VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel Roman

Commissaire Le Floch-Serie (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 17,00 [D] inkl. MwSt.
€ 17,50 [A] | CHF 22,90*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-89667-573-6

NEU
Erschienen: 25.09.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Service

  • Biblio

»Ein neuer Maigret wurde geboren: Nicolas Le Floch… Der Roman ist mit einem Realismus von halluzinatorischer Suggestivkraft geschrieben.« Le Figaro

Paris, 1761: Als ein Polizeibeamter der Korruption verdächtig wird, betreut man den jungen Nicolas Le Floch mit dem Fall. Was als Bagatelle beginnt, wird schon bald zum Mordfall, da der verdächtigte Beamte verschwindet, und zu einem Skandal, der auch König Ludwig XV und seinen Hofstaat treffen könnte. Während die Pariser Gesellschaft sich dem wilden Treiben des Karnevals hingibt, führen Nachforschungen Nicolas Le Floch in Spielhöllen, Abdeckereien, Edelbordelle und die Verliese der Bastille. Wird er das Geheimnis lüften und den König retten?

Schon der erste Band zeigt, warum die Reihe um Commissaire Nicolas Le Floch in vielen Ländern Bestseller wurden: rasante Plots, geheimnisvolle Charaktere und detailgenaue atmosphärische Beschreibungen, die uns das Paris des 18. Jahrhunderts sehen, schmecken, riechen und fühlen lassen.

»Dies ist der erste Band einer historischen Krimireihe, die in Frankreich und in vielen anderen Ländern große Erfolge feiert – zu Recht.«

Cathrin Brackmann, WDR 4 (04.10.2017)

HISTORISCHE KRIMIS UM COMMISSAIRE LE FLOCH

Commissaire Le Floch-Serie

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Jean-François Parot (Autor)

Jean-François Parot, 1946 geboren, studierte an der Sorbonne in Paris Geschichte und Ethnologie, absolvierte eine Ausbildung als Ägyptologe und spezialisierte sich auf das 18. Jahrhundert. 1969 verfasste er eine Arbeit über die Strukturen dreier typischer Pariser Stadtviertel der Aufklärungsepoche. Nach dem Militärdienst schlug er die diplomatische Laufbahn ein. Seine Romanreihe um Commissaire Le Floch wurde nicht nur in Frankreich, sondern auch in vielen anderen Ländern ein großer Bestseller-Erfolg. Jean-François Parot lebt heute in Guérande, Bretagne.

»Dies ist der erste Band einer historischen Krimireihe, die in Frankreich und in vielen anderen Ländern große Erfolge feiert – zu Recht.«

Cathrin Brackmann, WDR 4 (04.10.2017)

»Atmosphärisch dicht, anschaulich und detailgenau ... Man riecht förmlich den Dreck, schmeckt die Luft und versinkt ... knietief im Schlamm in den Straßen der französischen Hauptstadt.«

Roswitha Glawe, Münchner Merkur (11.11.2017)

»Atmosphärisch, farbig und detailreich ist die Darstellung, die Menschentypen sind mit kräftigen Strichen gezeichnet.«

Katharina Granzin, Bücher Magazin (20.11.2017)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Französischen von Michael von Killisch-Horn
Originaltitel: L'Enigme des Blancs-Manteaux
Originalverlag: JC Lattès

Paperback, Klappenbroschur, 480 Seiten, 13,5 x 20,6 cm

ISBN: 978-3-89667-573-6

€ 17,00 [D] | € 17,50 [A] | CHF 22,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blessing

NEU
Erschienen: 25.09.2017

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Grandios

Von: Nici F. (Nici's WORT & Totschlag/ Facebook) Datum: 03.12.2017

https://www.facebook.com/NicisWortundtotschlag/

☆☆☆ Rezi - Zeit ☆☆☆

Jean-François Parot

"Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel"
Blessing Verlag

Klappentext:

Paris, 1761: Als ein Polizeibeamter der Korruption verdächtig wird, betreut man den jungen Nicolas Le Floch mit dem Fall. Was als Bagatelle beginnt, wird schon bald zum Mordfall, da der verdächtigte Beamte verschwindet, und zu einem Skandal, der auch König Ludwig XV und seinen Hofstaat treffen könnte. Während die Pariser Gesellschaft sich dem wilden Treiben des Karnevals hingibt, führen Nachforschungen Nicolas Le Floch in Spielhöllen, Abdeckereien, Edelbordelle und die Verliese der Bastille. Wird er das Geheimnis lüften und den König retten?

Meinung:

Wer mich kennt weiß, das ich bis dato nicht viel mit Historischen Büchern anfangen konnte, aber das ist nun Geschichte.
Ich bin total begeistert und war schon nach kurzer Zeit mitten in Paris, mitten im 18. Jahrhundert. Ich kann es sowas von verstehen, warum die Bücher rund um Kommisar Le Floch zu Bestsellern wurden.
Wahnsinnig guter, bildhafter Schreibstil. Wunderbar atmosphärisch, voller Leben und Gefühl. Komplexe Handlung, aber stets nachvollziehbar. Nicolas Le Floch ist so symphatisch, warmherzig und intelligent, habe ihn so in mein Herz geschlossen. Ich habe ihn bei seinen Ermittlungen und Nachforschungen begleitet, mit ihm gelitten und gelacht.
Der Autor versteht es, den Leser durch komplexe Handlungsstränge immer wieder aufs "Glatteis" zu führen.

Fazit:
Intelligenter, spannender Krimi.
Für mich hat das Gesamtpaket gepasst.
Tolle Story, sympathischer Ermittler, bildhafter Schreibstil.....! Für mich pures Lesevergnügen. Mich hat dieser Krimi wirklich total begeistert. Historisch toll recherchiert und spannend bis zur letzten Seite.
Von mir gibts für Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel 5 Sterne und definitiv eine Leseempfehlung

Vielen Dank an Blessing Verlag und Random House für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

Sensationell, historisch faszinierend und absolut spannend

Von: Sigismund von Dobschütz Datum: 19.11.2017

https://www.facebook.com/groups/buecherkabinett/

Es ist absolut unverständlich, warum man uns deutschen Lesern die äußerst faszinierende historische Krimi-Reihe um den Pariser Commissaire Nicolas Le Floch seit Jahren vorenthalten hat. Erst jetzt im September erschien endlich im Blessing-Verlag der schon vor fast 20 Jahren im französischen Original erstmals veröffentlichte historische Roman "Commissaire Le Floch & das Geheimnis der Weißmäntel" von Jean-François Parot (71). Er ist der Auftakt einer in Frankreich bereits auf 13 Bände gewachsenen, teilweise TV-verfilmten und in etliche Sprachen übersetzten Krimireihe, die im Paris des 18. Jahrhunderts zur Zeit Ludwigs XV. und der beginnenden Aufklärung spielt. Überaus spannend ist der fiktive Kriminal- und Spionagefall um korrupte Polizisten und verschwundene Briefe des Königs, mit dessen Klärung der junge, gerade aus der bretonischen Provinz nach Paris gekommene Notariatsgehilfe Nicolas Le Floch im Jahr 1759 vom Pariser Polizeipräfekten Sartine beauftragt wird - ausgestattet mit allen Vollmachten des Königs. Es versteht sich von selbst, dass der in kriminalistischer Arbeit völlig unerfahrene junge Mann diesen verzwickten Fall nach einigen Anlaufschwierigkeiten dann doch zur vollen Zufriedenheit seines Chefs und des Königs löst und am Ende sogar vom König persönlich zum Commissaire ernannt wird, auf den (aktuell) noch zwölf weitere spannende Fälle warten. Doch dies ist gar nicht das eigentlich Besondere und Ungewöhnliche an der historischen Krimireihe. Faszinierend wird sie erst durch ihr genaues, fast dokumentarisches Abbild jener Zeit, in der dieser Roman spielt: Nicht nur die auftretenden Personen - vom Polizeichef Sartine über den Henker Sanson bis zu Madame Pompadour und König Ludwig XV. - gab es tatsächlich. Auch die Örtlichkeiten im alten Paris und das gesellschaftliche Zeitgeschehen um 1760 ist sehr genau, aber nicht aufdringlich erzählt. Diese Perfektion muss nicht wundern. Der Autor weiß, worüber er schreibt: Jean-François Parot ist nicht nur studierter Historiker, zu dessen Schwerpunktthema die Zeit der Aufklärung gehört, sondern schrieb zudem 1969 eine Arbeit über die Strukturen dreier typischer Pariser Stadtviertel zu jener Zeit. Doch nicht nur das gesellschaftliche und politische Umfeld ist grandios erzählt, auch die wohlgesetzte Formulierungskunst, wie man sie in aktuellen Büchern heute kaum noch findet (ein Lob dem Übersetzer Michael von Killisch-Horn!), gibt dem Leser das passende Empfinden für die längst vergangene Zeit. Ganz nebenbei kann man sogar so manches aus diesem Roman lernen wie die Ablösung der Quacksalberei (Aderlass) durch die Anfänge der modernen Medizin, den Beginn der kriminalistischen Forensik (Fallklärung durch Spurennachweis, nicht durch Folter), das Aufkommen des hygienischen und gesundheitsförderlichen Ganzkörperbades (man wusch sich zuvor allenfalls Hand und Gesicht) oder die Einführung der Kartoffel, deren Garzeit allerdings noch im Beten von mehreren Vaterunsern gemessen wurde. Dieser Krimi - und wohl auch die folgenden Bände um den jungen Pariser Kommissar; der zweite Band „Commissaire Le Floch & der Brunnen der Toten“ ist für März angekündigt - bieten nicht nur Spannung, sondern vermitteln unmerklich historische Wissenshäppchen und bieten sogar zeitgenössische Kochrezepte. Die Reihe "Commissaire Le Floch" ist also ein literarischer Genuss, den man uns in Deutschland leider viel zu lange vorenthalten hatte. - Ergänzend gibt es seit August das kostenlose eBook "Die Welt des Commissaire Le Floch", u.a. mit Texten zum Straßenleben jener Zeit, zur Hygiene, zur damaligen Sexualmoral, zur Kochkunst und zur Entwicklung der Gastronomie.

Ein neuer Maigret: Commissaire Le Floch

Von: Dr. Ulrich Drüner aus Stuttgart Datum: 20.10.2017

Buchhandlung: Musikantiquariat Dr. Ulrich Drüner

So betitelte die Pariser Tageszeitung "Le Figaro" den Helden Nicolas Le Floch des französischen Romanciers Jean-François Parot, der gerade den 14. Band dieser Serie historischer Krimis herausbringt und dessen Eröffnungsband jetzt endlich auf Deutsch erschienen ist. "Le Figaro" untertreibt: Der Maigret-Erfinder Georges Simenon hat nie ein so elegantes Französisch wie Parot zustande gebracht, und diese sprachliche Qualität kommt auch in der sehr gelungenen deutschen Übersetzung zum Tragen. Die inzwischen in vielen Ländern und Fernsehsendungen verbreitete Serie schafft auf Anhieb, was bisher kein Geschichtswerk vermöchte: das späte 18. Jahrhundert in einer derartigen Lebendigkeit und Leidenschaft erstehen zu lassen, dass man sich mitten drin zu sehen meint. Der Autor ist Historiker und Diplomat und kennt das historische Paris wie seine Westentasche, und aus dieser Intimität beziehen seine Geschichten ihre bewundernswerte Kraft. Bei Parot entstehen Verbrechen in allen gesellschaftlichen Schichten, vom übelriechenden Schmutz des niedersten Volkes bis in den blendenden Glanz der Paläste hinein; beide Bereiche beschreibt der Autor in gleicher Virtuosität, und über alle Schichten hinweg hängt bei ihm alles irgendwie zusammen. Die Handlung wird in rasantem Tempo erzählt, sodass man das Buch kaum weglegen kann, doch gibt es dramaturgisch glänzend gesetzte Ruhepunkte, in denen Parot seine inzwischen legendären Kenntnisse der französischen Tafelfreuden, der Kunst, der Musik – kurz: der ganzen Kultur des 18. Jahrhunderts einbindet. Historische Ereignisse und Personen sind so eingeflochten, dass eine Ebene von Realität und Gegenwärtigkeit entsteht, die einem in der Literatur nur selten begegnen. Das ist Spannung und Unterhaltung vom Allerfeinsten.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors