Den Mund voll ungesagter Dinge

Roman

Ab 14 Jahren
Paperback
14,99 [D] inkl. MwSt.
15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat. Und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis auf Sophie.

Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert.

"Freytag erzählt temporeich mit trickreicher Spannung ... Das Buch ist unprätentiös, unverkrampft."

Yvonne Poppek, Süddeutsche Zeitung (21. März 2017)

Paperback, Klappenbroschur, 400 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-453-27103-6
Erschienen am  06. März 2017
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Tolles Buch

Von: Tamy

30.09.2018

Eigene Meinung: "Einzelne dicke Tropfen fallen aus den Baumkronen, der Boden spiegelt die Welt." An erster Stelle möchte ich mich bei dem Heyne Verlag bedanken, dass ich das Buch vorab lesen durfte. Ich hatte mich riesig über die Überraschung gefreut. An zweiter Stelle möchte ich erwähnen, dass ich „Where is my mind“ von Maxence Cyrin höre, während ich diese Rezension schreibe. Die Melodie kommt im Buch vor und ich habe mich direkt in die sanften Töne verliebt. Sophie wurde direkt nach der Geburt von ihrer Mutter in Stich gelassen. Also existiert sie für Sophie nicht. Weil sich ihr Vater neu verliebt hat, ziehen sie von Hamburg nach München, zu Lena und ihren zwei Söhnen Valentin und Leon. Darauf hat Sophie natürlich keine Lust, da sie ihre Freunde zurücklassen muss und eine Umgewöhnung ist eben nie einfach. Ich habe Sophie direkt in mein Herz geschlossen. Während des Lesens habe ich mich gefühlt, als wäre ich sie selbst. So tolle und gefühlvolle Gedankengänge, die mich mehr als einmal bewegen konnten. Auch konnte ich mir ein paar Tränen nicht verkneifen. Allein die Freundschaft zwischen Lukas und Sophie wurde sehr echt beschrieben und kein bisschen überheblich. Im Laufe der Geschichte trifft Sophie auf Alex. Und auf einer Party verändert ein scheinbar unbedeutender Kuss alles. Die Beziehung zwischen Alex und Sophie, fand ich so toll beschrieben und es wirkte auf mich sehr echt, so als wäre ich hautnah dabei. Ich hatte während dem Lesen, nicht das Gefühl, als würde ich ein Buch lesen. Dieses Buch hat mich zum Lachen, Weinen, Mitfühlen und zum Nachdenken gebracht. Ich hatte mehr als einmal Gänsehaut und hab die Seiten förmlich verschlungen. Die Geschichte wirkte auf mich sehr echt und realitätsnah, da es einfach die Realität ist. Es geht um so viel mehr als nur um Liebe. Es geht um Freundschaft, die erste richtige Liebe, Selbstzweifel, Homosexualität und die alltäglichen Problemen in der Familie. Ich war mittendrin und als es zu Ende war, hat es mich doch etwas mitgenommen. Auch jetzt schwirrt mir die Geschichte noch im Kopf rum. Das Thema „Homosexualität“ wird in dem Buch sehr gut erfasst, da es heute immer noch Vorurteile gibt. Ich weiß nicht, was ich noch schreiben soll. Teilweise bin ich überwältigt, was für eine tolle Geschichte Anne Freytag zu Papier gebracht hat und hier mit uns teilt. Dieses Buch zählt zu meinen bisherigen Highlights in diesem Jahr. Ich kann euch das Buch nur ans Herz legen, wundervoll und ergreifend. Schreibstil: Der Schreibstil ist sehr gefühlvoll und emotional. Man fliegt durch die Seiten. Ich konnte nicht mehr aufhören. Cover: Das Cover finde ich sehr schön gestaltet. Mir gefällt die Schrift, die im Vordergrund steht, da sie nicht perfekt gerade ist. Denn was ist schon Perfekt? Auch die Gestaltung der Klappbroschur finde ich richtig schön. Bei jeder Kapitelüberschrift, findet man auch kleine Illustrationen, was mir auch sehr gut gefallen hat. Am Ende, findet man eine Playlist vor, da sind wirklich schöne Songs dabei. Buch Zitate: „Ach, man kann nicht erklären, warum man etwas liebt. Man tut es einfach.“ S. 81 „Es liegt an mir. Mir fehlt was. Ich weis nicht. Ich ticke nicht richtig.“ ( Alex ) S. 245 „Ich habe den Mund voll ungesagter Dinge. Und ganz gleich, wie oft ich sie runter schlucke, sie kommen jedes mal zurück.“ S. 254 „Ich bin ein trauriger Teenager mit einem glücklichen Gesicht.“ S. 357 „Als wir vor etwa über eineinhalb Stunden hier angekommen sind, war ich wütend. Und verletzt. Jetzt bin ich auf eine erfüllte Art leer. Als wäre meine Wut abgelaufen.“ S. 123

Lesen Sie weiter

Tolles Buch

Von: Tamy

30.09.2018

Eigene Meinung: "Einzelne dicke Tropfen fallen aus den Baumkronen, der Boden spiegelt die Welt." An erster Stelle möchte ich mich bei dem Heyne Verlag bedanken, dass ich das Buch vorab lesen durfte. Ich hatte mich riesig über die Überraschung gefreut. An zweiter Stelle möchte ich erwähnen, dass ich „Where is my mind“ von Maxence Cyrin höre, während ich diese Rezension schreibe. Die Melodie kommt im Buch vor und ich habe mich direkt in die sanften Töne verliebt. Sophie wurde direkt nach der Geburt von ihrer Mutter in Stich gelassen. Also existiert sie für Sophie nicht. Weil sich ihr Vater neu verliebt hat, ziehen sie von Hamburg nach München, zu Lena und ihren zwei Söhnen Valentin und Leon. Darauf hat Sophie natürlich keine Lust, da sie ihre Freunde zurücklassen muss und eine Umgewöhnung ist eben nie einfach. Ich habe Sophie direkt in mein Herz geschlossen. Während des Lesens habe ich mich gefühlt, als wäre ich sie selbst. So tolle und gefühlvolle Gedankengänge, die mich mehr als einmal bewegen konnten. Auch konnte ich mir ein paar Tränen nicht verkneifen. Allein die Freundschaft zwischen Lukas und Sophie wurde sehr echt beschrieben und kein bisschen überheblich. Im Laufe der Geschichte trifft Sophie auf Alex. Und auf einer Party verändert ein scheinbar unbedeutender Kuss alles. Die Beziehung zwischen Alex und Sophie, fand ich so toll beschrieben und es wirkte auf mich sehr echt, so als wäre ich hautnah dabei. Ich hatte während dem Lesen, nicht das Gefühl, als würde ich ein Buch lesen. Dieses Buch hat mich zum Lachen, Weinen, Mitfühlen und zum Nachdenken gebracht. Ich hatte mehr als einmal Gänsehaut und hab die Seiten förmlich verschlungen. Die Geschichte wirkte auf mich sehr echt und realitätsnah, da es einfach die Realität ist. Es geht um so viel mehr als nur um Liebe. Es geht um Freundschaft, die erste richtige Liebe, Selbstzweifel, Homosexualität und die alltäglichen Problemen in der Familie. Ich war mittendrin und als es zu Ende war, hat es mich doch etwas mitgenommen. Auch jetzt schwirrt mir die Geschichte noch im Kopf rum. Das Thema „Homosexualität“ wird in dem Buch sehr gut erfasst, da es heute immer noch Vorurteile gibt. Ich weiß nicht, was ich noch schreiben soll. Teilweise bin ich überwältigt, was für eine tolle Geschichte Anne Freytag zu Papier gebracht hat und hier mit uns teilt. Dieses Buch zählt zu meinen bisherigen Highlights in diesem Jahr. Ich kann euch das Buch nur ans Herz legen, wundervoll und ergreifend. Schreibstil: Der Schreibstil ist sehr gefühlvoll und emotional. Man fliegt durch die Seiten. Ich konnte nicht mehr aufhören. Cover: Das Cover finde ich sehr schön gestaltet. Mir gefällt die Schrift, die im Vordergrund steht, da sie nicht perfekt gerade ist. Denn was ist schon Perfekt? Auch die Gestaltung der Klappbroschur finde ich richtig schön. Bei jeder Kapitelüberschrift, findet man auch kleine Illustrationen, was mir auch sehr gut gefallen hat. Am Ende, findet man eine Playlist vor, da sind wirklich schöne Songs dabei. Buch Zitate: „Ach, man kann nicht erklären, warum man etwas liebt. Man tut es einfach.“ S. 81 „Es liegt an mir. Mir fehlt was. Ich weis nicht. Ich ticke nicht richtig.“ ( Alex ) S. 245 „Ich habe den Mund voll ungesagter Dinge. Und ganz gleich, wie oft ich sie runter schlucke, sie kommen jedes mal zurück.“ S. 254 „Ich bin ein trauriger Teenager mit einem glücklichen Gesicht.“ S. 357 „Als wir vor etwa über eineinhalb Stunden hier angekommen sind, war ich wütend. Und verletzt. Jetzt bin ich auf eine erfüllte Art leer. Als wäre meine Wut abgelaufen.“ S. 123

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Anne Freytag hat International Management studiert und als Grafikdesignerin und Desktop-Publisherin gearbeitet, bevor sie sich ganz dem Schreiben von Erwachsenen- und All-Age-Romanen widmete. Für ihre ersten beiden Jugendbücher wurde die Autorin zwei Mal in Folge für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Für ihren dritten All-Age-Roman »Nicht weg und nicht da« erhielt sie den Bayerischen Kunstförderpreis 2018 in der Sparte Literatur.

Zur AUTORENSEITE

Zitate

„Ermutigt zu Neugier und Klartext.“

Manuela Kalbermatten, Neue Zürcher Zeitung (01. März 2017)

"Gefühlschaos pur!"

Jolie (05. April 2017)

„Anrührende Auseinandersetzung mit einer der verwirrendsten Phasen des Lebens.“

Nido (16. Februar 2017)

"Sehr authentisch."

Simone Sohn, wdr 1Live (06. März 2017)

"Hautnah und direkt - so wie das Leben eben."

move 36 (27. Februar 2017)

"Schnell, schnoddrig und unglaublich gefühlvoll geschrieben. Kann ich nur empfehlen."

Moni Littel, Radio Arabella (27. März 2017)

"Ein unaufgeregter wunderschöner Liebesroman."

Fritz und Fränzi (CH) (06. März 2017)

"Ehrlich, emotional und authentisch."

Freistunde! (03. März 2017)

"Diese Story ist spannend und einfühlsam."

Maike Jacobs, Neue Presse (11. April 2017)

"Eine wunderbar aufregende Lovestory."

Ursula Thomas-Stein, Badische Zeitung (28. März 2017)

"Gefühlvoll, authentisch und wunderschön."

Kölner Stadtanzeiger (05. Mai 2017)

"Intensiv und berührend, und ein eindringliches Plädoyer für Respekt und Toleranz."

Westfälische Nachrichten (09. Mai 2017)

"Spannend, emotional, lustig und traurig zugleich."

Ruhr Nachrichten (08. März 2017)

Weitere Bücher der Autorin