Leserstimmen zu
Abgetaucht

David Baldacci

Die Atlee-Pine-Serie (2)

(32)
(17)
(5)
(1)
(0)
€ 22,00 [D] inkl. MwSt. | € 22,70 [A] | CHF 30,90* (* empf. VK-Preis)

Bei diesem Thriller des Beststellerautors, ein ehemaliger Strafverteidigers, handelt es sich nach „Ausgezählt“ um den zweiten Romans in seiner neuen Serie um die Ermittlerin Atlee Pine. Die Geschichte ist in sich abgeschlossen und man benötigt keinerlei Vorkenntnisse um dem Plot zu folgen. 76 Kapitel auf 526 Seiten ist schon ein etwas dickeres Buch, dennoch schaffte der Autor es die Spannung stets hoch zu halten. Die kurzen Kapiteln machten es einfach, zumal auch der Schreibstil fließend zu lesen ist. Wir erleben als Leser die Ermittlungen eines starken Frauenteams aus der Vogelperspektive erzählt. Eine etwas verhaltensauffällige Pines, die mit sechs Jahren ihre Zwillingsschwester verlor… entführt von einem Unbekannten und bis heute konnte dieser Fall nie aufgeklärt werden. Pines stellt sich ihrem Trauma und macht sich zusammen mit der Kollegin auf die Suche nach Antworten. Doch als sie in ihrem alten Wohnort Andersonville eintrifft, geschieht ein brutaler Mord. Auch der zweite Tote lässt nicht lange auf sich warten und dies scheint ein Beginn einer brutalen Mordserie zu sein. Doch bei den Ermittlungen kommen Zusammenhänge zu Pines Schwester Mercy ans Licht!   𝕄𝕖𝕚𝕟 𝔽𝕒𝕫𝕚𝕥: Ein spannender und emotionaler Thriller mit starken Protagonisten. Ein einladendes Ende lässt auf einen finalen Band III hoffen! Von mir gibt es hier 5 Sterne. 🐞🐞🐞🐞🐞 Rezi-Ladybug‘s.

Lesen Sie weiter

Schon der Einstieg zur eigentlichen Story lässt erkennen, mit wem man es zu tun hat. Aus einem persönlichen entwickeln sich zwei getrennte Fälle, deren Charaktere einen Eindruck vermitteln, wie die Welt "auf dem Land" stehenbleiben kann. David Baldacci schickt eine Figur ins Renne, die Lust auf mehr macht. Die Überraschungen sich echte, tauchen unvermittelt auf - auch wenn sich einem deren Sinn Seite für Seite dann doch erschließt, macht es Spaß, die Entwicklungen weiter zu verfolgen - zumal eben beide Handlungsstränge bedient werden. Das Ende ist "eindeutig", der eigentliche Fall abgeschlossen, die Story zeigt für Baldaccis Figur allerdings klar das Potential einer Fortsetzung - mit neuem Rahmen, aber gleichem Ziel. Absolut lesenswert!

Lesen Sie weiter

Atlee Pine ist FBI-Agentin und hat ihre etwas eigene Art, Fälle zu lösen, denn um Regelen schert sich sich wenig. Doch irgendwann kann ihr Chef einfach nicht mehr darüber hinweg sehen, diesmal ist sie zuweit gegangen und so schickt er sie, zusammen mit deren Assistentin Carol, in eine Art Zwangsurlaub, nach Andersonville, dem Ort, wo sie aufgewachsen ist und wo es passierte. Denn dass Atlee so oft Probleme mit ihrem eigenen Verhalten hat, das hat einen Grund. Sie hatte eine Zwillingsschwester, Mercy, und als sie beide sechs Jahre alt waren, ist ein Unbekannter in ihr Haus eingedrungen, hat Mercy mitgenommen und sie selbst schwer verletzt. Das ist 30 Jahre her und Mercy konnte bis heute nicht gefunden werden. Nun soll sie sich diesem Trauma stellen und ihr Leben wieder auf die Reihe bringen, sprich am besten den Fall lösen und so zur Ruhe kommen. Doch als sie in Andersonville eintrifft, passiert ein bizarer Mord. Eine als Braut ausstaffierte Leiche wird gefunden und wenig später dann mit Mord Nr. 2 ein Mann mit Smoking und Zylinder. Es scheint der Beginn einer ganzen Mordserie zu sein und bei den Ermittlungen, mit denen Atlee und Carol betraut werden, stellt sich heraus, das es da auch einen Zusammenhang mit dem Verschwinden ihrer Schwester zu geben scheint. Ein sehr sympathisches Ermittlerduo macht hier seine Arbeit, wobei, wenn Atlee ihre Assistentin Carol mit ihrer eher ruhigen mütterlichen Art nicht an ihrer Seite hätte, dann würde dies Alles nicht so gut funktionieren, wie es das eben tut. Diese Geschichte ist spannend, emotional und nun mal sehr persönlich und sie hat mich absolut überzeugt. Das es bereits der zweite Band einer auf drei Bücher angelegten Trilogie ist, hat mich als Erstleser überhaupt nicht gestört, nicht beim Verständnis und auch nicht beim Mitfiebern mit seinen beiden Protagonisten. Aber das ich das letztendlich große Finale (Band 3) dann auf jeden Fall auch lesen werde, das ist klar, zumal das Ende von 'Abgetaucht' einen schon sehr dazu einlädt. Und das darf auch so sein. Ich freue mich darauf.

Lesen Sie weiter

Interessant und spannend

Von: laenuma

08.10.2020

Die Suche nach der verschwundenen Schwester. Ich habe erst am ende des Buches herausgefunden, da ich nach weiteren Büchern von dem Autor gesucht habe, herausgefunden das es bereits einen vorherigen Band gibt. In dem Buch ist aber nichts zu merken, dass man von dem vorherigen Band was verpasst hat oder einen Informationen fehlen. Da ich nicht spoilern möchte verrate ich nichts weiter zu dem Inhalt. Der Schreibstil hat mir gut gefallen und ich hatte viel Spaß beim lesen. Es ist sachlich geschrieben und nicht zu überladen mit irgendwelchen "effekten". Ich persönlich werde mir Band 1 noch holen und ebenfalls Band 3, da ich nach dem Ende definitiv wissen möchte wie es weiter geht.

Lesen Sie weiter

Bis zum Ende spannend

Von: Sarah

05.10.2020

Von Beginn an hat mir der Schreibstil von David Baldacci sehr gut gefallen. Ich habe mich direkt in die Kulisse der Geschichte und die Hauptfigur FBI Agentin Pine hineinversetzt gefühlt. Jeder Schritt wurde detailliert beschrieben, so dass ich der Geschichte gut folgen konnte - ohne jedoch zu wissen, was als nächstes passiert. Zu Beginn liest es sich, als wurden zwei Geschichten parallel laufen, zum einen Pines eigene Lebensaufgabe und zum anderen ein Mordfall. Diese beiden Schauplätze fügen sich jedoch immer mehr ineinander. Bis zum Schluss bleibt die Geschichte unglaublich spannend, da viele unverhoffte Ereignisse passieren und Details ans Licht kommen. Mich hat dieser Thriller total gepackt und ich freue mich jetzt schon, ein weiteres Buch des Autors zu lesen!

Lesen Sie weiter

ABGETAUCHT

Von: Susanne

05.10.2020

Um einem Disziplinarverfahren aus dem Weg zu gehen, wird FBI-Agentin Atlee Pine von Ihrem Chef beurlaubt. Sie soll die Zeit nutzen um Ihr Trauma abschließen zu können. Vor gut 30 Jahren wurde Ihr Zwillingsschwester Mercy aus dem gemeinsamen Kinderzimmer entführt. Bis heute gibt es keine Spur von Ihr, der Fall wurde nie aufgeklärt. So führt es sie, in Begleitung Ihrer Assistentin Carol Blum, zurück in Ihr Heimatstädtchen in Georgia. Bei den Gesprächen mit Freunden und Bekannten Ihrer Eltern gewinnt sie den Eindruck, dass es einige Geheimnisse gibt. Als kurz nach Ihrer Ankunft eine mysteriös zurechtgemachte Leiche mit Schleier auftaucht, zurecht gemachte Leiche und wenig drauf auch noch eine männliche Leiche in Zylinder und Smoking, ist sie nicht mehr nur noch im Urlaub. Sie unterstützt GBI-Ermittler Wallis bei der Aufklärung. Je tiefer sie in die neuen und alten Ermittlungen einsteigt, desto mehr drängt sich die Frage auf, ob es eine Verbindung zwischen den neuen Morden und ihrem ganz persönlichen „alten“ Fall gibt. …… Ich mag den Schreibstil von Baldacci sehr, es gab einige Wendungen, die ich so nicht erwartet hat, er schafft es die Spannung hoch zu halten. Die Geschichte fesselte mich fast von Beginn an. Ich habe mit Atlee Pine habe ich mitgefiebert, dass sie Ihre persönliche Geschichte aufklären kann. Die Ende und einige ungeklärten Fragen lassen auf Band 3 hoffen.

Lesen Sie weiter

Spannend und unerwartet

Von: Nadine

05.10.2020

"Abgetaucht" bin ich auch beim Lesen. Das Buch lässt sich so gut lesen und ist so fesselnd, dass man schnell einmal nicht mehr mitbekommt was in der 'realen' Welt während man liest passiert. Atlee Pine ist eine so sympatische wie beeindruckende Ermittlerin und man möchte gleichzeitig sein wie sie und auch nicht, denn sie hat es wirklich nicht einfach. Aber auf ihre Freunde und Kollegen kann sie sich verlassen. Spannend und voller Wendungen, insbesondere betreffend ihrer Vergangenheit, bis zum Schluss, weckt das Buch die Vorfreude auf den dritten Teil der Reihe.

Lesen Sie weiter

Spannendes Buch vom Anfang bis zum Ende

Von: Monja P.

04.10.2020

Das Buch „Abgetaucht“ ist wirklich nicht langweilig. Es ist aufregend und spannend geschrieben und auch sehr leicht zu lesen. Durch die vielen Kapitel kann man auch super eine Pause einlegen und später weiterlesen. Auch wenn das Buch viele Seiten hat, kann ich nicht behaupten, dass die Handlung sich an einer Stelle gezogen hätte. Es wird zwar oft die Szene detailliert beschrieben, was aber nicht uninteressant ist. Zudem macht es nichts aus, wenn man den ersten Teil „Ausgezählt“ nicht gelesen hat. Die Handlung ist an sich komplett. Am Ende des Buches deutet es nur darauf hin, dass es noch eine Fortsetzung geben könnte. Ich empfehle das Buch auf jeden Fall weiter und werde mir jetzt den ersten Teil „Ausgezählt“ kaufen um die Vergangenheit von Agent Pine komplett zu kennen.

Lesen Sie weiter