Leserstimmen zu
Märchen von den Britischen Inseln

Erich Ackermann, Flora Annie Steel

(5)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 14,95 [D] inkl. MwSt. | € 14,95 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Ich wollte schon seit einiger Zeit meine Horizont erweitern und Märchen aus anderen Nationalitäten lesen, deswegen kam mir dieser Schubert vom Anaconda Verlag gerade Recht! Es gibt jeweils einen Band zu schottischen, irischen und englischen Märchen. Diese handeln zum Teil von Feen, Magiern, Kobolden und Riesen. Außerdem sind die Länder bekannt für mystische Orte oder verwunschene Schlösser. Also der perfekte Schaupaltz für spannende Sagen. Überrascht hat mich, dass das Buch mit den irischen Märchen – im Gegensatz zu den anderen beiden Büchern – ohne Inhaltsverzeichnis und ohne Zeichnungen auskommt. Die anderen Zeichnungen sind in schwarz-weiß gehalten und nicht alle kindgerecht. Aktuell lese ich die Bücher auch noch alleine und werde wohl nur ausgewählte Märchen meinem Kind vorlesen, denn wie durch die Grimm’schen Märchen bekannt, können diese Geschichten durchaus brutal sein. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und es finden sich im zwei der drei Bücher Illustrationen in schwarz-weiß. Bisher kannte ich fast keins der Märchen, die ich bereits gelesen habe. Sie sind durch Fabelwesen doch eher fantastischer und mystischer als die deutschen Märchen, was eine schöne Abwechslung ist. Ich kann es auf jeden Fall weiterempfehlen!

Lesen Sie weiter

Schon als Kind habe ich sehr gerne Märchen aller Arten gelesen und habe sie dann meiner kleinen Schwester oder meinen Cousinen abends im Bett oder zwischen durch vorgelesen. Dies möchte ich auch mit meinen Kindern, meinen Nichten und Neffen machen und freue mich sehr auf diesen wunderschönen Schuber vom Anaconda Verlag gestoßen zu sein. In diesem Schuber befinden sich drei eindrucksvolle Bücher mit vielen verschiedenen Märchen bestehend aus englischen, schottischen und irischen Märchen. Angenehmer märchenhafter Schreibstil gepaart mit einfachen schwarz weißen Illustrationen machen es dem Leser leicht, das ein oder andere Märchen abends vorm Schlafen gehen oder zwischen durch schnell zu lesen, wenn man einfach mal ein paar Minuten abschalten möchte. Es sind einige bekannte Märchen dabei wie z.B, die drei Bären, die drei kleinen Schweinchen oder Jack und die Bohnenstange aber die meisten Märchen,Fabeln und Sagen waren und sind mir unbekannt, sodass ich mich sehr gefreut habe auch andere Geschichten und Erzählungen kennen gelernt zu haben. Was auffällt ist, dass die irischen Märchen ohne Inhaltsangabe und ohne Zeichnungen ausgestattet sind. Das dort keine Zeichnungen vorhanden sind, finde ich nicht so schlimm, denn dann bleibt viel Platz für die eigenen Vorstellungen und die Phantasie. Aber ein Inhaltsverzeichnis hätte ich mir an dieser Stelle schon sehr gewünscht, denn so kann man sich das Blättern durchs Buch sparen um zu bestimmte Märchen zu gelangen. Aber aufgepasst: Einige Märchen und Zeichnungen sind nicht ganz kindgerecht, sodass man diese mit Bedacht wählen sollte, bevor sie den Kindern vorgelesen werden. Sie könnten die Kinder erschrecken oder gar verängstigen. Aber dennoch eine eindrucksvolle bunte Märchensammlung mit vielen verschiedenen Figuren, Tieren sowie Feen und anderen Fabelwesen die in jedes Bücherregal von Märchenliebhabern gehört.

Lesen Sie weiter

Märchen gefallen mir immerwieder sehr, deshalb bin ich auch immer auf der Suche nach neuen und unbekannten. Und in diesem Schuber finden sich gleich drei Bände mit irischen, schottischen und englischen Märchen. 🌸In den Büchern finden sich wirklich sehr viele Märchen und es gibt eine schöne Auswahl zwischen längeren und kürzeren Geschichten, wodurch die Bücher perfekt zum Vorlesen geeignet sind. Außerdem finden sich sowohl bekannte, als auch viele unbekannte Geschichten in diesen Büchern. Man kann also wirklich neue Märchen kennenlernen. 🌸Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und es finden sich im zwei der drei Bücher Illustrationen in schwarz-weiß. . 🌸Wer neue Märchen kennenlernen möchte, kann auf jeden Fall zu diesem Schuber greifen.

Lesen Sie weiter

Man kennt Märchen von den Gebrüder Grimm, Hans Christian Andersen, Russische Märchen oder Märchen aus 1001 Nacht. Doch was mit den Sagen und Geschichten von den Britischen Inseln? Diese Frage habe ich gestellt, als ich beim Random House Verlag auf den Schuber mit den Märchensammlungen aus Schottland, Irland und England gestoßen bin. Umso mehr hat es mich gefreut, dass ich den gesamten Schuber rezensieren darf. Das erste was ich festgestellt habe ist, dass gerade britische Märchen sehr bekannt sind. Ich wusste aber nicht, dass die drei kleinen Schweinchen oder Jack, der mithilfe einer Bohnenranke zum Riesen gelangt, aus den Federn englischer Märchenschreiber stammen. Die schottischen und irischen Märchen hingegen sind mir völlig unbekannt, wenn auch nicht weniger interessant und spannend. Natürlich habe ich nicht jedes einzelne Stück gelesen, was im Schuber gesammelt steht, aber einige habe ich doch genauer unter die Lupe genommen und ich muss sagen, in der britischen Märchenwelt fühle ich mich doch sehr wohl. Vor allem die englischen Märchen haben es mir angetan. Sie erinnern mich eher an die Märchen, die ich gewohnt bin. Die irischen Märchen haben viel mehr Fantastisches an sich und die schottischen Märchen sind einfacher rauer. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass egal woher die Märchen stammen es immer Gemeinsamkeiten gibt: Zum einen ist der Aufbau aller Märchen ähnlich. Die Hauptperson ist natürlich immer der Held der Geschichte und er hat bestimmte Aufgaben und Hindernisse zu überwinden um an sein Ziel zu kommen. Dies erreicht er natürlich und das Happy End bleibt nie aus. Fantastische Wesen und Magie dürfen natürlich auch nicht fehlen. Diese Märchensammlung geizt mit keiner dieser typischen Merkmale. Jeder der britischen Märchensammlungen hat was für sich und ich freue mich jetzt schon auf weitere Stunden mit den drei Büchern. Meiner Meinung gehört dieser Schuber in jedes gut sortierte Bücherregal von Liebhabern von Märchen und Sagen. Ich freue mich auch darauf, meiner Tochter mal diese Geschichten vor zu lesen.

Lesen Sie weiter

Die deutschen Märchen, gerade die der Gebrüder Grimm, sind mir sehr vertraut. Daher war ich auf der Suche nach Märchen aus anderen Ländern und bin über diese dreibändige Auswahl im Schmuck-Schuber gestoßen, die sich mit Sagen und Legenden der britischen Inseln beschäftigt. Es gibt jeweils einen Band zu schottischen, irischen und englischen Märchen. Diese handeln zum Teil von Feen, Magiern, Kobolden und Riesen. Außerdem sind die Länder bekannt für mystische Orte oder verwunschene Schlösser. Also der perfekte Schaupaltz für spannende Sagen. Überrascht hat mich, dass das Buch mit den irischen Märchen – im Gegensatz zu den anderen beiden Büchern – ohne Inhaltsverzeichnis und ohne Zeichnungen auskommt. Die anderen Zeichnungen sind in schwarz-weiß gehalten und nicht alle kindgerecht. Aktuell lese ich die Bücher auch noch alleine und werde wohl nur ausgewählte Märchen meinem Kind vorlesen, denn wie durch die Grimm’schen Märchen bekannt, können diese Geschichten durchaus brutal sein. Fazit: Bisher kannte ich fast keins der Märchen, die ich bereits gelesen habe. Sie sind durch Fabelwesen doch eher fantastischer und mystischer als die deutschen Märchen, was eine schöne Abwechslung ist.

Lesen Sie weiter

Da ich mich in den Märchen der britischen Inseln nicht so auskannte, habe ich mich etwas näher damit beschäftigt und bin dabei auf diese drei Bücher im Schuber gestoßen. In dem Schuber ist je ein Buch mit englischen, schottischen und irischen Märchen. Das Buch mit den englischen und schottischen Märchen haben kleinere Illustrationen, die irischen Märchen leider nicht. Bei den irischen Märchen gibt es leider auch kein Inhaltsverzeichnis, was ich sehr schade finde, da man so immer alles durch blättern muss, wenn man etwas sucht. Einige Märchen kennt man, wie Jack und die Bohnenranke oder auch die drei kleinen Schweinchen. Manche Märchen waren mir aber gänzlich unbekannt. Ich fand es spannend, sich mal etwas tiefer gehend mit anderen Märchen zu beschäftigen. Und ich war erstaunt, welche Märchen dann doch alle von den britischen Inseln kommt. Ich fand die Übersetzung nicht immer ganz passend, was aber auch einfach an den original Texteten liegen kann, die übersetzt wurde. Im großen und ganzen ist es eine sehr schöne Märchensammlung.

Lesen Sie weiter

In Märchen von den Britischen Inseln begegnen uns englische, irische und schottische Märchen, teilweise bekannt, wie die Geschichte von den 3 kleinen Schweinchen oder Jack und die Stangenbohne, aber auch viele (zumindest mir) unbekannte Erzählungen. Aufgeteilt ist das Ganze auf 3 Bücher, je ein Buch pro kulturellem Hintergrund. Die Bücher zu den englischen und schottischen Märchen sind geschmückt mit vereinzelten zu den Märchen passenden Zeichnungen, wobei diese nur bedingt kindgerecht gestaltet sind. Im Buch der irischen Märchen finden sich keine Zeichnungen und, für mich ein großes Manko (daher auch ein Stern Abzug), als einzigem auch kein Inhaltsverzeichnis. Im Großen und Ganzen haben sich die Bücher aber auf jeden Fall gelohnt. Wer seine in Deutschland bekannten Märchenbücher schon mehrfach zu Ende (vor)gelesen hat, findet hier viel neues Material für z.B. Gute-Nacht-Geschichten oder einfach mal ein kurzes Abtauchen in eine phantastische Welt für Zwischendurch.

Lesen Sie weiter