Commissaire Le Floch und das Phantom der Rue Royale

Roman

Paperback
17,00 [D] inkl. MwSt.
17,50 [A] | CHF 24,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Der dritte Roman in der Commissaire-Le-Floch-Reihe.

Paris 1770: Mit einem großen Feuerwerk lässt König Ludwig XV. die bevorstehende Hochzeit des Thronfolgers mit der österreichischen Prinzessin Marie-Antoinette feiern. Als einige Feuerkörper fehlgeleitet werden, bricht Panik auf der Place Louis XV. aus. Dutzende von Menschen werden zu Tode getrampelt. Commissaire Nicolas Le Floch stößt auf eine Leiche, die am Hals auffällige Spuren aufweist und in der erstarrten Hand eine Perle aus Obsidian hält: Diese Frau ist offensichtlich mit einem Strick ermordet worden.

Es handelt sich um die hübsche 19-jährige Élodie Galaine, Mitglied einer Pelzhändlerfamilie, die erst vor Kurzem wieder aus Quebec zurückgekehrt ist. Eine genauere Untersuchung des Leichnams ergibt, dass sie schwanger gewesen sein muss und vermutlich erst kurz vor ihrem Tod entbunden hat. Élodies Familie wirkt seltsam unbeührt vom Tod der Nichte, scheint sich aber auf Naganda, einen Indianer aus Quebec, der Élodies Diener war und jetzt wie vom Erdboden verschwunden ist, als Hauptverdächtigen zu einigen.

»Ein echter Le Floch. Spannend und unterhaltsam.«

Wasserburger Zeitung (12. Dezember 2018)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Französischen von Michael von Killisch-Horn
Originaltitel: Le fantôme de la rue Royale
Originalverlag: JC Lattès
Paperback , Klappenbroschur, 448 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-89667-625-2
Erschienen am  29. Oktober 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Commissaire Le Floch-Serie

Leserstimmen

Für Liebhaber lesenswert

Von: Susann Schönbach

17.03.2019

Für Liebhaber von französischen Kriminalromanen ist es sehr lesenswert. Ich habe mich erst reinlesen müssen. Die Geschichte ist gut erzählt , zwischendurch etwas langatmig erzählt , aber sonst gut zu lesen.

Lesen Sie weiter

Perfekter Schmöker für lange Winternachmittage

Von: Leseesel

02.03.2019

Spannende Story an sich: Paris vor der Revolution, verbotene Liebe, Verbrechen und Familiengeheimnisse - eingewoben in eine zwispältige Epoche. Die Französische Revolution bahnt sich an, die Aufklärung hat sich in den Köpfen der Bürger eingenistet, aber dennoch sind sie ihrem König treu. Neid unter den einfachen Bürgen auf die, die sich trauten nach Übersee auszuwandern, Unverständnis für andere Kulturen und Denkweisen. Warum die 3 Sterne? Viele französische Namen, die unweigerlich und trotz der Namensliste verwirren. Zum Teil wurden nicht alle geschichtlichen Ereignisse, die in der deutschen Übersetzung im der Originalsprache vorkommen, am Ende im Register erläutert - Schade! Dazu kommen einige Dialoge, deren Sinnhaftigkeit sich mir auch nach mehrmaligem Lesen nicht erschließt. Drittens, fällt das Weiterlesen bei einigen Abschnitten schwer. Besonders der Teil mit der Besessenheit zieht sich meiner Meinung nach wie Kaugummi. Mir persönlich fällt es auch schwer noch 20 Seiten weiter zu lesen, wenn der Mord aufgeklärt und der/die/das Schuldige (*no spoiler*) schon gefunden und verurteilt wurde. Dennoch (z.T.) durchaus fesselnde Geschichte, die mit zahlreichen geschichtlichen Fakten und Randinfos gespickt ist. Dies kann man mögen (vor allem weil man sich das damalige Paris lebhaft vorstellen kann), muss man aber nicht (dann sollte man aber auch gleich zu einem anderen Buch greifen). Daher mein Fazit: guter Schmöker für lange, graue Winternachmittage.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Jean-François Parot, 1946 geboren, studierte an der Sorbonne in Paris Geschichte und Ethnologie, absolvierte eine Ausbildung als Ägyptologe und spezialisierte sich auf das 18. Jahrhundert. Nach dem Militärdienst schlug er die diplomatische Laufbahn ein. Seine Romanreihe um Commissaire Le Floch wurde nicht nur in Frankreich, sondern auch in vielen anderen Ländern ein großer Erfolg. Jean-François Parot verstarb am 23. Mai 2018.

Zur AUTORENSEITE

Weitere Bücher des Autors