VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü

Martin Österdahl im Interview zu seinem Buch »Der Kormoran«

Wussten Sie, dass Martin Österdahl nach wie vor davon träumt, eines Tages als Stürmer für den AC Mailand spielen zu dürfen?

Eine kurze Biografie:
Ich bin mit der deutschstämmigen Ellina Grosse verheiratet und wir haben drei Kinder; 4, 9 und 11 Jahre alt. Ehemaliger Programmdirektor beim schwedischen Fernsehsender SVT und Produktionsleiter für den Eurovision Song Contest 2013 in Malmö und 2016 in Stockholm. In einer Familie von Musikern geboren und in Musikschulen ausgebildet worden. Aufgewachsen in Stockholm und London. Studiert habe ich BWL, Zentral- und Osteuropäische Geschichte und Russisch (Master of Science). Zu meinen Hobbys zählen Reisen, Tennis, Golf und darstellende Künste.

Warum haben Sie sich dazu entschieden, Autor zu werden?
Wegen meiner Liebe zum Schreiben und Geschichtenerzählen! Ich habe ein großes Bedürfnis zu schreiben, es ist wie eine Art Therapie, um die Dinge in meinem Leben und in der Welt um mich herum zu verstehen. Ich liebe es, eine gute Geschichte zu erzählen.

Wo finden Sie die Inspiration für Ihre Romane?
Im wahren Leben, beim Reisen, Lesen und nicht zuletzt in der Geschichte. Ich möchte immer etwas Neues lernen. Ich bin sehr neugierig und habe ein verlässliches Gedächtnis.

Woran schreiben Sie im Moment?
Ich habe gerade meinen zweiten Roman in der Max-Anger-Reihe beendet. Es geht um die Jagd auf einen Serienmörder in Stockholm während der Kursk-Katastrophe auf der Barentssee, als 117 russische Seemänner in 100 Metern Tiefe in einem U-Boot gefangen waren und gegen die Schiffshülle hämmerten, um nach Hilfe zu rufen. Nur Max Anger erkennt, wie die zwei Vorfälle verbunden sind. Auf der Jagd nach dem Mörder kommt er starken politischen Mächten in die Quere und muss all seine Intelligenz und Stärke einsetzen, um eine unvorstellbare Katastrophe zu verhindern.

Wer zählt zu Ihren Lieblingsautoren? Und warum?
Der russische Autor Michail Bulgakow, wegen seiner Fantasie und seines Stils. Ian McEwan wegen seiner Klasse, seinen Charakteren und der Handlung. John Le Carré, Ira Levin und Robert Harris wegen der Spannung und der historischen Elemente in ihren Büchern.

Welche Bücher haben Sie in letzter Zeit gelesen?
Viele Bücher als Recherche für meinen zweiten Roman, Geschichtsbücher über Schweden und den Umgang mit baltischen und deutschen Flüchtlingen in den 1940er Jahren.

Wie lautet Ihre Lebensphilosophie?
Es ist nie die Schuld eines Anderen.

Was tun Sie, wenn Sie nicht gerade schreiben?
Ich kümmere mich um meine Kinder!!

Fünf Dinge über Sie, die wir noch nicht wussten…
Ich wusste, dass meine Frau die Liebe meines Lebens ist, als ich sie am ersten Tag in der Highschool sah.
Als Kind habe ich in der Royal Opera gesungen.
Ich glaube, in einem früheren Leben war ich Kapitän eines Schiffs.
Ich liebe besonders scharfes Essen.
Ich glaube immer noch daran, dass ich eines Tages als Stürmer für den AC Mailand spielen werde.

Wie würden Sie Ihren Roman mit einem Satz beschreiben?
Die Vergangenheit und die Gegenwart enthalten Hinweise auf die mysteriösen Entführung einer Frau in Sankt Petersburg und die Wurzel eines unaussprechlichen Bösen.

Was inspirierte Sie zu Ihrem Buch?
Meine Abschlussarbeit, die ich 1996 in Sankt Petersburg in Russland für eine deutsche Telekommunikationsfirma geschrieben habe, als Russland das erste Mal nach dem Ende der Sowjetunion einen Präsidenten gewählt hat.

Wer ist Ihr Lieblingscharakter und warum?
“Der Kormoran”, seinerzeit in Stockholm wegen Spionage gegen das Königreich eingesperrt worden und unter seinesgleichen bekannt als “Stalins liebster Sohn”.

Welche Szene war am schwersten zu schreiben?
Der Höhepunkt des Buches, als unser Held Max Anger den Kormoran konfrontiert und nicht nur feststellt, dass der Bösewicht seine Freundin gefangen hält, sondern auch den Schlüssel zu Max' dunkler Familiengeschichte in der Hand hat.

Was meinen Sie – welchen Lesern wird Ihr Buch gefallen?
Jenen, die komplexe, actionreiche Thriller mögen, die gleichzeitig unterhaltsam und lehrreich sind.

Gibt es Bücher, mit denen Sie Ihren Roman vergleichen würden?
Die Boys aus Brasilien von Ira Levin. Aurora von Robert Harris. Der Spion, der aus der Kälte kam von John Le Carré.

Ein paar Worte an Ihre deutschen Leserinnen und Leser?
Die Mitt-90er in Russland und die Präsidentschaftswahl '96, als Boris Jelzin als Präsident wiedergewählt wurde, waren eine bedeutende Zeit in der europäischen Geschichte. Es war eine Zeit starker westlicher Einflüsse, die den Grundstein für Putins Weg an die Macht gelegt haben.
Die 1940er im neutralen Stockholm waren eine Zeit von Spionen, großen Verschwörungen und Mysterien.
In Der Kormoran nimmt der Held Max Anger uns mit in beide Epochen, als er nach Spuren sucht, warum seine Freundin Paschie urplötzlich verschwunden ist. Auf seiner Suche legt er ein Netzwerk von extremen Stalinisten frei, die das demokratische Russland zurück zu einem totalitären Regime führen wollen. Doch die bösen Mächte machen dort noch nicht Halt. Sie wollen außerdem einen dritten Weltkrieg beginnen, von dem Stalin immer sagte, dass er unausweichlich sei: ein Krieg zwischen Ost und West. Um seine Liebe und sein Land zu retten, muss Max alles, was er über sich selbst und seine Familie weiß, infrage stellen.

Martin Österdahl

Der Kormoran

Kundenrezensionen (1)

€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Oder mit einem Klick bestellen bei

Weiter im Katalog: Zur Buchinfo

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

GENRE