Leserstimmen zu
Die Shannara-Chroniken - Elfensteine

Terry Brooks

Die Shannara-Chroniken (2)

(34)
(46)
(17)
(5)
(1)
Taschenbuch
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Zum Cover: Das Cover hat mich von Anfang an begeistert. Mir gefällt die Darstellerin (Serie) und das tosende Meer im Hintergrund. Für mich ein stimmiges Cover. Meine Meinung: Nachdem mich die Serie in ihren Bann gezogen hat, war mir klar, dass ich am liebsten sofort das Buch lesen musste. Als ich es dann endlich in den Händen hielt, fing ich auch zugleich an zu lesen. Doch irgendwie holte mich der Schreibstil des Autors überhaupt nicht ab. Der Anfang ist sehr zäh und langatmig, sodass es mir sehr schwer fiel, bei der Sache zu bleiben. Auch von der Protagonistin war sehr lange keine Spur, was recht ungewöhnlich war. Mir kam es so vor, als würde sich der Autor in seiner imaginären Welt verlieren und so viele Details wie nur möglich erzählen wollen, dabei aber den roten Faden, der sich durch die Geschichte zieht, unnötig auszudehnen. Auch mit der Protagonistin, die dann doch irgendwann man auftaucht, hatte ich so meine Probleme. Mir viel es sehr schwer, mich in Amberle hineinzufühlen und ihren Charakter zu verstehen. Nach einiger Zeit gelang es mir dann doch irgendwie in die Geschichte hineinzufinden. Vermutlich kam es mir da zu gute, dass ich die Serie bereits gesehen hatte. Die Geschichte ist keinesfalls schlecht und sie hat mich dann auch abgeholt, allerdings etwas spät, sodass ich (so selten es auch vorkommen mag) die Serie in dem Fall bevorzuge. Fazit: "Die Shannara-Chroniken - Elfensteine" konnte mich leider lange Zeit nicht abholen. Erst spät gelingt es mir, mich in die Geschichte einzufinden. Für mich passierte das allerdings zu spät, weswegen ich 3 von 5 Sternen vergebe.

Lesen Sie weiter

Handlung Der Ellcrys, der heilige Baum der Elfen liegt im Sterben. Gleichzeitig ist er ein Bann, welcher die Dämonen aus der Welt der Menschen fernhält. Mit seinem Sterben wird der Bann schwächer und die ersten Dämonen überwinden die Grenzen. Amberle Elessedil ist die einzige Person, die den Samen für einen neuen Ellcrys pflanzen kann. Doch dieser Samen ist noch nicht aktiv und muss erst erweckt werden. Dafür reist Amberle mit dem Heiler Will und seinen Elfensteinen zum Wildewald. Doch die Dämonen wissen von der Mission. Meinung Die Shannara Chroniken – Elfensteine ist eine Neuauflage der bereits erschienenen Titel „Die Elfensteine von Shannara“, „Der Druide von Shannara“ und „Die Dämonen von Shannara“. Aufgrund der Verfilmung wurde auch das Buch neu aufgelegt. Passend zur Serie ist die Darstellerin der Amberle auf dem Cover vor einer Szene aus dem Buch zu sehen. Somit ist das Cover natürlich sehr passend zum Buch. Ich muss dazu sagen, dass ich die Serie vor dem Buch gesehen habe und somit gespannt gewesen bin. Die Perspektiven werden zwischen den Personen gewechselt, wobei dies nicht in der Ich-Perspektive geschieht. Trotzdem bekommt man einen schönen Einblick in die Personen und deren Gefühlslage. Die Charaktere sind sympathisch und passen für mich gut zur filmischen Umsetzung. Der Schreibstil ist im Großen und Ganzen flüssig, auch wenn ich an einigen Stellen das Gefühl hatte, es war etwas langatmig. Deswegen gebe ich auch nicht die volle Feenzahl bei der Bewertung. Als Kritik am Buch muss ich jedoch äußern, dass die Schriftgröße etwas größer sein sollte. Es ist sehr klein bedruckt und schon jetzt ein dickes Buch. Ich weiß nicht, ob es ganz sinnvoll war, das Buch aufgrund der Verfilmung so neuzusammenzufassen. Fazit Wer die Serie kennt, kann das Buch sehr gut lesen. Ich empfehle es euch gern weiter, aber erwartet bitte keine Vergleiche á la Tolkien und Herr der Ringe. Es ist eine andere Geschichte, auch wenn Standardmonster vorkommen. Somit vergebe ich 4/5 Feen für das Werk!

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Ich habe vor über ein Jahre die TV Serie angesehen. Die 1. Staffel  hat so gut gefallen, dass ich gedacht habe ich sollte mal den Roman lesen. Ich dachtet zur erst, dass ich nicht Roman mit der TV-Serie vergleiche. Aber ich habe es insgeheim doch getan. Weil es gibt 2 große Dinge wo mich an dem Roman stört. Zur einem es gibt zu viele Szenen in der TV - Serie wo in dem Buch gar nicht vorhanden sind. Und im Roman werden vereinzeln Charaktere werden nicht so beschrieben wie in der Serie. Das findet ich sehr schade. ABER ich konnte diesmal sehr gut in die Geschichte reinkommen. Weil ich habe mich an die Schreibweise von dem Autor Terry Brooks gewöhnt habe. Und ich habe den größten Teil von Roman als Hörbuch angehört. Der Sprecher Richard Barenberg hat die Geschichte sehr gut, spannend erzählt. Ich konnte trotz meine Probleme mit Roman & Serie sehr gut in die Geschichte reintaucht. Mein Fazit: Ich findet das die Buch Reihe von Shannara sollte man besser angehören. Da kommt man besser rein.

Lesen Sie weiter

Klappentext: Der Ellcrys, der heilige Baum der Elfen, stirbt. Mit ihm vergeht auch der Bann, der die Dämonen aus der Welt der Sterblichen fernhält, und die ersten dieser Bestien haben die magische Grenze bereits überwunden. Amberle Elessedil, die Tochter des Königs der Elfen, ist die einzige, die einen neuen Ellcrys pflanzen kann. Um das letzte Samenkorn des Ellcrys zum Leben zu erwecken, begibt sie sich auf gefährliche Reise zum Wildewald. Denn die Dämonen wissen von ihrer Aufgabe und sie werden alles tun, um sie aufzuhalten. Zum Glück steht ihr der junge Heiler Wil zur Seite – und mit ihm die Elfensteine von Shannara. Meine Meinung: Nachdem ich schon „Das Schwert der Elfen“ aus den Shannara-Chroniken gelesen hatte, wollte ich natürlich auch wissen wie es weitergehen wird. „Elfensteine“ setzt viele Jahre nach dem ersten teil ein, so das wir es hier mit komplett neuen Charakteren zu tun haben. Deshalb kann man diesen Teil auch lesen ohne das man den ersten Teil kennt. Allerdings finde ich es bei so einer komplexen Geschichte auch gut wenn man auch ein paar Hintergründe weiß. Auch in diesem Teil ist der Schreibstil wieder sehr ausschweifend und bildreich. Man reist mit den Protagonisten durchs Land und hat wirklich die gesamte Reise vor Augen. Ich mag es gerne wenn Autoren so eine detailreiche Erzählweise haben. Allerdings hatte ich genau wie in Band eins manchmal das Gefühl es hätte etwas weniger sein können. Es gibt immer mal ein paar Wiederholungen und gerade die Kampfszenen sind schon sehr weit ausgeführt. Die Charaktere überzeugen auf jeden Fall wieder sehr. Auch in Band 2 gibt es eine bunte Mischung. Will ist ein sympathischer Protagonist. Er ist warmherzig und manchmal etwas zu stürmisch in seinen Handlungen. Dadurch bringt er sich und andere so manches Mal in Schwierigkeiten. Amberle ist ein guter Gegenpart zu will. Sie ist eher schüchtern und trotzdem mutig. Für mich eine der spannendsten Figuren in der Geschichte. Sie macht für mich auch die größte Entwicklung durch. Es hat viel Freude gemacht sie dabei zu beobachten. Aber auch die Nebencharaktere waren spannend und jeder war ein wichtiger Teil der Geschichte. Mir gefällt bei allen Charakteren sehr, dass sie nicht nur in Schwarz und Weiß kategorisiert sind. Jeder hat seine guten und seine schlechten Eigenschaften, was die Charaktere einfach glaubhaft macht. Ein kleiner Vergleich zur Serie muss natürlich auch noch sein. Wie so oft muss man sagen, dass es schwer ist so ein Buch zu verfilmen. Egal ob als Serie oder als Film. Ich denke insgesamt ist es gut gelungen. Natürlich gibt es so einige Abweichungen zum Buch in der Serie. Aber die Grundidee bleibt erhalten und auch die Stimmung die das Buch transportiert, kommt in der Serie gut rüber. Trotzdem sollte man nicht zu streng im Vergleich sein. Es sind einfach zwei komplett verschiedene Medien. Mir hat „Die Shannara-Chroniken – Elfensteine“ insgesamt gut gefallen. Es gab ein paar Längen aber trotzdem war die Geschichte sehr spannend erzählt. Deshalb gebe ich 4 von 5 Lesekatzen.

Lesen Sie weiter

Ich kann schon mal eins vorweg sagen: Wer Herr der Ringe und Tolkien mag, dem wird diese Reihe gefallen! So wie mir! Da ich nichts von der Geschichte des zweiten Teils vorwegnehmen möchte, wird diese Rezension kurz, aber spoilerfrei sein! Auch diesmal habe ich es wieder sehr genossen in Brooks Welt voller Elfen, Druiden, Dämonen und anderen Fantasywesen abzutauchen. Der Schreibstil war bunt und vielfältig, wie man es schon im ersten Band festgestellt hat. Ich habe mich besonders auf dieses Buch gefreut, da ich es unbedingt vor der Serie 'The Shannara-Chronicles' lesen wollte. Man darf sich auf keinen Fall von der Dicke des Buches bzw. der Seitenanzahl abschrecken lassen: Gute High-Fantasy-Bücher MÜSSEN meiner Meinung nach einfach dick sein! Ein kleiner Punkt Abzug aber für die leicht übertriebenen und in die Länge gezogenen Kampf-Szenen... Jedoch trotzdem ein kleines bisschen besser als das erste Buch! Es war mir ein tolles Leseerlebnis!

Lesen Sie weiter

Pflicht für jeden Fantasyfan Einfach unglaublich schön, spannend und traurig Ich kann es einfach nicht fassen... Damit hätte ich nun wirklich nicht gerechnet... Und genau das macht dieses Buch so toll... Immer wieder passiert womit keiner rechnet... Also Leute lest es, es ist wirklich toll Ich liebe es...

Lesen Sie weiter

Zum Inhalt: Der Elcrys stirbt. Der heilige Baum der Elfen schützt die Welt vor den Dämonen, in dem er diese durch einen Bann gefangen hält. Doch stirbt er, kommen alle Dämonen frei und die Welt ist verloren. Amberle bekommt die Aufgabe den Elcrys und somit auch die Welt zu schützen. Doch leider sind einige Dämonen schon frei gekommen und versuchen dies zu verhindern. Gemeinsam mit Will und den Elfensteinen von Shannara versucht sie ihr bestes um die Welt vor allem Unheil zu beschützen. Meine Meinung: Nachdem ich im Fernsehen die Serie "The Shannara Chronicles" gesehen hatte und entdeckte, dass es mehrere Bücher zu der Serie gibt, beschloss ich mal in eines hineinzulesen. Hierbei handelt es sich eigentlich um einen zweiten Band bzw. es gibt ein Buch, das noch vor diesem hier spielt. Doch dieses hier beginnt genau da, wo auch die Serie beginnt und so fand ich es ganz passend mit diesem zu beginnen. Nach dem Lesen kann ich sagen, dass ich sowohl die Serie als auch das Buch empfehlen kann, jedoch würde ich es in Zukunft wieder so machen, dass ich das Buch zuerst lesen würde. Denn natürlich hat man nach der Serie schon einige Bilder im Kopf und nimmt sich so die eigene Vorstellungskraft ein wenig. Geschrieben ist das Buch jedoch toll und macht trotz der Kenntnisse aus der Serie großen Spaß zu lesen. Denn natürlich ist das Buch viel umfangreicher als die Serie selbst und so erfährt man vieles mehr, was so in der Serie nicht zu sehen ist. Der Autor hat einen tollen Schreibstil, der sich super lesen lässt und obwohl ich mittlerweile nicht mehr der größte Fantasyfan bin, habe ich diese Geschichte gerne verfolgt. Mit diesem über 700 Seiten starken Wälzer werden Fantasyfans sicherlich ihren Spaß haben. Da es noch einige Teile mehr von dieser Serie gibt, endet das Buch natürlich - wie die Serie auch - nicht komplett abgeschlossen. Einige Dinge sind geklärt, andere Dinge bleiben offen. Doch das ist nicht schlimm, da die anderen Bücher bereits erschienen sind. Und so kann man direkt weiterlesen. Fazit: Das Buch passend zur bekannten TV-Serie. Gut geschrieben, spannend und inhaltlich natürlich deutlich umfangreicher als die Serie, punktet dieses Buch auf ganzer Linie.

Lesen Sie weiter

Vielen Dank an den blanvalet Verlag und das Blogger Portal für das Rezensionsexemplar Grundinformationen: Autor/in: Terry Brooks Preis: 9,99 EUR Seiten: 735 Seiten Verlag: blanvalet Verlag ISBN: 978-3-7341-6104-9 Genre: Fantasy Erschienen: 15.02.2016 Inhalt: Der Ellcrys, der heilige Baum der Elfen, stirbt. Mit ihm vergeht auch der Bann, der die Dämonen aus der Welt der Sterblichen fernhält, und die ersten dieser Bestien haben die magische Grenze bereits überwunden. Amberle Elessendil, die Enkelin des Königs der Elfen ist die einzige, die einen neuen Ellcrys pflanzen kann. Um das letzte Samenkorn des Ellcrys zum Leben zu erwecken, begibt sie sich auf eine gefährliche Reise zum Wildewald. Denn die Dämonen wissen von ihrer Aufgabe und sie werden alles tun, um sie aufzuhalten. Zum Gülck steht ihr der junge Heiler Wil zur Seite - und mit ihm die Elfensteine von Shannara. Meine Meinung: Als ich den Inhalt von dem Buch gelesen habe, hat der mich sofort angesprochen. Ich liebe es in diese Welt mit Elfen, Feen, Dämonen und anderen Fabelwesen einzutauchen. Ich finde den Schreibstil von Terry Brooks sehr flüssig und verständlich und immer, wenn ich das Buch aus der Hand legen musste, war ich in Gedanken immer noch im Buch, da mich der Schreibstil und der Inhalt gefesselt hat, sodass ich immer wissen wollte, wie es weitergeht. Die Charaktere waren mir sofort sympatisch und ich mochte sie im Laufe des Buches immer mehr. Die Geschichte wurde meiner Meinung nach sehr gut umgesetzt, allerdings wurden die Kampszenen immer genau beschrieben, wodurch die jewahlige Stelle leider manchmal ein bisschen langweilig war. Man hat im Laufe der Geschichte immer mehr Hintergrundwissen herausgefunden und das hat das ganze Buch dann immer wieder noch spannender gemacht. Ich habe für das Lesen relativ lange gebraucht, da es ziemlich viele Seiten sind und dazu ist die Schrift noch relativ klein. Das Cover finde ich persönlich sehr schön. Man sieht auf dem Cover ein Mädchen, das vermutlich Amberle ist, und sie steht auf einem Felsen am Meer. Wenn man das Buch umdreht verläuft das stürmische Wasser und der Himmel weiter mit, sodass man auf der Rückseite des Buches auch noch Wellen hat. Fazit: Mir hat das Buch gut gefallen und ich empfehle es an alle weiter, die gerne in diese Richtung lesen. Das Buch hat von mir 4/5 Sterne bekommen.

Lesen Sie weiter