Leserstimmen zu
Piranesi

Susanna Clarke

(4)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Piranesi beginnt mit ihm als Entdecker einer Art Labyrinth mit scheinbar endlos vielen Räumen gefüllt mit Statuen. Der Leser wird auf diese Entdeckungsreise mitgenommen und erlebt alles mit Piranesi zusammen, da er nicht viel über seine Umgebung weiß. Schnell wird aber klar, dass irgendetwas nicht stimmt… Die Hauptfigur, Piranesi, wuchs mir schnell ans Herz, da er auch eine gewisse Naivität an den Tag legt, die sehr liebenswert ist. Die anderen Charaktere wurden auch sehr gut dargestellt. Sobald ein neuer Charakter dazukam, war ich sofort misstrauisch, was vor allem durch den Erzählstil zu erklären ist. Leider gibt es Stellen, an denen nicht viel passiert. Dies ist zwar später alles erklärbar und für mich irgendwie logisch um die Story aufzubauen, war aber manchmal für mich etwas zu wenig um meine Spannung zu halten. Ich griff dann aber doch immer wieder gern nach dem Buch, da die Geschichte wirklich gut ist und ich wissen wollte, wie es mit Piranesi weitergeht. Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut gemacht und alles in allem war Piranesi angenehm zu lesen und hat mich zum Denken angeregt. Piranesi ist, meiner Meinung nach, ein wenig Fantasy, Abenteuergeschichte und Roman. Jonathan Strange und Mr. Norrell steht schon länger bei mir im Regal, ich sollte wirklich bald mal danach greifen!

Lesen Sie weiter

Ein absolutes Muss

Von: Kat

27.10.2020

Piranesi fängt einen sofort ein. Die Bilder die das Buch vermittelt sind einfach nur zum Staunen und werden nur durch das perfekt gestrickte Geheimnis dieser Welt übertroffen!

Lesen Sie weiter

Wunderbar!

Von: Bearnerdette

19.10.2020

Lange habe ich auf ein neues Buch von Susanna Clarke gewartet. Da ich Jonathan Strange & Mr Norrell liebte, hatte ich hohe Erwartungen. Ich kann nun sagen: zu recht, ich wurde von Piranesi, ihrem neusten Werk, nicht enttäuscht. Erzählt wird die Geschichte von Piranesi. In Tagebucheinträgen berichtet er uns von seiner “Welt”, einem Haus mit unzähligen Sälen, in denen mannigfaltige Marmorstatuen stehen und Vögel hausen, und das umgeben ist von endlosem Wasser. Er ernährt sich von Fischen und Tang, dokumentiert die Gezeiten und den Aufbau des Hauses und kümmert sich hingebungsvoll um eine Reihe von Skeletten, welche er gefunden hat. Es gibt im Haus nur einen weiteren Menschen, den Anderen, einen älteren Herren, der sich zweimal pro Woche mit Piranesi trifft und dem dieser seinen Spitznamen verdankt. Aber wieso sind da nur sie beide? Woher stammen die Skelette, die Piranesi gefunden hat? Und gibt es wirklich nichts außerhalb des Hauses? Piranesi lebt von einer Mischung aus exzellentem World-Building, einer genauestens aufgebauten Welt mit Regeln und Eigenheiten, und den vielen Geheimnissen und Rätseln, mit denen der Leser konfrontiert wird. Anfangs ist vieles sehr undurchschaubar, aber gemeinsam mit Piranesi deckt der Leser Puzzelteile auf und setzt sie zusammen, und beginnt dem Ganzen nach und nach Sinn zu verleihen. Auch optisch überzeugt das Buch auf ganzer Linie, das Hardcover ist wunderschön gestaltet, auch unter dem Schutzumschlag. Piranesi ist eine fantastische Geschichte, originell und philosophisch, anrührend und faszinierend. Clarke überzeugt erneut auf ganzer Linie. Ich freue mich jetzt schon auf ihr nächstes Werk. Aber Erstmal gilt: Piranesi kann ich voll und ganz empfehlen. Mein Dank geht an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Lesen Sie weiter

Hach ja, wo fange ich am besten an… lasst uns mit dem Cover beginnen. Hierbei muss ich sagen, dass ich durch dieses interessante und (in meinen Augen) wunderschöne Cover erst auf das Buch aufmerksam geworden bin. Nachdem ich dann den Klappentext gelesen habe, wusste ich, dass ich dieses Buch einfach lesen musste. Noch überraschter war ich jedoch, als es dann ankam, denn die Buchgestaltung ist so so so so schön! Das Cover glänzt in Silber und Kupfer und in der Innenseite des Buches (auf den ersten beiden Seiten) sind verschiedene Gegenstände abgebildet, die mit der Geschichte zu tun haben (vorrangig mit dem Meer). Durch die Farben erinnert es mich so sehr an den Herbst. Der Schreibstil ist einfach wunderschön. Ich kann es nicht anders ausdrücken. Man wird sofort in die Welt hineingezogen und befindet sich, zusammen mit Piranesi (was eigentlich nicht sein richtiger Name ist), sofort in dieser einzigartigen und fantastischen Welt, dem Gebäude, wieder. Noch immer weiß ich nicht, wie ich meine Gedanken zu diesem Buch richtig in Worte fassen soll, obwohl die Beendigung des Buches jetzt schon ein paar Tage zurückliegt. Ich weiß nur eins: es wird von mir immer und immer wieder gelesen werden und ich werde es jedem, den ich kenne, empfehlen. Kommen wir nun zu dem eigentlichen Schmuckstück dieser Rezension: die Handlung. Von dieser kann und möchte ich nicht so viel verraten, da vieles aufeinander aufbaut und ich finde, dass dies ein Buch ist, das ohne irgendwelche anderen Informationen gelesen werden sollte. Lasst euch einfach in diese grandiose Welt voller Rätsel und g´Geheimnisse und einer wunderschönen Beschreibung der Umgebung entführen. Macht euch ein schönes Getränk eurer Wahl, kuschelt euch ein, zündet eine Kerze (oder Lichterkette) an und entspannt euch mit diesem einzigartigen Buch. Mich hat es so in seinen Bann gezogen, dass ich es innerhalb weniger Stunden schon durchgelesen hatte (es kam bei mir am Mittwoch Nachmittag an und ich hatte es dann am frühen Abend durch). Mir ist Piranesi super sympathisch und ich habe ständig mit ihm mitgefiebert. So viel ist passiert und eingetreten, mit dem ich niemals gerechnet habe, ständig wurde ich überrascht oder von diesem wunderschönen Schreibstil überwältigt. Für mich passt es auch perfekt in meine Lieblingsjahreszeit, den Herbst. Wenn ihr also gerade auf der Suche nach einen magischen und atmosphärischen Buch seid, dann würde ich euch dieses hier wirklich empfehlen. Es tut mir wirklich leid, dass ich euch nicht so viel darüber verraten kann, aber es ist wirklich eins dieser Bücher, an die man mit so wenig Wissen wie möglich rangehen sollte. Lasst euch einfach davon verzaubern.

Lesen Sie weiter

„Ich vergaß beinahe zu atmen. Einen Moment lang spürte ich eine Ahnung davon, wie es sein könnte, wenn es statt zwei Menschen auf Der Welt tausende gäbe.“ Piranesi lebt ihm Dem Haus. Vielleicht hat er das schon immer getan. Das Haus ist Die Welt. Unzählige Säle reihen sich aneinander, Treppe an Treppe, Vestibül an Vestibül. Während in dem unteren Stockwerk die Gezeiten tosen und in dem oberen die Räume undurchdringlich von Wolkennebel sind, ist es im mittleren Stockwerk einigermaßen sicher. Nur Vögel und Fische bevölkern Die Welt, zusammen mit fünfzehn Menschen: 13 Toten, Piranesi und Dem Anderen. Die Tage ähneln sich, nur das Wetter wechselt in den Jahreszeiten. Doch dann dringt etwas in Die Welt ein und Piranesi muss sich einer Veränderung stellen. Eine Rezension zu einem Buch z u erstellen, von dem man von Beginn an wusste, dass es einen begeistern würde, ist schwierig. Denn es fällt mir nicht leicht, objektiv über die Geschichte zu urteilen. Einer Geschichte, die so kryptisch wie undurchdringlich ist, dessen Schreibstil ein Zauber inne ist, dass man während der Lektüre vergisst, wo Die Welt endet und die Realität beginnt. Auch den Inhalt zu beschreiben ist kaum möglich, denn der Leser muss mit Piranesi zusammen einen Weg durch die unzähligen Säle finden, um den trüben Blick zu klären. So möchte ich sagen, dass dieses Buch kein Fantasy-Buch ist. Es ist ein Fiebertraum zwischen Realität und Vorstellung, der einen verschluckt und am Ende glücklich und doch ein wenig nachdenklich wieder ausspuckt. Man hebt den Kopf von der letzten Seite und blickt unschlüssig in die Welt, die jetzt ein wenig durchsichtiger geworden zu sein scheint. Kein Buch, das man mit irgendetwas vergleichen könnte – es ist etwas ganz Neues.

Lesen Sie weiter

Piranesi

Von: Bibliotaph

04.10.2020

Nachdem ich erfuhr das es von Susanna Clarke einen neuen Roman geben soll war ich hell auf begeistert. Jonathan Strange & Mr. Norrell gehört zu meinen liebsten Büchern und somit wusste ich das ich nun auch diese Geschichte ganz dringend lesen muss. Ich wurde nicht enttäuscht. Trotz der kürze des Buches ist es erfüllt von einer ganz einzigartigen Welt. Das Haus hat mich voll und ganz in seinen Bann gezogen und die Tagebuch Einträge von Piranesi haben mich von Seite zu Seite neugieriger auf das gemacht was wohl noch kommt. Der Protagonist ist ein absolut liebenswerter Typ und mit ihm zusammen seine Forschung aufzunehmen wie die Reise in seine Vergangenheit an zu treten war eine absolute wohltat. Mir hat der Aufbau des Buches sehr gut gefallen genau wie die einzelnen Charaktere neben Piranesi. Die Schilderung des Hauses und die Verstrickung der verschiedenen Zeitebenen hat für eine interessante wie spannende Abwechslung gesorgt. Ein absolutes Jahres Highlight für mich

Lesen Sie weiter