Leserstimmen zu
Der Tausch – Zwei Frauen. Zwei Tickets. Und nur ein Ausweg.

Julie Clark

(27)
(14)
(2)
(0)
(0)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Nach außen hin wirkt das Leben von Claire Cook glücklich und schön. Verheiratet, viel Geld und scheinbar sorgenfrei. Doch der Schein trügt. Hinter verschlossenen Türen, neigt ihr Mann Rory zu Gewalttätigen Ausbrüchen, er kontrolliert Claire und unterdrückt sie. Nach langem hin und her, hat Claire endlich eine Weg gefunden ihren Mann zu verlassen. Doch kurz bevor sie ihre Flucht umsetzen kann, schmeißt Rory ihre Pläne über den Haufen. Sie soll statt ihm nach Puerto Rico fliegen und dort seinen politischen Wahlkampf leiten. Am Flughafen trifft sie auf eine Frau, Eva, die ihr eine Story auftischt, die schier unglaublich scheint. Kurzerhand tauschen die beide ihre Tickets. Claire fliegt statt nach Puerto Rico ins sonnige Kalifornien, nimmt die Identität von Eva an. Doch schon bald soll sich herausstellen, das Eva nicht die Wahrheit gesagt hat. Sitzt Claire in der Falle? Erzählt wird ais 2 Perspektiven. Von Eva erfährt man vorrangig vor dem Flugzeugabsturz, während danach Claires eigentlicher Weg beginnt. Ich persönlich fand die Story durchweg spannend erzählt, wenn ich auch manchmal das Gefühl hatte, das die Autorin etwas arg übertreibt. Der Schreibstil ist sehr flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin, zumindest bis etwa zur Mitte, da wurde es dann etwas zäh, aber das dranbleiben lohnt sich definitiv. Die Protagonisten sind sehr gut gezeichnet, inbesondere Claire gefiel mir in ihrer Rolle sehr gut. Im großen und ganzen muss ich sagen, das “ Der Tausch “ mich durchweg super unterhalten konnten. Es gab viele spannende Momente, ein paar Längen, aber im Gesamtpaket eine gut durchdachte Story, die ich gerne weiterempfehle. Von mir gibt es 4 von 5*

Lesen Sie weiter

Inhalt Claire hat monatelang den Plan geschmiedet, endlich vor ihrem gewalttätigen Ehemann zu fliehen, doch in letzter Minute ändert er ihre Reisepläne und alles scheint verloren. Am Flughafen trifft sie auf Eva, die genau so verzweifelt zu sein scheint. In einer Kurzschlussreaktion tauschen sie die Tickets. Doch an Evas Ziel angekommen muss Claire erkennen, dass Eva sie belogen hat und Claire jetzt in noch größerer Gefahr schwebt, als vorher. Eigene Meinung Das Buch ist einfach klasse! Ein Pageturner durch und durch, einfach immer spannend. Das hat man echt selten. Normalerweise gibt es ab und zu immer ein paar Längen, doch hier fliegt man nur so durch die Geschichte. Meistens begleiten wir Claire, deren Geschichte ab dem Tag des Tickettausches erzählt wird. Zwischendurch erfahren wir wie es dazu kam, dass Eva mit ihr die Tickets tauschen wollte. So baut sich alles langsam auf und man bekommt ein immer besseres Bild der beiden. Überhaupt fand ich die beiden Frauen unglaublich sympathisch. Sie sind total unterschiedlich, aber man fiebert sofort mit ihnen mit und ich hätte mich nicht entscheiden können, wen von beiden ich lieber mag. Fazit Ein toller Thriller. Hinter jedem Kapitel wartet eine neue Enthüllung und neue Überraschungen. Auch das Ende hat mir sehr gut gefallen. Zwar habe ich etwas anderes gehofft, aber es passt trotzdem perfekt zur Geschichte.

Lesen Sie weiter

Der Tausch

Von: Doris Rudolph

17.01.2021

Anfangs hat man das Gefühl ,das es eine bekannte Geschichte ist... aber dann entwickelt sich eine Spannung die bis zum Schluss hält. Ein guter Psychothriller geheimnisvoll und raffiniert. Sehr zu empfehlen.

Lesen Sie weiter

Ich war von der ersten Seite an in dem Buch versunken und fasziniert um die Geschichte von Claire und Eva. Claire will einfach nur weg von ihrem brutalen Ehemann und auch Eva will endlich ohne Angst leben. Auch sie hat Angst um ihr Leben, allerdings aus völlig anderen Gründen. Man liest immer abwechselnd aus der Sicht von Claire und Eva, über Eva hauptsächlich vor dem Flugzeugabsturz und von Claire vorwiegend nach dem Absturz. Ich fand beide Perspektiven unheimlich spannend und mitreißend, aber Claire war mein absoluter Liebling. Ich war so gespannt, ob sie es auf Dauer schafft, ihrem Ehemann zu entkommen. Immer wieder gab es kleine pikante Überraschungen beim lesen, die ne Menge Spaß gemacht haben. ABER, das Buch war für mich ein Roman, definitiv kein Thriller. Auch wenn die gesamte Geschichte absolut unterhaltsam war und mich mitgerissen hat, wirklich viel passiert ist nicht und Thrillerelemente haben mir hier leider einfach gefehlt. Trotzdem eine ganz große Empfehlung für alle, die gerne unterhaltsame Romane lesen und nicht so auf das große Blutvergießen stehen.

Lesen Sie weiter

Wenn nur noch die Flucht hilft

Von: Leseratte

16.01.2021

Die Geschichte wird abwechselnd aus den beiden Perspektiven von Eva und Claire erzählt. Es wird unterteilt in vor dem Absturz und nach dem Absturz. Die beiden Hauptpersonen haben beide viel erlebt und hatten sehr schwere Zeiten. Nach und nach kommen mehr Details an das Tageslicht. Leider bleiben aber manche Dinge bis zum Schluss verborgen bzw. Werden gar nicht weiter aufgeklärt. Ein paar Dinge hätte ich eigentlich gerne noch erfahren. Ich habe das Buch gerne gelesen. Allerdings hatte es für mich nicht genug Spannung und eben das manche Sachen nicht aufgelöst worden sind, haben mich etwas enttäuscht. Ein Buch für zwischen.

Lesen Sie weiter

Fluchtpläne

Von: melange

16.01.2021

Zum Inhalt: Claire leidet unter ihrem Gatten: Der einflussreiche und beliebte Politiker schlägt und kontrolliert seine Frau. Sie fasst den Plan, ihn zu verlassen und der Zufall spielt ihr in die Hände: Als Claire auf den Flieger nach Puerto Rico wartet, bietet Eva ihr einen Rollentausch an. Die beiden wechseln Pässe und Flugzeug, welches Eva nicht zu besteigen gedenkt. Denn auch sie hütet ein Geheimnis. Als der Flieger abstürzt und alle Insassen sterben zieht sich Claire in Evas Haus zurück, - nicht ahnend, wie lebensgefährlich diese Tat sein könnte. Mein Eindruck: Julie Clark erzählt ihre Geschichte für die beiden Haupt-Personen auf unterschiedlichen Zeitebenen: Während Claires Taten in der Gegenwart spielen und höchstens Gedanken an die Vergangenheit einfließen, beginnt Evas Part etwa ein halbes Jahr vor dem Tausch. Ein absolut eingängiger und bildhafter Schreibstil fesselt die Leser/innen an die Story, die durch diese Konstruktion der Zeiten in jedem Teilstück mit den Figuren fiebern. Es gelingt der Autorin dabei, für beide Protagonistinnen Sympathien aufzubauen, obwohl weder Vita noch Verhalten Evas es für die Leserschaft leicht machen. Allerdings stört ein bisschen die geschlechtsspezifische Eindimensionalität: Die Frauenfiguren sind alle zielgerichtet, intelligent, zumeist integer und – wenn sie Schwächen zeigen – ziehen sich selbst und höchstens mit weiblicher Hilfe aus dem Sumpf. Die männlichen Charaktere lügen, betrügen, manipulieren und misshandeln Frauen. Doch „Der Tausch“ ist spannend, lässt hoffen und bangen und spielt mit den Erwartungen an die Auflösung. Das diese sich gewaschen hat, verschafft der Bewertung der Geschichte einen Extra-Pluspunkt. Mein Fazit: Eine gute Story, brillant und gewitzt erzählt, jedoch mit einem Hang zum Männer-Bashing

Lesen Sie weiter

Spannung bis zum Schluss

Von: Anja S.

16.01.2021

Spannung bis zum Schluss... Zu Anfang der Verdacht einer bekannten Geschichte, dass eine Frau ihren Mann verlassen will, die sich aber so gut mit der Geschichte einer anderen Frau verstrickt, dass man das Buch am liebsten nicht aus der Hand legen möchte. Leider liegt in der Story mehr Wahrheit als man ursprünglich vielleicht denken mag, wenn zwei Frauen ihrem Leben aus unterschiedlichen Gründen zu entfliehen hoffen. Besonders berührt hat mich zum Schluss: "... es geht nicht nur darum, was uns beiden angetan wurde – ...–, es geht um das System, das uns Frauen erklärt, wir seien unzuverlässig und somit überflüssig." Danke an die Autorin, die mit ihrem Buch auch dazu beigetragen hat, Frauen eine Stimme zu verleihen.

Lesen Sie weiter

Claire befindet sich auf dem New Yorker Flughafen JFK. Nach jahrelanger Planung will sie heute vor ihrem einflussreichen und gewalttätigen Ehemann fliehen. Doch dieser hat ihren Plan in letzter Minute zunichte gemacht. Ein Albtraum - Claire hat panische Angst. Als sie dann von Eva auf dem Flughafen angesprochen wird, die ebenfalls auf der Flucht ist, tauschen sie kurzentschlossen ihre Bordkarten. Doch erst in Kalifornien bemerkt Claire, dass Eva ihr eine Lügengeschichte aufgetischt hat. Wer war diese Frau wirklich? Der Albtraum ist noch nicht zu Ende. Die Autorin Julie Clark hat mit dem Buch "Der 'Tausch" einen fesselnden Thriller geschrieben. Die Hauptprotagonisten, Claire und Eva, sind starke kluge Frauen. die beide versuchen aus ihrem bisherigen Leben zu fliehen. Durch den Ich-Perspektivwechsel zwischen Claire und Eva kann sich der Leser gut in die Gefühle, Ängste und Gedanken der Protagonisten hineinversetzen. Claires Geschichte spielt in der Gegenwart, die Flucht unter ständiger Angst hält die Spannung hoch. Claire ist völlig ahnungslos, was sie im Leben von Eva erwartet. Zu Beginn bleibt der Leser noch im Ungewissen, warum Eva ihr altes Leben hinter sich lassen möchte. Dies ändert sich durch Evas Kapitel, in denen man immer mehr über ihre Vergangenheit erfährt und somit die Gründe ihrer Flucht. Diese Ausführungen waren mit manchmal etwas zu ausführlich, was infolgedessen etwas die Spannung nahm doch keinesfalls langweilig wurde. Claires Geschichte konnte mich hingegen etwas mehr fesseln. Die Autorin schafft es, die Ängste der beiden Frauen dem Leser gut zu vermitteln, wodurch die Geschichte zu einer spannenden Unterhaltung mit großer Emotionalität führt. "Der Tausch" ist ein packender und unblutiger Spannungsroman von zwei verzweifelten Frauen, die aus ihrem bisherigen Leben fliehen wollen. Gerne empfehle ich das Buch weiter. Ich freue mich schon auf weitere fesselnde Geschichten der Autorin.

Lesen Sie weiter