VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Das Tage-Buch Die Menstruation – alles über ein unterschätztes Phänomen

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 21,50*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-60447-6

Erschienen:  13.11.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Service

  • Biblio

An Tagen wie diesen
„Pssst, du, sag mal, hast du was dabei?“ Wenn Frauen dringend einen Tampon brauchen, benehmen sie sich wie Drogendealer, damit bloß niemand die Übergabe von drei Gramm gepresster Watte bemerkt. Das Thema Menstruation ist immer noch ein großes Tabu. Warum eigentlich? Heike Kleen geht der Sache auf den Grund. Äußerst unterhaltsam erzählt sie von den erstaunlichen Vorgängen im weiblichen Körper, von alten Mythen und neuesten Erkenntnissen, geheimen Kräften und eigenen Erfahrungen.
Frech, witzig, aufschlussreich!

»[...] Heike Kleen schafft es vor allem mit ihrem Humor, dem Thema eine Lockerheit und Leichtigkeit zu geben, die es verdient.«

Jan Schweitzer, ZEIT Wissen (12.12.2017)

Heike Kleen (Autorin)

Heike Kleen, 1975 in Bremen geboren, studierte Germanistik und Politikwissenschaften. Sie arbeitet als freie Journalistin und TV-Autorin für Talkshows in ARD, ZDF und NDR. Als Medientrainerin coacht sie Autoren, Moderatoren und Journalisten vor ihren Fernsehauftritten.

»[...] Heike Kleen schafft es vor allem mit ihrem Humor, dem Thema eine Lockerheit und Leichtigkeit zu geben, die es verdient.«

Jan Schweitzer, ZEIT Wissen (12.12.2017)

»[...] nicht nur sehr informativ, sondern an vielen Stellen auch extrem amüsant [...]. «

Barbara.de (13.12.2017)

»Geschrieben mit viel Witz bereitet [das Buch] ein manchmal doch etwas kompliziertes Thema gut auf und liefert [...] viele Tipps zum Umgang mit der eigenen Periode.«

Julia Korbik, This Is Jane Wayne (06.12.2017)

»[...] ein längst überfälliges Buch. Nicht nur für Frauen. Genauso für Männer. Es ist an der Zeit für entspannte Tage!«

Uli Brée, Autor der ARD-Serie "Vorstadtweiber" (03.01.2018)

ORIGINALAUSGABE

Paperback, Klappenbroschur, 240 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
s/w Abb. im Text

ISBN: 978-3-453-60447-6

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 21,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen:  13.11.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

unterhaltsames Sachbuch oder invormatives Unterhaltungsbuch

Von: Eva-Maria Obermann Datum: 04.07.2018

https://buchblog.schreibtrieb.com/das-tage-buch-heike-kleen

Heike Kleen ist ehrlich, so ehrlich, dass sie zuerst von ihrer eigenen Beklemmtheit das Thema Menstruation betreffend schreibt. Von der leiser werdenden Stimme, das Gefühl bloßgestellt zu werden und der Scham, die daran haftet. Um genau das geht es nämlich zuerst einmal. Um die Scham über die Regel, über einen natürlichen Prozess, dem sich die meisten Frauen auf die ein oder andere Art stellen (müssen). Woher kommt sie und was macht sie mit uns?
Viele Punkte waren mir vorher bekannt, andere haben mich überrascht und auch schockiert. Allein die Namen, die wir für „die Tage“ haben schwanken zwischen lächerlich, euphemistisch und beleidigend. Überhaupt kann die Menstruation schnell zum Knackpunkt werden. Dass eine Überhöhung des Phänomens genauso gefährlich ist, wie ein verschweigen, macht das Buch wunderbar klar. Diese Vielschichtigkeit an Blickwinkeln hat mich sehr überrascht und gefreut. Individuelle Zugänge ist hier das richtige Stichwort.
Heike Kleen folgt der Geschichte auch durch die Erfindung diverser Hilfsmittel wie Tampon, Binde und Menstruationstasse. Wie und wo sie entwickelt wurden, was ihre Vor- und Nachteile sind. Auch die Gefahren, die viele nicht kennen. Vergiftungserscheinungen, die durch Tampons entstehen genauso wie die Masse an Chemie, die gerade heute in diesen Produkten verarbeitet wird. Auch auf die Idiotie, dass Frauen auf etwas, dass sie oft monatlich benötigen aus einem natürlichen Prinzip heraus Luxussteuer zahlen müssen, wird dabei eingegangen und auf das immense Tabu, dass die Monatsblutung in einigen Ländern noch immer ist. Dort, wo Frauen für eine Woche aus der Gesellschaft verbannt werden, das Haus nicht verlassen dürfen oder sogar jegliche Kommunikation verwehrt wird, ist die Periode noch immer etwas Mysteriös-Gefährliches und dadurch auch die Frau selbst.
Gerade in den letzten Jahren ranken sich viele neue Vorstellungen um die Regel. Ein Teil davon kommt durch neue Methoden, das Blut aufzufangen. Heike Kleen hat in Selbstversuchen von Free Bleeding über Menstruationhöschen bis zur Tasse alles ausprobiert und gibt im Buch ihre persönlichen Erfahrungen wieder. Dahinter steckt auch viel Recherche zu den einzelnen Produkten, sodass ein tiefes und informatives Bild entsteht. Informativ sind auch die Kapitel zu PMS, Schmerzen bei der Menstruation und Mittel gegen die Blutung. Auch hier wird auf reelle Gefahren in Bezug zu hormonellen oder gar operativen Methoden fundiert eingegangen.
Neben der Fülle an Recherche und Auswertung kommt aber auch der Stil nicht zu kurz. Heike Kleen schafft es, einen amüsanten und gleichzeitig professionellen Zugang zum Thema zu schaffen. Dadurch wird Das Tagebuch zu einer Unterhaltungslektüre, aus der jede*r sehr viel mitnehmen kann. Tatsächlich habe ich beim Lesen des Buches auch immer wieder mit meinem Sohn geredet. Der hatte zum Ende der vierten Klasse das erste Mal Sexualkunde. Das passte und als er das Buch auf dem Couchtisch gesehen hatte und neugierig wurde, habe ich ihm erklärt, um was es geht. Was Menstruation ist, wusste er schon, dennoch konnten wir über viele Details und auch den Umgang mit der Blutung der Frau reden.
Ein Buch, dass ich darum nicht nur jeder Frau, sondern auch den Männern ans Herz lege. Es wird vieles erklären, bietet Möglichkeiten zum Gesprächsstoff und klärt einfach auf. Ein besonderer Tipp ist dieses Buch aus meiner Sicht auch für Jugendliche in der Pubertät, weil es vor allem Mädchen helfen kann, den eigenen Körper während einer seiner größten Veränderungen besser zu verstehen.

Das Tage-Buch, ein Buch über "die Tage"!

Von: Das Bücherregal Datum: 18.04.2018

https://www.youtube.com/channel/UCUb7yas0Bz1shsuos5zAsnA

Wie funktioniert sie? Wie erleben Mädchen „Das erste Mal 2.0“ und wie sieht es mit der gesellschaftlichen Wahrnehmung der Periode im Wandel der Zeiten aus?
Amüsant aber natürlich auch aus einer, gewissermaßen voreingenommen, Perspektive schildert die Autorin den Aberglauben bezüglich der Periode von der Antike bis heute.
Zudem stellt sie die verschiedenen Verhütungsmittel vor, diverse Monatshygiene-Produkte sowie Krankheiten, die es „da unten“ auch nicht gerade leichter machen.
Ganz am Ende stellt sie zudem einen indischen Mann vor, der eine Binden-Maschiene entworfen hat, um Frauen günstig Zugang zu sauberen Hygieneartikeln zu ermöglichen und die Gründerin von „Menstrupedia“, einer Plattform, die über die Menstruation aufklärt und dazu auch Comics entwickelt hat, die an Schulen eingesetzt werden (können).


Meine Meinung

Ja, die Autorin ist voreingenommen. Ja, das Buch ist eher für Frauen- aber nicht nur! Auf der ein oder anderen Autofahrt habe ich meiner Familie ein paar Passagen zu den antiken Vorstellungen vorgelesen und die fanden es alle, inklusive meines Vaters, eigentlich recht lustig.
Wer mit dem Buch hofft, so eine Art Aufklärungsbuch bspw. für die Tochter, jüngere Schwester / Cousine… zu kriegen, wird meiner Meinung nach nichtsdestototz wohl enttäuscht. Es wird viel auf Situationen angespielt, die nur „lustig“ sind, wenn man sie kennt und die man zwar kennen lernt aber sonst auch eventuell nicht versteht. Wie genau der Zyklus funktioniert, wird ziemlich kurz abgehandelt und die Auswahl an Hygieneprodukten ist meines Erachtens nach zwar größer als „es gibt Binden und es gibt Tampons. Ende“ aber dennoch fehlen einige, was vielleicht für die eine oder andere doch interessant gewesen wäre.
Insgesamt ist das Buch also mehr wie eine relativ humorvolle Analyse der gesellschaftlichen Situation mit einer großen Prise an Hintergrundinfos, eben dazu, welche Produkte es gibt etc.pp. Vielleicht liegt meine Kritik aber auch darin begründet, dass ich mich in letzter Zeit eh viel mit „diesen“ Themen auseinander gesetzt habe und dementsprechend einfach weniger neues für mich dabei war.
Was ich jedoch noch gut fand: Das Buch ist nicht streng kohärent, so dass man ein Kapitel, das einen aktuell nicht so interessiert auch problemlos überspringen klönnte.
Fazit

Ein unterhaltsames Buch, dass auch mal Männer lesen könnten, dass vielleicht einen guten Einstieg in das Thema als Gesprächsthema bietet. Gewisse Vorlieben der Autorin sind allerdings zu erkennen. Alles in allem aber sehr gelungen!


Voransicht