Leserstimmen zu
Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär

Walter Moers

(17)
(5)
(0)
(0)
(0)
€ 28,00 [D] inkl. MwSt. | € 28,80 [A] | CHF 38,90* (* empf. VK-Preis)

Am Anfang seines Lebens schippert der kleine Blaubär in einer Nusschale übers Meer und gerät gleich in sein erstes Abenteuer: er treibt direkt auf den gefährlichen Malmstrom zu, der ihn zu verschlingen droht! Zum Glück retten die Zwerpiraten ihn, bei denen er sein erstes Leben verbringt. Doch danach folgen noch viele weitere Leben mit vielen Abenteuern voller gruseliger Klabautergeister, geschwätziger Tratschwellen, tödlicher Inseln und vielem mehr. Langweilig wird es dem blauen Bären jedenfalls nie! „Die Zwergpiraten befuhren die Meere auf winzigen Schiffen, immer auf der Suche nach etwas, das klein genug war, damit sie es kapern konnten. Was selten geschah. Eigentlich nie. Um die Wahrheit zu sagen: In der ganzen Geschichte der Seefahrt wurde niemals auch nur ein einziges Schiff, nicht mal ein Ruderboot, von Zwergpiraten erfolgreich gekapert. Gelegentlich, meist aus Verzweiflung, griffen Zwergpiraten auch größere Schiffe, sogar Ozeanriesen an. In der der Regel wurden ihre Bemühungen nicht einmal wahrgenommen. Die winzigen Seeräuber warfen ihre Enterhäkchen in das Holz der großen Schiffe und wurden dann so lange mitgeschleppt, bis sie endlich aufgaben. Oder sie feuerten ihre niedlichen Kanönchen ab, deren Geschosse nie das Ziel erreichten - schon nach wenigen Metern plumpsten sie wirkungslos ins Meer." S. 18 Das auffälligste an diesem Buch ist definitiv der Schreibstil des Autors - detailverliebt, voller Wortwitz und Liebe zur Sprache. Seine Einfälle sind einfach kurios, absolut skurril, witzig, grandios und manchmal so seltsam, dass man sich fragt, wie er nur auf so etwas kommt. Die Landschaften und die meisten Charaktere werden ganz genau beschrieben, sodass man sich alles ziemlich gut vorstellen kann. Die Geschichte ist in der Ich-Perspektive des Blaubärs geschrieben, sodass man immer weiß, was dieser denkt und fühlt. Unterbrochen wird dies immer wieder durch die Lexikoneinträge von Prof. Dr. Abdul Nachtigaller, die meistens zum Verständnis beitragen - oder noch mehr verwirren, bis sie dann nach und nach doch Sinn ergeben. Woher diese kommen wird im Laufe des Buches dann auch noch erklärt. „Wenn schlechte Dinge zur Gewohnheit werden, muß man die Verhältnisse ändern." S. 43 Die Story ist sehr interessant und auf jeden Fall witzig, man lernt viele tolle Charaktere und Wesen kennen, die man vielleicht schon aus anderen Moers-Büchern kennt oder eben jetzt kennenlernt. Eine absolut phantastische Geschichte, die mich oft zum Lachen gebracht hat. An einigen Stellen war mir das Buch dann jedoch etwas zu langatmig, etwa als Blaubär in Atlantis ankommt und die verschiedenen Daseinsformen der dort Lebenden beschrieben werden - das war zwar per se interessant, aber wie ein Lexikoneintrag geschrieben, sodass es mir nach kurzer Zeit zu viel wurde. Hier hätte ich es z.B. schöner gefunden, wenn vielleicht nur wenige Rassen auf diese Weise beschrieben werden, der Großteil aber während der Handlung selbst, sobald Blaubär auf sie trifft und mit ihnen interagiert. In manchen Situationen nehmen solche Aufzählungen einfach Überhand, wodurch einem irgendwie "der Atem zum Lesen" ausgeht. „Sie lehrten mich murmeln, quasseln und labern, tuscheln und grölen, plaudern, quatschen, parlieren, intrigieren und natürlich tratschen. Die Tratschwellen brachten mir bei, wie man eine Rede hält, wie man Selbstgespräche führt, und weihten mich in die Geheimnisse der Überredungskunst ein: wie man andere in Grund und Boden quatscht, aber auch, wie man sich selber um Kopf und Kragen quasselt." S. 60 Schade fand ich auch, dass die tollen Illustrationen alle schwarz-weiß sind. Für die Jubiläumsausgabe hatte ich irgendwie eine kolorierte Ausgabe erwartet und die grandiosen Bilder wären in Farbe sicherlich noch herausragender gewesen. Fazit Eine durch und durch phantastische und lustige Geschichte, die manchmal ein bisschen zu langatmig geraten ist, insgesamt aber Spaß macht. Für die Jubiläumsausgabe hätte ich farbige Bilder toll gefunden! https://lucciola-test.blogspot.com/2020/06/books-walter-moers-die-13-leben-des.html

Lesen Sie weiter

Wer kennt Käpt’n Blaubär nicht und wenn man ihn nicht kennt, wie kann das sein? Er ist ein Urgestein der Kinderliteratur, regelmäßiger Gast der Sendung mit der Maus, einfach ein Star der deutschen Medienlandschaft. Vor ein paar Monaten erschien eine wunderschöne Jubiläumsausgabe von “Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär” und was soll ich sagen? Ich bin hin und weg. Das Äußere: Die Jubiläumsausgabe ist ein hochwertiges großformatiges Hardcover mit schönem Schutzumschlag. Sie beinhaltet wunderschöne schwarz-weiß Illustrationen und bietet zudem ein extra Poster. Ein toller Hingucker, der jedes Bücherregal aufwerten wird. Für 28 Euro gibt es das Buch im Handel, erschienen beim Penguin Verlag. Das Innere: Käpt’n Blaubär ist für seine abentuerlichen Reisen bekannt und für seine kunterbunten (Lügen-) Geschichten. Den Leser nimmt er mit auf seine Fahrten über die Meere, zu Zwergpiraten, Finsterbergen und Klabautergeistern. Mit viel Witz und Wortwitz erzählt der Bär selbst von 13 1/2 Leben, die er gelebt hat. Autor Walter Moers schafft fantasievolle Welten und farbenfrohe Figuren. Mir ist ein Rätsel wie man dieses Buch nicht mögen könnte. Ich war hin und weg. Vielleicht schwingt eine Prise Melancholie mit, wenn ich an Käpt’n Blaubär denke, eine Sehnsucht an die unbeschwerten Kindheitstage. Neutral kann ich nicht an das Thema und das Buch herantreten, ich habe den Blaubär vorher geliebt und ich liebe ihn nach der Lektüre noch mehr. Ein echtes Original. Ganz große Buchliebe.

Lesen Sie weiter

Es fällt mir schwer die richtigen Worte zu finden. Mit Käpt‘n Blaubär und den kurzen Folgen bei der Sendung mit der Maus, bin ich groß geworden. Schon damals fand ich das Seemannsgarn total faszinierend. Jetzt diese wunderschöne Illustrierte Sonderausgaben gelesen zu haben war für mich also was ganz besonderes. In dem Buch geht es, wie der Titel schon sagt, um das Leben des Käpt’n Blaubär, genauer gesagt, um die ersten 13 1/2 Jahre seines Lebens. Über 700 Seiten wird der kleine Bär groß bei den Zwergpiraten, lernt sprechen bei den Tratschwellen und wir werden auf der Reise zusammen Erwachsen. Viele ungewöhnliche tolle Kreaturen begegnen uns hier und werden auch noch in Lexikonartikeln genauer erläutert. Ich bin fasziniert von dem Ideenreichtum! Mit jedem neuen Kapitel taucht man tiefer in die schöne und auch schräge Welt von Zamonien ein. Besonders der ungewöhnliche Schreibstil und die wunderschönen Illustrationen laden zum träumen ein. Auch das Äußere des Buches ist so schön gestaltet. Schon allein die Haptik ist wunderschönes, dazu kommt, dass die Buchseiten oben blau sind und natürlich das Cover selbst. Der kleiner Bär zwischen den Barten und ja es gibt eine Geschichte dahinter. Nachdem ich dieses Buch verschlungen habe, muss ich noch viel mehr von Walter Moers lesen. Fazit: Dieses Buch ist ein Erlebnis und ein muss für klein, groß, jung und alt.

Lesen Sie weiter

"Ein Blaubär hat 27 Leben…" So beginnt dieser sagenhafte Roman von Walter Moers. Blaubär berichtet über 13 1/2 dieser Leben, Abenteuer um Abenteuer, jedes spektakulärer als das andere. Ich bin ein riesiger Walter-Moers-Fan, "Die Stadt der Träumenden Bücher" hat meine Liebe für seine Bücher erweckt. Auch "Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär" konnten mich wieder komplett überzeugen. Blaubär ist einfach ein Protagonist zum Knuddeln! Seine liebevolle, tollpatschige Art hat mich so oft zum Lachen gebracht. Er stürzt sich voller Elan in jedes Abenteuer, kommt unbeschadet wieder raus, nur um direkt ins nächste zu springen. Er durchschifft mit Zwergpiraten das Meer, weint für Klabautergeister, bezwingt einen Tornado und tritt als Lügengladiator an. Das "Lexikon der erklärungsbedürftigen Wunder, Daseinsformen und Phänomene Zamoniens und Umgebung" in seinem Kopf ist dabei auch sehr hilfreich…zumindest meistens. Dabei macht Blaubär unglaubliche Bekanntschaften mit Tratschwellen, einem Stollentroll, Rettungssauriern, einer Berghutze, den Unsichtbaren Leuten, einem Riesen ohne Kopf, einem Kopf ohne Riese und unglaublich vielen mehr. Es hat einfach unglaublich Spaß gemacht, ihn bei seinen Abenteuern zu begleiten. Dieses Buch strotzt nur so von Kreativität und Humor. Jedes Leben, jedes Abenteuer ist geschmückt mit so vielen kreativen, witzigen und liebevollen Details. Es gibt einfach kein "zu viel" oder "unrealistisch", weil sich jede Idee so perfekt in die Geschichte einfügt und voller Überzeugung rübergebracht wird. Zamonien ist einfach eine zauberhafte Welt voller Wunder und Magie, in die ich jedes Mal gerne zurückkehre, um neue, fantastische Wesen und Orte zu entdecken. Walter Moers ist für mich ein Meister der Sprache, an seine Sprachgewalt kommt so leicht keiner dran. Mit einer Leichtigkeit erschafft er Welten und ihre Bewohner, die tiefgründig und ausführlich beschrieben sind. Von der ersten Seite, ja vom ersten Satz an, war ich gefesselt und konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen. Die vielen, wunderschönen Illustrationen sind so detailliert, erwecken die Wesen und die Welt zum Leben und machen das ganze Leseerlebnis noch faszinierender und spektakulärer. Eine ganz große Leseempfehlung an alle, die gerne in magische Welten eintauchen und sich von unglaublicher Kreativität, mitreißendem Humor und bewundernswerter Sprachgewalt verzaubern lassen wollen.

Lesen Sie weiter

Schon sehr lange wollte ich mal ein Buch von Walter Moers lesen. Genaugenommen seit eine Arbeitskollegin von mir mit einem Exemplar von ihm auf die Arbeit kam und ich mal in das Buch reinschauen durfte. Und ich musste nicht mal reinlesen um zu wissen, dass ich ein Buch von ihm lesen möchte. Es hat alleine gereicht die wunderbaren Illustrationen zu sehen um mich neugierig zu machen. Deswegen habe ich mich auch gleich als ich gesehen habe, dass es ein Buch von ihm auf dem Bloggerportal Randomhouse zum Rezensieren gibt, eine Bewerbung abgeschickt. Und ich habe mich riesig gefreut als ich angenommen wurde. Das Cover von "Die 13 1/2 Leben des Kätptn Blaubär" ist relativ schlicht in einem dunkleren Blau gehalten und dem Blaubären, welcher durch die blauen "Fäden" hindurchschaut, wie durch einen Vorhang. Im Inneren ist es dafür umso aufwendiger gestaltet. Auf mindestens jeder dritten Seite erwartete mich als Leser eine kleinere oder auch größere Illustration, passend zum Text. Außerdem gibt es zur Erklärung, verschiedener für uns Menschen ungebräuchlicher Wesen oder Phänomene, immer wieder Ausschnitte aus einem "Lexikon". Woher diese Ausschnitte bzw. das Lexikon stammen, wird auch später im Buch noch erklärt. Das hat mir sehr gut gefallen, denn es war oft sehr witzig mit in den Text eingebaut. Das Buch spielt überall und nirgendwo :D Als Leser geht man mit dem Blaubären auf eine Reise durch Zamonien, einem Kontinent, welcher früher genauso wie Europa, Afrika oder Asien auf dieser Erde existierte, mittlerweile aber verschwunden ist. In Zamonien gibt es die verrücktesten Charaktere und Vorfälle, welche man sich jetzt kaum noch vorstellen kann. Und genau dadurch speist sich dieses Buch. Der Leser lernt verschiedenste Wesen kennen, vom Stollentroll über den Wolpertinger bis hin zur Haifischmade. Außerdem erlebt man mit dem Blaubären Abenteuer, die ihresgleichen suchen aufgrund der Besonderheiten von Zamonien, wie beispielsweise dem Malmstrom oder auch der süßen Wüste. Walter Moers hat eine komplette Welt aus seiner Fantasie erschaffen, mit allem was dazu gehört. Und beinahe die komplette Welt lernte ich in diesem Buch kennen. Das Geschehen war abenteuerlich und häufig sehr spannend, wenn es wieder mal darum ging, dass Blaubär sich in eine Zwickmühle gebracht hatte, aus der er mit letzter Kraft entfliehen musste. Gut hat mir gefallen, dass der Autor auch unangenehme Themen, wie beispielsweise Furzen oder Schweiß, ganz locker in das Buch verpackt hat, so dass es sich in das Geschehen einfügte. Das kannte ich so bisher noch gar nicht und das Buch war entsprechend oft auch witzig und hat mich zum Schmunzeln oder Stirnrunzeln gebracht. Der Hauptprotagonist und Star der Geschichte ist auf jedenfall der Blaubär. Er schafft es auch in den unmöglichsten Situationen, irgendwie eine Lösung zu finden. Er hat Einfallsreichtum, Intelligenz und auch eine Portion Glück, welches er gut einzusetzen weiß. Fazit: Mir hat das Buch im Großen und Ganzen wirklich sehr gut gefallen. Es war ein angenehmer Zeitvertreib und hat mich stetig zum Lachen gebracht.

Lesen Sie weiter

Walter Moers entführt uns in die sagenhafte Welt von Zamonien. Dazu hat er den mittlerweile allzu gut bekannten Lügenbaron Käpt'n Blaubär. Dieser erzählt von seinen ersten 13 1/2 Leben von insgesamt 27. Er begegnet im Laufe der Zeit vielen wunderbaren aber auch furchteinflößenden Wesen. Angefangen mit Zwergpiraten, über Tratschwellen, einer Feinschmeckerinsel, Stollentrollen bis hin zu Ameisenleuten ist alles vertreten. Ich weiß nicht recht in welche Kategorie man den Roman einordnen soll. Am ehesten zu den modernen Märchen. Ich habe mich jedenfalls zu jeder Zeit sehr gut unterhalten gefühlt. Sehr gut gefallen haben mir die Erklärungen die wie Lexikoneinträge verfasst sind. Ich kann es nur jedem empfehlen der einfach mal etwas Ungewöhnliches lesen will.

Lesen Sie weiter

Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär - Walter Moers "Ein Blaubär hat siebenundzwanzig Leben. Dreizehneinhalb davon werde ich in diesem Buch preisgeben, über die anderen werde ich schweigen. Ein Bär muß seine dunklen Seiten haben, das macht ihn attraktiv und mysteriös." Aus dem Vorwort, S. 6 Käpt'n Blaubär, wer kennt ihn nicht, den Seemannsgarn spinnenden Opa-Bär auf seinem Schiff. Er erzählt seinen Enkeln gerne von seinen haarsträubenden Abenteuern auf hoher See. In diesem Roman von Walter Moers begleiten wir den Blaubären zurück zum Anfang: Vom Findelkind in einer Nussschale im Meer treibend, über seine ersten Sprechversuche mit den endlos plaudernden Tratschwellen und vielen weiteren Abenteuern... Walter Moers begeistert mit Einfallsreichtum und abenteuerlichen Geschichten rund um den Erlebnissen des jungen Blaubären. Davon gibt es nicht zu wenig: Mit über 700 Seiten ist das Buch ein echt dicker Schmöcker. Die 13 1/2 Leben wirken dabei wir kleine Kurzgeschichten, die man sehr gut und schnell weglesen kann. Daher war mir das Buch auch überhaupt nicht zu lang. Ein Roman für jedes Alter, der mich sehr unterhalten und amüsiert hat. Auch optisch lohnt sich ein Blick ins und aufs Buch. Das Cover gefällt mir sehr gut und auf fast jeder zweiten Seite finden sich kleine und große Illustrationen, die mir sehr gut gefallen haben. FAZIT: Ein abenteuerlicher Schelmenroman, durchaus auch für Erwachsene interessant. Erwartungen übertroffen.

Lesen Sie weiter

Die Ausgabe von Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär ist eine wunderschöne Neuauflage. Der Verlagswechsel und das Jubiläum haben der Ausgabe gut getan. Die Haptik des Buches ist gewohnt großartig. Der Leineneinband greift sich gut und auch der Staubschutzumschlag kann sich sehen lassen. Die Geschichte ist die Gewohnte: Der kleine Blaubär reist durch seine eigene Welt und lernt jeden Tag dazu. Dabei entwickeln sich die Geschichten, die wir später als Seemansgarn kennen. Diese Welt, die Moers hier geschaffen hat, kann in jeder Zeile mit Universen wie Harry Potter, Herr der Ringe oder Star Wars mithalten. Ein Eintauchen in die Welt Zamoniens ist eine tolle Erfahrung. Einziger Wermutstropfen: Es gibt eine wunderschöne kolorierte Ausgabe von Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär doch bei dieser Premiumausgabe hat man die monochrome Edition gewählt. Ich hätte mir gewünscht, dass es hier eine kolorierte Sonderausgabe zum Jubiläum gibt.

Lesen Sie weiter