Leserstimmen zu
Die Mühlenschwestern - Die Hoffnung wird dich finden

Jana Lukas

Die Mühlenschwestern-Trilogie (2)

(8)
(7)
(1)
(0)
(0)
€ 10,99 [D] inkl. MwSt. | € 11,30 [A] | CHF 16,90* (* empf. VK-Preis)

Im zweiten Band der Mühlenschwesternreihe steht Rosa im Fokus. Sie ist die mittlere der drei Schwestern und betreibt mit ihrer Tante Lou die Mühle und den Mühlenladen. Und das tut sie mit viel Leidenschaft, Engagement und Herzblut. Das merkt man, denn jeder im Ort hat sie gern und schätzt sie für ihre hilfsbereite und herzensgute Art. Doch von einem Tag auf den anderen, bricht alles über sie herein. Schlimm genug, dass sie herausfindet, dass ihr Freund sie betrogen hat – doch das ist noch nicht die Spitze des Ganzen – sein Bruder hat ein Buch geschrieben, das die Bestsellerliste stürmt und in dem sie die Hauptrolle spielt. Doch leider kommt sie dort gar nicht gut weg. Alles, wofür sie steht, wird lächerlich gemacht und in den Dreck gezogen. Doch mit dem Rat und der Unterstützung ihrer Schwestern kann sie alles schaffen. Sie stellt sich mutig allem entgegen und zieht weiterhin „ihr Ding“ durch. Doch dann tauch plötzlich David – der Autor – auf dem Mühlenhof auf … „Und obwohl er der Letzte ist, dem sie vertrauen sollte, ist er gleichzeitig der einzige Mensch, der ihren Ruf wiederherstellen kann.“ Jana Lukas hat mit „Sternmoos“ einen wahren Sehnsuchtsort geschaffen. Doch nicht nur der Ort mit dem See, der Mühle, dem Blumenladen und der Autowerkstatt … auch die Personen sind mir ans Herz gewachsen. So trifft man wieder auf Jakob und Hannah, denen es zusammen wunderbar geht. Auch Lous Vergangenheit und die ihrer Schwester wird immer klarer und stellt die ganze Familie vor große Hindernisse. Ich genieße jede Seite, die ich lese. Ich lache und weine mit den Protagonisten und seufze meist ganz laut, wenn ich es nach der letzten Seite zuschlage. Band 3 liegt schon lesebereit auf meinem SuB. Ich bin gespannt auf Antonias Geschichte und bin jetzt schon traurig, dass ich mich dann von allen Charakteren verabschieden muss. „Gib die Hoffnung niemals auf, denn das Schicksal wartet auf dich …“

Lesen Sie weiter

In diesem zweiten Band geht es um die mittlere der drei Mühlenschwestern Rosa. Die Reihe baut aufeinander auf und ich kann es nur empfehlen sie auch in der angegeben Reihenfolge zu lesen. Rosa ist einem aus Band 1 schon bekannt und deswegen habe ich mir sehr auf ihre Geschichte und die Arbeit in der Mühle gefreut und ich wurde nicht enttäuscht. Ich fand es sehr gelungen, dass die Protagonisten aus Band 1 alle wieder vorkamen und man sich sofort wieder angekommen und wohl fühlt. Die Geschichte um Rosa ist so herzlich und familiär geschrieben, man kommt an und ist sofort zu Hause. Rosas Leben wird von einem Schriftsteller durch den Dreck gezogen und rosa versucht alles um diesem Kerl zu zeigen wer sie ist, dies will sie jedoch eigentlich ohne ihr Herz machen, was ihr nicht so richtig gelingt. Die Geschichte von Rosa ist spannend, herzzerreißend, emotional und so voller Liebe. Der Zusammenhalt der Schwestern ist wirklich außergewöhnlich. Rosa hat einen Platz in meinem Herzen gefunden genau wie Hannah aus Band 1 umso gespannter bin ich jetzt auch auf Band 3 und die dritte Schwester Antonia. Besonders gelungen fand ich, dass die indirekte Familiengeschichte von Tante Lou und Mutter Rena aus Band 1 auch fortgeführt wurde und teilweise schon aufgeklärt wurde, aber auch ein riesengroßes Fragezeichen schwebt immer noch in der Geschichte und wird hoffentlich in Teil 3 aufgelöst, es bleibt auf jeden Fall sehr spannend. Mein Fazit: Ein sehr gelungener zweiter Band mit Herzschmerz, Romantik und Familiengeschichte. 4/5⭐️

Lesen Sie weiter

MEINE MEINUNG: Den Schreibstil von Jana Lukas lernte ich schon im ersten Band der Trilogie kennen. Schon da merkte ich schnell das die Autorin unheimlich flüssig schreibt und das bewies sie hier im zweiten Band erneut. Wieder kam ich in den Genuss ihren gefühlvollen und bezaubernden Schreibstil inhalieren zu können und ich genoss es hier wieder auf jeder Seite! Der Stil ist einfach sicher, schön und bezaubernd zu gleich, dass ich diesen Stil sehr gerne mag und mich schon auf Band 3 freue wieder in den Genuss zu kommen. Auch bei diesem Band schrieb die Autorin klare, lockere, kurze und mit Gefühlen vollgepackte Kapitel, die sich einfach so herrlich leicht lesen lassen haben, dass ich gar nicht gemerkt habe wie die Seiten nur so dahin geflogen sind. Mein Lesefluss demnach war richtig toll, locker und flüssig, weshalb ich das Buch schnell durch hatte. In diesem Buch lernen wir die zweite von drei Schwestern kennen und zwar ist dies Rosa. Sie war für mich eine starke, polarisierende und mutige Protagonistin, die ihren Weg gefunden hat, nachdem ihr erstmal Steine in den Weg gelegt wurden. Außerdem war Rosa eine wunderbar toll gezeichnete Figur, die mich von sich überzeugen konnte und die mich für sich gewonnen hat. Auch die anderen Figuren waren wieder einwandfrei, gut gezeichnet und einfach umwerfend, da kann man nichts dagegen sagen. Wieder einmal erschuf Jana Lukas hier eine Geschichte, die einfach umwerfend gefühlvoll, mut machend und voller Hoffnung ist. Schon ab der ersten Seite tauchte ich wieder in die Geschichte ein und erlebte diese voller Intensivität und voller Glück in mir, da Jana Lukas das immer wieder schafft, auch im ersten Band. Die Story hier war einfach wieder außergewöhnlich, super spannend und so verdammt einnehmend, dass ich sie inhaliert habe und dabei auch perfekt genießen konnte. Jana Lukas erschuf hier wieder eine Handlung, der man einfach unheimlich gerne folgt und die man auch erwartungsvoll, mit spannendem Blick und voller Hoffnung folgen wird und in die man unheimlich gerne abtaucht, zumindest ist das bei mir so. Die Handlung war klar, deutlich und sehr gut strukturiert und der Aufbau einfach hervorragend. Da war auch der Handlungsstrang einfach wunderbar transparent und schmiegte sich perfekt an die Handlung an. MEIN FAZIT: Die Mühlenschwestern 2: Die Hoffnung wird dich finden ist ein ausgezeichneter und wunderbarer zweiter Band der Trilogie von jana Lukas. Die Autorin erschuf hier einen band der mir Hoffnung, Glück und so viel Gefühl geschenkt hat, dass ich mich bei diesem Buch voll und ganz wohlgefühlt habe beim lesen. Jana Lukas überzeugt wieder mit authentischen Figuren und einer wunderbar aufgebauten Geschichte die mich voll und ganz für sich gewinnen konnte. Deshalb gibt es auch hier wieder eine klare Leseempfehlung volle Punktzahl.

Lesen Sie weiter

Das Cover zeigt eine Frau mit Cowboy Hut von hinten. Sie schaut auf eine weite bergige Landschaft. Abgerundet wird das Bild mit ein paar Mohnblüten. Das Cover harmoniert sehr schön mit dem ersten Buch der Trilogie und gibt einen kleinen Ausblick auf den Inhalt des Hörbuches. „Die Mühlenschwestern- Die Hoffnung wird dich finden“ ist der zweite Teil der Mühlenschwestern Trilogie. Mein Rezension zum ersten Band: Die Mühlenschwestern- Die Liebe kennt den Weg zurück findest du hier. Vom ersten Buch ganz fasziniert habe ich mich auf das zweite Hörbuch eingelassen. Hier durfte ich Rosa Falkenberg, die Mittlere der drei Mühlenschwestern näher kennenlernen. Sie führt zusammen mit ihrer Tante Lou den Mühlenladen. Durch eine Verkettung unglücklicher Umstände wird Rosa unfreiwillig zur schönen Müllerin degradiert. Ihr Exfreund Julian, den ich im ersten Buch kennenlernen durfte ist daran nicht ganz unschuldig. Bei den ersten Worten des Hörbuchs war ich kurz verwirrt, da mir eine andere Stimme entgegen kam, als beim ersten Hörbuch der Trilogie. Ich habe mich kurz gefragt, warum der zweite Teil mit einer neuen Sprecherin versehen wurde. Nach meiner kurzen Verwirrung habe ich mich aber an die Stimme von Cathlen Gawlich gewöhnt. Besonders ihre Intonation der „kleinen Freundin“ von Julians Bruder David hat mir besonders gefallen. Die Sprecherin hat gekonnt ihre Stimme dem Kind angepasst. Und so hatte ich direkt ein Bild der kleinen Maus vor Augen. Ich konnte stundenlang dem Hörbuch lauschen. Die Geschichte der Mühlenschwestern setzt nahezu nahtlos an dem ersten Buch an. Für das Verständnis werden alle wichtigen Personen mit kurzen Erklärungen eingeführt, so dass man auch ohne Vorkenntnisse der Geschichte folgen kann. Das zweite Buch ist zwar Rosa gewidmet, doch kommen ihre zwei Schwestern nicht zu kurz. Auch deren Mutter und Tante wandern immer wieder in den Fokus und lassen auf ein spannendes Finale im dritten Band hoffen. Was kann da aus der Vergangenheit noch ans Tageslicht kommen? Und die große Frage: Was ist mit der ältesten Mühlenschwester? Antonia ist mir noch ein Rätsel und so warte ich jetzt gespannt auf den November und den Abschluss der Trilogie. Die Geschichte hat mich von Anfang an fasziniert. Ich habe mit Rosa gebangt und wäre gerne mit ihr zusammen im Erdboden versunken. Das Hörbuch hat mich gut durch den Stau in die Heimat und zurück begleitet. Und so verging die Zeit wie im Flug. Von mir gibt es eine klare Hör- bzw. Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

NEVER judge a book by its Cover... ;) If you judge a book by its Cover, you might miss out on an amazing story. Diese beiden Sprüche sagen das aus, was für mich auf die Mühlenschwestern zutrifft, denn diese Geschichten liebe ich, nur das Cover ist nicht so meins. Obwohl ich sagen muss, das Band 2 ein klein wenig schwächer war als Band 1, habe ich ihn genauso verschlugen wie Band 1. Es ist ein toller Liebesroman, welcher Drama, Witz, Leidenschaft und Spannung enthält. Ich liebe diese Reihe wirklich sehr und ich freu mich schon darauf, den 3. Teil im November lesen zu können. Dieser 2. Teil handelt von Rosa, die Mittlere von den drei Schwestern und ich fand die Geschichte um sie auch super und bin froh das endlich rauskommt, das ihr Freund sie betrügt, denn den mochte ich im 1. Band schon nicht :( und Rosa hat wirklich etwas besseres verdient als diesen Blödmann, blöd ist nur, wie es rauskommt... Arme Rosa! Was ich aber noch besser im 2. Band fand, das zwar jeder Band, der Trilogie, von einer der Schwestern handelt aber in allen 3 Bänden zusammen die Geschichte von ihrer Mutter und Tante zusammen erzählt wird. Ich dachte mir dies schon, da im 1. Band dieser Teil der Geschichte nicht abgeschlossen war und ich hier im 2. Band dann gsd erfahren habe wie es auch mit den beiden weiter geht und ihre Geschichte ist noch nicht zu Ende erzählt, sodass der 3. und letzte Band, der im November erscheint, zwar die Geschichte der letzten Schwester erzählt, Antonia (auf diese freu ich mich schon, da ich Xander total gern mag und echt gespannt bin was zwischen ihnen passiert) aber auch halt die Geschichte von der Mum und der Tante weiter geht. :) Die Spannung steigt, wie diese ausgehen wird ;) Ich kann Euch die Reihe wirklich nur empfehlen, zumindest wenn man wiegesagt auf Spannung, Liebe und Drama gepaart mit Humor steht. Jeder der 3 Bände kann auch unabhängig von einander gelesen werden. Diese Info finde ich immer ganz interessant, deshalb sag ich es euch hier nochmal :)

Lesen Sie weiter

Ich liebe den Sternenmos

Von: j_buecher_and_more

25.08.2020

Rosa ist in das Geschäft ihrer Tante mit eingestiegen. Sie leiten zusammen die Mühle, den Laden und stellen das Mehl her. Rosa ist ein echter Familienmensch und braucht diese auch um sich. Ihr Ex-Freund konnte das nie verstehen, aber die Familie Falkenbach ist ein Herz und eine Seele. David ist das Gegenteil davon. Er hat immer um die Aufmerksamkeit von seinem Vater gekämpft und auf seinen Halbbruder Julian war er oft Eifersüchtig. Um seinen Frust raus zu lassen, schrieb er einen Roman, indem er Julian und dessen Freundin, die er nicht einmal kannte, durch den Dreck zog. Als sie ihn, wegen des Romans, verlies, fährt er nach Sternenmoos um dessen Sachen abzuholen und war von Rosa begeistert, sie war ganz anders , als sein Bruder sie beschrieben hatte. Ich muss sagen, der Schreibstil ist am Anfang etwas schwer zu verstehen, trotz allem finde ich ihn mega gut, es wird in der dritten Person geschrieben und es ist einfach mal was anderes. Man switched so zwischen einzelnen Charakteren hin und her, aber die Hauptstory wird definitiv aus Rosas und Davids Perspektive geschrieben. Auch wenn Band zwei an Sich um andere Charaktere geht und es eine neue Story beinhaltet, würde ich euch nicht raten, diesen zuerst zu lesen. Warum? Das kann ich euch sagen ! Wie schon in Band eins, enthält auch Band zwei eine kleine Nebengeschichte, die sich um die Tante Lou, die Mutter Rena und einem Kerl Namens Michael dreht. Wie meine Vermutung sich nun bestätigt, ist diese Nebengeschichte in allen drei Teilen vorhanden und um die Komplette Geschichte zu verstehen, solltet ihr am besten mit Band eins Anfangen. Ich habe diesem Buch vier Sterne gegeben, weil es eine Grandiose Geschichte ist und ich das Setting so sehr liebe. Ich möchte auch nochmal betonen, das es sich hierbei um keinen Historichen Roman handelt, sondern um einen Liebesroman. Da mir Band eins ein wenig besser gefallen hat, wie Band zwei, musste ich ein Paar Punkte abziehen, aber ich hab einfach mein Herz an Hannah und Jakob verloren. Trotz allem ist dieser Teil auch Lesenswert und ich kann bisher die Ganze Reihe empfehlen. Ich freue mich schon, wenn Band drei im November raus kommt. Da geht es dann um Tonia und Xander. Beide Charaktere lernt man schon kennen und ich bin so gespannt auf die Geschichte, weil es denk so in die Richtung Hass-Liebe-Roman geht, und das liebe ich ja.

Lesen Sie weiter

Fazit: auch Band 2 der Mühlenschwestern war wieder ein absoluter Wohlfühlroman ❤️ Jane Lukas schafft in ihren Büchern immer eine so bildliche, romantische und authentische Atmosphäre, wie es kaum eine andere Schriftstellerin schafft. Ihre Beschreibungen zB. von der Einrichtung der Mühle oder Rosas Wohnung sind so bildlich, dass man das Gefühl bekommt, direkt am „Set“ in Sternenmoos zu sein ! Da ich die Berge über alles liebe, mag ich das Set immer wieder besonders gern und es war jedes Mal wie ein Kurzurlaub, wenn man in dem Buch gelesen hat! Rosa war mir sehr sympathisch, ich mochte ihre Rolle und ihren Charakter sehr! David hat mich mit seiner Rettungsaktion von „Socke“ gepackt ..., mir gefiel dieser Teil des Buches ganz besonders! 💝 Ich hab mich gefreut, wieder auf „alte Bekannte“ zu treffen und die Weiterentwicklung dieser Protagonisten mitzuerleben. Ich freu mich nun riesig auf den finalen dritten Band der Reihe und somit auf Antonia. Danke an das @bloggerportal fürs Bereitstellen!

Lesen Sie weiter

Ach, ist das schön wieder in Sternmoos am Sternsee bei den Mühlenschwestern zu sein. Nachdem wir im ersten Band einiges über Hannah erfahren haben, steht nun in Band zwei Rosa als Protagonistin im Mittelpunkt. Rosa betreibt zusammen mit ihrer Tante Louise die alte Mühle am Sternsee. Schon als Kind hat die Anfang dreißig jährige Rosa zusammen mit ihren Schwestern Hannah und Antonia hier am Sternsee am liebsten ihre Zeit verbracht. Nun ist sie rundherum glücklich. Doch ihr Glück wird ja zerstört, als David, der Bruder ihres Ex-Freundes, einen Bestselleroman veröffentlicht, indem ihr Leben aufs Korn genommen wird. „Die schöne Müllerin“ ist in aller Munde. Rosa würde sich am liebsten in ein Mäuseloch verkriechen. David stellt sie in seinem Roman als Dummchen dar, denn so wurde sie ihm von seinem Bruder Julian geschildert. Als dann auch noch David in Sternmoos auftaucht, bringt er das Fass zum Überlaufen. Doch eigentlich ist David der Einzige, der ihren Ruf wiederherstellen kann… Einfach super! Ich hatte das Gefühl nach Hause zu kommen und habe mich hier am Sternsee wieder pudelwohl gefühlt. Ich genieße meinen Spaziergang zum See, dieses kristallklare Wasser, das Gezwitscher der Vögel und die himmlische Ruhe. Außerdem habe ich mich gefreut, auf alte Bekannte zu treffen. Rosa ist eine äußerste liebenswerte Protagonistin und sieht einfach in ihren hübschen Dirndln unglaublich aus. Sie geht in ihrer Arbeit in der Mühle völlig auf und mit Lou, die immer ein offenes Ohr für alle Sorgen und Nöte der Schwestern hatte, versteht sie sich blind. Doch ich sehe auch eine wütende und verletzte Rosa vor mir. Hätte sie gerne in den Arm genommen und getröstet, aber das haben aber Hannah und Antonia übernommen. Und dann ist da David, der in dieses Schlamassel reingeschlittert ist. Auch er hat einiges aus seiner Vergangenheit auszuarbeiten. Und es wird ja noch spannender, denn auch Rena – Rosas Mutter – und Tante Lou haben ein Geheimnis. Außerdem steht ja noch das große Mühlenhoffest an, aber auch hier kommt es zu Problemen. Und am Ende der emotionalen Geschichte sieht man, wie wichtig Familie ist und das oft klärende Gespräche kleine Wunder bewirken. Ein wunderbare Gute-Laune-Wohlfühllektüre, die ich von der ersten bis zur letzten Seite genossen habe. Ein Lesevergnügen der Extraklasse, das mir Traumlesestunden beschert hat. Das Cover hat für mich auch schon Wiedererkennungswert und ich freue mich riesig auf den dritten Teil. Selbstverständlich vergebe ich für diese Traumlektüre gerne 5 Sterne.

Lesen Sie weiter