Leserstimmen zu
Mama Held

Kerstin Held

(26)
(4)
(1)
(0)
(0)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Einblicke Mama Held

Von: CH

11.06.2020

Ich finde das Buch echt sehr interessant und habe mich auch richtig gefreut als ich eins bekommen habe. Sie zeigt einen schönen Einblick in ihre Familie. Aber auch wie sie dazu gekommen ist und auch sie zeigt auch Einblicke in ihre Kindheit. Also ich kann das Buch nur weiter empfehlen.

Lesen Sie weiter

Tief beeindruckend

Von: Constanze

10.06.2020

Mama Held - ein wirklich sehr informatives, interessantes und bewegendes Buch. Ich habe es fast mit einem mal durchgelesen, da mich das Thema sehr intressiert und der Schreibstil in ich Form auch sehr angenehm ist. Kerstin Held berichtet über ihren steinigen Weg zur Mama Held und wie sie zu der Entscheidung kam, einem behinderten Kind ein liebevolles zuhause zu geben. Sie lässt uns an ihrem Alltag teilhaben, mit all seinen Schwierigkeiten aber auch mit seinen warmen und ja, auch vielen lustigen Seiten. Man erfährt vieles über Ihre aktuellen Pflegekinder, über ihre Behinderungen und entstehenden Anforderungen daraus. Trotz Stress und Widerständen, mit denen sie oft zu kämpfen hat, (die einen auch oft sehr betroffen machen und im Herzen treffen), spührt man die große Liebe und wie diese besonderen Kinder ihr Leben bereichern. Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen. Sicher auch eine tolle Entscheidungshilfe für alle, die auch gern einem behindertem Kind ein liebevolles Zuhause geben wollen.

Lesen Sie weiter

Kerstin Held schreibt in ihrem Buch mit dem sehr passenden Titel „Mama Held“ im Köselverlag über ihre Entwicklung aus einem Zickzack- Leben hin zur Herzensmama von aktuell 4 Pflegekindern mit Behinderungen. Beeindruckend schildert sie ihren Alltag, den sie mit Pflegekräften, 2 Hunden und den 4 Kindern verbringt. „Nicht die Kinder sind behindert, sondern das System“ zeigt auf, welch einen riesigen bürokratischen Aufwand sie bewältigen muss, um alle notwendigen Medikamente, Hilfsmittel und Therapien für die jeweiligen Kinder zu bekommen. Auch die fehlende Rechtssicherheit rund um Pflegeeltern für Kinder mit Behinderungen wird thematisiert. Anhand ihrer persönlichen Autobiografie beschreibt die gelernte Ergotherapeutin, wie sie zu ihren 1. Pflegekind kam und findet liebevolle Worte für all ihre bisherigen Pflegekinder. Besonders berührt haben mich ihre Worte über die Bauchmütter ihrer Kinder, die durch die Kontakte und Umgänge (wenn sie denn bestehen) alle gemeinsam zu einer Familie für das Kind werden- ganz ohne Verurteilung der Eltern. Krankheitsbilder werden erklärt, Zusammenhänge dabei deutlich und auch die Wichtigkeit einer guten und respektvollen Zusammenarbeit auf Augenhöhe von Medizinern und (Pflege-) Eltern kommt zur Sprache. Wer sich mit der Begleitung von Behinderten (Pflege-) Kindern im pädagogischen oder medizinischen Bereich beschäftigt, politisch im Bereich Soziales, Familie und Justiz aktiv ist, in den entsprechenden Ämtern arbeitet, sollte dieses Buch unbedingt lesen.

Lesen Sie weiter

Das Buch Mama Held, die Berichte über das Leben von Kerstin Held und ihr unermüdlicher Einsatz für ihre Herzkinder, für behinderte Kinder im Allgemeinen, haben mich sehr bewegt. Es war ein sehr offenes, ehrliches und authentisches Buch. Die Beweggründe von Kerstin Held, behinderte Pflegekinder aufzunehmen, werden deutlich. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen. Das Buch ist schön gegliedert. Ich hoffe, dass dieses Buch viele, viele Menschen lesen werden, denn: Jedes Kind hat ein Recht auf Familie!

Lesen Sie weiter

Eine Geschichte fürs Herz

Von: Phienchen

26.05.2020

Kerstin Held ist eine außergewöhnliche Frau, die einen außergewöhnlichen Weg geht. In ihrem Buch wechseln sich Beschreibungen ihres aktuellen Lebens mit ihren Pflegekindern und Rückblenden, wie sie zu der wurde, die sie heute ist, ab. So erklärt sie Schritt für Schritt, wie sie zu bestimmten Ansichten kommt und wie sie zu ihrer Berufung gefunden hat. Bis ich dieses Buch gelesen habe, hätte ich nicht gedacht, dass es in Deutschland keine eindeutigen Regelungen gibt, wenn es zu "besonderen" (Pflege)-Kindern kommt. Immerhin gibt es hier gefühlt für alles eine Regel oder Vorschrift. Das erst ihre Bemühungen etwas bewegen konnten, wir aber von einer befriedigenden Situation leider noch weit entfernt sind, stimmt mich schon wirklich traurig. Dass sie die "Herzmama" dieser Kinder ist, nehme ich ihr zu jeder Sekunde ab. Sie beschreibt wunderbar treffend, dass man kein leibliches Elternteil sein muss, um ein Kind bedingungslos zu lieben. Sie gibt jeden Tag ihr Bestes für diese Kinder und das ist doch genau das, was eine Löwenmama tut. Gleichzeitig beschönigt oder verklärt sie aber nichts. Die Geschichten, die sie erzählt, sind bewegend und haben es verdient gehört/gelesen zu werden. Und ich gebe ihr vollkommen Recht, dass es jedes Kind verdient hat, in einer liebenden Familie aufzuwachsen; ohne Ausnahme! Ich stimme ihr nicht in jedem Punkt zu, aber habe trotzdem die größte Achtung vor dem, was sie tut! Eine Geschichte, die jede Beachtung verdient. Bitte auf jeden Fall lesen!

Lesen Sie weiter

Starke Frau, starkes Buch!

Von: Suki

25.05.2020

Ein wahnsinnig bewegendes Buch von und über eine Frau, sie sich mit viel Leidenschaft und Herz Pflegekindern mit Behinderungen witmet, die sonst wohl leider keine so guten Chancen im Leben gehabt hätten. Trotz des ernsten Themas schreibt Kerstin Held in einer Art, die sie nahbar und sympatisch macht, sie erzählt offen von Zweifeln und Frust. Ganz ehrlich gesagt hätte ich das Buch wahrscheinlich nicht gelesen, wenn es mir nicht vorgeschlagen worden wäre, aber die Lektüre ist es auf jeden Fall wert. Allerdings ist das Buch meiner Meinung nach etwas für's in Ruhe zu Hause lesen und nicht für schnell mal ein paar Seiten in der S-Bahn...

Lesen Sie weiter

Beeindruckend

Von: becca

25.05.2020

Eine außergewöhnliche Biografie einer absoluten Powerfrau voller Lebenslust und viel Liebe für ihre besonderen Schützlinge. Das Buch ist sehr authentisch mit einigen Überraschungen geschrieben und zeigt eindrücklich auf, wie sie dazu kam, schwerst-mehrfach behinderten Kindern ein Zuhause zu geben und wie sie dafür kämpfen musste und immer noch muss. Als Kinderkrankenschwester kann ich nachempfinden, was sie leistet. Ich habe aber irgendwann Feierabend und sie nicht. Wie sie es dann noch schafft, ein so mitreißendes Buch zu schreiben, ist mir ein Rätsel. Sehr anschaulich finde ich die persönlichen Bilder im Mittelteil. Trotz des sehr ernsten Themas habe ich es sehr gerne gelesen und empfehle es meinen Kolleginnen weiter.

Lesen Sie weiter

Berührend und bewundernswert!

Von: Kathi

25.05.2020

Kerstin Held beschreibt in ihrem Buch tiefgehend ihren Alltag, in dem sie Kinder und Jugendliche mit Behinderung in ihrem eigenen familiären Setting begleitet. Mich hat Kerstins Buch wirklich tief berührt. Es ist bewundernswert, wie sie nicht nur die alltäglichen Herausforderungen meistert, sondern auch für die Rechte der jungen Menschen mit Behinderung kämpft. Vielen Dank für dieses Buch, welches mir einen neuen Blick eröffnet hat aber vor allem für das scheinbar endlose Engagment.

Lesen Sie weiter