Leserstimmen zu
Der kleine Drache Kokosnuss - Seine ersten Abenteuer

Ingo Siegner

Vorlesebücher (1)

(1)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 14,99 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Mein Sohn Tyler wird im August 4 Jahre und fängt jetzt an zu zuhören, wenn eine Geschichte erzählt wird, und seit wir es haben, erzählt er mir am Morgen dann immer, was bis er eingeschlafen ist, passiert ist. Ich finde die Stimme von Philipp Schepmann sehr angenehm und man kann entspannt zuhören. Also von uns gibt es eine klare Empfehlung für das Hörbuch

Lesen Sie weiter

„Wer ist eigentlich dieser kleine Drache Kokosnuss?“, das fragte ich mich unterbewusst schon länger. Überall sah und las man von diesem Drachen. Irgendetwas musste ja an ihm dran sein, oder? Also wagte ich mich an das erste Abenteuer dieser Figur. Auf zwei CDs erzählt Ingo Siegner von den Abenteuern seines kleinen Helden. Der schlaue, mutige und neugierige Kokosnuss lebt mit seinen Eltern und Freunden auf einer unentdeckten Dracheninsel und erlebt dort viele aufregende Geschichten. Gelesen wird das Ganze von Philipp Schepmann, den man u.a. auch aus „Lauras Stern“ kennt. Der kleine Drache begeistert nicht nur die Kleinen, auch als Elternteil lauscht man gerne seinen teils spannenden Abenteuern. Dieses Hörbuch wird ab fünf Jahren empfohlen. Rund 140 Minuten dauert die inszenierte Lesung mit Musik. Für alle neugierigen und mutigen Entdecker ein Muss!

Lesen Sie weiter

Auf dem Weihnachts-Wunschzettel des Kindergartenkindes steht vom Drachen Kokosnuss eine CD oder ein Buch. Dank der im letzten Monat rezensierten Englischlern-CD werden wir nun tatsächlich beide Wünsche erfüllen können. Da ich und glücklicherweise auch unsere Kinder das Medium Buch ja sehr mögen, bin ich froh, dass es den kleinen Drachen nun auch bald in Textform im Kinderzimmer geben wird, denn "Der kleine Drache Kokosnuss - Seine ersten Abenteuer"* ist ein Vorlesebuch. Mit über 110 Seiten kann es allerdings nicht an einem Abend vorgelesen werden. Glücklicherweise ist der Inhalt aber ohnehin auf sieben Einzelgeschichten aufgeteilt, die dann tatsächlich vollständig vorgelesen werden können. Nach dem kurzen Einstiegskapitel "Die Dracheninsel", in dem erklärt wird, was Feuerdrachen und Fressdrachen sind und das fast einem Vorwort ähnelt, folgt das "allererste Abenteuer" mit "Der Wal Kasimir" und dann die Abenteuer eins bis fünf mit "Matilda", "Das Geheimnis", "Der dünne Zauberer Ziegenbart", "Die dicke Hexe Rubinia" und "Das Höhlenungehheuer". Die meisten dieser Geschichten gehen nicht direkt ineinander über, sondern können getrennt und sogar in anderer Reihenfolge vorgelesen werden. Der Schrifttyp ist relativ groß gewählt und die Sätze nicht zu verschachtelt, so dass Leseanfänger die Geschichten tatsächlich schon selbst lesen können. Selbst bei Geräuschwörtern - wie Klatsch, Peng oder Puff - wird in einigen Geschichten nur eine Setzung in Versalien gewählt, aber nicht die Schriftart gewechselt. So sehen die Seiten auf den Textbereich bezogen zwar etwas lieblos aus, aber Inhalt und Illustrationen gleichen dies wieder aus. Leseanfängern kommt diese Variante sicherlich entgegen. Besonders großartig für Kinder sind die vielen gereimten (Quatsch)-Gedichte, die unsere Kinder (zumindest bei den Hörspielvarianten) gern auswendig lernen. Sehr überzeugend sind auch die Illustrationen im Buch, die manchmal gleich eine komplette Doppelseite füllen und viel zum entdecken bieten. Besonders gut gefällt mir, dass es eine gebundene Ausgabe mit festem Einband ist, die im Kinderzimmer hoffentlich nicht so sehr leidet, wie so manche Paperback-Bücher. Das Vorlesebuch wird bei uns unter dem Weihnachtsbaum liegen und ich hoffe, dass wir wenigstens in dieser Zeit wirklich Gelegenheit zum Vorlesen haben. Meistens übernehmen das bei uns die Großeltern, wobei das Schulkind inzwischen bereits selbst liest. Unseren Kindern am Abend vorzulesen, schaffen wir leider nur zu selten. Wenn das Schul- und Kindergartenkind sieben Uhr im Bett verschwinden, dürfen sie noch ein bisschen in den zahlreichen Büchern blättern bzw. lesen. Damit geben sie sich momentan auch zufrieden, aber eigentlich wäre es tatsächlich schön, wenn wir es vielleicht mal wieder schaffen, in dieser Zeit vorzulesen oder dem Schulkind zuzuhören ... wie macht ihr das?

Lesen Sie weiter