Das Buch der verborgenen Dinge

Roman

Paperback
14,99 [D] inkl. MwSt.
15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Fabio, Mauro, Tony und Arturo sind schon seit ihrer Schulzeit befreundet, und obwohl das Leben sie inzwischen in alle Himmelsrichtungen verstreut hat, treffen sie sich einmal im Jahr in ihrem apulischen Heimatdorf Casalfranco. Das haben sie sich versprochen, das ist der Pakt. Doch in diesem Jahr ist alles anders, denn Arturo taucht nicht auf. Ausgerechnet er, der sie einst auf den Pakt eingeschworen hat. Beunruhigt fahren die drei Freunde zu Arturos abgelegenem Bauernhof – nur um das Anwesen völlig verlassen vorzufinden. Sofort ist ihnen klar, dass ihrem Freund etwas zugestoßen sein muss, und sie machen sich auf die Suche nach ihm. Eine Suche, die sie nicht nur in ihre eigene Vergangenheit führt, sondern auch zu einem magischen Geheimnis ...


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Felix Mayer
Originaltitel: The Book of Hidden Things
Originalverlag: Titan Books
Paperback , Klappenbroschur, 432 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-453-32035-2
Erschienen am  10. Februar 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Apulien, Italien

Leserstimmen

Tolle Story, für mich aber mit Höhen und Tiefen.

Von: The Davina Diaries

23.04.2020

Als erstes muss ich dieses tolle Cover erwähnen. Wie schön ist es bitte?! So schön mystisch, errinnert mich an die alten Märchenbücher, die meine Oma hatte. Dann hat der Klappentext mich natürlich total angesprochen. Und das Versprechen, dass Fantasy auf Horror trifft. Ich habe eine Art "Dreamcatcher" erwartet. Vielleicht war meine Erwatung aber dadurch auch einfach zu hoch. Denn weder das eine, noch das andere hab ich nicht richtig durchkommen sehen. Es war ein Roman, eine gute Geschichte über 3 Freunde (die eigentlich 4 sind) , die sich nach langer Zeit wieder treffen. Immer mal wieder reisen wir zurück in die Vergangenheit und dann sind wir wieder im hier und jetzt - ich mag solche Schreibweisen und so erfahren wir vieles über die Vergangenheit der einzelnen Protagonisten, aber auch über die Freundschaft der Männer an sich. Die Geschichte an sich wird aus der Sicht aller geschildert. An sich eine gute Idee, bei so vielen Personen, macht es das ganze zumindest hierbei manchmal nicht so einfach. Wir switchen wie oben schon erwähnt oftmals auch durch verschiedene Genres, das macht es schwer "Das Buch der verborgenen Dinge" einzuordnen. Ab dem Moment in Arturos Haus befindet man sich in einem Krimi - vorallem als die Mafia ihre Finger im Spiel hat. Wenn man aus dem Buch der verborgenen Dinge selbst liest, ist es Fantasy angehaucht. Da hatte ich ein paar Probleme, da ich nicht richtig wusste, wie ich die Story ab und zu einordnen soll. Der Schauplatz ist mit Italien toll gewählt und auch die Protagonisten an sich sind gut beschrieben und man baut eine Verbindung mit ihnen auf. Trotz all meiner Schwierigkeiten, die ich leider ab und an beim lesen hatte, würde ich das Buch jedem empfehlen, der sich in den Genres Krimi und Fantasy zu Hause fühlt und kein Problem damit hat, viele verschiedene Erzählperspektiven zu lesen.

Lesen Sie weiter

Nicht greifbar, aber lesbar

Von: Lotta

12.04.2020

In welches Genre ich "Das Buch der verborgenen Dinge" von Francesco Dimitri (Heyne Verlag) einordnen würde, ist schwer zu sagen. Horror oder Fantasy, wie es der Klappentext verspricht, eher nicht. Wirklich ganz schwer zu sagen, denn auch während des Lesens wusste ich eigentlich zu keiner Zeit, was mich genau erwartet und das ist an diesem Buch auch das, was den Zauber ausmacht. Prinzipiell könnte es sich zu jeder Zeit in jede Richtung entwickeln, weswegen ich es trotz einer gewissen Skepsis nicht aus der Hand legen konnte. Vier Jugendfreunde treffen sich, seitdem sie ihr Heimatdorf in Apulien verlassen haben, alljährlich zu einem fixen Datum, ohne sich das ganze Jahr über zu sprechen oder den Termin zu bestätigen. Dieser Pakt, wie sie es nennen, lotst sie aus allen Himmelsrichtungen zurück. Einen Grund, nicht zu erscheinen, darf es nicht geben. Umso beunruhigter sind Fabio, Mauro und Tony als der vierte um Bunde, Arturio, nicht auftaucht und schlicht nicht zu erreichen ist. Als sie ihn auch nicht bei sich daheim - er ist der einzige, der nach Casalfranco zurückgekommen ist - antreffen, machen sie sich auf die Suche nach ihm. Und hier wird es dann einfach unvorhersehbar. Ob jetzt das mystische Phänomen dahintersteckt, irgendwelche religiösen Erklärungen, psychische Probleme oder mafiöse Gruppierungen - man weiß es nicht bis zur letzten Seite. Zwischendurch war ich extrem unentschlossen, ob mir das Buch gefällt oder nicht eben gerade weil man so überhaupt nicht weiß, womit man es zu tun hat. Es liest sich extrem relaxt, was sicher mit am italienischen Flair liegt, den man deutlich spürt. Ich persönlich habe die Schwere der apulischen Hitze, die einem zu Kopf steigt und einen ein bisschen benebelt, deutlich wahrgenommen. Und das passt hervorragend zu dem Buch, bei dem man sich nie sicher ist, ob man es hier mit der Realität zu tun hat oder mit einem Traum. Und auch, wenn ich mehrmals versucht war, das Buch wegzulegen, weil es so "verschwommen" ist, ich habe es einfach nicht geschafft, weil ich wissen wollte, was denn nun am Ende rauskommt. Und ich habe es nicht bereut. Ganz anders, nicht greifbar, aber definitiv lesbar und lesenswert.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Francesco Dimitri ist ein in London lebender italienischer Autor und Geschichtenerzähler. Er hat Romane, Sachbücher, Essays und Comics verfasst, für Kino, digitale Medien und Zeitschriften geschrieben und für Top-Geschäftskunden gearbeitet. Auf seiner ständigen Suche nach Wundern hat er Dokumentarfilme über UFO-Kulte gedreht, tief in den Wäldern Siebenbürgens geschlafen, sich mit Mathematikern, Künstlern, Köchen, Psychologen und Bühnenmagiern unterhalten.

Zur Autor*innenseite