Der Reichsvizekanzler Georg Sigmund Seld im Dienst der Kaiser Karl V. und Ferdinand I.

Paperback
19,95 [D]* inkl. MwSt.
20,60 [A]* | CHF 26,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Wie groß war in der Frühen Neuzeit der Einfluss bestimmter Berater auf den jeweils regierenden Fürsten?

Ernst Laubach konkretisiert diese Frage am Beispiel Georg Sigmund Selds, der als Reichsvizekanzler zunächst zum Beraterkreis Kaiser Karls V. gehörte und später dessen Bruder und Nachfolger Ferdinand I. in derselben Funktion zur Seite stand. Dabei leitet ihn die Frage, inwieweit sich eigene reichs- und religionspolitische Vorstellungen bei Seld erkennen lassen und inwieweit diese sich gegebenenfalls auch unter beiden Herrschern voneinander unterscheiden.

Eine aufschlussreiche Studie über einen Politiker aus der „zweiten Reihe“.


Paperback, Broschur, 144 Seiten, 15,0 x 22,5 cm
ISBN: 978-3-579-05768-2
Erschienen am  14. Dezember 2010
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Ernst Laubach, geb. 1937, Dr. , ist Privatdozent für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Münster und Akademischer Oberrat im Ruhestand. Ein Forschungsschwerpunkt ist die Geschichte des Reiches im 16. Jahrhundert.

Zur AUTORENSEITE