Leserstimmen zu
Hundertwasser: Ein Haus für dunkelbunte Träume

Géraldine Elschner

(12)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 14,00 [D] inkl. MwSt. | € 14,40 [A] | CHF 20,50* (* empf. VK-Preis)

Oh, was haben wir sie satt , diese grauen Herbsttage. Um dem Schlechtwetterblues eins auszuwischen, schauen meine Tochter und ich uns den Hundertwasser an. „Ein Haus für dunkelbunte Träume“ von Geraldine Elschner und Lucie Vandevelde ist eine schöne Geschichte über die Entstehung des Hundertwasserhauses in Wien. Der Bildband ist bunt gespickt mit Fotos und tollen Illustrationen. Friedensreich Hundertwasser war als Architekt und Künstler ein Beschützer der Natur und Philosoph. Dieses Buch eignet sich sehr um innovative Ideen näher zubringen und den Mut zu haben sie umzusetzen. Altersempfehlung ab 5 und für jeden Interessierten. Lasst uns das Grau anmalen 🌈

Lesen Sie weiter

Ein kleines Mädchen beobachtet, was auf dem Grundstück gegenüber von ihrem Haus passiert. Dort, wo ihr Lieblingsbaum auf einem verwilderten Grundstück wächst, wird nun ein großes Haus gebaut. Das Mädchen ist sehr besorgt um ihren Baum und fragt sich, was mit ihm passieren wird, wenn dort ein großes graues Haus gebaut wird. Doch das neue Haus wird ganz anders: Es hat bekommt keine geraden Linien, sondern sehr facettenreiche Formen und Farben. Am Ende ist sie froh zu erfahren, dass alle Bäume und Pflanzen nicht zerstört wurden, sondern „Bewohner“ des neuen Gebäudes geworden sind und genau wie die menschlichen Bewohner dort ein Zuhause haben. In farbenprächtigen und verspielten Illustrationen beschreibt und erklärt dieses Buch die Hauptelemente von Hundertwassers Architektur und erzählt von seinem Architekturmanifest. Am Ende des Buches finden sich Informationen über Hundertwasser und sein berühmtestes Gebäude – das Hundertwasserhaus in Wien. Wer kennt den Künstler Hundertwasser nicht ? Schon in der Schule lernte ich einiges über den Künstler und wir sollten auch einige Kunstwerke nachzeichenen. Ich finde das Buch super und meine Tochter ( 6 ) ist auch ganz fasziniert. Das Kinderbuch kommt sehr gut an und auch die Kunst wirkt magisch.

Lesen Sie weiter

Die erste Assoziation, wenn man das Buch in Händen hält, ist bei Erwachsenen „Hundertwasser“, ganz klar. Kleinere Kinder sehen viele, viele bunte Flächen, Vögel, Bäume, haben Spaß an dem vielen Gold auf dem Cover. Das ist schon eine besondere Kunst, wie Lucie Vandevelde mit ihren Bildern sowohl die ganz Kleinen erreicht wie auch die „wissenden“ Erwachsenen. Sie trifft genau die „Sprache“ Hundertwassers. Das ist beeindruckend. Die Geschichte ist schnell erzählt. Das kleine Mädchen Maya muss zuschauen, wie ihr Lieblingsbaum auf dem Grundstück gegenüber plötzlich mehr und mehr hinter einer hohen Mauer verschwindet. O Schreck, ein neues Haus wird gebaut. Was wird dann mit dem Baum passieren, unter dem es zusammen mit Lea und Leo so schöne Kindergeburtstagsfeiern gab und in dessen Zweigen sich Coco, der Papagei, so gerne versteckte? Viele Baumaschinen rücken an, Bagger, Kräne, Lastwägen, alle machen Lärm und Staub. Nach vielen Wochen ist das Haus fertig. Da zeigt ein wunderlich bunt gekleideter Mann den Kindern, dass der Baum inmitten eines Hofes stehen geblieben war und um ihn herum viele, viele Pflanzen einen Platz gefunden haben, teils sogar mitten aus den bunten Hauswänden herauswachsend. Ein Märchen, so schön… Dass Hundertwasser selbst im Buch den Kindern etwas erzählt von den Pflanzen, die wie die Menschen Mieter sein sollen in dem neuen Haus, dass sie gepflegt werden müssen und dass diese Pflege in unserer eigenen Verantwortung liegt, ist ein geschickter Dreh im Buch, den die Kinder ohne Mühe beim Vorlesen verstehen. Schön wäre es, wenn Eltern ihren Kindern das „echte“ Hundertwasser-Haus in Wien auf Bildern oder vielleicht sogar noch direkt vor Ort zeigen könnten und ihnen dabei etwas über die Gedanken von Friedensreich Hundertwasser vermitteln könnten. Achtung vor der Natur, die sich in einer lebenden, bewegten Architektur zeigt – das verstehen auch die Kleinsten dank dieses wunderbaren Bilderbuchs.

Lesen Sie weiter

Erzählt wird die Geschichte des kleinen Mädchens Maya, vor dessen Haus plötzlich merkwürdige Dinge geschehen. Auf dem gegenüberliegenden verwilderten Grundstück stand bisher ihr Lieblingsbaum. Doch nun wird dort gebaut. Es kommen Bagger, Kräne und Lastwagen. Was wird wohl aus dem Baum werden? Eines Morgens ist der Baum verhüllt und ringsherum wachsen die Mauern in die Höhe. Ihren Lieblingsbaum kann Maya nun nicht mehr sehen. Dafür wird es immer bunter auf der Baustelle. Als das Haus schon fast fertig ist, kommt ein Gärtner in Mamas Blumenladen und kauft alle Blumen und Sträucher. Wo will er wohl mit den ganzen Pflanzen hin? Als das Haus fertig ist, kommt ein Mann in gestreifter Hose, komischer Kappe und lustigen Schuhen. Maya denkt, das muss der Zauberer sein, der dieses tolle Haus geschaffen hat. Sie geht zu ihm und fragt, was denn aus ihrem Baum geworden ist. Dann gehen sie gemeinsam in den Innenhof des Hauses und dort steht er, ihr Baum. Das Buch zeigt den Kindern, wie das Hundertwasserhaus in Wien gebaut wird. So erfahren die Kinder, die Besonderheiten der von Friedensreich Hundertwasser geplanten Gebäude. Auf den letzten Seiten gibt es noch einige zusätzliche Informationen für die älteren Leser oder Eltern. Erzählt wird die Geschichte von Géraldine Elschner. Illustriert wurde das Buch von Lucie Vandevelde. Sie hat versucht neben dem Bezug zum Hundertwasserhaus auch die Malereien des Wiener Künstlers mit einfließen zu lassen. Dadurch sind ihre Illustrationen etwas besonderes und sie passen sehr gut zur Geschichte.

Lesen Sie weiter

„Der große Zauberer Hundertwasser zeigt, wie der Mensch im Einklang mit der Natur bauen und leben kann.“ Was für ein ausgesprochen wunderschönes Buch! Friedensreich Hundertwasser, der primär malte, hat sich ebenso den Bereichen der Architektur und dem Umweltschutz verschrieben. In diesem tollen Buch werden seine ökologischen Ideen und seine Grundsätze des umweltbewussten Bauens in einer schönen Geschichte vermittelt. Schillernde Bilder und eine interessante Geschichte laden zum Zuhören und Ansehen ein. Bäume an Häusern und viel "grün" bieten eine gute Möglichkeit um bei Kindern Fantasie und ökologisches Denken anzuregen und zu fördern. Am Ende des Buches gibt es einige Fakten und Hintergrundinfos zu Hundertwasser. So kann man als vorlesendes Elternteil Fragen zum Inhalt noch besser erklären. Sehr gelungen, inspirierend und farbenfroh!

Lesen Sie weiter

Ich bin nicht der größte Hundertwasser Fan, jedoch ist er ein Genie gewesen und es ist beachtlich was er für neue Impulse innerhalb der Architektur geliefert hat. Die Gebäude und Gemälde sind einzigartig und zeichnen sich durch eine nicht kopierbare Individualität aus. Ein Visionär. Hundertwasser trifft zugleich den Geschmack unserer Kinder, da es farbenfrohe Illustrationen und jede Menge Winkel zu entdecken gibt. Ein sehr gelungenes Kinderbuch, welches meine Kinder den Namen Hundertwasser nicht vergessen lässt.

Lesen Sie weiter

... Vor ein paar Tagen habe ich ein wunderschönes Kinder-Bilderbuch über Hundertwassers ungewöhnliche Architektur durchgeblättert. Es ist im Februar zum 20. Todestag des weltberühmten Künstlers, Philosophen, Grafikers, Öko-Aktivisten und Malers erschienen. „Hundertwasser – Ein Haus für dunkelbunte Träume“ befasst sich mit dem Hundertwasser-Haus in Wien, dem wohl berühmtesten Entwurf des Künstlers. Die Französin Géraldine Elschner erzählt darin die Geschichte der kleinen Maya, die mit ihren Freunden Leo und Lea und dem Papagei Coco beobachtet, was auf dem Grundstück gegenüber von ihrem Haus so alles passiert. Bisher stand dort nur ein großer alter Baum, jetzt aber rücken Bauarbeiter mit ihren schweren Geräten an. Was wird wohl aus dem Baum? Die vier staunen über das Haus, das dort gebaut wird. Es ist höher als der Baum und so bunt.... Herrliche Zeichnungen Natürlich ist klar, um welches Haus es sich handelt, und vor allem um welchen Architekten. Die Geschichte ist einfach, aber sehr liebenswert erzählt, aber was das Buch wirklich sehr besonders macht, sind die Zeichnungen von Lucie Vandervelde. Sie sind bunt und verspielt wie die von Hundertwasser selbst. In ihrer Arbeit setzt die Illustratorin Mosaik-, Schachbrett- und Karomuster ein und ist bei jeder einzelnen Zeichnung unglaublich detailverliebt. Spannend auch für Erwachsene Schon das Cover mit der goldbunten Zeichnung auf blauem Untergrund ist ein Traum – ich bin sicher, dass auch viele Erwachsene ihre Freude an dem Buch haben. Am Ende des großformatigen Werkes stehen noch einige Informationen über Hundertwasser, seine Architektur, seine Einstellungen zur Ökologie und zum Wiener Hundertwasserhaus. Das Buch ist im Prestel-Verlag erschienen und kostet 14,90 Euro. ...

Lesen Sie weiter

Wer kennt es nicht, das Hundertwasser-Haus in Wien, dem wohl bekanntesten Werk des gleichnamigen Künstlers. Hundertwasser war ein Philosoph, Grafiker, Maler, sowie ein Vorläufer des Umweltschutzes. Zu Hundertwasser gehören kunterbunte Farben und organische Formen. Geradlinigkeit findet man bei ihm dagegen nicht. Im Buch "Hundertwasser - Ein Haus für dunkelbunte Träume" von Géraldine Elschner und Lucie Vandevelde vom Prestel Verlag, geht es um Maya und ihre Freunde. Sie erleben, wie ihr geliebter Baum hinter einer Mauer verschwindet. Doch die Fassaden werden bunt, kunterbunt und nicht wie sonst Steingrau. Ob da der "Zauberer der Dächer" dahinter steckt? Eines Tages begegnen sie ihm und er nimmt sie mit in den Innenhof des neuerbauten Komplexes. Und was die Kinder da sehen, lässt sie aus dem Staunen nicht mehr herauskommen. Ein wundervolles Buch, welches auch schon für jüngere Kinder geeignet ist. Zu dem kann man es perfekt im pädagogischen Bereich mit nutzen. Es bietet sehr schöne Anregung für Kinder, um kreativ zu werden. Zu dem spricht es das Thema ökologisches Denken an. Als Extra gibt es am Ende des Buches eine Zusammenfassung zu Hundertwasser und seinem Wirken. Das Buch erschien im Februar 2020 zum zwanzigsten Todestag von Friedensreich Hundertwasser.

Lesen Sie weiter