VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Brennen muss Salem Roman

Kundenrezensionen (2)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 16,00 [D] inkl. MwSt.
€ 16,50 [A] | CHF 21,50*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Broschur ISBN: 978-3-453-40749-7

Erschienen: 13.09.2010
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Das Meisterwerk, das neue Maßstäbe in der Horrorliteratur gesetzt hat

Ben Mears kehrt nach Salem’s Lot zurück und interessiert sich dort für das Marsten-Haus. Von diesem Haus geht eine unheimliche Kraft aus, und bald zeigt sich, wer in Salem’s Lot sein Unwesen treibt: ein Vampir. Ben wagt es mit einigen Helfern – darunter ein alter Mann, eine junge Frau und ein Kind –, den Kampf gegen die Macht des Bösen aufzunehmen. Doch dieses Wagnis kostet furchtbare Opfer.

Zum Werkverzeichnis der im Heyne Verlag von Stephen King erschienenen Titel

Weitere Infos zu Stephen King und seinen Büchern

WERKVERZEICHNIS DER IM HEYNE VERLAG ERSCHIENENEN TITEL

Bill-Hodges-Serie

Mr. Mercedes/Ex-Detective Bill Hodges

Übersicht zu den Romanen von Stephen King

Der dunkle Turm

Kurzromane und Erzählungen

Story Selection

Der dunkle Turm – Graphic Novel

  • 1. Der Dunkle Turm (The Gunslinger Born)
  • 2. Der lange Heimweg (The Long Road Home)
  • 3. Verrat (Treachery)
  • 4. Der Untergang Gileads (The Fall of Gilead)
  • 5. Die Schlacht am Jericho Hill (Battle of Jericho Hill)

Sekundärliteratur zu "Der dunkle Turm"

Unter dem Pseudonym Richard Bachman sind erschienen:

Gemeinsam mit Peter Straub:

Sachbücher

E-Book exklusiv

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Stephen King (Autor)

Stephen King, 1947 in Portland, Maine, geboren, ist einer der erfolgreichsten amerikanischen Schriftsteller. Schon als Student veröffentlichte er Kurzgeschichten, sein erster Romanerfolg, Carrie, erlaubte ihm, sich nur noch dem Schreiben zu widmen. Seitdem hat er weltweit 400 Millionen Bücher in mehr als 40 Sprachen verkauft. Im November 2003 erhielt er den Sonderpreis der National Book Foundation für sein Lebenswerk. Seine Werke erscheinen im Heyne Verlag, zuletzt der Spiegel-Bestseller Mind Control, der 3. Band der Bill-Hodges-Trilogie nach Mr. Mercedes und Finderlohn.


Silvia Morawetz (Übersetzerin)

Silvia Morawetz, geb. 1954 in Gera, studierte Anglistik, Amerikanistik und Germanistik und ist die Übersetzerin von u.a. Janice Galloway, James Kelman, Hilary Mantel, Joyce Carol Oates und Anne Sexton. Sie erhielt Stipendien des Deutschen Übersetzerfonds, des Landes Baden-Württemberg und des Landes Niedersachsen.

Aus dem Amerikanischen von Peter Robert, Silvia Morawetz
Originaltitel: Salem's Lot

Paperback, Broschur, 736 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
7 sw-Abb.von Jerry N. Uelsmann

ISBN: 978-3-453-40749-7

€ 16,00 [D] | € 16,50 [A] | CHF 21,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 13.09.2010

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Solider Klassiker

Von: Dassis Dreamworld Datum: 29.04.2015

www.dassisdreamworld.de

Stephen King ist ja ein garant für gute Bücher. Ich habe bisher wenig von ihm gelesen, was mich nicht total gefesselt hätte. Brennen muss Salem ist ja eigentlich ein Klassiker und doch hatte ich ihn irgendwie noch gar nicht gelesen. Es wurde also echt Zeit!

Die Geschichte ist auch eine sehr klassische. In einer kleinen Stadt geschehen seltsame Dinge, eine Gruppe von Menschen findet sich zusammen, die dem Rätsel auf den Grund gehen wollen. Auch hier ganz klassisch mit mindestens einem Mann, einer Frau (grundsätzlich einer Liebesgeschichte) und einem Kind. Genau das ist auch die Grundlage für Brennen muss Salem.

Das Buch ist natürlich sehr spannend geschrieben, wobei ich mal wieder etwas genervt war, dass es so viele Kapitel braucht, bis die wirkliche Geschichte anfängt. Aber da muss man bei King einfach durch. Darauf war ich also gefasst.

Die Geschichte ist dann wirklich fesselnd. Man hat schon früh seine Vermutungen, die schnell bestätigt werden. Dabei ist aber nicht so, dass sofort klar ist, was passiert und die Gruppe verzweifelt nach einer Möglichkeit sucht die Bösen zu stoppen. Sie wissen eigentlich sofort, was sie tun müssen und es funktioniert auf Anhieb. Doch sie müssen die Möglichkeiten schaffen es zu tun, die richtigen Menschen (oder Vampire?) finden und alles bei Tageslicht schaffen.

Ich hatte erwartet, dass mich das Buch wieder sehr fesseln würde. Das tat es. Und ich hatte erwartet, dass es mir wieder Angst machen würde, wie es King schon so oft getan hat. Aber nein. Bin ich inzwischen einfach abgehärtet? Ich suche inzwischen verzweifelt nach wirklich gruseligen Büchern. Mir hat das Buch also echt gut gefallen, zu meinen neuen Lieblinsgbüchern zählt es aber dennoch nicht.

Der Brand in Salem´s Lot... Das Wüten der Vampire... Ein Verderben so schnell wie ein Virus...

Von: Floh Datum: 14.03.2015

www.lovelybooks.de/mitglied/Floh/

Großmeister und Horrorurgestein Stephen King gibt in seiner erstmals Gesamtausgabe von "Brennen muss Salem" einen kompletten Einblick in die Entsstehung, in Hintergründe, in treibende Motoren für seine grauenhaften Ideen, seine Inspirationen, gestrichene und unveröffentlichte Szenen und er gibt zusätzlich zu diesem Horrorleseerlebnis einen Blick in seine schriftstellerischen Gedanken. Einfach großartig!

Eines der vielen Highlights im Buch: Seite 393 "...aber bis jetzt hatte sie nicht geglaubt, dass es Ängste geben könnte, die das Begriffsvermögen übersteigen, die apokalyptisch und nahezu lähmend waren....Jeder Schritt nach vorn würde zu einem heroischen Akt."

Inhalt:
"Das Meisterwerk, das neue Maßstäbe in der Horrorliteratur gesetzt hat.

Ben Mears kehrt nach Salem’s Lot zurück und interessiert sich dort für das Marsten-Haus. Von diesem Haus geht eine unheimliche Kraft aus, und bald zeigt sich, wer in Salem’s Lot sein Unwesen treibt: ein Vampir. Ben wagt es mit einigen Helfern – darunter ein alter Mann, eine junge Frau und ein Kind –, den Kampf gegen die Macht des Bösen aufzunehmen. Doch dieses Wagnis kostet furchtbare Opfer."

Handlung:
Wie es der Klapptext bereits andeutet, geht es hier um ein altes Haus, welches unsagbare Kräfte ausstrahlt. Ben Mears kehrt nach Salems zurück, um sich Zeit und Muße für seinen Roman zu gönnen. Er lernt Susan kennen, eine Liebe entwickelt sich. Ben erlebt schöne Momente mit Susan und erfährt immer mehr aus der Vergangenheit von Salem´s Lot und dem Marsten Haus. Seine eigenen traumatischen Kindheitserinnerungen kehren zurück. Aber nicht nur Ben ist neu nach Salems Lot gekommen, es gibt einen weiteren, weitaus unliebsameren Besucher in Salems Lot, ein Vampir. Kaum, dass sich Ben Mears, Susan Norton, Matt Burke und Jimmy Cody dessen bewusst sind, passieren schlimmste Dinge in Salem´s Lot. Gräber erwachen leer, Untote bevölkern die Stadt und treten Nachts an die Fenster... Ein Wettlauf gegen die Zeit. Die entschlossene große Gruppe macht sich auf die Jagd nach den Vampiren und dessen neue Brut. Doch diese Gruppe schrumpft schneller, als man vermuten kann. Am Ende bleiben nur noch zwei eiserne Jäger übrig....

Zum Schreibstil:
"Brennen muss Salem" war mein allererstes Buch von Stephen King. Bisher kannte ich nur seine unglaublich genialen Verfilmungen. Aber ich bin mir sicher, es wird nicht mein letzter King gewesen sein. Nun verstehe ich auch, dass sich King als Großmeister des Grauen und als Urgestein des Horror betiteln darf.
Autor Stephen King weiß es für Spannung, Nervenkitzel und Gänsehaut zu sorgen. Er schreibt sehr gewählt, intelligent, würzt seine Dialoge an entsprechender Stelle mit etwas Witz und Ironie, baut Spannungsbögen auf, lässt der Phantasie genügend Raum und bringt den Leser schier um den Verstand. Gerne zitiert Stephen King aus anderen sehr bekannten, und für ihn sehr bedeutenden Stücken und baut diese Passagen gelungen in sein Werk ein.
Bei Stephen King sollte der Leser Zeit mit bringen, denn er schreibt sehr bedacht und nähert sich manchmal auch erst sehr langsam dem eigendlichen Kern. Dies war für mich teils etwas zu zäh, daher habe ich hierfür einen halben Stern abgezogen.
Autor King besitzt einen sagenhaften Umgang mit dem geschriebenen Wort. Gekonnt jongliert er mit der Vielfalt der Sprache ohne in einem Slang abzuschweifen. Stephen King hat mich bereits in den ersten Seiten als Leserin gewonnen.
Das Schriftbild ist angenehm und die Kapitel nicht allzu lang. Die Dialoge sind knackig, emotional und sehr authentisch dargelegt. Auch sein Erzählstil passt sich der Zielgruppe des Horrorgenre an und sollte hoch gelobt werden. Sehr sensibel hat der Autor diese Schwierigkeit gemeistert und umgesetzt. Ein Buch, was für unerträgliche Spannung, Nervenkitzel, literarische Leidenschaft, Schock, Bitterkeit und Entsetzen sorgt.

Schauplätze:
Großer Pluspunkt und unweigerlich auch der Schwerpunkt dieses Leseerlebnisses. Dem Autor King gelingt es durch reale und absolut lebhafte Darstellung der Schauplätze eine Welt des unsagbaren Grauen und der Gänsehaut zu schaffen. Sehr genau hat sie die Eindrücke um 1975 eingefangen und gibt diese im Buch an die Leser weiter. Zudem zaubert er eine authentische Welt aus Alltag, Kleinstadttreiben, vielen einzelnen Familien- und Beziehungsgeschehen und natürlich das, worauf alle Leser gespannt warten: Die Aura des Marsten Haus und das Verderben in Salem´s Lot. Stephen King gibt sich sehr Detailverliebt, jedoch ohne überladen zu wirken. Drehbuchhaft und absolut filmreif dringen unschlagbare Bilder in den Geist der Leserschaft. Ein Lesegefühl mit allen Sinnen. King´s Fokus liegt auf viele Details und Umschreibungen, so hat er in trefflichen Momenten immer ein sehr genaues Bild der Umgebung geschaffen und erzeugt so unglaubliche Assoziationen, die das Lesen zum wahren Erlebnis machen. Untermalt werden hier die Schauplätze mit vereinzelnten Schwarz-Weiß Grafiken im Buch.

Charaktere:
Auch bei der Wahl der Charaktere hat sich der Autor sehr intensive Gedanken gemacht und nichts, rein gar nichts, dem Zufall überlassen. Ein gelungenes und starkes Bild der Protagonisten. Einige von den vielen Akteuren wird man sofort lieben und einige wird man mit Abscheu begegnen. Viele sind im großen Finale, bzw. Showdown gar nicht mehr am Leben, oder nicht mehr so anzutreffen, wie zuvor. Leider ziehe ich hier auch einen halben Stern ab, da das Buch sehr viele Protagonisten mitbringt, die mir Anfangs sehr schwer zuzuordnen waren. Etwas verwirrend, und daher leider teils mit wenig Tiefe. Dennoch leht auch hier der Autor Stephen King viel Herzblut, Verbundenheit und Sinn in seine Charaktere. Neben einem wichtigen Part im Geschehen, besitzt hierauch fast jeder Charakter ein eigenes sehr komplexes und authentisch dargelegtes Psychogramm. Gerade Hauptprotagonist Ben Mears wird sich in die Herzen der Leser brennen und wären da nicht die dunklen Schatten aus Richtig und Falsch, so würde man liebend gerne in Susan Nortons Haut schlüpfen und sich zusammen mit Ben in das Wagnis begeben. Sehr überrascht hat mich auch der junge Mark Petrie, der in der Handlung sehr über sich hinaus wächst.

"Wir müssen durch bittere Wasser, ehe wir zu dem süßen kommen." Seite 467

Meinung:
Als mein erster King bin ich so sehr begeistert, dass es sicher nicht mein letzter sein wird. Zu erst möchte ich die vielen versteckten dennoch offensichtlichen Momente des Horrors loben, die dem Autor wunderbar gelungen sind. Auch sein Vorwort ist ein toller Einstieg in das Grauen von Salems Lot. Die Handlung spricht für sich und MUSS einfach selbst gelesen werden. Wunderbar finde ich die Grafiken, die diese Gesamtausgabe abrunden und vollkommen machen. Zudem darf sich der Leser über gestrichene Passagen freuen. Sehr gefallen hat mir die Passage von Seite 720, als Mark und Ben Barlow, den Vampir ausschalten und eleminieren. Dieses Buch besitzt unzählige Stärken, die ich gar nicht einzeln benennen kann, nur zwei kleinere Schwächen kosten mich einen Stern abzug. Sehr viele Protagonisten, die Anfangs sehr undurchsichtig erscheinen, und teils aufkommende Längen im Plot. Aber abgesehen davon, ein vollkommenes Werk, was mich begeistert und gruseln konnte. Vampire mal anders. Dracula wird sicherlich meine nächste Lektüre werden.

Der Autor:
"Stephen King, 1947 in Portland, Maine, geboren, ist einer der erfolgreichsten amerikanischen Schriftsteller. Schon als Student veröffentlichte er Kurzgeschichten, sein erster Romanerfolg, "Carrie", erlaubte ihm, sich nur noch dem Schreiben zu widmen. Seitdem hat er weltweit 400 Millionen Bücher in mehr als 40 Sprachen verkauft. Im November 2003 erhielt er den Sonderpreis der National Book Foundation für sein Lebenswerk. Bei Heyne erscheint sein großer Bestseller Der Anschlag."

Zum Cover:
Ein sehr hochwertiges Buch von guter Qualität und stimmigen Gesamteindruck. Tolle Farben, stimmiges Bild und ein Blickfang im Genre Horror. Der Rauch des Bösen...

Fazit:
Das Buch ist einfach unschlagbar. Die vielen Extras und BonBons der Gesamtausgabe sind grandios. Leseempfehlung!

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors