Leserstimmen zu
I'm a Nurse

Franziska Böhler, Jarka Kubsova

(59)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Auch wenn ich persönlich, aufgrund meiner Erfahrungen im Pflegeberuf, nicht viel neues Erfahren habe, konnte mich das Buch in vielen Punkten absolut mitnehmen. Es werden reale Situationen beschrieben, welche durch den tollen Schreibstil richtig lebendig wurden. Durch den leichten Schreibstil fühlt man sich trotz der eher schwierigen Thematik gut unterhalten und hat nicht das Gefühl ein trockenes Sachbuch zu lesen. Trotzdem, oder gerade aus diesem Grund, hat es mich an vielen Stellen emotional ganz schön gepackt. Es waren ganz einfache Situationen, wie ich selbst sie oft erlebt habe und wahrscheinlich jeder aus der Pflege sie kennt und genau das fand ich unglaublich erschreckend – ich habe einen Teil von mir, von meiner Berufswelt in den Beschreibungen von Franziska wiedergefunden. Nicht nur Franziska kommt zu Wort, sondern auch viele Kollegen und auch manchmal Menschen, welche ihr in ihrer Verzweiflung geschrieben haben und es wird ziemlich schnell klar, das wovon die Autorin berichtet passiert nicht nur bei ihr, sondern überall in Deutschland verteilt. Und in jedem einzelnen Satz, schweben so wichtige Botschaften mit, welche so langsam jeder verstehen sollte. Mir hat es sehr gut gefallen, dass die Autorin nicht nur ihre Beobachtungen schildert, sondern sehr vielen Bereichen eine Stimme gibt. So auch der Pflegeausbildung, in welcher ich derzeit als Pflegepädagogin angesiedelt bin. Generell teile ich ihre Gedanken zur derzeitigen Umstrukturierung der Ausbildung sehr, allerdings hätte ich mir hier eine gründlichere Recherche gewünscht, da beispielsweise die Dauer der Ausbildung zur Pflegefachfrau / Pflegefachmann nicht korrekt dargelegt wird. Durch die unverblümte Sprache und die schonungslose Art aus ihrem Alltag zu erzählen gelingt es Franziska Böhler mit Hilfe von Jarka Kubsova den Leser schnell in den Bann zu ziehen und drastisch auf die Umstände hinzuweisen, was mir sehr gut gefallen hat. Hier wird absolut nichts beschönigt, sondern aus der Realität knallhart wiedergegeben. Was mir hier allerdings gefehlt hat und wovon ich mehr erwartet hätte aufgrund des Zusatzes im Titel „Warum ich meinen Beruf als Krankenschwester liebe – trotz allem“ ist warum genau sie ihn jetzt liebt. An dieser Stelle hat mir das Plädoyer am Ende einfach nicht gereicht, weil mir persönlich auch die schönen Geschichten aus der Praxis gefehlt haben. Dafür habe ich nochmal in meinen Erinnerungen geschwelgt und den positiven bzw. schönen Momenten einen Raum gegeben. Natürlich ist es wichtig, die aktuellen Umstände darzustellen, nicht das ihr es falsch versteht. Allerdings habe ich mir vor dem lesen einfach mehr Raum gewünscht für die schönen Seiten. Die haben zwar meist nichts mit den Rahmenbedingungen zu tun, sind aber genauso ein Teil des Berufes. Fazit: Dieses Buch ist definitiv nicht nur was für Leser die aus diesem Bereich kommen, sondern für jeden einzelnen von uns. Ganz ohne Sachbuch Charakter erfährt man was hinter den Kulissen passiert und was die Frauen und Männer auf den Stationen jeden Tag leisten. Auch wenn ich aufgrund der fehlenden positiven Seiten einen Stern abziehe, gibt es von mir eine eindeutige Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Rezension

Von: MOMOLIEST

20.09.2020

Klappentext . Franziska Böhler ist Krankenschwester und liebt ihren Beruf. Aber die Bedingungen unter denen das Pflegepersonal ihn ausführen muss, hält sie für untragbar. In beinahe jedem Klinikbereich herrscht heute eklatanter Personalmangel. Darunter leiden Patienten, Personal und Angehörige. In bewegenden Geschichten aus dem Arbeitsalltag schildert Franziska die konkreten Schicksale, die sich hinter dem Begriff Pflegenotstand verbergen und zeigt deutlich ihre Kritik an einem Gesundheitssystem, das immer öfter der Gewinnorientierung dient und immer seltener dem Menschen . Mein Fazit . Zu aller erst möchte ich @thefabulousfranzi danken das sie dieses Buch geschrieben hat ❤️ . Wie ihr wisst komme ich genau wie sie auch aus der akut Medizin.... Ich bin seit 20 Jahren in der Pflege tätig und seit nun mehr 15 Jahren auf Intensivstationen und in der Anästhesie zu finden..... Und mir bleibt nichts anderes über als ihr voll und ganz zuzustimmen und zwar auf "fast" allen Seiten dieses Buches. . @thefabulousfranzi hat es geschafft dieses Buch so ehrlich und kritisch zu schreiben das man es einfach nur gut finden muss.... Sie bringt es so derart auf den Punkt das ich wirklich hoffe das einige Menschen wach gerüttelt werden und sehen.... So geht es nicht weiter. . Ich finde jeder der einfach mal verstehen möchte wie es realistisch im Krankenhaus abläuft sollte sich dieses Werk in einer ruhigen Minute zu Gemüte führen . Mir bleibt nichts anderes übrig als meinen imaginären Hut zu ziehen... Denn dieses Buch war lange überfällig . 5/5 💪💪💪💪💪

Lesen Sie weiter

Bestes Buch, ever

Von: Carina aus fluorn-winzeln

17.09.2020

Den Krankenhaus-alltag auf den Punkt gebracht. Genauso ist es auf Station auch in meiner Klinik. Ich liebe diesen Beruf über alles, aber es tut weh so arbeiten zu müssen.

Lesen Sie weiter

Dieses Buch macht demütig

Von: Sarah Seven aus Leverkusen

15.09.2020

Danke an Franziska Böhler,dass sie den Mut hatte ihren Namen und ihr Gesicht zur Verfügung zu stellen um mit diesem Buch auf ein extrem wichtiges Thema in unserer Gesellschaft hinzuweisen. Ich wusste zuvor nicht, wann und wieso diese Fallpauschalen eingeführt wurden und ich hatte keine Ahnung,wie anspruchsvoll die Ausbildung zur "Krankenschwester", wie sie sich gerne betiteln lässt, ist. Ich bin Laie,keine Pflegefachkraft, aber ich war schon Patientin und daher habe ich das Buch gekauft. ABSOLUTE KAUF- UND LESEEMPFEHLUNG!!!

Lesen Sie weiter

Ich bin selbst Krankenschwester und war sehr gespannt. Ich habe mich in den Worten von Franziska Böhler entdeckt, und stimme ihr völlig zu in den klaren Aussagen wie das Gesundheitssystem funktioniert und das nicht erst seit der Pandemie. Die Mindestbesetzungen auf den Stationen sind schlichtweg ein Skandal. Die vielen interessanten und bewegenden Fallbeispiele haben die Fakten und Zahlen aufgelockert und lebendig gemacht. Ich kann alles genauso unterschreiben und liebe trotz allem meinen Beruf sehr und würde ihn wieder erlernen. Das Cover finde ich so treffend und gefällt mir sehr gut. Eine absolute Pflichtlektüre für diejenigen, die in der Pflege arbeiten und aber auch für diejenigen, die es nicht tun, weil sich jeder einmal in einer hilflosen Situation befinden kann. Fazit: Ich vergebe 5/5⭐ und bedanke mich bei @thefabulousfranzi für dieses ehrliche Werk. TOP!

Lesen Sie weiter

Begeistert

Von: Christina Rau aus Oldenburg

14.09.2020

Super geschrieben. Genau das geht in einem Krankenhaus ab. Leider

Lesen Sie weiter

Vielen Dank für den Verlag und die Bloggerjury für das Rezensionsexemplar! Spätestens während der Corona-Krise ist so gut wie jeder von uns schon mal über das Thema "Pflegenotstand" gestolpert. Wie viel da wirklich hintersteckt und was für Wellen dieses Wort nach sich ziehen kann - da herrscht noch so viel Unwissenheit, dass es schon gruselig ist. Message: ES MUSS ETWAS PASSIEREN. Franziska Böhler tut mit diesem Buch mehreres: Sie erzählt von ihrem Werdegang, ihrer Ausbildung und ihren Erlebnissen. Dies ist sicherlich sehr hilfreich für alle, die ebenfalls einen Beruf in der Pflege anstreben. Sie verschönigt nichts - erzählt aber trotzdem mit einer gewissen Leidenschaft von dem Job, den sie scheinbar auch als Berufung wahrnimmt. Ebenfalls von Relevanz sind die Erlebnisse ihrer Kolleg/Innen, teilweise auch aus anderen Bereichen des Krankenhauses, damit der Leser umfassende Einblicke verschiedener Pfleger und Ärzten mitbekommt. Es werden vertrauenswürdige Studien und Quellen aufgeführt, wo vieles, was die Autorin am eigenen Leibe spürt, wissenschaftlich bestätigt werden. So geht es beispielsweise um das Finanzierungssystem der Krankenhäuser und dessen Einfluss auf die Arbeit und Einsatzbereitschaften des Personals. Eine wichtige Rolle spielt ebenfalls die Beziehung zwischen Pfleger/in und des Patienten und wie diese durch das aktuelle System immer mehr gefährdet wird. Das Buch ist in verschiedene Lebensabschnitte eingeteilt, beginnend mit dem Geburtsprozess und endend mit dem Tod. Was dazwischen passieren kann: plötzliche Diagnosen, Zerfall, Trauer, aber auch Heilung, Regenerierung und Hoffnung. Die Geschichten sind teilweise tragisch und emotional sehr ergreifend. Mit jeder Zeile fühlt man die Empathie und das Herzblut, mit denen die Autorin ihren Beruf lebt. Noch nie war einem die Relevanz der Pflegeberufe so deutlich bewusst, wie beim Lesen dieses Buches. Dieses Thema geht nicht nur (angehende) Pflegekräfte etwas an, sondern uns alle. Denn wir alle sind 100 % an irgendeinem Zeitpunkt in unserem Leben auf dieses System angewiesen - und damit es uns tragen kann, müssen wir es mit aller Kraft stützen und aufrechterhalten.

Lesen Sie weiter

Klappentext Franziska Böhler, Krankenschwester aus Überzeugung, schildert in bewegenden Fallgeschichten den Stationsalltag im Krankenhaus und macht deutlich, wie sehr Patienten und Personal unter profitorientierten Strukturen leiden. Meine Meinung Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Es ist persönlich und macht auf das Thema aufmerksam. „I’m a Nurse“ ist ein wichtiges Buch, das mir die Augen geöffnet hat und mich für das Ausmaß des Pflegenotstands sensibilisiert hat. Franziska Böhler zeigt auf wie dringend eine Veränderung notwendig ist und dass jeder dafür kämpfen sollte, denn jeder kann in einer Situation landen, in der er auf Pflegepersonal angewiesen ist und sich die bestmögliche Betreuung wünscht. Die im Buch geschilderten Fallbeispiele haben mich sehr berührt, aber auch schockiert. Franziska Böhler spricht hier offen und ehrlich über Fehler im System, über den Pflegenotstand und seine Folgen. Dabei spricht sie verschiedene Lebensstufen an und zeigt damit auf, dass jeder vom Pflegenotstand betroffen sein kann. Sie macht dabei auch deutlich welch Feingefühl der Umgang mit Patienten erfordert und berichtet von Situation in den sie gern mehr getan hätte, ihr aber schlichtweg die Zeit gefehlt hat. Eine Überlastung der Pflegekräfte wie sie in diesem Buch beschrieben wird und Realität ist darf es nicht geben und ich gebe zu, dass ich vieles während des Lesens gar nicht wahrhaben wollte. Eine Veränderung ist dringend notwendig und ich bewundere Franziska Böhler dafür, dass sie ihren Beruf als Krankenschwester trotz allem liebt und diesen mit Überzeugung ausübt. Der Schreibstil ist sehr angenehm und man fliegt trotz der Ernsthaftigkeit und Schwere des Themas durch die Seiten. Besonders gut gefallen hat mir Aufteilung des Buches in die Lebensabschnitte „Geburt & Kindheit“, „Mitten im Leben“ und „Alter & Sterben“. Dadurch wurde besonders gut deutlich, dass der Pflegenotstand einen in wirklich jeder Lebensphase betreffen kann. Sehr gut fand ich auch, dass Franziska Böhler nicht nur aus eigener Erfahrung berichtet, sondern auch Nachrichten veröffentlich hat, die ihr von Angehörigen, anderen Krankenschwestern etc. zugeschickt wurde. Dadurch erhält der Leser ein wirklich umfassendes Bild der Problematik und Belege anhand spezifischer Fälle. Zudem wird das ganze Thema dadurch sehr greifbar und die Realität des ganzen wird deutlich. Fazit „I’m a Nurse“ ist ein wichtiges Buch, das sich umfassend mit der Problematik Pflegenotstand befasst. Dieses Buch hat mir die Augen geöffnet, mich schockiert und berührt. Klare Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter