Leserstimmen zu
Du wurdest in den Sternen geschrieben

Bahar Yilmaz

(2)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 16,00 [D] inkl. MwSt. | € 16,50 [A] | CHF 22,90* (* empf. VK-Preis)

Ein Buch, das Augen, Herz und Seele öffnet

Von: Buchbahnhof

11.11.2019

„Es ist verrückt“, sagt der Kopf. “Du könntest verletzt werden“, sagt das Herz. „Ich habe Angst,“ sagt der Bauch. „Tu es, wir werden daran wachsen“, sagt die Seele. (S. 69) Ich fange diese Rezension mit dem Zitat an, dass mich am meisten beeindruckt hat. Es gibt noch viele weitere wundervolle Aussagen in diesem Buch, aber dieses hier trifft bei mir genau den Punkt. Genau das ist eines meiner Themen und leider höre ich viel zu selten auf die Seele, aus Angst, verletzt zu werden. Was ich an Bahar Yilmaz mag ist, dass sie Denkanstöße gibt, aber ihre Ansichten nicht als die einzig Wahren darstellt. Sie lässt dem Leser zu jeder Zeit die freie Entscheidung, ihre Gedanken für sich anzunehmen, sie selbst zu analysieren und sie ggfls. auch in Frage zu stellen. Dabei finde ich persönlich jedoch, dass Bahar extrem viele gute Denkansätze hat, die ich für mich annehmen kann. Ich finde mich in vielen ihrer Gedanken wieder und kann ihre Denkanstöße für mich annehmen. Das Umsetzen ist natürlich, wie immer, viel schwieriger. Aber auch hier sagte Bahar Yilmaz an keiner Stelle “du musst aber…”, sondern lässt dem Leser den Raum und die Zeit, die jeder von uns eben braucht, um zu lernen und zu wachsen. Das Buch ist in 20 Kapitel aufgeteilt, die man entweder nacheinander oder einfach nach Interesse auch durcheinander lesen kann. Ich fand allerdings schon, dass die Kapitel ein bisschen aufeinander aufbauen und es sich lohnt, das Buch von hinten nach vorne durch zu lesen. Ich habe mich an so unglaublich vielen Stellen in dem Buch wiedergefunden, dass es fast schon unheimlich war. Ganz besonders spannend fand ich das Kapitel “Wie du mit Kritik umgehst, ohne daran zu zerbrechen“. Ein Thema, dass mir im Leben immer wieder begegnet, da ich teilweise unheimlich empfindlich auf Kritik (oder das, was ich dafür halte) reagiere, da ich sie in fast jedem Fall extrem persönlich nehme. Bahar gibt Techniken an die Hand, um mit Kritik besser umgehen zu lernen. Zu lernen hinzuschauen, warum genau diese Kritik mich gerade so sehr verletzt und was mir das sagen soll. Zu erkennen, was gerade getriggert wird, welche Emotion dahinter steckt, ist die halbe Miete, um daran zu arbeiten. Am wichtigsten fand ich in diesem Kapitel aber folgenden Satz: “Die Meinung anderer über dich, ist eine Meinung über dich, nicht die Wahrheit über dich.” (S. 45) Da steckt so unglaublich viel drin, über das es nachzudenken lohnt. Ich könnte noch ewig so weitermachen, denn in jedem einzelnen Kapitel steckt so unglaublich viel. Man sollte dieses Buch als Lernmittel sehen und es nicht ein Mal lesen und dann wieder weglegen. Es lohnt sich, dieses Buch immer wieder zur Hand zu nehmen, sich die Ausagen zu vergegenwärtigen und langsam und im eigenen Tempo an sich zu arbeiten. Denn, was ich auch aus dem Buch mitgenommen habe ist: Wir sind alle gut, so wie wir sind. Wir müssen und niemandem beweisen. Das zu verstehen ist einfach, das im Leben umzusetzen ist so viel schwerer. Aber ich denke, dass man sich das viel öfter sagen muss. Ich selbst neige zu absolutem Perfektionismus. Keine Fehler machen, mir nicht nachsagen lassen, dass ich mich nicht genug angestrengt habe. Er macht mir teilweise das Leben extrem schwer. “Mein Sein, meine Energie, allein die Tatsache, dass es mich gibt, dass mein Herz pocht und ich atme, sind genügend Gründe dafür, mich wertvoll und geliebt zu fühlen.” (S. 213) Fühlt sich das nicht wunderschön an, dieser Satz? Von mir gibt es 5 Federn für ein Buch, dass so viel mehr ist, als ein Ratgeber. Ein Werk, dass mitten ins Herz trifft und das eigene Wachstum anstoßen kann. Eigentlich sind 5 Sterne gar nicht ausreichend, um zu beschreiben, was mir schon das erste Lesen gegeben hat. Ein unglaublich berührendes und wertschätzendes Werk einer wundervollen jungen Frau. Auch dieses Buch gehört zu meinen Jahreshighlights 2019. Es öffnet Augen, Herz und Seele, wenn man sich darauf einlässt.

Lesen Sie weiter

Wundervoll

Von: Sparkling_kristin

10.11.2019

Danke 🙏🏼 @baharyilmaz_official für dieses Buch 📖 Als ich das Inhaltsverzeichnis las, dachte ich: „genau diese Fragen, Themen beschäftigen mich sehr“ Ob Schmerz und Enttäuschung 😖 ob Niemand kennt dich wirklich 😳 oder auch wo bleibt die große Liebe 💔 ich jage seit Jahren nach meinem Glück 🍀 oder.... ich laufe vor mir selbst weg. Schlängelt mich wie eine Schlange 🐍 durch mein ganzes Leben. Bin auf der Flucht wie ein Gepard in der wildness ich sehne mich nach Freiheit 🗽 wie die Tiere die in Gefangenschaft leben...... aber es gibt für all dieses eine Lösung ....... du musst dir selbst in den Arsch treten. Klingt leichter als getan, ich weiß. Manchmal klappt’s manchmal oder beziehungsweise sehr sehr häufig leider nicht. Weshalb? Ängste....... Gewohnheit....... austreten aus der Komfortzone.... aber dieses Buch ist so inspirierend geschrieben, vorallem weil ich mich sehr angesprochen fühle. @baharyilmaz_official schreibt außerdem; „Es geht nicht darum, dein ganzes Leben von heute auf morgen zu meistern. Entspann dich. Meistere jeden Tag so gut wie möglich - und mach genau das immer wieder“ *zitat aus dem Buch 📖 schaut euch dieses Buch unbedingt an oder schaut bei @baharyilmaz_official für mehr Spirit ✨🌙in eurem Leben vorbei.🌙✨

Lesen Sie weiter

Bahar Yilmaz ist spiritueller Coach. In ihrem neuen Buch “Du wurdest in den Sternen geschrieben” schreibt sie über Selbstliebe, Vergebung und Mut. “Ich bin ganz ehrlich zu dir: Ich weiß nicht, was der richtige Weg ist, und ich glaube, jeder muss das für sich selbst entscheiden”, sagt die Autorin zu Beginn. Sie lädt dazu ein, sich in kleinen Schritten Problemen wie Wut, Angst oder Liebeskummer zu nähern, um die Geschenke darin zu entdecken. Toll ist, dass die Autorin kein ewiges Glück verspricht und negative Gefühle nicht verdrängt werden sollen. Sie weicht unangenehmen Themen nicht aus, sondern fragt, ob wir aus Problemen eventuell sogar Vorteile ziehen und deswegen daran festhalten. Bahar Yilmaz stellt hilfreiche Reflektionsfragen. Diese Fragen, die manchmal ein bisschen im Text versteckt waren, habe ich in ein Notizbuch geschrieben und bearbeitet. Mit jedem Kapitel hilft die Autorin alte Glaubenssätze und überholte Ideale abzubauen und macht so den Weg frei für eine konstruktive, lebensbejahende Sichtweise. “Finde drei Geschenke: Welcher Mensch bist du heute nur, weil du damals diese schmerzvollen Erfahrungen in der Beziehung gemacht hast?” “Frag dich, was du tun würdest, wenn es niemanden geben würde, der dich kennt.” Störend fand ich esoterische Begriffe wie "neue Erde", "neues Bewusstsein" und die Aussage, dass das Universum uns Herausforderungen schickt, damit wir wachsen. “Kann es sein, dass du auf irgendeiner seelischen Ebene eine gewisse Abmachung mit diesem Menschen getroffen hast, dass er dir vielleicht sogar versprochen hat, dich zu verletzen, damit du daran wachsen und etwas Bestimmtes lernen kannst?” Das kann so sein, muss es aber nicht. Solange ich das nicht weiß, gehe ich davon aus, dass Dinge einfach passieren und das "Universum" keine Ahnung von mir hat. Teilweise nimmt Yilmaz die in der Einleitung gegebene Freiheit wieder zurück: "Deine Aufgabe ist es..." und “... es ist deine Pflicht...” Nein, das entscheide ich schon selbst, was meine Aufgabe ist und ob ich eine Pflicht habe. Aber egal woran ich glaube, ich finde Yilmaz' andere Aussagen konstruktiv. Und es ist sowieso sinnvoll, aus Problemen und negativen Gefühlen zu lernen (ob die nun vom Universum bewusst als Prüfung gedacht sind oder nicht). Ich konnte einige Anregungen und konstruktive Sichtweisen für mich mitnehmen. Ein schönes Buch zur Reflexion.

Lesen Sie weiter