer Spielfigur geworden ist. Und es um viel mehr geht, als er sich je hätte vorstellen können … Als ich den Klappentext das erste Mal gelesen habe dachte ich mir so: "Wirklich viele Informationen bekommt man hier ja nicht...?" Dabei wollte ich doch unbedingt mehr wissen, worum geht es dieses Mal? Dann kommt Erebos endlich wieder und Nick, der mittlerweile Student für Fotografie löscht die Erebos App einfach direkt von seinem Handy. Ich muss zugeben, dass wäre auch meine erste Reaktion gewesen. Wobei es mich auch etwas überrascht hat, denn er war so gar nicht neugierig. Die Geschichte die Erebos beim ersten Mal abgezogen hat war ja nicht ganz ohne. Ich hätte mir wahrscheinlich tierische Sorgen gemacht, was wohl dieses Mal dahinter steckt und wer dieses Mal das Opfer/ der Endgegner sein würde. Aber Nick ging es wohl nicht so. Tja, aber wenn es bloß so einfach wäre. App gelöscht und Ende wäre ja auch zu schön gewesen. Stattdessen beginnt das Spiel Nick zu terrorisieren und zwingt ihn zum mitspielen. So, mehr will ich auch gar nicht verraten. Denn ebenso, wie zu allen anderen Büchern der Autorin gilt: Wenn man weiß was passiert, ist das Buch nicht mehr spannend. Und Erebos muss die Chance haben dich als Leser zu überraschen. Das ist sein Geheimnis :) Meine Meinung zum Buch Ja, Band 1 ist besser!! Aber ist das wirklich verwunderlich? Und wenn du jetzt aufhörst zu Lesen, weil du denkst, ok Band 2 ist nicht gut, dann sage ich dir: DAS STIMMT NICHT. Band 2 ist GENAIL! Nur eben nicht wie Band 1 :D Und für mich war es auch einfach fantastisch, nach all der Zeit ist es einfach großartig wieder in diese Welt abzutauchen. Erebos ist spannend, fesselt einen ans Buch und überrascht dich immer wieder. Auch hier weiß man bis zum Ende nicht wer der Endgegner ist. Auch wenn es dieses Mal etwas leichter war seine Schlüsse zu ziehen, als beim ersten Mal. Ich meine, wir Leser wissen ja jetzt auch wie das Spiel denkt. Plus, wir erhalten auch die Informationen, die Derek hat, im Gegensatz zu Nick. Außerdem war es auch toll herauszufinden wer außer Nick noch wieder mitspielt: Viktor? Emily? Helen? Lord Nick? Und wenn wir mal ehrlich sind: Obwohl Erebos gefährlich ist, und das ist es. Und obwohl ich kein Gamer bin; Erebos würde ich liebend gerne spielen.

Lesen Sie weiter

Grandios

Von: Krimifreak

27.08.2019

Heute Abend habe ich das Hörbuch zu Erebos 2 beendet. Jens Wawrczeck (bekannt als "Peter Shaw aus den Drei???) lässt uns sofort in die Welt von Erebos eintauchen. Er hat eine angenehme Stimme und zieht einem direkt in den Bann. Ich bin persönlich ein großer Fan von Hörspielen und Hörbüchern, schon als Kind habe ich sie sehr viel gehört und selbst jetzt mache ich sie mir noch zum Schlafen gehen an. Erebos 2 hat mir schon als Buch sehr gut gefallen, aber als Hörbuch gefiel es mir noch besser, durch die grandiose Arbeit von Herrn Wawrczeck. Mal wieder eine klare Empfehlung für Fans von Erebos und Jens Wawrczeck :) 5+/5 Sternen

Lesen Sie weiter