SPECIAL zu Mary Higgins Clark

Atemlose Suche

Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten scheint auch das Land der unbegrenzt talentierten Lady-Crime-Writers zu sein. Wie sonst ist es zu erklären, dass eine ganz besondere Damenriege seit geraumer Zeit mit schlafwandlerischer Sicherheit die Bestsellerlisten mit ihren Krimis erobert und die Fangemeinde der schreibenden Ladies immer größer wird?

Joy Fielding, Sandra Brown und allen voran Mary Higgins Clark faszinieren mit ihren Spannungsromanen weltweit eine begeisterte Leserschaft und schreiben sich mit einer Mischung aus unglaublicher Spannung, intelligenten Plots und lebendiger Protagonisten ins Herz ihrer zumeist weiblichen Fans.

Die unumstrittene Grande Dame dieser Gattung ist und bleibt jedoch Mary Higgins Clark (Jahrgang 1927). Die unermüdliche 80jährige verfasst noch immer Kriminalromane auf hohem Niveau und scheint auch weiterhin nicht zu planen, den Griffel oder die Laptop-Tastatur aus der Hand zu legen.

Ihr neuestes Werk „Warte bis du schläfst“ hat erneut das Zeug zum internationalen Bestseller und entzieht dem Leser in gewohnter Weise den nächtlichen Schlaf, und auch die gepflegten Fingernägel gehören schnell der Vergangenheit an, hat man das Buch erstmal aufgeschlagen.

Familienschicksal hinter glitzernder Fassade
Die Geschichte beginnt mit einem Paukenschlag. Gleich zu Beginn breitet sich ein Familienschicksal aus, das in seiner Dimension durchaus einer griechischen Tragödie ähnelt. Auch diesmal steht eine moderne, erfolgreiche junge Frau im Mittelpunkt des Geschehens, und - wie so oft bei Mary Higgins Clark - täuscht die Fassade von gepflegter Schönheit und beruflicher Top-Leistung.

Carolyn MacKenzie ist promovierte Juristin und kann trotz ihrer jungen Jahre bereits eine beachtliche Karriere aufweisen. Ihre Familie ist unsagbar reich und einflussreicher Teil der kapriziösen und elitären High Society der Stadt New York. Doch nur ein Blick hinter die elegante Fassade genügt, und unter dem Hochglanz kommt das nackte Elend zum Vorschein.

Vor zehn Jahren verschwand der einzige Sohn der Familie, Charles MacKenzie junior, genannt Mack, von einem Tag auf den anderen aus seinem Studentenapartment, und seitdem fehlt jede Spur von ihm. Es gab keine Anzeichen eines Verbrechens, nie wurde Lösegeld gefordert und auch privater Kummer, Drogen oder Spielschulden, waren scheinbar nicht die Gründe für das spurlose Verschwinden des jungen Mannes.

Spurensuche
Verzweifelt sucht die Familie nach Mack und gibt die Hoffnung nicht auf, dass er eines Tages wieder vor ihrer Tür stehen wird. Als dann der Gesuchte schließlich zuhause anruft, ist die Erleichterung groß. Doch sein Anruf ist furchtbar kurz und auch in den nächsten Jahren wird er sich immer wieder nur an diesem einen bestimmten Tag im Jahr melden: dem Muttertag. Irgendwann innerhalb dieser 24 Stunden erbarmt sich Mack seiner Familie und schenkt ihnen einen Anruf. Der ist aber immer grausam kurz, knapp und nichts sagend, so dass neben der Erleichterung im Laufe der Jahre auch Gefühle der Angst, Wut und der Frustration entstanden.

Warum quält der geliebte Sohn, der angebetete große Bruder, seine Familie derart? Wieso lässt er sie im Ungewissen über sein Schicksal? Und vor allen Dingen, warum meldet er sich nur einmal im Jahr, sagt, dass es ihm gut geht und legt dann unvermittelt einfach wieder auf? Mutter Olivia wird so langsam, aber sicher in den Wahnsinn getrieben, und auch Carolyn verliert allmählich das Verständnis für das Verhalten des Bruders.

Als Vater Charles Senior bei den Terroranschlägen des 11. Septembers um Leben kommt, sind sich die trauernden Frauen sicher: nun wird Mack zurückkehren. Doch wieder meldet er sich nur kurz am Muttertag und legt nach wenigen Worten wieder auf.

Wut im Bauch
Am zehnten Muttertag nach Macks Verschwinden platzt Carolyn der Kragen. Sie reißt den Telefonhörer an sich und teilt ihrem Bruder wutentbrannt mit, dass sie alle Hebel in Bewegung setzen werde, um ihn zu finden. Doch der legt nur stumm auf und lässt seiner Schwester kurz darauf schriftlich die flehentliche Bitte zukommen, dass sie die Suche nach ihm unterlassen solle. Doch Carolyn gibt nicht auf und stürzt sich mit Feuereifer in die Ermittlungen. Und damit beginnt eine atemlose Jagd durch Manhattan, die in einem tödlichen Strudel endet.

Mack scheint alles dafür zu tun, dass ihm niemand auch nur zu nahe kommt und hat scheinbar Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt, um seine Spuren perfekt zu verwischen. Doch seine Schwester ist, getrieben von der brennenden Sorge um ihre Mutter und einer gehörigen Portion Wut im Bauch, hartnäckig und zielstrebig. Und so dringt sie immer tiefer in die Vergangenheit ein und merkt dabei nicht, dass ihr fortwährendes Wühlen in alten Geschichten mehr als nur Staub aufwirbelt. Carolyns Nachforschungen decken lange gehütete Geheimnisse auf, deren Hüter gar nicht darüber erfreut sind, dass ihre dunklen Seiten ans Tageslicht gezerrt werden.

Die verschwundene Frau
Und auch der eigenen Mutter tritt die junge Frau bei ihrer Suche empfindlich auf die Füße, sieht diese doch in Mack den liebevollen Sohn, der sich für sein Abtauchen bewusst entschieden hat und der einfach nicht gestört werden will. So flüchtet sie sich in die Arme von Elliott, einem alten Freund der Familie, der sich nicht nur um ihr Vermögen, sondern auch um das Herz der Witwe seines verstorbenen besten Freundes kümmert.

Während Carolyn unverdrossen in Macks alter WG nach Spuren sucht und das Hausmeisterehepaar durch ihre Fragen in arge Bedrängnis bringt, Mutter Olivia das jahrelange Werben Elliotts endlich zu erhören scheint, wird mitten in Manhattan eine junge Frau entführt. Die Polizei sucht fieberhaft, aber erfolglos nach ihr, und als auch die Medien den Fall schon zu den Akten legen wollen, nimmt die verschwundene Leesey Andrews telefonisch mit ihrem verzweifelten Vater Kontakt auf. Sie sei freiwillig abgetaucht und werde sich künftig an jedem Muttertag durch einen Anruf bei ihm melden …

Der Bruder ein Mörder?
Als die Polizei beginnt, ähnliche Fälle aus der Vergangenheit neu aufzurollen und ein Zusammenhang zu Macks Verschwinden erkennbar wird, ist die Jagd auf Mack als psychopathischen Entführer und Killer eröffnet. Zeitgleich stößt Carolyn auf eine ganz andere, heiße Spur: Bei der Befragung von Macks alten WG-Mitbewohnern und Freunden, entdeckt die clevere Juristin schnell Widersprüche und Lügen, die die inzwischen erfolgreichen Business-Männer ihr auftischen. Und so dreht sich das bunte Karussell der Verdächtigen immer schneller und schneller, bis nur noch ein Mord den Wahnsinn stoppen kann …

Carolyn beginnt langsam, an der Unschuld des geliebten Bruders zu zweifeln und hasst sich für das Misstrauen, dass sie dem großen Helden ihrer Kindheit entgegenbringt. Doch zu erdrückend erscheinen die Indizien und die Aussagen aller, die Mack nahe standen, als dass sie die Wahrheit noch länger leugnen könnte. Als sie gerade anfängt sich mit der schrecklichen Vorstellung vertraut zu machen, dass ihr Bruder ein Mörder ist, wendet sich das Blatt, und Carolyn gerät selbst in tödliche Gefahr …

In einem rasanten und Nerven zerreißenden Showdown kommt endlich die grauenhafte Wahrheit ans Licht. Alle bisher gehegten Vermutungen werden als Hirngespinste entlarvt, und selbst hart gesottene Krimileser sind schockiert und reiben sich verblüfft die Augen.

Explosive Spannung
Die wahre Meisterleistung dieses Buches aber ist das wunderbar gezeichnete Beziehungsgeflecht der Protagonisten. Mit außergewöhnlichem Feingefühl fächert Mary Higgins Clark die zerrüttete und vielschichtige Gefühlswelt der Familie auf, die, gefangen zwischen Angst und Wut, mit dem spurlosen und scheinbar grundlosen Verschwinden eines geliebten Familienmitgliedes leben muss. Die tiefe Wunde, die dieser nicht greifbare Verlust in ihnen geschlagen hat, hat die MacKenzies emotional völlig gelähmt und alle positiven Gefühle blockiert.

Der Verdacht, dass der Verschwundene ein psychopathischer Killer sein könne, droht die ohnehin fragile Beziehung zwischen Mutter und Tochter endgültig zu zerstören. Doch Mary Higgins Clark stattet ihre Heldinnen mit so viel Energie aus, dass sie trotz der bedrückenden Situation über sich selbst hinauswachsen.

Dass es dabei an hoch explosiver Spannung und atemberaubendem Tempo nicht fehlt, dafür sorgt der fesselnde Plot im hektischen New York der Gegenwart. Ein intelligenter und rasanter Krimi, der die Nerven der Leser einer harten Bewährungsprobe unterzieht. Schlaflose Schmökernächte inklusive.

Buchempfehlung von Bianca Reineke
Cuxhaven, September 2008


Das Hörbuch

Gesprochen von Michou Friesz

00:00
00:00

Warte, bis du schläfst

€ 9,95 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)
Bestellen Sie mit einem Klick:
Weiter im Katalog: Zur Buchinfo