VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

All About a Girl Roman

Kundenrezensionen (11)

oder mit einem Klick
bestellen bei:

€ 14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 20,50*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-570-58542-9

Erschienen: 08.09.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

England 1990, die Happy Mondays sind in den Top of the Pops, Margaret Thatchers Regierungszeit neigt sich dem Ende zu, und das Land ächzt unter der Arbeitslosigkeit: Wie soll man bloß in einer Sozialsiedlung in Wolverhampton inmitten einer chaotischen Familie erwachsen werden – mit einem Vater, der seit zwanzig Jahren von einer Karriere als Rockstar träumt und einer Mutter, die, obwohl sie schon drei Kinder hat, eine erneute Schwangerschaft bis zum Geburtstermin als Magenverstimmung deutet? Reicht Johanna Morrigans Trickkiste aus schwarzem Eyeliner, Doc Martens, derben Sprüchen, einem wilden Partystil und einem immensen Wissen über angesagte Popmusik aus, um sich neu zu erfinden, endlich Sex zu haben und die Familie aus der Misere zu retten? Ein intelligenter, sprühend witziger Roman über das Erwachsenwerden, trügerische Rollenbilder und das Glück, ein Kind der Neunzigerjahre zu sein.

"Moran schafft es, aus Popmusik, Pubertät und Peinlichkeiten weit mehr als nur lustige Pointen zu stricken."

Brigitte (16.09.2015)

Caitlin Moran (Autorin)

Caitlin Moran, geboren 1975, ist das älteste von acht Kindern und wuchs in Wolverhampton in England auf. Mit fünfzehn verfasste sie ihren ersten Roman, mit sechzehn ihre ersten Artikel für den Melody Maker. Seit sie achtzehn ist, schreibt sie Kolumnen für die Times. Sie wurde für ihre journalistische Arbeit bereits mehrfach mit dem British Press Award ausgezeichnet. Ihr „feministisches Manifest mit viel schrägem Humor“ (Zeit-Magazin), How to be a woman (dt. 2012), war ein internationaler Bestseller. Ihr neuer Roman All About a Girl stürmte in Großbritannien die Spitze der Bestsellerlisten und erscheint in zahlreichen Ländern.

Moran lebt mit ihrem Mann und den beiden Töchtern in London.

"Moran schafft es, aus Popmusik, Pubertät und Peinlichkeiten weit mehr als nur lustige Pointen zu stricken."

Brigitte (16.09.2015)

"Rotzfrech, provokant und hochintelligent stellt Caitlin Moran alles infrage, was Frauen und Mädchen tun und lassen sollten."

Neon (07.09.2015)

"So aufrichtig, emanzipiert und komisch wie in Caitlin Morans halb autobiografischem Roman wurde Erwachsenwerden aus weiblicher Sicht schon lange nicht mehr geschildert."

Glamour (14.09.2015)

„Mit diesem provokanten Roman hat sich Caitlin Moran in England zu Recht Kultstatus verschafft. We love!“

ELLE (09.11.2015)

„Moran schreibt irre witzig, derb und gleichzeitig schmerzhaft gut beobachtet über all die Fehler im Leben eines Teenagers.“

Grazia (08.10.2015)

mehr anzeigen

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Englischen von Regina Rawlinson
Originaltitel: How to build a girl
Originalverlag: Ebury, London 2014

Paperback, Klappenbroschur, 384 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-570-58542-9

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: carl's books

Erschienen: 08.09.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

90er Jahre

Von: Taka Datum: 29.01.2016

lesenwasichwill.blogspot.de/

Inhalt:

England 1990, die Happy Mondays sind in den Top of the Pops, Margaret Thatchers Regierungszeit neigt sich dem Ende zu, und das Land ächzt unter der Arbeitslosigkeit: Wie soll man bloß in einer Sozialsiedlung in Wolverhampton inmitten einer chaotischen Familie erwachsen werden – mit einem Vater, der seit zwanzig Jahren von einer Karriere als Rockstar träumt und einer Mutter, die, obwohl sie schon drei Kinder hat, eine erneute Schwangerschaft bis zum Geburtstermin als Magenverstimmung deutet? Reicht Johanna Morrigans Trickkiste aus schwarzem Eyeliner, Doc Martens, derben Sprüchen, einem wilden Partystil und einem immensen Wissen über angesagte Popmusik aus, um sich neu zu erfinden, endlich Sex zu haben und die Familie aus der Misere zu retten? Ein intelligenter, sprühend witziger Roman über das Erwachsenwerden, trügerische Rollenbilder und das Glück, ein Kind der Neunzigerjahre zu sein.

Cover:

Auf dem Cover ist ein Mädchen zu sehen (von der aber nur die Hälfte zu sehen ist). Das Mädchen sitzt auf den Treppenstufen und hat eine Sonnenbrille auf. Für mich macht das Mädchen einen rebellischen Eindruck. Das wird auch noch unterstrichen durch den Hintergrund, der in schwarzen und rosa Streifen gehalten wurde.

Erster Satz:

"Ich liege im Bett, neben meinem Bruder Lupin."

Meine Meinung:

Die Hauptperson Johanna hat es nicht so einfach in einer Familie mit 7 Personen, die ziemlich chaotisch ist. Ihr Vater träumt schon seit zwanzig Jahren von einer Karriere als Musiker. Das war für mich eine lustige Vorstellung. Und die Mutter? Sie wird überraschend schwanger, was sie natürlich überfordert. Johanna kann sich nicht vorstellen, in diesen Verhältnissen erwachsen werden zu können. Doch als sie sechzehn wird, beschließt sie ihr eigenes Gels zu verdienen. Sie möchte ihre Familie aus dieser Misere befreien. Um das zu erreichen schmeißt sie die Schule hin und geht nach London. Dort legt sie sich eine neue Identität zu, was für mich sehr interessant war. Ihr Ziel ist es bei dem angesagtesten Musikmagazin als Kritikerin Karriere zu machen, mit dem neuen Namen Dolly Wilde. Das interessanteste dabei ist, dass sie auch noch damit erfolgreich wird und auch wirklich Aufträge bekommt.

Fazit:

Das Buch "All About a Girl", war eine echt interessante Mischung. Wenn ihr auch zurück in die 90er Jahre reisen wollt, dann solltet ihr euch dieses Buch zu Händen nehmen. Von mir bekommt dieses Buch 4**** von 5***** Sternen.

Skurril und abgedreht

Von: Vanessas Bücherecke Datum: 27.11.2015

vanessasbuecherecke.wordpress.com

Inhalt aus dem Klappentext:
England 1990, die Happy Mondays sind in den Top of the Pops, Margaret Thatchers Regierungszeit neigt sich dem Ende zu, und das Land ächzt unter der Arbeitslosigkeit: Wie soll man bloß in einer Sozialsiedlung in Wolverhampton inmitten einer chaotischen Familie erwachsen werden – mit einem Vater, der seit zwanzig Jahren von einer Karriere als Rockstar träumt und einer Mutter, die, obwohl sie schon drei Kinder hat, eine erneute Schwangerschaft bis zum Geburtstermin als Magenverstimmung deutet? Reicht Johanna Morrigans Trickkiste aus schwarzem Eyeliner, Doc Martens, derben Sprüchen, einem wilden Partystil und einem immensen Wissen über angesagte Popmusik aus, um sich neu zu erfinden, endlich Sex zu haben und die Familie aus der Misere zu retten? Ein intelligenter, sprühend witziger Roman über das Erwachsenwerden, trügerische Rollenbilder und das Glück, ein Kind der Neunzigerjahre zu sein.

Meinung:
Johanna hat es nicht ganz einfach in ihrem Leben. Nicht nur, dass die Familie plötzlich auf 7 Personen angewachsen ist, da ihre Mutter die Schwangerschaft mit den Zwillingen verdrängt hat, auch die sozialen Umstände sind für sie nicht günstig. Die Familie lebt von der Wohlfahrt und Kürzungen der Sozialhilfe schweben immer wie ein Damoklesschwert über der Familie. Ihr Vater ist ein erfolgloser Musiker, der es nie geschafft hat, richtig erwachsen zu werden. Auch ihre Freunde kann Johanna an einer Hand abzählen und als pubertierende 14-jährige ist das Leben bekanntlich nie leicht. Deshalb beschließt Johanna, sich neu zu erfinden und fortan mit ihrem Pseudonym Dolly Wilde Karriere als Musikkritikerin zu machen. Doch so einfach ist das Leben nicht gestrickt und Johanna muss bald feststellen, dass man als "Fake" auch nicht immer den richtigen Weg einschlägt.
Tja, Johanna war für mich kein ganz einfacher Charakter. Zwar war sie mir nicht per se unsympathisch, dafür hat ihre Art und Weise aber für viel Fremdschäm-Momente im Buch gesorgt. Ihre große Klappe, die ihr nicht so immens ausgebildetes Selbstbewusstsein kaschieren soll, bringt sie in einige brenzlige Momente und ich hätte mir manchmal gewünscht, dass Johanna jemanden hätte, der sie ein wenig einbremst. Aber dann wäre das Buch wohl um einiges kleiner ausgefallen, Johannas Werdegang vielleicht nicht so intensiv gewesen und sie hätte von ihren Fehlern ja nicht lernen können :)
Grundsätzlich hat mir der Ausflug in die 90er gefallen und viele Erinnerungen an die eigene Jugend hervorgebracht. Leider hat Johannas Humor bei mir nicht immer gezündet und insgesamt fand ich sie auch recht anstrengend. Die Story ist hingegen in Ordnung und hat mich ganz gut unterhalten. Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive. Die Kapitel sind moderat lang gestaltet und das Buch ist in drei Teile aufgeteilt, die die verschiedenen Entwicklungsstufen von Johanna aufzeigen. Caitlin Morans Schreibstil ist flüssig und trotz der teilweise sehr frechen und derben Sprache lässt sich das Buch gut lesen und unterhält.

Fazit:
All About a Girl ist ein netter, kurzweiliger Ausflug in die 90er Jahre, der für einiges Nostalgiefeeling sorgt und eine recht aufgekratzte Protagonistin mit sich bringt. Da Johanna sehr eigenwillig ist und es einige Fremdschäm-Momente im Buch gibt, ist das Buch vielleicht nicht jedermanns Geschmackssache.
Von mir gibt es 3,5 von 5 Punkten.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin