VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Der Schwarze Thron 2 - Die Königin Roman

Der Schwarze Thron (2)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 21,50*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-7645-3147-8

Erschienen:  25.09.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Links

  • Service

  • Biblio

Platz 1 der New-York-Bestsellerliste!

Mirabella, Katharine und Arsinoe sind Drillinge, jede eine Anwärterin auf den Thron der Insel Fennbirn. Ihr Reich verlangt nach einer neuen Königin – doch damit eine von ihnen die Herrschaft erlangen kann, muss sie ihre beiden Schwestern eigenhändig töten. Der Kampf um den Thron ist längst entbrannt, und jede Königin muss sich entscheiden, ob sie leben oder sterben will. Doch während zwei von ihnen noch gegen ihre Bestimmung rebellieren, schreckt die Dritte auf dem Weg zur Krone vor nichts zurück.

  • Drei Schwestern. Drei magische Talente. Nur eine Krone.

  • Platz 1 der New-York-Times-Bestsellerliste!

  • Game of Crowns — Der Kampf der Königinnen

Wussten Sie, dass Kendare Blake ihren Haustieren Namen von bekannten Serienhelden gibt? Zum Special mit Interview, Video und Landkarte

Geplante Verfilmung der Fantasy-Reihe "Der Schwarze Thron"

»Ein Fantasy-Epos wie ein opulent ausgestaltetes Märchen, zart und brutal, mit viel Gift und tapferen tierischen Helfern.«

Angela Wittmann / Brigitte (Sonderheft „Der große Leseherbst“) (27.09.2017)

Der Schwarze Thron

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Kendare Blake (Autorin)

Kendare Blake studierte in London Creative Writing, ehe sie ihre Leidenschaft zum Beruf machte. Die New-York-Times-Bestsellerautorin hat bereits mehrere Romane und Kurzgeschichten veröffentlicht, der große Durchbruch gelang ihr mit der düsteren Fantasy-Saga »Der Schwarze Thron«. Kendare Blake wurde in Südkorea geboren und lebt heute in Kent, Washington. Die Tierliebhaberin liebt Reisen, Schokolade und Computerspiele.

»Ein Fantasy-Epos wie ein opulent ausgestaltetes Märchen, zart und brutal, mit viel Gift und tapferen tierischen Helfern.«

Angela Wittmann / Brigitte (Sonderheft „Der große Leseherbst“) (27.09.2017)

»Eine sehr spannende und fantasievolle […] Story ...«

Wochenblatt für Landwirtschaft & Landleben (07.12.2017)

»Ein sehr gelungener zweiter Band […], der den Auftakt noch übertrifft. Die Handlung ist originell, actionreich, schnell, spannend, überraschen und brutal …«

Captain-Fantastic Online (19.10.2017)

»Absolut wow, wow, wow! […] Bessere Fantasy findet man nirgends sonst!«

Literaturmarkt Online (11.12.2017)

»Es ist wieder irrsinnig spannend: Der Schreibstil ist packend, die Geschichte mitreißend, und sämtliche Charaktere sind liebenswert und faszinierend.«

Fantasy-News Online (20.12.2017)

mehr anzeigen

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Charlotte Lungstrass-Kapfer
Originaltitel: One Dark Throne (Book 02)
Originalverlag: Harper Teen, US 2017

Paperback, Klappenbroschur, 512 Seiten, 13,5 x 21,5 cm, 1 s/w Abbildung

ISBN: 978-3-7645-3147-8

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 21,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Penhaligon

Erschienen:  25.09.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Rezension "Der schwarze Thron" von Kendare Blake

Von: Lucia's Bücherwelt Datum: 13.04.2018

buecherwelt-lucia.blogspot.de

Der Einstieg in das Buch grenzte an das Geschehen am Ende des ersten Bandes an, wodurch der Leser gleich wieder in den Bann gezogen wurde und die Erinnerungen an den vorherigen Band nach und nach zurückkamen. Der erste Auftritt fand im Greavesdrake Haus statt, somit wurde die düstere Atmosphäre bereits auf den ersten Seiten vermittelt. Die Spannung wurde direkt wieder aufgebaut, während man dem Gespräch der Arrons zugehört hat. Der Einstieg war also auf jeden Fall schonmal gelungen und ich war gespannt wie sich die Geschichte wohl weiterentwickeln wird.

Das Buch ist wieder aus verschiedenen Sichten erzählt. Somit bekommt der Leser die Gedanken aller Königinnen gut übermittelt. Mirabella, Katharine und Arsinoe kämpfen weiterhin um die Krone und der damit verbundenen Herrschaft über die Insel Fennbirn.
Während des Kampfes um den Thron lernen wir die Drillinge noch einmal von einer ganz anderen Seite kennen und ich finde, Kendare Blake ist es in diesem zweiten Teil sehr gut gelungen, ihre Charaktere von all ihren Seiten darzustellen. Der Leser hat ganz andere Eigenschaften der Drillinge entdecken können als man sie in Band 1 eingeschätzt hatte und ich war deshalb an vielen Stellen von der Handlung der Königinnen überrascht.
Das mochte ich sehr und außerdem ist zu erwähnen, dass ich die sehr unterschiedliche Ausarbeitung der Charaktere sehr gelungen fand. Die Schwestern haben alle einen sehr unterschiedlichen Charakter, wodurch das Buch nie langweilig wird und ziemlich viele Facetten zu finden sind.

Ich habe in diesem Buch eine Vorliebe zu Arsinoe entwickelt, ich fand ihre Handlungsweise bewundernswert und mochte ihren Charakter unglaublich gerne. Auf der einen Seite hatte man das Gefühl, dass sie ihre Ziele durchsetzen möchte und dafür auch alles tut, anderseits war sie immer für ihre Freunde da und hat diese nie im Stich gelassen. Sie standen für sie immer an erster Stelle. Des weiteren mochte ich ihre Lebensweise und Natur sehr gerne, ich habe mich beispielsweise sofort in ihren Bären verliebt.
Außerdem mochte ich ihre Anhänger sehr gerne, zum Beispiel habe ich sofort eine Sympathie für Jules entwickelt, sie hatte für mich eine sehr wichtige Rolle in der Geschichte.
Mit der Zeit habe ich aber auch Mirabella immer lieber gewonnen und finde da besonders die Entwicklung lobenswert.

Generell hat man als Leser gesehen, wie viel Mühe Kendare Blake sich bei der Ausarbeitung aller Charaktere gegeben hat. Das finde ich wirklich sehr bewundernswert, da wirklich viele Charaktere in dem Buch mitspielten. Dadurch, dass es drei unterschiedliche Heimaten gibt, gibt es nicht nur viele Personen, sondern auch sehr unterschiedliche. Kendare Blake hat es trotzdem geschafft, den Leser nicht mit Charakteren zu überfluten, dh. ich hatte nie das Gefühl, nicht mehr mitzukommen, trotzdem hatte aber jeder seinen ganz eigenen Wiedererkennungswert. Während des Lesens hatte ich alle Personen in meinem Kopf und wusste bei den jeweiligen Auftritten, welche Rolle dieser in der Geschichte hat.
Falls es einem mal schwer fiel, sich an eine Person zu erinnern, konnte man einen Blick in das Personenverzeichnis am Anfang werfen, was ich am Anfang noch sehr hilfreich fand, da ich Band 1 vor einem Jahr gelesen habe. Ich muss sagen, dass ich das Buch von Anfang an nur schwer zur Seite legen konnte.
Die Kapitel endeten immer spannend, man wollte immer wissen, wie sich die Geschichte oder bestimmte Probleme weiterentwickeln und dadurch viel es mir sehr schwer, einen Schlussstrich zu ziehen. Aus dem Grund habe ich die letzten 200 Seiten gestern auch an einem Stück gelesen und im Allgemeinen auch nur 2 einhalb Tage für das Buch gebraucht.

Die so toll ausgearbeitete Welt hat mich einfach ab der ersten Seite in ihren Bann gezogen. Ich habe lange nicht mehr ein so tolles Fantasybuch gelesen. Kendare Blake hat so viel Liebe in die Beschreibungen der Insel gesteckt, wodurch das Gefühl, in eine andere Welt entflohen zu sein, direkt bei mir ankam. Die Welt war sehr düster und geheimnisvoll beschrieben, trotzdem wurde der Leser nicht mit unbekannten Fantasybegriffen überfordert. Im Gegenteil: Kendare Blake hat es mit knappen Beschreibungen geschafft, die Welt so zu beschreiben, dass man eine fantastische Vorstellungsweise der Insel bekommen hat, trotzdem lag der Fokus die ganze Zeit auf der Handlung, wodurch es mir nie so vorkam, dass irgendwelche Beschreibungen fehl am Platz sind oder sich in die Länge gezogen haben.
Dennoch wurde die Atmosphäre so gut wie in fast keinem Fantasyroman übermittelt und somit hat Kendare Blake, meiner Meinung nach, eines der besten Werke der Fantasyliteratur geschaffen.
Ich habe in der Vergangenheit viele Fantasybücher gelesen und auch Serien geschaut und finde auf jeden Fall, dass man "Der schwarze Thron" mit anderen fantastischen Fantasygeschichten wie "Game of Thrones" messen kann.

Mit der Zeit nahm die Spannung in dem Buch immer mehr zu, man lernte die Personen noch besser kennen und für einige Charaktere habe ich einen solchen Hass entwickelt. Dennoch fand ich es gleichzeitig genial, wie Kendare Blake deren Charakter ausgearbeitet hat, weil es mir an vielen Stellen den Atem geraubt hat und ich es liebe, wenn Personen bösartig sind, ohne dabei vor irgendetwas zurückzuschrecken. Auch an dieser Stelle mein höchstes Lob an die Autorin.

Zum Ende hin hat den Leser ein richtiger Showdown erwartet. Von Intrigen, bis hin zu Kämpfen und Morden war alles dabei. Ich hätte nicht gedacht, dass sich das Buch auf den letzten Seiten nochmal selbst übertrifft, aber das hat es auf jeden Fall. Teilweise hatte ich das Gefühl, ich würde hier das Finale einer großen Fantasyreihe lesen, weil die Seiten mit so viel Spannung, Action und vor allem Wendungen beschmückt waren. Ich habe die ganze Zeit über mit den Charakteren mitgefiebert und fand es überraschend wie viel auf so wenig Seiten passieren kann, wow! Auf den letzten Seiten blieb mir so oft die Luft weg, ich konnte es teilweise nicht glauben, was gerade passiert war und hatte wirklich lange nicht mehr so ein Gefühl beim Lesen! Ich musste echt überlegen, wann ich zuletzt so ein gutes Fantasybuch gelesen habe und fand keine Antwort. Ein Buch mit einer solchen Atmosphäre, so viel Boshaftigkeit und düsterer Stimmung habe ich wirklich lange nicht gehabt. Zudem kam die königliche Stimmung total gut herüber und ich persönlich liebe Geschichten, die in Königreichen spielen! Wer also eine Vorliebe für Königsgeschichten hat, früher gerne Märchen gelesen hat und sich an düsteren Atmosphären und Grausamkeit mit vielen unterschiedlichen Charakteren begeistern kann, sollte diese Bücher unbedingt lesen. Für alle "Game of Thrones" ist diese Reihe sowieso ein Muss!

Fazit

Ich habe an der Geschichte wirklich nichts auszusetzen, war die ganze Zeit gefesselt und es hat mir wirklich Spaß gemacht, die Charaktere zu begleiten. Die düstere Atmosphäre wurde in "Der schwarze Thron" so gut wie in fast keinem Roman übermittelt und ich habe mich wirklich in die fantastische Welt verliebt.
Ich bin ehrlich gesagt total überrascht, dass mir das Buch so gut gefallen hat, da mich der erste Band damals gar nicht so mitgerissen hat. Aber es lohnt sich wirklich dranzubleiben, der zweite Band ist ein Meisterwerk!
Ich kann es gar nicht mehr abwarten, den dritten Band in meinen Händen zu halten und hoffe, dass wir Leser nicht ganz so lange warten müssen.

An dieser Stelle nochmal herzlichen Dank an den Penhaligon Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

Alles Liebe, Lucia.

Rezension zu Der schwarze Thron 2 - Kendare Blake

Von: lebenslesezeit Datum: 07.03.2018

https://lebenslesezeit.jimdo.com/

Meine Meinung

Zu Beginn möchte ich gleich sagen, dass es in dieser Rezension weder Spoiler zu Teil 1 noch zu diesem Band geben wird!
Ich hatte das Buch über das Bloggerportal angefragt, da ich Teil 1 bei einem Gewinnspiel gewonnen habe und bei Reihen gerne weiter lese. Daher konnte ich auch hier beide Teile direkt hintereinander lesen.

Ich möchte kurz noch meine Meinung zu Teil 1 sagen, da diese für den zweiten Band auch wichtig ist. Ich fand den Klappentext von Anfang an wahnsinnig spannend. Auch die ganzen Meinungen, die man auf verschiedenen social media und Leseplattformen las, waren durchweg positiv. Daher war ich sehr gespannt auf die Bücher und hatte mich richtig auf das Lesen gefreut. Leider wurden meine Hoffnungen und Erwartungen nicht erfüllt. Ok, nicht erfüllt stimmt nicht ganz. Es müsste heißen "zu großen Teilen nicht erfüllt.".
Die Idee und Handlung an sich waren super interessant und mal wirklich neu. Etwas anderes. Ich war von der Idee dahinter sehr begeistert. Nur leider konnten weder die Umsetzung noch der Schreibstil auch nur im Ansatz mithalten. Es war einfach so langweilig und fad geschrieben. Mir hat hier das Lesen leider keinen Spaß gemacht. Da Teil 1 aber einen ... interessanten letzten Abschnitt hat, und da Teil 2 als RezEx schon zu Hause lag, habe ich natürlich weitergelesen und gehofft, dass der zweite Teil mehr bereithält. Doch leider war auch das nicht der Fall. Wie schon bei "Der schwarze Thron - die Schwestern" war auch hier wieder die Idee richtig gut und auch die Handlung sehr interessant. Nur die Umsetzung ... und vor allem der Schreibstil. Er war keinesfalls schlecht! Die Autorin kann definitiv mit Worten umgehen. Aber Spannung erzeugen, das klappt leider nicht so wirklich. Jede spannende Stelle wurde meiner Meinung nach viel zu kurz gehalten. Das, was andere Autoren unnötig in die Länge ziehen, wurde hier viel zu sehr gekürzt. Ich bekam gar keine Zeit, mich in die Szene hineinzuversetzen, da sie so schnell schon vorbei, aufgeklärt, gelöst wurde, dass einfach keine Zeit blieb, zu bangen und hoffen. In dem einen Satz blickt, jetzt nur als hypothetisches Beispiel, Pumuckel dem Tod ins Auge und im nächsten Satz wird er schon von Meister Eder gerettet. Und so war es wirklich bei jeder auch nur im Ansatz spannenden Stelle. Ebenso gelang es mir nicht, zu den Charakteren irgendeinen Bezug herzustellen, da man keinen einzigen richtig kennenlernt. Auf keinem Charakter liegt der Fokus. Es gibt keine wirklichen Nebencharaktere, da man über jede Person ungefähr gleich viel weiß. Das trägt halt auch dazu bei, dass keine Spannung erzeugt wurde. Wie soll ich auch mitfiebern, wenn ich über die Königin, die dutzende Male im Buch vorkommt, so viel weiß, über den Fischer, der nur einen kurzen Auftritt hat. Um das Ganze mal überspitzt darzustellen. Es fehlt aber einfach die Tiefe der Charaktere. Der Charakter. Ich würde die Bücher so gerne mögen und davon schwärmen, sie weiterempfehlen. Aber irgendwie geht das nicht. Ja, ich werde auch den dritten Band lesen. Aber nur, weil es mich einfach interessiert, wie es denn nun endet. Denn, wie gesagt, die Idee hinter den Büchern ist so wahnsinnig gut, dass es einfach nicht geht, die Bücher super schlecht zu bewerten. Ich würde ihnen nicht mehr aber auch nicht weniger als 3 Sterne geben. Ich weiß nicht ... vielleicht reißt die Autorin mit Teil 3 alles raus, was ich zwar nicht glaube, aber man soll die Hoffnung ja nie aufgeben.

Achja ... und es liegt scheinbar auch nicht an den Übersetzungen. Ich habe in die englischen mal hineingelesen. Da klappt das auch nicht viel besser. Schade, wenn man bedenkt, dass die Autorin "Creative Writing" studiert hat ... Immerhin die Ideen sind da.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin