Leserstimmen zu
Queer Heroes (dt.)

Arabelle Sicardi

(39)
(6)
(1)
(0)
(0)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Queer Heroes“ ist gerade frisch im Mai im Prestel Verlag erschienen und stellt uns 53 LGBTQ Held*innen vor. Von Sappho über Audre Lorde-eine tolle Auswahl an Held*innen aus diversen Bereichen und Ländern. Plus (!) auch etwas eher unbekanntere Persönlichkeiten (zumindest für mich), was ich aber super spannend fand! Kommen wir mal zu meinem kleinen Highlight, die Zeichnungen und die Gestaltung. Die vorgestellten Personen sind immer porträtiert und auch die dazugehörigen Seiten sind mit den passenden Farben gestaltet. Manchmal bunt, wild, abstrakt bis hin zu schlicht, schon fast minimalistisch. In den Kurz- Biografien, die darunter angeordnet sind, werden die Held*innen kurz und knackig vorgestellt. Klar, wer sich mehr für die Geschichte der einzelnen Personen oder für die generelle Entwicklung der LGBTQ/ Pride Bewegung interessiert, wird hier ein wenig enttäuscht sein. Denke aber, dass das Buch sich gerade für Einsteiger oder Jugendliche perfekt eignet! Auch das hinten aufgeführte Glossar und die weiteren Quellen fand ich eine super schöne Idee und gibt gute Tipps, um sich weiter zu informieren und/ oder sich Hilfe zu holen. Dieses Buch zeigt, wie großartig diese Community und Bewegung ist. Wie stark und mutig jede einzelne Person ist, wie unterschiedlich Lebenswege verlaufen und trotzdem am Ende alle zusammen einstehen, nämlich für die Liebe. - für sich selbst, für andere. Ganz große Empfehlung!

Lesen Sie weiter

Guten Morgen meine liebsten bookies, Wie könnte ich dieses Buch in einem Satz beschreiben?! : Ein informatives Sammelwerk der LGBTQ-Geschichte! . . . „𝙸 𝚠𝚊𝚗𝚝 𝚝𝚘 𝚋𝚛𝚎𝚊𝚔 𝚏𝚛𝚎𝚎- 𝚜𝚊𝚗𝚐 𝙵𝚛𝚎𝚍𝚍𝚒𝚎 𝙼𝚎𝚛𝚌𝚞𝚛𝚢 𝚞𝚗𝚍 𝚐𝚎𝚗𝚊𝚞 𝚍𝚊𝚜 𝚝𝚊𝚝 𝚎𝚛 𝚊𝚞𝚌𝚑!“ {Zitat aus dem Buch von @arabellesicardi & @sarah_tanat_jones erschienen im @prestelverlag } . . . Vorab möchte ich mich ganz herzlich beim @bloggerportal bedanken, die mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben! Los gehts: Hier finden wir 53 weltbewegende Lebensgeschichten vieler verschiedener Menschen. Schillernde Persönlichkeiten, politische Aktive Menschen und Freiheitskämpfer finden sich hier wieder. Von @freddiemercury Über @theellenshow bis hin zu @jazzjennings_ sind hier Menschen vertreten die den Wandel der LGBTQ history maßgeblich geprägt und verändert haben. . . . Es war unglaublich spannend die vielen verschieden Leben verschiedenster Menschen kennenzulernen und ihren Kampf um Anerkennung miterleben zu können. Viele neue Informationen konnte ich sammeln und mein Wissen erweitern. . . . Man lernt nie aus sagt man so schön und ich kann definitiv sagen dass ich eine Menge dazugelernt habe. Ich habe größten Respekt für all die, in dem Buch vertretenen, Menschen und ihren Geschichten. Ich war bestürzt, stolz, traurig und glücklich. Jede dieser Personen hat einen großen Beitrag geleistet und damit meinen größten Respekt verdient. Jeder der sich mehr mit der Geschichte und dem Wandel der LGBTQ Comunity auseinandersetzen möchte, sollte dieses Buch lesen! Kurze aber prägnante Eindrücke werden hier in einem flüssigen und informativen Schreibstil erzählt und entführen uns in eine Ansammlung vieler unterschiedlicher Leben. Eine absolute Leseempfehlung von mir und somit ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️/5 Sternen! . .

Lesen Sie weiter

Dieses Buch ist mir aufgrund seines farbigen Covers während des Stöberns im Bloggerportal aufgfallen und ich musste es sofort anfragen. Auch wenn ich Heterosexuell bin, bin ich trotzdem ein großer Unterstützer der LGBTQA+ - Community. „Queer Heroes“ ist 2020 im Prestel Verlag als Hardcover mit 61 Seiten erschienen. In diesem Buch werden 53 mehr oder weniger bekannte Persönlichkeiten vorgestellt. Einige von ihnen kannte ich schon, jedoch war die Mehrzahl der anderen Personen mir relativ unbekannt. Von Freddie Mercury über Frida Kahlo, Leonardo da Vinci bis hin zum Paar Ellen deGeneres und Portia de Rossi findet man hier mutige Menschen, die ihr Recht auf ein selbstbestimmtes Leben ausgelebt haben bzw. ausleben. Bei manchen dieser Helden war man sich jedoch nicht ganz sicher, ob sie wirklich homo,-bi,- oder pansexuell waren, weswegen ich mir lieber andere Personen in diesem Buch gewünscht hätte, wie z.B Elton John, Ezra Miller, Cara Delevigne uvm. Jedoch war die Auswahl hier ganz in Ordnung. Das Buch ist ganz wunderbar gestaltet. Jede vorgestellte Person ist in bunten Farben skizziert und illustriert. Hier werden verschiedene Menschen aus verschiedenen Epochen in Kurztexten erwähnt. Bei vielen war ich überrascht, das sie zu der Community gehören. Interessante Einblicke in das kunterbunte Leben von Personen, die sich nicht von Vorurteilen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung haben unterkriegen lassen. Sie haben für das gekämpft, für das sie stehen. Sie wollten nicht ständig in Angst und Unterdrückung leben. Sie sind mit ihrer Sexualität offen umgegangen, und dafür bekommen sie, und jeder andere auch meinen vollsten Respekt. Ein großartiges Buch, in dem man immer wieder blättert und Neues entdeckt. Es macht wirklich Mut, sich ihre Geschichten durchzulesen.

Lesen Sie weiter

Ein sehr schönes Buch, dessen bunter Buchrücken auch toll im Regal aussieht. Die Illustrationen sind wunderschön, und generell ist das Buch wirklich toll gestaltet. Die Idee an sich finde ich super, dass man Menschen vorstellt, die zur LGBT+ Community gehören und sich für diese eingesetzt haben, oder anderweitig einen wichtigen Beitrag zur Gesellschaft geleistet haben. Besonders gut gefallen hat mir hierbei auch, dass es ungefähr gleich viele Männer und Frauen gab, dass ein paar Transgender-Menschen dabei waren, von Menschen, die vor vielen Jahrhunderten gelebt haben bis zu welchen, die jetzt gerade mal Anfang zwanzig sind, und die aus verschiedensten Teilen der Welt kommen. Also schön divers. Schön fand ich auch, dass sowohl Menschen vorgestellt wurden, die recht bekannt sind und eben auch bekannt dafür, dass sie Teil der LGBT+ Community sind, ich aber auch viele neue Leute und ihre Handlungen und Erfolge dadurch kennengelernt habe. Außerdem gibt es hinten im Buch noch ein Glossar mit Erklärungen von LGBT+ Begriffen und ein paar Hinweise und Links zu LGBT+ Gruppen, speziell auch für Teenager, die vielleicht noch nicht so viel Kontakt mit anderen aus der Community hatten. Fazit: Tolles Buch, wunderschön gestaltet und interessant, sicherlich sehr hilfreich für ein paar junge Menschen.v

Lesen Sie weiter

Wie ich auf das Buch aufmerksam wurde: Auf das Buch wurde ich beim Stöbern im Bloggerportal von Randomhouse aufmerksam. Da ich mich immer sehr für LGBTQ-Literatur interessiere, forderte ich es sogleich als Rezensionsexemplar an und freute mich sehr, als ich es erhielt! Ein großes Dankeschön nochmal an dieser Stelle! Inhaltsangabe: Das Buch enthält Kurzbiografien und farbenfrohe Porträtzeichnungen von 53 LGBTQ-Held*innen. Mein Bucheindruck: Das Cover wirkt wie die Oberfläche einer altmodischen Schultafel, auf der mit bunter Kreide der Titel des Buches geschrieben wurde. Dieser Kontrast zwischen Altem und Neuem macht das Buch schon vor dem Öffnen spannend. Mein Leseeindruck: Die farbenfrohen Zeichnungen und die kreative Gestaltung der Seiten finde ich einfach toll. Es macht Spaß, durch das Buch zu blättern, jede Seite ist ein ganz eigener Hingucker. Dadurch habe ich mich durchgängig gut unterhalten gefühlt, selbst wenn ich viele der vorgestellten Personen bereits kannte. Bei einigen davon freute ich mich sehr, sie in einem Buch vereint zu sehen. Aber es gab auch für mich einige Überraschungen und Informationen, die ich bisher noch nicht kannte. So überraschte mich die Seite zu Tove Jansson, der Zeichnerin der Mumins und die Seite zu Josephine Baker, die ich bisher nur mit einem Röckchen aus Bananen und nicht mit der LGBTQ-Welt assoziierte. Das Buch hat mich also nicht nur gut unterhalten, sondern mir auch Lernzuwachs geboten. Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass die Persönlichkeiten in zeitlicher Reihenfolge vorgestellt worden wären. Mein Eindruck vom Schreibstil: Die Texte sind kurz und knackig formuliert, sodass man ihnen gut folgen kann. Sie bilden wirklich nur einen Überblick über die Leben der 53 LGBTQ-Held*innen. Wer sich von der Lektüre ausführliche Informationen erhofft, sollte vielleicht doch lieber nach Einzelbiografien zu den einzelnen Held*innen suchen. Ich finde, gerade, wenn man anfängt sich mit dem Thema LGBTQ-Persönlichkeiten zu beschäftigen, ist das Buch ideal. "Queer Heros" ist ein guter Einstieg in die Thematik und weckt sicher das Interesse sich mehr mit der einen oder anderen Person zu beschäftigen. Ich hätte mir in meiner Pubertät genau solch ein Buch gewünscht. Ein Buch voller Menschen, die so fühlen wie man selbst ; jede der 53 Geschichten ein potentielles Vorbild, an dem man sich orientieren kann, wenn man sich von allen unverstanden fühlt. Mein Abschlussfazit: Dieses Buch bietet einen guten Überblick über das Leben von 53 LGBTQ-Held*innen und weckt das Interesse, sich mehr mit der einen oder anderen Person zu beschäftigen.

Lesen Sie weiter

Ehrlich gesagt, fällt es mir schwer das Leben und die Erfolge anderer zu rezensieren. Denn eine jede Person in bzw aus diesem Buch hat großartiges für die @lgbtq Community geleistet. Und ich finde sogar, das noch sehr sehr viele andere ebenfalls in dieses Buch gehören sollten. Daher Versuche ich jetzt so objektiv wie möglich die Aufmachung des Buches zu bewerten. Ich hoffe ihr nehmt mir diese Entscheidung nicht böse 😅 ---- Das Cover: es gefiel mir auf Anhieb, die typisch bunten Farben, die etwas andere Schriftart, das ganze macht neugierig und man muss es einfach aufschlagen. Der Inhalt: ich liebe die Karikaturen der einzelnen Personen, egal ob Freddy Mercury oder Frida Kahlo. In jeder Zeichnung steckt liebe hinter und die einzelnen Seiten sind absolut zauberhaft gestaltet. Der klappentext: was soll ich dazu sagen, das Buch hält was es verspricht und es ist interessant zu erfahren, wer alles so seine Hände mit im Spiel hat, das etwas so selbstverständliches wie Homo- und Bisexualität endlich ein Stück weit mehr akzeptiert werden kann. ----- Natürlich könnte ich diesen Beitrag nun dazu nutzen, mich über dieses Thema auszulassen, aber ich denke, das folgt zu einem anderen Beitrag. 😅

Lesen Sie weiter

Leseempfehlung

Von: Dina

23.09.2020

Ich habe mich sehr über das Buch gefreut, da es einfach mal etwas ganz anderes ist. Einige Persönlichkeiten im Buch kannte ich noch nicht und habe sie durch die Kurzbiografien kennengelernt. Andere Bekanntheit wie Freddie Mercury und Ellen DeGeneres kannte ich bereits, habe aber dennoch mehr über sie erfahren können. Die Buchseiten waren immer gleich aufgebaut, oben war immer eine wunderschöne Illustration zu der Bekanntheit mit dem Geburtsdatum und dem Ort, wo sie geboren wurden. Bei bereits toten Held*innen stand noch der Tag an dem sie gestorben waren und der Ort dabei. Darunter war immer ein Text der ähnlich aufgebaut war. Es drehte sich am Anfang immer über ihr Leben und der letzte Abschnitt bezog sich auf den queeren Aspekt. Wie sie mit ihrer Sexualität zurechtkamen, ob sie öffentlich queer waren oder es für sich behielten, mit welcher Sexualität sie sich identifizieren konnten. Bei vielen wusste ich nicht, dass sie zur queeren Community dazu gehörten, so zum Beispiel auch bekannte Maler und Komponisten wie Leonardo da Vinci, Michelangelo, Tschaikowski oder aber auch die Sängerin Sia. Bei älteren Persönlichkeiten vermutete man nur, dass sie queer waren aufgrund ein paar Gedichten, Gerüchten oder Zeichnungen, wusste es aber nicht sicher. Ich fand das unglaublich interessant wie unterschiedlich Sexualitäten in unterschiedlichen Ländern behandelt werden bzw. wurden, andererseits war es aber auch unglaublich traurig, dass sich viele Bekanntheiten jahrelang verstecken mussten, ihre Sexualität verstecken mussten, um nicht aus ihrem Land geschmissen zu werden oder von der Familie verstoßen zu werden. Heute ist es teilweise immer noch so, dass Leute sich nicht trauen sie selbst zu sein. Und ich finde das muss geändert werden, jeder sollte so sein dürfen, wie man sein möchte und jeder sollte sein Leben so leben dürfen, wie man möchte. Einige der Persönlichkeiten haben dazu beigetragen, dass viele der queeren Community heute so sein dürfen, wie sie sein möchten, ohne dafür verurteilt zu werden oder schlimmeres, aber dennoch sind wir noch lange nicht an dem Punkt, wo es in jedem Land so ist. Dieses Buch öffnet Augen und macht Mut jungen sowie aber auch älteren, dass queer zu sein etwas völlig Normales ist und man sich dafür auf keinen Fall schämen sollte oder ähnliches. Diese 53 Künstler, Schriftsteller, Sportler, Aktivisten und Innovatoren zeigen uns, dass man nie aufgeben und kämpfen sollte. Aber man hat wieder einmal gesehen wie viel sich geändert hat. Damals wurden einige Menschen hingerichtet, verscheucht oder von der Familie verstoßen, weil sie vielleicht anders waren als die „Norm“. Jeder dieser 53 Held*innen hat dazu beigetragen, dass es so ist wie es aktuell ist, noch nicht gut, aber es ist deutlich besser als damals. Ich finde dieses Buch macht Mut und kann es daher jedem empfehlen, der sich mit diesem Thema auseinandersetzen möchte, jeder der mehr über diese 53 Held*innen erfahren möchte. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich hoffe, dass es mehr von diesen Büchern geben wird und noch mehr Persönlichkeiten vorgestellt werden. Denn es haben viele Menschen verdient in diesem Buch zu stehen. Es gibt so viele Personen die hart dafür gekämpft haben, die teilweise ihr Leben deshalb verloren haben, dass sie es einfach mehr als verdient haben. Daher hoffe ich, dass es noch weitere Teile geben wird. Vielleicht gibt es im nächsten Band dann auch mehr Diversität, die mir in diesem Teil ein wenig gefehlt hat. Denn die meisten Personen, die vorgestellt wurden, waren lesbisch, schwul oder bisexuell. Natürlich müssen auch diese Menschen genannt werden, die so viel getan haben, aber dennoch gibt es noch so viel mehr Menschen, die es verdient haben, genannt zu werden. Und es gibt auch noch so viel mehr Sexualitäten. Toll fand ich das Glossar am Ende, dass einige Begriffe erklärt hat, die vielleicht manche Menschen noch nicht kannten. Außerdem gibt es hinten noch einige Adressen, an denen man sich informieren kann oder die auch Hilfe anbieten. Fazit: Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut und wurde keinesfalls enttäuscht. Das Buch macht Mut, zeigt die Unterschiede in verschiedenen Ländern und Zeiten erzählt davon, dass man niemals aufgeben darf und immer weiterkämpfen sollte. Es zeigt, dass alles möglich ist, durch 53 Kurzbiographien und tollen Illustrationen. Ich kann das Buch wirklich nur jedem empfehlen, auch wenn es etwas teurer ist. Was ich etwas schade fand war, dass es sich hauptsächlich um das ´L´ (lesbian) ´G´(gay) und das ´B´(bisexuell) in dem Buch gedreht hat. Ich hoffe dennoch sehr, dass es weitere Teile von diesem Buch geben wird, da es noch viel mehr Menschen verdient haben genannt zu werden und man ihre Geschichte kennen sollte, hören sollte und lesen sollte. Vielleicht werden dann auch mehr Trans-people genannt und die anderen vielen Sexualitäten. Arabelle Sicardi hat mit ihrem Buch „Queer Heroes-53 LGBTQ Held*innen von Sappho bis Freddie Mercury und Ellen DeGeneres“ ein Buch zum Mut machen geschrieben, dass ich nur empfehlen kann.

Lesen Sie weiter

Dieses Buch ist mir aufgrund seines farbigen Titels aufgefallen. Als ich es in unserer Buchhandlung durchgeblättert habe, musste ich es haben! Beschreibung des Buches: „Queer Heroes“ ist 2020 im Prestel Verlag als Hardcover mit 61 Seiten erschienen. Auf dem Cover ist der Titel in Regenbogenfarben glänzend hervorgehoben. Der Titel macht neugierig. Kurze Zusammenfassung: In diesem Buch werden 53 mehr oder weniger bekannte Persönlichkeiten vorgestellt. Es geht hier um die Farbigkeit der Gesellschaft. Von Freddie Mercury über Frida Kahlo, Leonardo da Vinci bis hin zum Paar Ellen deGeneres und Portia de Rossi findet man hier mutige Menschen, die ihr Recht auf ein selbstbestimmtes Leben ausgelebt haben bzw. ausleben. Mein Leseeindruck: Jeder Persönlichkeit in diesem Buch ist eine ganze Seite, manchmal auch zwei Seiten, gewidmet. Ich habe in diesem Buch viele mir bekannte Menschen entdeckt als auch Menschen, die mir bisher noch nicht in irgendeiner Weise „über den Weg gelaufen sind“. Das Buch ist ganz wunderbar gestaltet. Jede vorgestellte Person ist in bunten Farben skizziert und illustriert. Unter diesem Bild findet man dann eine Beschreibung. Man findet in diesem Buch Menschen aus allen Epochen. Manche kennt man, von manchen hatte zumindest ich noch nie etwas gehört oder gelesen. Interessante Einblicke in das Leben von Personen, die sich nicht von Vorurteilen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung haben beeindrucken lassen. Im Gegenteil, in den hier vorgestellten Fällen haben sich große Persönlichkeiten entwickelt. Sie gelten vielen als Vorbilder. Ein großartiges Buch, in dem man immer wieder blättert und Neues entdeckt. Ein Mut-mach-Buch für alle! Fazit: Ein Buch zum Verschenken, zum Blättern und Staunen! Ein Buch vielleicht auch für Jugendliche, die sich irgendwie „anders fühlen“, vielleicht vor einem Coming-Out stehen. Es macht Mut!

Lesen Sie weiter