Leserstimmen zu
Wir Witwen sind ein zähes Volk

Maya Stomp

(14)
(12)
(1)
(0)
(0)
€ 18,00 [D] inkl. MwSt. | € 18,50 [A] | CHF 25,90* (* empf. VK-Preis)

Sehr einfühlsam geschrieben. Mit dem gewissen Sinn, für Humor über sich selbst. Ich bin selber seit 4 Jahren Witwe. Kann mich durchaus in diesen Aussagen und versuchen, weiter zu machen, wiederfinden. Die Phasen, die man nach dem Verlust durchmacht, sind eindrucksvoll wiedergegeben.

Lesen Sie weiter

Die Autorin Maya Stomp schafft es, ein schwieriges Thema mit einer gefühlten Leichtigkeit und Selbstverständlichkeit anzusprechen. Im Buch sind viele verschiedene Ratschläge und Tipps, die einem selbst helfen mit der Trauer umzugehen. Schön dabei ist, dass es eben ein Ratgeber einer Frau ist, die selbst mit nur 41 Jahren Witwe wurde. Die Geschichte ist einfach echt und das merkt man auch an ihrem Schreibstil sowie an den Ratschlägen. Das Ziel ist nicht sich möglichst schnell abzulenken, sondern das Trauernde lernen die Zeit des Trauerns zu nutzen, eigenes Mitgefühl für diese Situation zu bekommen und sich selbst Raum zu lassen für den Prozess des Trauerns. Die vielen Zitate und kurzen Sprüche untermauern das Geschriebene zusätzlich mit "alten" Weisheiten. Oft hilft einem ein kurzer Satz, um zu wissen, dass alles irgendwie weitergeht! Aus diesem Grund für mich ein sehr besonderes und vor allem wichtiges Buch!

Lesen Sie weiter

Trotz des ernsten Themas...

Von: Viper25

07.06.2020

Trotz des ernsten Themas, ein locker geschriebenes und sehr gut verständliches Buch, dass auf die verschiedenen Wege der Trauer eingeht. Sehr zu empfehlen!

Lesen Sie weiter

Sehr empfehlenswert - Trauerarbeit ist hart

Von: Familie Lorenz

05.06.2020

Frau Stomp wurde mit 41 Jahren Witwe. Sie muss eine unglaublich einfühlsame Person sein um dieses Buch in dieser Art zu verfassen. Es ist als spreche man mit einer sehr guten Freundin, die genau den Ton trifft. Nicht oberflächlich trösten, keine Worte, die man in der Trauer einfach nicht hören will. Der Leser darf sich verstanden fühlen und wir glauben, dass jeder für sich Hilfe aus dem Buch nehmen kann. Jeder auf seine Weise, besonders dann, wenn für alle im Umfeld der "Alltag" wieder beginnt und man selbst erst richtig anfängt zu verarbeiten und das Leben neu zu ordnen. Das Buch ist sehr breit aufgestellt. Von Tatsachen, die einfach erledigt werden müssen, bis zur Individualität der Trauer. Ja, Trauer ist ein Marathon für die Seele. Ja, Trauerarbeit ist individuell und für andere nicht offensichtlich. Ja, man muss für sich einen Weg finden. Und das Buch hilft dabei. Das Leben ist schön.

Lesen Sie weiter

Das Buch ist für mich das erste Buch dieser Art, das mich so berührt hat. Dass ich mich verstanden gefühlt habe. Nicht einfach "nur" getröstet. Getröstet zu werden kann sehr traurig sein. Wer sich mit dem Thema befassen möchte oder muss, dem kann ich das Buch sehr empfehlen. Das Buch eignet sich auch als Ersatz für eine Trauerkarte, sollte man einen Menschen haben, der eine so große Trauer zu verarbeiten hat. Es ist sehr einfühlsam geschrieben.

Lesen Sie weiter

Danke

Von: L.

03.06.2020

Ein ganz großes Lob an die Autorin! Sie holt die Leser ab und zeigt ihnen dass sie wirklich die Situation versteht. Die Autorin sieht in jeder Witwe eine Heldin. Finde ich wirklich eine schöne Geste. Sie bringt viel Erfahrung mit und beschreibt auch ihren Weg offen und unverblümt. Ein tolles Buch mit viel Hilfestellung. Danke dafür.

Lesen Sie weiter

Sehr empfehlenswert...

Von: Diva25

03.06.2020

Trotz des sehr traurigen Themas, schreibt die Autorin sehr unterhaltsam. Das Buch ist gut strukturiert und zeigt viele Wege der Trauer auf, da jeder Mensch den für sich richtigen Weg finden muss.

Lesen Sie weiter

Ein gutes Buch

Von: Wilma

03.06.2020

Ein gutes Buch - auch beziehungsweise besonders, wenn man nicht gerade erst einen geliebten Menschen verloren hat. Maya Stomp erzählt auf sehr persönliche Art und Weise von ihrem Leben nach dem völlig überraschenden Tod ihres Ehemannes, davon, wie ihre Welt von einer Minute auf die andere eine völlig andere wurde und wie es ihr gelungen ist, in dieser neuen Welt Fuß zu fassen. Dabei gelingt es ihr, authentisch, manchmal sogar sachlich, immer aber sehr persönlich zu berichten, und das, was sie sagt, ist nachvollziehbar, für jemanden, der sich selbst noch nicht in dieser Lage befunden hat, im ersten Moment aber auch überraschend, niemals kitschig oder weinerlich. Ein Buch, das Mut macht, ein gutes Buch - mit vielen Tipps auch für den Umgang mit Trauernden.

Lesen Sie weiter