Leserstimmen zu
Letzter Tanz

Jeffery Deaver

Lincoln-Rhyme-Thriller (2)

(2)
(0)
(1)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Detective Lincoln Rhyme ist sich sicher. Er kennt den brutalen Killer, der wie kein anderer so gnadenlos und unbarmherzig seine Aufträge durchzieht. Doch nicht nur aus diesem Grund versucht er alles daran zu setzen, ihm endlich das Handwerk zu legen. Aber genau wie damals ist er den Beamten immer einen Schritt voraus und es gelingt ihm sich jeglichem Zugriff zu entziehen. Und auch als es beinahe schon so aussieht als ob es Rhyme gelungen ist, ihn in eine Falle zu locken, ist das Glück erneut auf seiner Seite und es gelingt ihm erneut abzutauchen. Fazit Eine teilweise zu unglaubwürdig wirkende Mörderjagd, die mit einigen langatmigen Abschnitten und einem unrealistischen Ende nicht vollends überzeugt.

Lesen Sie weiter

Gerade als sich Lincoln Rhyme mit der Analyse von Sandkörnern beschäftigt, mit deren Hilfe er einem verschwundenen Agenten auf die Spur kommen will, wird er mit einem neuen Fall konfrontiert, der überaus beunruhigend ist. Denn ein kaltblütiger Mörder hat begonnen, Zeugen aus dem Weg zu räumen, die für einen einflussreichen Geschäftsmann enorm gefährlich sind. Einen von ihnen hat er bereits mit seinem Flugzeug in die Luft gejagt. Die anderen wurden nun vom New Yorker Police Departement unter strengste Bewachung gestellt. Doch die Zeit ist knapp und während Lincoln Rhyme alles daran setzt, dem "Totentänzer" auf die Spur zu kommen, versucht dieser seinen gut bezahlten Auftrag mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln zu erfüllen. "Letzter Tanz" ist der zweite Fall mit dem querschnittsgelähmten Spezialisten für forensische Analytik Lincoln Rhyme, der als Berater für das New York Police Department tätig ist, und seiner Assistentin der Polizistin Amelia Sachs. Ein Ermittlerduo, das sich erst zusammenraufen musste, inzwischen aber wunderbar miteinander harmoniert. Das allerdings auch im privaten Bereich, was für beide Seiten nicht immer einfach ist. Trotzdem gelingt es ihnen ihre Gefühle außen vor zu lassen und sich auf die Ergreifung eines Psychopathen zu konzentrieren, der hochgefährlich ist. Wobei Lincoln Rhyme diesmal ein ganz persönliches Interesse an dem Fall hegt. Hat doch der "Totentänzer" Jahre zuvor zwei Mitglieder von Rhymes ehemaligem Team umgebracht. Das Besondere an Jeffery Deavers Thriller sind die Untersuchungen der wenigen vorhandenen Spuren, die detailliert beschrieben werden und enorm wichtig für die Suche nach dem Täter sind. Durch sie gelingt es einerseits den Ermittlern sich Schritt für Schritt voranzutasten, andererseits wird der Leser mit den notwendigen Informationen versorgt, um seinerseits Vermutungen anzustellen. So nimmt schon bald ein immer dramatischer werdendes Katz- und Mausspiel seinen Lauf, bei dem es neben vielen Überraschungen auch ein weiteres Opfer gibt und das den Leser bis zum Schluss in Atem hält. Nur die Glaubwürdigkeit bleibt zuweilen auf der Strecke, was aber aufgrund der vorhandenen Spannung zu verschmerzen ist. Fazit: Ein abwechslungsreicher und mit einer gut entwickelten Handlung erdachter Thriller, der gleichermaßen aus der Sicht von Täter, Opfer und Ermittlungsteam geschildert wird und mit einer unerwarteten Auflösung überrascht.

Lesen Sie weiter

Rezension von Melanie zu Letzter Tanz: ein Lincoln -Rhyme-Thriller von Jeffrey Deaver 4,5 von 5 🌟 bis auf die kleine Schrift, die das Lesen schwer machte ein echt spannender Thriller Inhalt In diesem neuen Fall für den tetraplegischen Kriminologen Lincoln Rhyme wimmelt es geradezu von forensischen Details, als Rhyme einen schwer zu fassenden Mörder verfolgt, von dem man lediglich die Tätowierung kennt, die diesem temporeichen Thriller seinen Originaltitel gab: The Coffin Dancer -- der Sargtänzer. Drei Zeugen eines Mordes könnten einen millionenschweren Waffenhändler für immer hinter Gitter bringen. Als einer von ihnen, der Mitinhaber von Hudson Air, bei einem Bombenanschlag auf ein Flugzeug ums Leben kommt, bei dem alles auf den Tänzer hindeutet, nimmt das FBI die anderen Zeugen in Schutzhaft. Nur Rhyme gelingt es, einen Tatort so zu entschlüsseln, die Rückstände eines Bombenanschlags so zu deuten oder einen Handvoll Dreck so zu identifizieren, dass er mit dem Killer Schritt halten kann. Mit der Unterstützung von Amelia Sachs, seiner brillanten und körperlich gesunden Assistentin, verfolgt Rhyme den "Tänzer" durch die Straßen von Manhattan, auf Flughäfen und U-Bahnen. Die psychologische Spannung steigert sich rasch von der ersten Seite bis hin zur überwältigenden, unerwarteten Auflösung. Parallel dazu lässt Jeffrey Deaver die unwahrscheinliche Liebesaffäre zwischen Rhyme und Sachs sich langsam entwickeln. Fans von Patricia Cornwell und den anderen Autoren des wachsenden Subgenres des forensischen Thrillers werden an Deavers jüngstem Roman ihre Freude haben. --Jane Adams Meinung Jeffrey Deaver habe ich früher verschlungen, da er ein Garant für spannungsgeladene Thriller ist. Dann habe ich seine Werke aus den Augen verloren. Aber den 2. Teil seiner neuen Reihe wollte ich mir nicht entgehen lassen. Und da konnte ich auch nicht widerstehen, wahrscheinlich wäre ich aufgrund des fesselnden Schreibstils schneller durch gekommen, aber die doch extrem kleine Schrift war doch sehr anstrengend, so daß ich mich zum Ende hin quälen musste. War aber auch das einzige wirkliche Manko. Nichtsdestotrotz hat mich die Story sehr gut unterhalten. Wie schon erwähnt ist dies bereits der 2. Teil der neuen Reihe um Lincoln Rhyme und Amelia Sachs, welche als sehr charismatische Helden dargestellt sind und beide sind auf ihre Art sehr eigen aber auch sehr sympathisch. Die Spannung wird stetig gehalten was auch seine Ursache in den verschiedenen Wendungen hat. Dabei wird schnell klar, das es sehr gut verständlich geschrieben ist und man genug Informationen erhält, die einem der Lösung immer näher bringen. Es ist schwierig genauer zu werden in meiner Rezension, da man schnell Gefahr läuft zu viel zu verraten. Ein Deaver wie ich ihn liebe. Es fühlt sich an, als ob einer von innen an den Nerven zufft. Klare Leseempfehlung! Fakten 448 Seiten TB 9,99 € Ebook 9 ,99 € Erschienen im Blanvalet Verlag Kaufen kann man das Buch direkt beim Verlag und hier: https://www.amazon.de/gp/aw/d/3734105323/ref=cm_cr_arp_mb_bdcrb_top?ie=UTF8 Ich möchte mich bei RandomHouse für die Verfügung Stellung des Rezensionsexemplars bedanken. Dies hat keinerlei Einfluss auf meine persönliche Meinung! Ihr findet diese Rezension auch wie immer auf unserem Blog: http://ourfavorbooks.blogspot.de/?m=1

Lesen Sie weiter