Leserstimmen zu
Abgetaucht

David Baldacci

Die Atlee-Pine-Serie (2)

(32)
(17)
(5)
(1)
(0)
€ 22,00 [D] inkl. MwSt. | € 22,70 [A] | CHF 30,90* (* empf. VK-Preis)

nichts ist wie es scheint

Von: able

07.10.2020

„Abgetaucht“ ist nach „ausgezählt“ der zweite Teil der Serie um die FBI Ermittlerin Atlee Pine. Atlee's persönlicher Cold-Case verknüpft sich mit einer aktuellen Mordserie, die just beginnt als Lee in Andersonville auftaucht, nichts ist wie es scheint und erst am Schluss erschließen sich die Hintergründe der aktuellen Morde. Atlee Pine reist mit ihrer Assistentin Carol Blum in ihren Heimatort Andersonville um sich an die die Aufklärung des vor 30 Jahren passierten Verbrechens zu machen. Damals wurde ihre Zwillingsschwester Mercy entführt und sie selber beinahe getötet. Gleich nach ihrer Ankunft passiert ein grausamer Mord. Die taffe Ermittlerin scheint an ihre Grenzen zu stoßen, denn ihre persönliche Nähe zu dem Cold-Case-Fall behindert ihre klare Sicht auf die Fakten. Gemächlich steigert sich die Spannung in ihrem eigenen Cold-Case-Fall. Auch wenn die Spannung des aktuellen Falles nur langsam in Gang kam, war die Geschichte nicht langweilig und dank des flüssigen Schreibstils entstand ein Sog, und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, bis es mit einer unerwarteten Auflösung endete. Baldacci versteht es den gleichmäßigen Spannungsbogen bis zum Schluß zu halten und unerwarteten Wendungen einzuflechten die Stück für Stück zur Lösung des Falles führen. Ich bin sehr gespannt wie es im 3.Teil (Daylight) der Serie um die FBI Ermittlerin Atlee Pine weitergeht.

Lesen Sie weiter

Spannung geht anders

Von: rastaman21

06.10.2020

Die anfangs als toughe FBI - Agentin dargestellte Atlee Pine passt nicht so ganz zu der Frau im weiteren Geschehen. Man fragt sich z. B. warum sie nicht über das FBI Vorerkundigungen über den Verbleib der Familie angestellt hat. Teilweise gleitet die Geschichte in eine heile Welt Beschreibung ab. Die mitermittelnde Sekretärin blüht zur allgemeinen Wohltäterin auf. Als Roman oder seichter Krimi akzeptabel. Für meinen Geschmack als Thriller nicht anzubieten.

Lesen Sie weiter

Verbrechen in der Kleinstadt

Von: freckle

06.10.2020

Als typischer Thriller gibt es zwar viele Übertreibungen und auch ein paar unlogische Vorkommnisse, aber im Großteil des Buches ist die Geschichte nah bei den Figuren und das funktioniert prima. Man muss den ersten Teil der Reihe nicht gelesen haben, es wäre aber ein Vorteil. Die Hauptfigur Atlee Pine ist ein Charakter mit Ecken und Kanten inklusive dramatischer Familiengeschichte, leider trifft sie (plotbedingt) manchmal fragwürdige Entscheidungen. Insgesamt eine spannende Geschichte, aber nichts Herausragendes.

Lesen Sie weiter

Bis zum Ende spannend

Von: Sarah

05.10.2020

Von Beginn an hat mir der Schreibstil von David Baldacci sehr gut gefallen. Ich habe mich direkt in die Kulisse der Geschichte und die Hauptfigur FBI Agentin Pine hineinversetzt gefühlt. Jeder Schritt wurde detailliert beschrieben, so dass ich der Geschichte gut folgen konnte - ohne jedoch zu wissen, was als nächstes passiert. Zu Beginn liest es sich, als wurden zwei Geschichten parallel laufen, zum einen Pines eigene Lebensaufgabe und zum anderen ein Mordfall. Diese beiden Schauplätze fügen sich jedoch immer mehr ineinander. Bis zum Schluss bleibt die Geschichte unglaublich spannend, da viele unverhoffte Ereignisse passieren und Details ans Licht kommen. Mich hat dieser Thriller total gepackt und ich freue mich jetzt schon, ein weiteres Buch des Autors zu lesen!

Lesen Sie weiter

ABGETAUCHT

Von: Susanne

05.10.2020

Um einem Disziplinarverfahren aus dem Weg zu gehen, wird FBI-Agentin Atlee Pine von Ihrem Chef beurlaubt. Sie soll die Zeit nutzen um Ihr Trauma abschließen zu können. Vor gut 30 Jahren wurde Ihr Zwillingsschwester Mercy aus dem gemeinsamen Kinderzimmer entführt. Bis heute gibt es keine Spur von Ihr, der Fall wurde nie aufgeklärt. So führt es sie, in Begleitung Ihrer Assistentin Carol Blum, zurück in Ihr Heimatstädtchen in Georgia. Bei den Gesprächen mit Freunden und Bekannten Ihrer Eltern gewinnt sie den Eindruck, dass es einige Geheimnisse gibt. Als kurz nach Ihrer Ankunft eine mysteriös zurechtgemachte Leiche mit Schleier auftaucht, zurecht gemachte Leiche und wenig drauf auch noch eine männliche Leiche in Zylinder und Smoking, ist sie nicht mehr nur noch im Urlaub. Sie unterstützt GBI-Ermittler Wallis bei der Aufklärung. Je tiefer sie in die neuen und alten Ermittlungen einsteigt, desto mehr drängt sich die Frage auf, ob es eine Verbindung zwischen den neuen Morden und ihrem ganz persönlichen „alten“ Fall gibt. …… Ich mag den Schreibstil von Baldacci sehr, es gab einige Wendungen, die ich so nicht erwartet hat, er schafft es die Spannung hoch zu halten. Die Geschichte fesselte mich fast von Beginn an. Ich habe mit Atlee Pine habe ich mitgefiebert, dass sie Ihre persönliche Geschichte aufklären kann. Die Ende und einige ungeklärten Fragen lassen auf Band 3 hoffen.

Lesen Sie weiter

Spannend und unerwartet

Von: Nadine

05.10.2020

"Abgetaucht" bin ich auch beim Lesen. Das Buch lässt sich so gut lesen und ist so fesselnd, dass man schnell einmal nicht mehr mitbekommt was in der 'realen' Welt während man liest passiert. Atlee Pine ist eine so sympatische wie beeindruckende Ermittlerin und man möchte gleichzeitig sein wie sie und auch nicht, denn sie hat es wirklich nicht einfach. Aber auf ihre Freunde und Kollegen kann sie sich verlassen. Spannend und voller Wendungen, insbesondere betreffend ihrer Vergangenheit, bis zum Schluss, weckt das Buch die Vorfreude auf den dritten Teil der Reihe.

Lesen Sie weiter

"Abgetaucht" ist der 2. Band der Atlee Pine Reihe. Der 1. Band, "Ausgezählt" erschien 2018. Ich habe "Abgetaucht" gelesen, ohne den Vorgängerband zu kennen und hatte keinerlei Verständnisprobleme. Zum Inhalt: Die FBI Ermittlerin Atlee Pine entgeht nur knapp einem Disziplinarverfahren, nachdem sie bei einem Einsatz Grenzen überschreitet, weil ihre eigene Vergangenheit sie offenbar eingeholt hat. Sie wird beurlaubt und reist zusammen mit ihrer Assistentin Carol Blum in ihren Heimatort Andersonville in Georgia, um sich ihrem Kindheitstrauma zu stellen. Vor 30 Jahren war ein Fremder in ihr Elternhaus eingedrungen und hatte , ohne das die Eltern etwas mitbekommen haben, ihre Zwillingsschwester Mercy entführt und sie selbst lebensbedrohlich verletzt. Die Familie ist an dem Drama zerbrochen. Atlee und Carol beginnen mit ihren Nachforschungen, in der Hoffnung das Schicksal der verschwundenen Zwillingsschwester aufklären zu können, als ein Mord die Kleinstadt erschüttert, der nicht der einzige Todesfall bleiben soll. Hängen die Morde mit Mercy's Entführung zusammen? Kann Atlee ihren Erinnerungen trauen? Mein Fazit: Der Schreibstil von David Baldacci ist mitreißend und spannend. Es gibt viele spritzige Dialoge, die die Geschichte lebendig machen. Für einen Thriller fehlte ein bisschen das Gänsehautfeeling. Deshalb würde ich "Abgetaucht" eher als Krimi bezeichnen. Mir haben auch die Protagonisten gefallen. Die taffe Atllee Pine, die wohl durch den erlittenen Schicksalsschlag erst auf die Idee gekommen ist, Ermittlerin zu werden. Sie wird von ihrer sympathischen Assistentin Carol Blum unterstützt, die auch die Rolle einer mütterlichen Freundin übernommen hat. Endlich mal keine durchgeknallten Kommissare mit Drogenproblemen oder ähnlichen Highlights, sondern Frauenpower vom Feinsten! Die mysteriöse Vergangenheit von Atlee ist sehr interessant und geschickt verwoben mit den Morden in der Jetztzeit, die auf einen Serientäter schließen lassen. Es gibt auch so einige Finten und Überraschungen und das Erzähtempo und die Spannung nehmen im letzten Drittel deutlich zu, ganz so wie man es als treuer Leser von Baldacci erwartet. Das Buch endet mit einem Cliffhanger, der Lust auf die Forsetzung und damit auf den letzten Teil der Reihe macht. Ich wurde wirklich gut unterhalten. David Baldacci hat mit "Abgetaucht" einen soliden Krimi geschrieben, keinen Thriller allerdings wie es der Titel verspricht. Ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen und bin gespannt auf das Finale im letzten Teil.

Lesen Sie weiter

Also, Band 2 der " Atlee-Pine-Serie " finde ich im grossen ganzen sehr spannend und mitreißend. Und das Buch hat mich für den Moment gut unterhalten. Was mir nicht so gefallen hat ist , dass am Ende des Buches einfach zu viele offene Fragen waren. Klar, wahrscheinlich folgt ein Band 3..... aber ein paar mehr Antworten , als VORSICHT SPOILER !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! dass Ihr vermeintlicher Vater nicht Ihr leiblicher Vater ist hätte ich persönlich schon erwartet!

Lesen Sie weiter