Leserstimmen zu
Die Mühlenschwestern - Das Glück wartet auf dich

Jana Lukas

Die Mühlenschwestern-Trilogie (3)

(7)
(6)
(0)
(0)
(0)
€ 10,99 [D] inkl. MwSt. | € 11,30 [A] | CHF 16,90* (* empf. VK-Preis)

Auf den dritten Teil der Mühlenschwestern-Saga habe ich mich riesig gefreut. Ich war und bin immer noch total begeistert. Die Autorin entführt uns wieder nach Sternmoos, das an dem verträumten Sternsee liegt. Hier treffen wir wieder auf die drei Mühlenhofschwester Hannah, Rosa und Antonia. Im Mittelpunkt dieser unterhaltsamen Geschichte steht die Älteste, und zwar Antonia. Antonia hat sich mit dem Umbau des alten Forsthauses von dem sie einen Traumblick auf die ganze Umgebung, besonders auf die Feenwiese hat, einen großen Traum erfüllt. Die Allroundsportlerin, der Wirbelwind der Familie, die in ihrem Beruf als Hebamme ihre Berufung gefunden hat, fühlt sich hier auf dem Berg wohl. In der Liebe ist sie eher zurückhaltend, denn vor vielen Jahren endete eine Beziehung dramatisch, und daher lässt sie sich nur noch auf flüchtige Affären ein. Nun bekommt Antonia aber eine neue Aufgabe. Ihre beste Freundin Anna und Hias treten vor den Traualtar und Anna hat Antonia als Trauzeugin auserkoren. Allerdings ahnt sie noch nicht, dass ausgerechnet Xander, der arrogante Sohn eines skrupellosen Hoteliers der Trauzeuge von Hias ist. Am liebsten würde Antonie die Flucht ergreifen….. Wow! Einfach sensationell, was für ein krönender Abschluss. Noch jetzt habe ich feuchte Augen, wenn ich das Ende dieser herausragenden Lektüre vor meinem inneren Auge Revue passieren lasse. Ich habe mich in Sternmoos, besonders in der alten Mühle von Lou, sofort wieder pudelwohl und habe mich gefreut auf alte Bekannte und Vertraute zu treffen. Mit großer Begeisterung habe ich die Entwicklung von Hannah und Rosa und ihren Beziehungen gelesen. Sie scheinen beide glücklich geworden zu sein. Auch Tante Lou schwebt mit Brandl im siebten Himmel, doch ab und an ziehen dunkle Wolken auf, denn es gibt ein Geheimnis, das Lou schwer belastet. Im Mittelpunkt steht jedoch dieses Mal die unternehmungslustige Antonia, die gerne Sport betreibt und sich am liebsten im Freien aufhält. Ihr Forsthaus ist ja eine richtige Wohlfühloase und nicht nur Antonia fühlt sich hier wohl. Toll, wie sie sich in die Organisation von Annas und Hias Hochzeit gestürzt hat – hier sehe ich noch ihren entsetzten Gesichtsausdruck als Xander auftaucht. Denn sofort kommen wieder alte Erinnerungen, die sie gerne vergessen hätte, hoch. Mit großer Spannung habe ich jedoch die Aufeinandertreffen von Antonia und Xander verfolgt und bei jedem Treffen eine gewisse Veränderung wahrgenommen. Doch ist Toni bereit, über ihren Schatten zu springen? Und hat nicht jeder eine zweite Chance verdient? Der Schreibstil der Autorin ist einfach spitzenmäßig. Beim Lesen werden viele Emotionen geweckt und manche Szenen haben mich berührt. Eine wunderbare Gute-Laune-Wohlfühlgeschichte, die mir Traumlesestunden beschert hat. Ein besonderes Lesevergnügen der Extraklasse, für das ich sehr gerne 5 Sterne vergebe. Außerdem ist das Cover auch ein echter Hingucker.

Lesen Sie weiter

📖 𝙳𝚒𝚎 𝙼𝚞̈𝚑𝚕𝚎𝚗𝚜𝚌𝚑𝚠𝚎𝚜𝚝𝚎𝚛𝚗 - Das Glück wartet auf dich 💜📝 𝙹𝚊𝚗𝚊 𝙻𝚞𝚔𝚊𝚜 🔎 KT: Antonia, die älteste der drei Mühlenschwestern, ist der Wirbelwind der Familie. Nachdem vor vielen Jahren ihre erste Beziehung traumatisch endete, lässt sie sich nur noch auf oberflächliche Affären ein. Dafür geht sie ganz in ihrem Beruf als Hebamme auf – und neuerdings in der Aufgabe als Treuzeugin für ihre beste Freundin Anna, die in der Mühle am Sternsee eine große Hochzeit plant. Doch als Antonia erkennt, dass ausgerechnet Xander, arroganter Sohn eines skrupellosen Hoteliers, den Trauzeugen gibt, möchte sie am liebsten davonrennen. Wenn Xander nur nicht so entsetzlich attraktiv wäre … 🖍 Der dritte und letzte Teil der „Mühlenschwestern“ war ein wenig anders als erwartet. Ein schöner Abschluss - aber nicht der beste Teil der Saga. Ich fand es klasse das alle drei Bücher hintereinander im selben Jahr erschienen sind und man alle Protagonisten wieder traf. Auch das sich die ein oder andere Story einiger Protagonisten durch alle drei Bände hindurchzog gefiel mir gut. Mir war der letzte Band allerdings ein Ticken zu lang und zu sehr auf Missverständnisse aufgebaut welche sich fast bis zum Ende durchzogen wie ein roter Faden. Die Geschichte rund um Antonia gefiel mir dennoch sehr gut und Sternenmoos wird mir bestimmt in Erinnerung bleiben ⛰ . Das Setting war wieder so wunderbar beschreiben wie auch in den ersten beiden Büchern! @janalukaschek hat einen so tollen bildlichen Schreibstil der einen ins Buch zaubert ✨. Mir gefielen die Geschichten der Schwestern richtig gut. Eine tolle Trilogie und für Leser die Berge mögen ein absolutes Muß ❤️

Lesen Sie weiter

Der dritte Band der Mühlenschwestern war mein erstes – und definitiv nicht letztes! – Werk von Jana Lukas. Ich kenne die ersten beiden Teile nicht, habe trotzdem alles verstanden. Antonia, die älteste der drei Schwestern, hält jeglichen Mann auf Abstand und das aus gutem Grund: Ihr Exfreund hat sie für ein Leben traumatisiert. Und dennoch hat es Xander vor 6 Jahren geschafft ihr Herz zu erweichen. Dass es zwischen ihnen nicht geklappt hat, wird vor allem dadurch deutlich, dass Antonia Xander meidet. Allerdings seine knapp 6-jährige Tochter Leni liebt sie abgöttisch. Nun sind die beiden gezwungen die Hochzeit ihrer besten Freunde zu organisieren und es fliegen die Fetzen und vor allem die Funken. Lasst euch von der Menge an Seiten nicht abschrecken: Ich fand die Geschichte fast schon zu kurz! Sie hätte locker noch 100-150 Seiten weitergehen können. Sie war nämlich so fesselnd und spannend und, ja, an den richtigen Stellen auch sehr erotisch!

Lesen Sie weiter

Das Cover sieht aus wie ein schön gemaltes Bild auf einer Bretterwand. Es sind ein paar Bergkuppen angedeutet, die sehr gut zur Region passen in der der Roman spielt. Von rechts und links ranken ein paar blaue Blüten in das Bild, es könnten Kornblumen sein. Ganz unten ist schemenhaft die grüne Landschaft der Berge zu erkennen. Eine Frau mit Blumen rundet das Bild ab. Das Cover verströmt die gleiche schöne Atmosphäre, wie schon die ersten zwei Bänden der Trilogie. Das Hörbuch: Die Mühlenschwestern – Das Glück wartet auf dich von Jana Lukas ist von Yesim Meisheit eingesprochen. So hat jedes der drei Mühlenschwestern Romane und damit jede Schwester eine ganz eigene Stimme. Yesim Meisheit macht mit ihrer ruhigen Stimme das Buch zu einem Hörgenuss. Ich konnte ihr sehr gut folgen. Besonders schön fand ich die Intonation der kleinen Leni. Sie hört sich einfach zuckersüß an und das ganze wirkt in keiner Weise gestelzt. So werde ich gerne wieder zu einem Hörbuch mit Yesim Meisheit greifen. Im dritten Buch der Mühlenschwestern lerne ich nun Antonia Falkenberg, die älteste der Schwestern näher kennen. Sie lebt in einem alten Forsthaus auf einer Lichtung. Sie schreckt vor keinem Abenteuer zurück und ist gerne mit ihrem Mountainbike in den Bergen unterwegs. Die Touren sind ihr Ausgleich zu ihrer Arbeit als Hebamme. Wie im zweiten Buch: Die Mühlenschwestern – Die Hoffnung wird dich finden angedeutet, laufen Antonia und Xander Valentin sich wieder über den Weg. Ihre besten Freunde spannen sie für eine Hochzeitsplanung ein. So werden unweigerlich alte Wunden geöffnet und neue Gefühle entdeckt. Das hin und her der beiden Protagonisten ist sehr unterhaltsam geschrieben. Man möchte als Hörer zu gerne eingreifen und sagen: Sprecht endlich offen miteinander, doch zum Glück kann man das ja nicht. Dann wäre die Geschichte ja viel zu schnell vorbei. Zwischendrin taucht immer wieder Xanders kleine Tochter Leni auf, die für die nötigen Atempausen zwischen Antonia und ihrem Vater sorgt. Die kleine ist ein wahrer Sonnenschein. Ich habe das dritte Hörbuch der Trilogie genossen und mit einem lachenden und einem weinenden Auge Abschied genommen von Antonia, Rosa und Hannah. Mir sind die Falkenberg Schwestern regelrecht ans Herz gewachsen. Wie gut, dass man Hörbücher ganz gut ein zweites Mal hören kann beim Basteln. Ich entdecke dann immer noch mal wieder was neues, was ich beim ersten Hören nicht wahrgenommen habe. Von mir bekommt das Buch eine ganz klare Lese- bzw. Hörempfehlung. Es ist eine Geschichte zum mitfiebern und wohl fühlen. Genau das richtige für die dunkle Jahreszeit.

Lesen Sie weiter

MEINE MEINUNG: Jana Lukas bewies in Band 1 und Band 2 schon das sie einen sehr angenehmen und tollen Schreibstil hat. Im dritten Band der Trilogie legte sie sich wieder ganz ins Zeug und schrieb so begeisternd und so bildgewaltig. Dazu kommt, dass die Autorin so wunderbar locker-leicht und flüssig schreibt, dass die Seiten hier nur so an einem vorbeigeflogen sind. Vom Schreibstil im finalen Band war ich wieder einmal total begeistert, denn er war so einfühlsam und so schön gehalten, dass er zum Träumen eingeladen hat. Im Finale von den Mühlenschwestern lernen wir die älteste der drei Mühlenschwestern kennen, nämlich Antonia. Für mich war Antonia ein klein wenig blasser als ihre Schwestern, da sie, so empfand ich es während des lesens, zurückhaltender und weniger greifbarer war als ihre Schwestern. Aber was man ihr lassen muss ist, dass sie sich trotz ihrer Schwäche echt gut entwickelt hat und trotzdem super sympathisch und authentisch rübergekommen ist. Auch Xander war ein Charakter der sich unheimlich gut entwickelt hat und den ich echt ins Herz geschlossen habe. Jana Lukas erschuf wieder einmal wundervolle Charaktere die mir unheimlich viel Spaß bereitet haben. die Geschichte im dritten Band war wieder richtig super. Die Autorin hat sehr einfühlsam und mit Gefühl die Story geschrieben und das merkte ich auf jeder Seite aufs neue und das gefiel mir wieder ausgesprochen gut und lies mich beim lesen total entspannen. Auch der Aufbau der Geschichte war wieder sehr flüssig, gradlinig und bezaubernd. Auch bei der Storyline war die Autorin wieder auf ganzer Linie erfolgreich, denn diese war einfach richtig toll aufgebaut und nahm mich komplett ein, was mir wieder sehr gut gefallen hat. Bei der Handlung war ich wieder richtig gespannt, denn Band 1 und 2 war die Handlung einfach großartig und richtig genial. Hier im dritten Band, so muss ich leider sagen, empfand ich die Handlung als schwächer zu seinen Vorgängern. Sie war echt gut aufgebaut und sie war richtig schön gehalten, aber dezent schwächer und das find ich so schade, denn es hätte echt toll werden können. Beim Handlungsstrang hingegen konnte die Autorin wieder punkten, denn dieser war klar, super gut aufgebaut und so an die Handlung angelegt, dass es ein rundes Gesamtbild ergeben hat. MEIN FAZIT: Die Mühlenschwestern 3: Das Glück wartet auf dich von Jana Lukas ist ein echt toller Abschluss der Trilogie der kleinere Schönheitsfehler beinhaltet. Zum einen die etwas blassere Protagonistin und zum anderen die dezent schwächere Handlung. Ansonsten war das Buch wieder rund und bescherte mir echt tolle Lesestunden und ich kann auch Band 3 echt empfehlen und vergebe 4 von 5 Punkten.

Lesen Sie weiter

... aus der Feder von Jana Lukas hatte sehr lange das Potential, der beste Band der Reihe zu werden. Immerhin kommen wir hier dem Geheimnis von Louise auf die Spur, das mir doch sehr ans Herz ging und ihre Reaktionen wunderbar erklärt. Und wir erfahren Stück für Stück, warum Antonia den Xander so sehr ablehnt und ihm am liebsten aus dem Weg geht. Der Band hat viele ernst Szenen und viele Geheimnisse, aber auch sehr viel Humor und Witz – die Mischung lässt die mehr als 500 Seiten nur so dahinfliegen und man taucht total in die Geschichte ein. Der beste Band war es dann aber leider doch nicht. Warum? Zum einen häufen sich hier die Irrungen und Missverständnisse – ein Stilmittel, das die Autorin im ersten Band zum Beispiel gar nicht gebraucht hat. Ein Missverständnis .. okay. Damit kann ich leben. Aber wenn es sich plump aneinander reiht bin ich dann irgendwann nur noch genervt. Und wenn eine Figur ständig „mauert“ und man mit ihr einfach nicht vernünftig reden kann, dann verdreh ich innerlich die Augen. Klar, Dramatik und Wirrungen braucht ein Liebesroman – aber die Ausgewogenheit macht es und hier war es mir ein wenig zu viel. Zumal sich dadurch der Roman auch ziemlich zog. Ich denke, einen „Schlenker“ weniger, etwas mehr Geradlinigkeit und weniger Wiederholung hätte dem ganzen gut getan. Alles in allem kann ich sagen, dass mir der Abschluss gut gefallen hat, zumal keine losen Enden geblieben sind und sich alles in Wohlgefallen aufgelöst hat. Und ein weiteren Pluspunkt: alle 3 Bände kamen in einem Jahr. So war die Wartezeit nicht zu lange und man konnte die Reihe abschließen. Daher werden es leider keine 5 Sterne, aber immer gute 4 Sterne.

Lesen Sie weiter

Die ersten beiden Teile der Mühlenschwestern-Reihe haben mir sehr gut gefallen, so dass ich sehr gespannt auf das Finale war, in dem es um Antonia geht, die in Sternmoos als Hebamme arbeitet. Ich bin sofort wieder gut in die Geschichte reingekommen und habe mich in dem Setting schnell wieder zu Hause gefühlt. Anna, die beste Freundin von Antonia, heiratet ihren Partner und hat Antonia als Trauzeugin ausgesucht und als Trauzeuge wurde ausrechnet Xander ausgesucht, mit dem sie eine gemeinsame Vergangenheit hat. Nun müssen sich die beiden arrangieren, um gemeinam die Hochzeit vorzubereiten. Die Spannung zwischen Antonia und Xander hat mir gut gefallen, denn ich mag solche hate-love Geschichten. Ich fand es amüsant wie sich die beiden gegenseitig ein bisschen in den Wahnsinn getrieben haben, aber dennoch war die Chemie zwischen den beiden spürbar. Das Buch war für mich lange auf dem Weg das beste Buch der Reihe zu werden, was zum einen an den Charakteren lag, die mich bis dahin komplett überzeugt haben. Unter anderem habe ich auch Leni, die Tochter von Xander, sehr ins Herz geschlossen, denn sie war einfach unglaublich niedlich. Zum anderen war da dann das wundervolle Setting rund um die Hochzeit und die Beschreibungen und Ideen waren einfach ein Traum. Leider hat mich dann irgendwann Antonias Verhalten komplett wahnsinnig gemacht, denn sie war einfach nicht bereit, vernünftig mit Xander zu reden und Dinge zu klären. Natürlich braucht die Geschichte ein wenig Dramatik, aber hier war es mir leider ein wenig zu sehr in die Länge gezogen, bis die Dinge geklärt waren. Abschließend kann ich jedem, der diese Art von Geschichten mag, diese Reihe absolut ans Herz legen. Perfekte Wohlfühlromane, die aber definitiv noch ein Winter-/Weihnachtssetting verdient gehabt hätten.

Lesen Sie weiter

Im finalen Teil der „Mühlenschwestern“-Trilogie steht Antonia, die älteste der drei Schwestern im Fokus. Ihre berufliche Erfüllung hat sie ganz bodenständig als Hebamme gefunden, privat ist sie jedoch die flatterhafteste der drei Schwestern. Nach einer ersten verkorksten Beziehung zu Schulzeiten hat sie beschlossen, nie wieder einen Mann richtig an sich heranzulassen. Nachdem sich auch Hotelierssohn Xander vor sechs Jahren als herbe Enttäuschung entpuppt hat, war Antonia endgültig von dem Gedanken an eine ernsthafte Beziehung geheilt. Ihr Versprechen an sich selbst: von nun an sollte es nur noch vorübergehende Affären in ihrem Leben geben. Blöd nur, dass ihre beste Freundin ausgerechnet Antonia und den verhassten Xander zu ihren Trauzeugen und zu den Cheforganisatoren ihrer Hochzeit macht. Noch blöder, dass Xander ein super heißer, alleinerziehender Vater einer zuckersüßen Tochter ist, großartige Ideen zur Hochzeit beisteuert und zudem genauso sportlich und tänzerisch begabt wie Antonia ist. Wären da nicht die Geister der Vergangenheit, Antonia könnte die beste Zeit ihres Lebens haben… Auch „Die Mühlen Schwestern 3 – Das Glück wartet auf Dich“ hat mich wieder von der ersten bis zur letzten Seite überzeugt. Da wäre zunächst die tolle Atmosphäre, die in diesem finalen Band durch die Hochzeit von Antonias Freundin einen neuen Höhepunkt gefunden hat. Ich habe mich beim Lesen gefühlt, als wäre ich selbst auf die Hochzeit eingeladen gewesen. In diesem Corona-Jahr, das so arm an gesellschaftlichen Höhepunkten war, ein tolles Lesegefühl. Außerdem habe ich Sternmoos – gelegen im Berchtesgadener Land in der Nähe des Königssees – als Schauplatz von Jana Lukas‘ Trilogie noch immer total in mein Herz geschlossen. Ich liebe die Berge und Jana Lukas schafft es durch ihre plastischen Beschreibungen, dass man sich beim Lesen fühlt, als wäre man vor Ort. Quasi Urlaub per Buch. Hinzu kommt, dass Antonia mit kleinem Vorsprung meine Favoritin unter den drei Schwestern ist. Ich mag ihre Freiheitsliebe und wie sie ihrer manchmal übergriffigen Mutter Kontra gibt. In Xander hat Jana Lukas ihr einen kongenialen Partner an die Seite gestellt, den ich am liebsten selbst heiraten würde. Bestes „Book Boyfriend Material“ würde ich sagen. Im Zusammenspiel sind die beiden einfach grandios. Selbst das Drama am Ende – mit dem ich in anderen Büchern ab und an hadere – hat mir gut gefallen. Apropos, gegen Ende spielt Xanders ehrenamtliche Tätigkeit bei der Bergwacht eine nicht unwesentliche Rolle. Auch hier wurde ich durch Jana Lukas bildstarke Schreibweise total mitgerissen. Weshalb mich dieses Finale an eine ZDF-Fernsehserie erinnert hat: meiner Meinung nach könnte „Die Mühlen Schwestern 3 – Das Glück wartet auf Dich“ als Folge von „Die Bergretter“ durchgehen. Last but not least wird in diesem Band das komplette Drama um Tante Lou und die Mutter der drei Mühlenschwestern aufgelöst. Mir hat sehr gut gefallen, wie diese Storyline eine Klammer um alle drei Bände bildet. Ihr seht, ich bin restlos begeistert. Auch der letzte Teil der „Mühlenschwestern“ hat mir wieder wundervolle Lesestunden beschert. Nun bin ich ein bisschen wehmütig, dass dies die letzte Reise nach Sternmoos für mich gewesen ist. Bleibt zu hoffen, dass Jana Lukas im nächsten Jahr mit einer neuen, grandiosen Geschichte zurückkommen wird. Ich werde als Leserin definitiv wieder am Start sein.

Lesen Sie weiter