Leserstimmen zu
Tod unter Lametta 2

Kai Magnus Sting

Tod unter Lametta (2)

(1)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 9,99 [D]* inkl. MwSt. | € 9,99 [A]* | CHF 15,50* (* empf. VK-Preis)

Purer Krimi-Hörspiel-Spaß mit genialen Sprechern

Von: Hörbuch Junkies aus Bergen

16.11.2019

Meinung Weihnachten mit Annette Frier, Jochen Malmsheimer, Bastian Pastewka und Kai Magnus Sting Kurz vor Weihnachten in einem verschneiten Luxushotel im Schwarzwald: Leute verschwinden spurlos. Der Yeti geht um. In der Heizung spukt‘s. Der Hoteldirektor weiß von nichts. Und zu guter Letzt gibt‘s statt der Bescherung eine mörderische Schneeballschlacht. Mittendrin Hobbydetektiv Alfons Friedrichsberg, der mit seinen beiden Freunden tief in seine kriminalistische Trickkiste greifen und sogar ins Christkindlkostüm schlüpfen muss, um dieses Abenteuer zu überleben. „Tod unter Lametta 2“ ist eine Kriminalgeschichte in 24 Kapiteln, die von den Sprechern mit viel Sprachwitz, Skurrilität und Tempo erzählt werden. Alles ist unterhaltsam, spannend und lebt von witzigen Ideen, schrulligen Charakteren und den Sprechern. Unterhaltung ist garantiert, schon durch Friedrichsbergs geniale Wortakrobatik. Jochen Malmsheimer als Hobbydetektiv Friedrichsberg, Bastian Pastewka, Kai Magnus Sting und Annette Frier machen ihre Sache wirklich gut, insbesondere Jochen Malmsheimer ist einfach göttlich und unnachahmlich. Aber auch Bastian Pastewkas wandlungsfähige Stimme ist in jeder Hinsicht hörenswert. Zusammen mit Kai Magnus Sting und Annette Frier bilden sie ein tolles Team, das den Hörspaß garantiert. Das Cover zeigt die Sprecher und den fiktiven Charakter Friedrichsberg im Engelskostom vor grünem, gestrickenten Hintergrund. Es wirkt ansprechend und macht neugierig auf den Inhalt. Verpackt sind die zwei CDs in einem Digipak aus Pappe, das im Inneren neben den Cast- und Produktionsdaten auch die Titel der einzelnen Kapitel und ein Booklet mit Vorwort, Fotos vom Cast und Infos zu den Mitwirkenden enthält. Fazit „Tod unter Lametta 2“ präsentiert zwei Stunden puren Krimi-Hörspiel-Spaß, der mit Sprachakrobatik und Wortwitz auf höchstem Niveau überzeugt und auch beim Wiederhören jede Menge Spaß macht. Volle Punktzahl!

Lesen Sie weiter

Es gibt Rösti mit Rösti.

Von: Eva Fl.

15.11.2019

Dank einem Gewinnspiel verreist Hobbydetektiv Alfons Friedrichsberg kurz vor Weihnachten mit seinen beiden Freunden in den verschneiten Schwarzwald. Doch kaum dort angekommen, geht es drunter und drüber. Denn da wird ein Yeti gesichtet und Leute aus dem Luxushotel sind plötzlich spurlos verschwunden. Aber natürlich mischt Friedrichsberg wieder mit und greift tief in seine kriminalistische Trickkiste. Nachdem ich im vergangenen Jahr schon „Tod unter Lametta“ angehört hatte, war ich auf „Tod unter Lametta 2“ durchaus gespannt, denn die Geschichte damals war schon sehr kurios, unterhaltsam und amüsant. Gesprochen wurde dieser weihnachtliche Krimi-Spaß von Annette Frier, Jochen Malmsheimer, Bastian Pastewka und Kai Magnus Sting. Generell kann man alles gut verstehen, da es teilweise aber sehr turbulent zugeht überhört man durchaus die ein oder andere Aussage. Was nicht unbedingt schlimm ist, beim zweiten Hören nimmt man dann sicher alles „Überhörte“ war. Die Geschichte ist mit den verschiedensten Geräuschen immer wieder untermalt bzw. ausgeschmückt, was das Ganze wirklich sehr lebhaft macht. Die Geschichte ist denkbar kurios und abstrus, aber wirklich sehr unterhaltsam. Die gemächliche Art der drei Herren ist immer wieder sehr lustig, wenngleich es aber eben sehr turbulent zugeht, langweilig wird es hier nie. Auch sind sämtliche Sprecher (männlich wie weiblich) in mehreren Rollen unterwegs, da werden dann eben mal schnell Dialekte eingearbeitet oder die Stimme verstellt. Das finde ich sehr gelungen, macht es aber auch ein klein wenig unübersichtlich, aber eben auch sehr unterhaltsam. Alles in allem hat mir „Tod unter Lametta 2“ echt gut gefallen, ich wurde super unterhalten, es war spannend und lustig – mir aber teilweise eine Spur zu übertrieben. Manchmal war es mir einfach zu viel Witz auf einen Schlag und dadurch dann etwas undeutlich. Das macht aber nur einen kleinen Teil meiner gesamten Wertung aus. Generell kann ich das Hörspiel wirklich empfehlen und vergebe hier 4 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter