Leserstimmen zu
Abgetaucht

David Baldacci

Die Atlee-Pine-Serie (2)

(32)
(17)
(5)
(1)
(0)
€ 22,00 [D] inkl. MwSt. | € 22,70 [A] | CHF 30,90* (* empf. VK-Preis)

Spannender und mitreißender Thriller

Von: Melanie Schultz

13.10.2020

Inhalt: (übernommen) Dreißig Jahre ist es her, dass Atlee Pines eineiige Zwillingsschwester Mercy entführt wurde und für immer verschwand. Atlee ist eine einzelgängerische FBI-Agentin geworden, aber das Trauma der Vergangenheit hat sie nie losgelassen. Sie macht sich daher auf in ihr Heimatstädtchen im provinziellen Georgia, um das Verbrechen von damals aufzuklären. Doch kurz nach ihrer Ankunft wird eine bestialisch ermordete Frau aufgefunden – mit einem Brautschleier über dem Gesicht. Wenig später taucht eine zweite Leiche auf, Atlee wird immer tiefer in den mysteriösen Fall gezogen. Und dann zeigt sich, dass es eine Verbindung zu Mercys Verschwinden geben könnte ... Zunächst kann ich schreiben, dass der Schreibstil wirklich flüssig und fesselnd ist. Man mag das Buch nicht mehr aus der Hand legen. "Abgetaucht" ist der zweite Thriller aus der Reihe um die FBI Ermittlerin Atlee Pine. Auch ohne den vorherigen Teil gelesen zu haben, kommt man wirklich sehr gut in die Geschichte rein. Die Protagonisten sind wirklich sehr gut. Frauenpower pur. Die Spannung steigt von Seite zu Seite, baut sich also langsam auf. Aber langweilig wird es nie. Viele unerwartete Wendungen runden die Ermittlungen ab. Alles in allem ein lesenswerter Thriller. (ich warte sehnsüchtig auf die Fortsetzung) Gerne vergebe ich gut gemeinte 4 STERNE dafür.

Lesen Sie weiter

Mitreißende Lektüre

Von: Christine

09.10.2020

Ich hatte bereits vor längerer Zeit einen Thriller von David Baldacci gelesen und nur mehr vage im Kopf, dass ich damals begeistert war. So habe ich mich besonders auf das Lesen dieser Erzählung gefreut, ohne im Vorhinein große Erwartungen aufzubauen. Ich habe rasch gemerkt, dass es sich bei diesem Thriller um den zweiten Band der Atlee Pine - Reihe handelt. Den ersten Teil habe ich nicht gelesen, wobei ich allerdings nicht das Gefühl hatte, dass grundlegende Informationen gefehlt hätten. Mich hat die Geschichte rund um die Protagonistin Atlee Pine sofort abgeholt und der Erzählstil mitgerissen - ich habe den Thriller in zwei Tagen verschlungen! David Baldacci versteht es, eine abwechslungsreiche Leichtigkeit in die Geschichte hineinzubringen, insbesondere dadurch, dass er lediglich kurze Kapitel verfasst hat. Nichtsdestotrotz muss ich zugeben, dass ich mir einen rascheren Einstieg in die tatsächliche Handlung gewünscht hätte. Für meinen Geschmack würde die notwendige Spannung eines ausgeschriebenen Thrillers zu lange hinausgezögert, um dann den Höhepunkt samt Auflösung auf wenigen Seite zu abzuhandeln. Trotzdem sind einige Überraschungsmomente vorgekommen und man kann sich auf Cillhanger freuen. Im Gesamtüberblick kann ich diesen Thriller guten Gewissens weiterempfehlen und freue ich mich schon auf Band drei der Atlee Pine - Reihe.

Lesen Sie weiter

Auf den Spuren der Vergangenheit

Von: engelsgesicht77

08.10.2020

Klapptext: Dreißig Jahre ist es her, dass Atlee Pines eineiige Zwillingsschwester Mercy entführt wurde und für immer verschwand. Atlee ist eine einzelgängerische FBI-Agentin geworden, aber das Trauma der Vergangenheit hat sie nie losgelassen. Sie macht sich daher auf in ihr Heimatstädtchen im provinziellen Georgia, um das Verbrechen von damals aufzuklären. Doch kurz nach ihrer Ankunft wird eine bestialisch ermordete Frau aufgefunden – mit einem Brautschleier über dem Gesicht. Wenig später taucht eine zweite Leiche auf, Atlee wird immer tiefer in den mysteriösen Fall gezogen. Und dann zeigt sich, dass es eine Verbindung zu Mercys Verschwinden geben könnte ... Fazit: Es hat eine Weile gedauert, bis ich den Leseeindruck zu dem Buch abgeben konnte, weil ich zuerst den ersten Band lesen musste und ich finde man sollte die Bücher in der Reihenfolge lesen und nach dem Ende des zweiten Bandes ist es klar, dass es noch einen dritten Band geben wird. Erwarte ihn jetzt sehnsüchtig. Hatte zuerst Schwierigkeiten in die Geschichte reinzukommen. Aber als ich den Punkt überwunden hatte, war es total spannend. Beide waren spannend. Den zweiten Teil fand ich einen Zacken besser, weil Atlee sich ihrer Vergangenheit stellt und nebenbei noch versuchen mus einen Mörder an weiteren Morden hindern muss und damit kämpfen muss, dass die Leute alle im Dorf ihren Mund halten. Der Schreibstil war am Anfang gewöhnungsbedürfig, aber dann fluscht es so und man kann das Buch kaum zur Seite legen. Schade, dass das Buch zu Ende ist. Hätte gerne weitergelesen.

Lesen Sie weiter

Solide Fortsetzung

Von: sommerfee71

07.10.2020

Ich mag einfach den Schreibstil und die Hauptfiguren von David Baldacci. Hier geht es um eine Agentin, deren Zwillingsschwester 30 Jahre zuvor entführt wurde; sie selbst wurde dabei schwer verletzt. Um den Fall zu lösen und endlich zur Ruhe zu kommen, reist sie in ihre Heimatstadt. Dort geschieht direkt nach ihrer Ankunft - natürlich - gleich ein Mord. Das Buch verknüpft quasi zwei unterschiedliche Verbrechen, die möglicherweise zusammenhängen. Die Spannung wird dabei eher langsam aufgebaut, was mir ganz gut gefällt. Man kann sich auch sehr gut in die Agentin hineinversetzen, ihr Trauma ist immer gegenwärtig. Man muss das erste Buch der Protagonistin aber nicht gelesen haben, um der Geschichte folgen zu können. Insgesamt eine solide Fortsetzung, die aber noch einiges an Luft für weitere Bücher dieser Reihe bietet.

Lesen Sie weiter

nichts ist wie es scheint

Von: able

07.10.2020

„Abgetaucht“ ist nach „ausgezählt“ der zweite Teil der Serie um die FBI Ermittlerin Atlee Pine. Atlee's persönlicher Cold-Case verknüpft sich mit einer aktuellen Mordserie, die just beginnt als Lee in Andersonville auftaucht, nichts ist wie es scheint und erst am Schluss erschließen sich die Hintergründe der aktuellen Morde. Atlee Pine reist mit ihrer Assistentin Carol Blum in ihren Heimatort Andersonville um sich an die die Aufklärung des vor 30 Jahren passierten Verbrechens zu machen. Damals wurde ihre Zwillingsschwester Mercy entführt und sie selber beinahe getötet. Gleich nach ihrer Ankunft passiert ein grausamer Mord. Die taffe Ermittlerin scheint an ihre Grenzen zu stoßen, denn ihre persönliche Nähe zu dem Cold-Case-Fall behindert ihre klare Sicht auf die Fakten. Gemächlich steigert sich die Spannung in ihrem eigenen Cold-Case-Fall. Auch wenn die Spannung des aktuellen Falles nur langsam in Gang kam, war die Geschichte nicht langweilig und dank des flüssigen Schreibstils entstand ein Sog, und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, bis es mit einer unerwarteten Auflösung endete. Baldacci versteht es den gleichmäßigen Spannungsbogen bis zum Schluß zu halten und unerwarteten Wendungen einzuflechten die Stück für Stück zur Lösung des Falles führen. Ich bin sehr gespannt wie es im 3.Teil (Daylight) der Serie um die FBI Ermittlerin Atlee Pine weitergeht.

Lesen Sie weiter

Verbrechen in der Kleinstadt

Von: freckle

06.10.2020

Als typischer Thriller gibt es zwar viele Übertreibungen und auch ein paar unlogische Vorkommnisse, aber im Großteil des Buches ist die Geschichte nah bei den Figuren und das funktioniert prima. Man muss den ersten Teil der Reihe nicht gelesen haben, es wäre aber ein Vorteil. Die Hauptfigur Atlee Pine ist ein Charakter mit Ecken und Kanten inklusive dramatischer Familiengeschichte, leider trifft sie (plotbedingt) manchmal fragwürdige Entscheidungen. Insgesamt eine spannende Geschichte, aber nichts Herausragendes.

Lesen Sie weiter

Also, Band 2 der " Atlee-Pine-Serie " finde ich im grossen ganzen sehr spannend und mitreißend. Und das Buch hat mich für den Moment gut unterhalten. Was mir nicht so gefallen hat ist , dass am Ende des Buches einfach zu viele offene Fragen waren. Klar, wahrscheinlich folgt ein Band 3..... aber ein paar mehr Antworten , als VORSICHT SPOILER !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! dass Ihr vermeintlicher Vater nicht Ihr leiblicher Vater ist hätte ich persönlich schon erwartet!

Lesen Sie weiter

Abgetaucht ist der zweite Teil der Serie um die FBI Ermittlerin Atlee Pine. Obwohl ich den ersten Teil "Ausgezählt" noch nicht kenne, hatte ich zu keiner Zeit das Gefühl, dass mir hier Vorwissen fehlte. Atlee Pine reist mit ihrer Assistentin Carol Blum in ihren Heimatort Andersonville um sich auf die Suche nach dem Geheimnis des vor 30 Jahren passierten Verbrechens zu machen. Damals wurde ihre Zwillingsschwester Mercy entführt und sie selber beinahe getötet. Gleich nach ihrer Ankunft passiert ein grausamer Mord. Besonders hervorhebenswert finde ich bei diesem Thriller den Storyaufbau. Auch wenn die Spannung nur langsam in Gang kam. fand ich die Geschichte aber zu keiner Zeit langweilig und dank des flüssigen Schreibstils entstand ein regelrechter Sog der in einem unerwartetem Showdown gipfelte. Als kleinen Minuspunkt empfinde ich die Text-Wiederholungen in den ersten Kapiteln. Baldacci versteht es viele falsche Fährten zu legen und durch die unerwarteten Wendungen habe ich mich gut unterhalten gefühlt. Ich wurde während des Lesens immer wieder von einem möglichen Täter zum nächsten gerissen um letztendlich vom Ende trotzdem überrascht zu werden. Die unterschiedlichen Charaktere sind vielschichtig und jeder einzelne wurde bildlich und gut nachvollziehbar dargestellt. Bei diesem Thriller bleiben noch einige Fragen offen und ich hoffe und freue mich auf den dritten Teil. Baldacci ist definitiv ein Autor von dem ich noch mehr Bücher lesen muss.

Lesen Sie weiter