VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü

Ein Blick hinter die Kulissen der «Manesse Bibliothek der Weltliteratur»

Bei Manesse geben wir den besten aller Autoren die schönstmögliche Form: Alle Bände der Bibliothek der Weltliteratur werden auf hochwertigem, alterungsbeständigem Papier gedruckt, fadengeheftet und in feines Leinen gebunden. Deshalb sind sie nicht nur edel und schön anzusehen, sondern auch sehr robust und widerstandsfähig.

Wir möchten Sie zu einem kleinen virtuellen Rundgang durch unsere Druckerei einladen und Ihnen zeigen, wie unsere Bücher hergestellt werden.

So sieht der Leinenstoff aus, bevor unsere Bücher darin eingebunden werden. Die Farbe des Leinens wird für jedes Buch passend zur Farbe des Schutzumschlags ausgesucht.

Hier werden die Stoffstücke zurechtgeschnitten.

Dies sind die sogenannten «Decken», die später die Buchdeckel bilden. Sie bestehen aus stabiler Pappe, die mit dem Leinenstoff bezogen wurde.

Auf die Buchdecke wird in einer Prägepresse durch Druck ein Element oder eine Schrift als Relief von dem Prägestempel – oder auch Prägegravur – übertragen. Zwischen Gravur und Decke kann je nach Wunsch eine Farbfolie laufen, die dann ebenfalls übertragen wird.
Dies sind frisch geprägte Decken innerhalb der Prägepresse. In einem ersten Durchgang wurden sie ohne Folie geprägt; im zweiten Prägedurchgang wurden noch Schrift und andere Elemente mit Goldfolie aufgebracht.

Bei Manesse werden stets der Name des Autors sowie der Titel des Buches in goldener Farbe auf den Buchrücken geprägt; das Manesse-Logo, der kleine Löwe, wird ohne Farbe auf den Buchdeckel geprägt.

Die eigentlichen Buchseiten werden auf große Papierbogen gedruckt. Auf einen Druckbogen passen 128 Manesse-Seiten. Die bedruckten und gefalzten Inhaltsbogen (= Falzbogen) werden in die Anlage des Fadenhefters eingelegt.

Die Fäden, die sich in Rollen auf der Maschine befinden, heften die Inhaltsbogen zu einem sogenannten Buchblock zusammen.

Der Heftfaden wird mit Nadeln in den Rücken eines gefalzten Bogens eingeführt. Beim Fadenheften werden sowohl die Falzbogen in sich wie auch die einzelnen Falzbogen miteinander verbunden.

Hier kommen die gehefteten Buchblocks aus der Maschine. Die Fadenheftung gilt als das hochwertigste Bindeverfahren, da sie besonders beständig und stabil ist. Außerdem lässt sich ein fadengeheftetes Buch optimal aufschlagen.
Mit Hilfe des Vorsatzpapiers werden nun leinenbezogene Buchdecke und Buchblock miteinander verbunden.

Die fertigen Bücher nach den Bindearbeiten. Nun wird noch der Schutzumschlag umgelegt, die Bücher werden in Schutzfolie eingeschweißt und in die «Auslieferung» geschickt, wo sie gelagert und auf Bestellung an die Buchhandlungen verschickt werden.

Herzlichen Dank an Maren Lösch von unserer Druckerei Kösel, die die schönen Fotos für uns gemacht hat.